Manuel Cornelius Mittas

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selbstdarstellung bei Youtube als eine Art James Bond 007
Recherchenetzwerk Satanismus und rituelle Gewalt
Mittas mit Martin Sellner von der Identitären Bewegung. Die Identitäre Bewegung wird vom deutschen Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) als klar rechtsextremistisch eingestuft und entsprechend überwacht. Das Video von Mittas wird auch von News Front thematisiert und verlinkt.[1]
mit Dirk Pohlmann (2019)
Blog "thefalseflag" von Manuel C. Mittas mit befürwortendem Artikel über die Verschwörungstheorie so genannter Chemtrail und zu hypthetisch gebliebener Skalarwellen. Interviewt wird dazu Werner Altnickel
Ein Ausschnitt aus einem Artikel von TheFalseFlag in welchem unkritisch die Verschwörungstheorie Pizzagate verbreitet wird. Der Originalartikel stammte von Manfred Petritsch, dem Betreiber des Blogs Alles Schall und Rauch. Das gezeigte Bild zeigt eine Kunstaufführung "Spirit Cooking"[2], die irreführend für die Propagierung der Verschwörungstheorie genutzt wurde.
interviewter Zeuge "Chris Fatalist" von "Arbeitskreis NSU" 2019

Manuel Cornelius Mittas (auch Manuel Cornelius Brigante, kurz Manuel Cornelius, a.k.a. TheFunkMachine) ist ein Blogger aus Wien, der auch als Journalist und Musiker tätig war. Von 2015 bis 2016 war Mittas für ServusTV tätig.

Im Eigenverständnis bezeichnet sich Mittas als der bekannteste Investigativ-Journalist in Österreich zu den Themen Kindesmissbrauch, rituelle Gewalt und Kindesentführungen.[3] Mittas behauptet seine Journalistentätigkeit "im Mainstream aus Gewissensgründen" aufgegeben zu haben. Zuvor habe er für Pro7, ORF, Sat 1 Österrreich, Servus TV, Arte, RTL 2, Schick-Magazin und W24 gearbeitet. Er betreibt den werbefinanzierten Blog "TheFalseFlag" (TTF)[4] und ist Mitglied eines "Recherchenetzwerk Satanismus und rituelle Gewalt" und steht nach eigenen Angaben mit Guido Grandt, Peter Denk, Frank Stoner, Dirk Pohlmann und "Oliver Nevermind" in Kontakt. Der angebliche Journalist "Oliver Nevermind" (Pseudonym oder Mittas selbst) ist davon überzeugt dass die rechte Terrorzelle NSU nie existierte und die Morde des NSU nicht von den bekannten Tätern Böhnhardt und Mundlos verübt wurden.[5] Oliver Nevermind ist ein Pseudonym, ein Foto von ihm stammt von der Bilderdatenbank Getty Images und zeigt eine Person namens Michel Fourniret. Nach Angaben der Webseite Prinzipia sei Mittas ein Verschwörungstheoretiker, der in Wien lebe und Verbindung zur Reichsbürgerbewegung habe. Er stehe auch in Verbindung zu Vetretern "des radikalen Islam". Auch vertrete er die Ansicht dass Österreich weltpolitisch bedeutsamer sei als Deutschland. Die gleiche Quelle behauptet dass Mittas davon überzeugt sei dass die Welt von einer zionistischen Welt-Regierung des Kapitals regiert werde.[6] In einer Stellungnahme vom 5. Dezember 2019 distanziert sich Mittas von der Reichsbürgerbewegung[7], gibt aber an von "einigen Q-Anhängern" unterstützt zu werden.[8] Gemeint sind damit Unterstützer des anonymen rechtsgerichteten Q-Anon-Propagandaprojekts in den USA.

Auf den Webseiten des genannten Recherchenetzwerks Satanismus und rituelle Gewalt wird Werbung für Bücher von Guido Grandt, die Trutherportale ExpressZeitung (Zitat: Unterstützen Sie meine Arbeit mit einem Abo der Expresszeitung) und Watergate TV sowie für das Bedrucken von T-Shirts mit dem Aufdruck "Satanismus ist keine Religion" beim deutschen Versand Spreadshirt verbreitet. Am 17. Februar 2020 machte Mittas in einem Video "Verbotene Bücher" und gegen Ende die PSIRAM Dosis" Werbung für den rechtsextremen Ein-Mann-Verlag Der Schelm Verlag (mit angeblicher Adresse in Thailand) des Rechtsextremisten Adrian Preißinger. Preißinger wurde 2002 vom Dresdner Landgericht wegen Volksverhetzung zu drei Jahren Haft verurteilt. Mindestens ein Artikel von "Oliver Nevermind" wurde von der Trutherplattform Extremnews von Thorsten Schmitt aus Brauerschwend übernommen. Presserechtlich wird von den Extremnews-Machern eine einschlägig bekannte "Impressumfirma" mit Namen DEURU Impressums-Service mit Sitz in Uruguay vorgeschoben.

Videos von Manuel Cornelius Mittas erscheinen bei Youtube (YouTube LLC, seit 2006 Tochtergesellschaft von Google LLC, USA) unter "Out of the Box Talk TV" und werden gelegentlich durch das Bellen von Hund Willi unterbrochen. Der Blog thefalseflag (TTF) wird über wordpress in Kalifornien (USA) gehostet. Einer der Zuträger von TTF ist Stefan Theiler (@SwissRebelForce) aus Bern, der wegen beleidigender Äusserungen auf Facebook einen Strafbefehl erhielt.

Mittas trat bisher bei Kulturstudio von Michael Grave auf, der der deutschen Reichsbürgerbewegung nahesteht. Grawe nennt sich auch Michael a.d.H. Grawe (in der Sprachregelung der Reichsbürgerbewegung steht dies für "Michael aus dem Hause Grawe") und bezeichnet sich als unter "staatlicher Selbstverwaltung" stehend. Mittas wurde auch im November 2019 vom russischen Staatssender Sputniknews interviewt. Stolz präsentierte Mittas im August 2019 eine Email der österreichischen rechtspopulistischen Partei BZÖ (vormals Jörg Haider) mit einer Bitte zur Zusammenarbeit.[9]

Nach eigenen Angaben habe er Trailer zu Werken von Daniele Ganser und Hermann Ploppa gestaltet und werde dies auch für ein Buch von David Ray Griffin machen.

Verbreitung von Verschwörungstheorien

Mittas ist Anhänger der Verschwörungstheorie so genannter Chemtrails und bewirbt dazu das Buch "Chemtrails existieren doch" von Frank Hills, welches im Anton A. Schmid - Pro Fide Catalolica Verlag erscheint. Er ist auch davon überzeugt, dass der Entführer von Natascha Kampusch, Wolfgang Přiklopil, nicht alleine gehandelt habe und Mitglied eines Netzwerks gewesen sei. Demnach habe sich Přiklopil - entgegen den Ermittlungsergebnissen der Polizei - nicht selbst das Leben genommen. Darüber hinaus veröffentlichte Mittas nachweislich falsche Angaben zur Mutter von Natascha Kampusch die zu einer Abmahnung von einer Anwaltskanzlei führten. Mittas verbreitet auch Verschwörungstheorien zum Unfalltod von Jörg Haider und verbreitet einen befürwortenden Artikel zur seit langem debunkten Verschwörungstheorie Pizzagate. Mittas ist Anhänger von Verschwörungstheorien um den 11. September 2001 und überzeugt dass die Geburtsurkunde des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama gefälscht sei (20. Dezember 2016: Nun ist es amtlich: Obama´s Geburtsurkunde ist eine plumpe Fälschung!). Dies ist eine beliebte falsche Behauptung aus dem Umfeld von Trump-Anhängern. Im Laufe seiner Beschäftigung mit dem Kriminalfall Marc Dutroux behauptet Mittas spekulativ einen Bezug zur italienischen Stay Behind Organisation Gladio sowie nach Deutschland. Mittas befasste sich auch mit dem Mordfall Walter Lübcke und berief sich bei dieser Gelegenheit auf ein Mitglied des "Arbeitskreis NSU" "Chris Fatalist vom Arbeitskreis NSU". Offenbar handelt es sich dabei um Christian Reißer aus Phnom Penh in Kambodscha. Für die deutschen Strafverfolgungsbehörden handelt es sich beim »Arbeitskreis NSU« um »Eingabeverfasser mit kruden Verschwörungstheorien«, deren »vorsätzliche Fälschung von Ermittlungsergebnissen« von den wahren Tätern der NSU-Morde ablenken« solle. Die Staatsanwaltschaft Zwickau führt ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf einen Verstoß gegen Paragraf 353d Nr. 3 StGB – »Verbotene Mitteilung über Gerichtsverfahren« – gegen Christian Reißer.

Mittas ist Verbreiter von Verschwörungstheorien über Freimaurer. So schreibt er selbst:

..Wer glaubt, dass alle Freimaurer von Haus aus böse Menschen sind, der irrt. Es gibt vor allem in den äußeren Zirkeln Logen, die wirklich glauben, dass sie eine bessere Welt erschaffen, doch in den inneren Zirkeln sieht es anders aus. Dort werden politische Agenden besprochen und nebenbei auch ebenso absurde wie auch geschmacklose Rituale zelebriert.
So opfern Freimaurer gerne ihre eigenen Kinder für derartige Rituale bzw. Zeremonien. In diesen Zeremonien werden die Opfer betäubt und von sämtlichen Logenmitgliedern missbraucht und sogar vergewaltigt. Dies ist kein Einzelfall: Ähnliches haben wir in unseren Recherchen auch von Europäischen Logen gehört. Man muss wissen, dass es schwarze, satanistische Logen gibt, und sogenannte weiße Logen, die allerdings eher in den äußeren Zirkeln verbreitet sind.
Ich habe selbst mit Opfern deratiger Rituale gesprochen, und sie haben mir berichtet, was in diesen Logen vor sich geht. Man wacht auf und findet sich auf einer Art Altar wieder, wo rundherum noch das Wachs der heruntergebrannten Kerzen zu sehen ist, der nackte Körper ist voller Spermareste. An die tatsächlichen Rituale können sich diese Opfer kaum erinnern, was wohl daran liegen könnte, dass sie entweder so stark betäubt oder soweit manipuliert werden, das sie vergessen was mit ihnen geschehen ist.
Meine Quelle ist als seriös einzuordnen, da sie mir penibel und genau wiedergeben konnte, was in diesen Logen passiert. Da sie im Alter von 9 bis 13 regelmäßig in einer Loge festgehalten wurde, und neben den sexuellen Orgien/Zeremonien auch private Lehrer hatte, und auch lernen musste, mit beiden Händen schreiben zu können. Astrologie und andere Wissenschaftliche Themen musste sie auch schon im frühen Alter lernen.
Man kann somit sagen das die Opfer einerseits misshandelt werden, aber auf der anderen Seite die beste Ausbildung erhalten.
Meine Quelle hat mir auch geschildert wie diese Rituale beginnen: Ein neues Logenmitglied muss warten welche Kugel aus einer Holzschatulle gezogen wird – schwarz, weiß oder ein Würfel. Schwarz bedeutet. dass das potenzielle Mitglied nicht aufgenommen wird. Bei einer weißen Kugel wird man aufgenommen, in Form einer okkulten Zeremonie wo man mitunter Luzifer anbetet. Die Opfer derartiger Rituale kämpfen ein Leben lang mit den Folgen ihrer Gefangenschaft.. [..].. Auch ich wurde vor Wochen von den Freimaurern angeworben. Nach einem Infogespräch wurde mir aber klar das es bei einem Eintritt kein Zurück mehr geben würde! Seither habe ich keinen Kontakt mehr zu diversen Logen, wenngleich ich bei dem Gespräch, von dem es eine Tonbandaufnahme gibt, einige spannende Fakten und Informationen erfahren habe..
Quelle:[10][11]

Hinweis: Manuel Cornelis Mittas distanzierte sich am 5. Dezember 2019 von dem hier zitierten Text, der auf den Webseiten von Guido Grandt am 26. März 2017 unter dem Titel "GASTBEITRAG: „Freimaurerei & Geheimpolitik" erschien. Mittas gibt auch an, der Text stamme nicht von ihm. Der Artikel ist auf der Diskussionsseite dieses Artikels zum Vergleich abgebildet. Hätte Mittas recht, hätte Guido Grandt Mittas fälschlich als "Gastautor" genannt. Grandt nennt als Autor "Manuel Cornelius" (EIN GASTBEITRAG VON MANUEL CORNELIUS) und verlinkt am Ende des Textes zum Blog TheFalseFlag von Manuel Cornelius Mittas (Mehr über Manuel Cornelius hier!).

Thema Regiment Asow und Identitäre Bewegung

Manuel Cornelius Mittas behauptet selbst "aufgedeckt" zu haben dass eine Gruppe der rechtsextremen Identitären Bewegung (IB) Anfang Juni 2018 Besuch von Kontaktpersonen einer ebenso rechtsextremen paramilitärischen Gruppierung in der Ukraine erhielt, die als Regiment Asow bezeichnet wird. Die vom Verfassungsschutz beobachtete Identitäre Bewegung unterhält auch inoffizielle Kontakte zur FPÖ und AfD[12]. Mittas Youtube-Bericht dazu stammt vom 4. November 2018.[13] Einen Tag später, am 5. November 2018, erschien zum gleichen Thema ein Artikel beim russischen Propagandainstrument News Front mit der Überschrift "Identitäre Bewegung und Azow: eine fragwürdige Verbindung"[14] Auf seinem eigenen Blog TheFalseFlag erschien der unveränderte News Front - Artikel mit dem gleichen Titel "Identitäre Bewegung und Azow: eine fragwürdige Verbindung" Anfang Dezember 2019.[15] In der deutschen Presse und in Blogs war das Treffen von IB Sachsen-Anhalt und Mitgliedern von Asow bereits lange zuvor Thema.[16]

Hintergrund: das Regiment Asow (gegründet 2014) untersteht als Reserve der Nationalgarde dem ukrainischen Innenministerium, sieht aber gleichzeitig die aktuelle Regierung der Ukraine als ihren Feind. Hauptfeinde der Asow sind jedoch die ostukrainischen Separaratisten und Russland. Mittas Meldung über dieses Treffen kann nicht als eigene Recherche bezeichnet werden. Er selbst berief sich auf umfangreiche Recherchen einer anti-rechten Gruppe "Sachsen-Anhalt Rechtsaussen" (von Mittas missverständlich als Watchblog für Rechtsextremismus bezeichnet), deren Ergebnisse bereits fast ein halbes Jahr vorher, am 13. Juni 2018 veröffentlicht wurden.[17] Jahre zuvor, 2015, war in deutschen Massenmedien über Kontakte zwischen rechter Szene und dem Regiment Asow ausführlich berichtet worden (Der Spiegel: Thematisierung der Rekrutierung rechtsextremer Söldner innerhalb Azow). News Front behauptet dazu fälschlich:

..Lange Zeit wurde im breiten Medienspektrum die Tatsache verschwiegen, dass sich seit dem Umsturz in Kiew im Jahr 2014 vor allem rechtsextreme Gruppierungen in der Ukraine etabliert haben. So auch das rechtsextreme Azow-Regiment, wo viele freiwillige Neonazis aus ganz Europa gegen die Rebellen im Donbass kämpfen..[18]

News Front verbreitet seine Artikel von Simferopol (Krim) aus. Dass News Front den IB-Asow Kontakt thematisiert liegt offenbar an Hoffnungen auf diese Weise sowohl dem Ruf der ukrainischen Regierung als auch von Azow zu schaden und die Identitären als kleineres Opfer fallenzulassen. Mit seinem Interview mit dem Chef der IB, Martin Sellner, geht Mittas der Frage nach ob es einen Kontakt zwischen IB und dem Azow Regiment gibt, der über das Treffen in Halle hinausginge.

2020: Reinfall auf Fake News

Bild aus Youtube-Video, mit Bild einer Nachricht eines Mobiltelefons. Psiram hat den oberen Bereich des Bildes im Mobiltelefon aufgehellt um durch besseren Kontrast die Herkunft des Bildes (Mainz Free TV / Bodo Schickentanz) zu erkennen. Da das Mobiltelefon ins deutsche Telekom-Netz eingeloggt ist, ist Schickentanz Absender und nicht Empfänger, denn Mittas wohnt in Wien.
zum vergrössern anklicken
Eindeutiger Beweis der Fälschung: Datumsfälschung. Dies kann jeder nachprüfen durch Aufruf der archive.org - Seite
anonymes Swiss Propaganda Research: "Psiram aufgedeckt"
SPR agiert hier als Multiplikator von fake news. Ohne erkennbare Eigenrecherche wird das Narrativ verbreitet ein "österreichischer Investigativjournalist" habe die Verantwortlichen von Psiram identifiziert
Hauptseite der Linke Zeitung vom 20. Februar 2020
Grob fehlerhafter Artikel in Linke Zeitung, der von dem anonym herausgegebenen Portal "Blauer Bote" stammt. Ergänzt wird der Artikel noch durch Verschwörungstheorien um den 11. September 2001. Auch die Linke Zeitung nahm nicht vorab mit Psiram Kontakt auf, sondern verliess sich allein auf zwei anonym herausgegebene Quellen

Am 8. Februar 2020 verbreitete Mittas in einem Youtube-Video eine bereits seit 2016 vergeblich verbreitete Fake News zum Projekt Psiram.[19] Ab Minute drei dieses Videos geht es um angebliche Macher des Projekts Psiram, die nun im Jahre 2020, also rund 13 Jahre nach Existenz, endlich identifiziert worden seien. Untermalt wird dieses, und ein Folgevideo mit satanistischen Symbolen und einer Art "Dramahörnchenmusik" und "UFO-Sound" (ähnlich wie in Videos von Markus Fiedler), völlig unpassend für seriöse journalistische Reportage. Mittas präsentiert einzig ein Bild des Mobiltelefons von Bodo Schickentanz, einem ehemaligen ZDF-Mitarbeiter, der inzwischen eine Art Truther-Alternativfernsehen mit Namen Mainz Free TV betreibt. Schickentanz wurde unter anderem durch seinen inzwischen legendär gewordenen Coladosen Wurftest nach Schickentanz bekannt. Offenbar schickte ihm Schickentanz das Bild zu, Mittas gibt zur Herkunft keine Auskunft. Das Bild zeigt eine Webseite von archive.org, einer Archivierungswebseite für Internetwebseiten. In einem längeren Folgevideo mit Dirk Pohlmann über eine vermeintliche "Psiram-Falle"[20] verweist er nur auf das vorherige Video von ihm selbst sowie die dazu passende Webseite von archive.org. Das von Schickentanz gesendete Bild stammt von der Webarchivseite archive.org und stellt eine archivierte facebook-Seite mit Datum vom 30. März 2016 dar, die eine angeblich offizielle Seite des Projekts Psiram bei facebook darstellen soll. (Archive.org - Seite[21]) Die entsprechend dazu passende facebook-Seite existierte nur kurze Zeit und diente einzig dem Zweck in verleumderischer Weise durch Fälschung einen Zusammenhang zwischen Personen des Skeptiker-Bereichs und Psiram zu konstruiren. Die abgebildete gefälschte facebook-Seite von 2016 nannte sich facebook.com/psiram.esowatch und enthielt die Angaben "Psiram community" und "Psiram (intern) auf facebook - Realismus als Chance". Angefügt waren auf der diesbezüglichen facebook-Seite auch mehrere Fotos von verschiedenen Personen, dargestellt als die vermeintlichen Verantwortlichen von Psiram. Bei dieser ehemaligen facebook-Seite, die von Unbekannten angelegt wurde, handelt es sich um eine von mehreren fake-Seiten zu Psiram. Die gefälschte Seite ist nicht die des offiziellen facebook accounts von Psiram, welche bereits am 1. August 2014 entstand (also zwei Jahre vor dem fake) und die bis heute von Psiram ohne Unterbrechung oder Umbenennung genutzt wird. Die gefakte Seite muss im März 2016 entstanden sein, es liegt nur eine einzige auswertbare Archivseite zu dieser facebook-Account vor und zwar vom Stichtag 30.3.16.

Eine Recherche von Mittas zur gefälschten facebook-Seite unterblieb, er erkundigte sich auch nicht bei Psiram. Eine auch nur kurze Prüfung hätte zumindest misstrauisch machen müssen: wieso hatte die gemeinte facebook-Seite nur einen like? Wieso wurde sie zusätzlich zur bestehenden facebook-Seite angelegt? Warum wird sie von den anderen Webseiten von Psiram und bei twitter weder genannt oder verlinkt? Warum sollte das ansonsten anonyme Projekt Psiram plötzlich die Verantwortlichen nennen? Eine Recherche mit einer Suchmaschine ergibt einen einzigen Treffer zur einzigen und richtigen fb-Seite von Psiram. Die durch archive.org belegte kurzzeitige Existenz der gefakten facebook-Seite belegt lediglich dass ein Unbekannter im Frühjahr 2016 die facebook-Seite psiram.esowatch anlegte. Dass das Projekt Psiram damit etwas zu tun hat ist dadurch überhaupt nicht belegt. Die Autoren des Psiram-Blogs schalteten sich ebenfalls ein und fanden noch weitere Gründe, die 2016 angelegte Seite für Aussenstehende als fake zu erkennen. Einzelheiten sind im Blog-Artikel Psiram-Lügen und kalter Kaffee zu finden. Sie schauten sich die gefakte Seite etwas genauer an und fanden heraus:

..So, nun zu den Details: Das Internetarchiv sichert mehr Daten als dem Fälscher lieb sein dürfte.
Der Seiten-Name lautet @psiram-esowatch, unserer @psiramcom. Das machen wir auch immer deutlich, um uns von Nachahmern abzugrenzen. Die FB-Fake-Seite existiert nicht mehr; sie hatte wahrscheinlich nur ein kurzes Leben zum Zwecke der Irreführung. Die Seite hatte in dem gesamten Zeitraum (30. März 2016 bis 8. April 2016) nur ein Like, wahrscheinlich vom Fälscher. Die Beiträge haben keine Likes. Kommentare fehlen ganz. Das Logo stammt vom Blog, das Banner fehlt. Wir hatten von Anfang an ein eigenes Design. In den Beiträgen steht immer auch der Link (zum Blogbeitrag). Wir löschen den immer raus, nachdem FB den Link gewandelt hat.
Die Seitenbeschreibung lautet „Psiram (intern) auf Facebook – Realismus als Chance“, offensichtlich um den Anschein zu erwecken, hier würden „interne“ Infos preisgegeben. Wer’s glaubt…
Der Beitrag, der die Macher von Psiram zeigen soll, ist der älteste bzw. erste. Er datiert zum 12.02.2016. Davor existieren keine Beiträge. Wir sind aber schon seit August 2014 aktiv und haben schon zig Beiträge bis 2016 verfasst. Merkwürdig. Der “enthüllende” Beitrag ist bei uns nicht zu finden.
Das waren nur die offensichtlichsten Merkwürdigkeiten, die aber eigentlich schon genügen sollten, um das Fake zu erkennen. Geht man etwas mehr ins Detail, müsste das auch der orthodoxeste Aluhutträger begreifen. Dazu muss er aber zumindest mal das Brett vorm Kopf wegnehmen:
Das Veröffentlichungsdatum der Beiträge stimmt, nicht jedoch die Tageszeit: In der Regel 2 Uhr morgens. Wir haben die Texte zu unterschiedlichen Zeiten gepostet, meist nachmittags. Man kann die Zeit, auf die der Beitrag datieren soll (der Veröffentlichungszeitpunkt), nachträglich ändern. Das kann man nutzen, um die Beiträge (zeitlich) zu sortieren. Was man nicht ändern kann, ist das Erstellungsdatum. Daran lässt sich erkennen, dass alle Beiträge am 30.06.2016 zwischen 11:47 und 12:14 erstellt worden sind, also innerhalb einer halben Stunde! Sowas aber auch.
All das wurde auf Archive.org ebenfalls gesichert. Dumm für den Faker, dass er so dumm ist. Und dumm auch für diejenigen, die das Ganze immer wieder als echt präsentieren wollen..

Dirk Pohlmann, im Videogespräch mit Mittas glaubt ihm sofort und lobte ihn wegen seiner vermeintlichen Entdeckung:

Pohlmann: diese Arbeit zu Psiram war hervorragend. Ich bin mit Markus Fiedler auch drangewesen - wir haben auch dieses Posting gefunden, aber nicht - das ist der entscheidende Faktor wie du in achive.org. Denn [mit] archive.org ist [das] damit bewiesen, was wir hatten war .. hätte auch von jemand anderes sein können .. also hätte hmm immer sich auf zurückziehen können aus Psiramsicht das waren wir ja gar nicht, hat irgendjemand reingestellt. Diese Sache ist durch ihre Zuordnung in archive.org zu der facebook-Seite von Psiram hmm der Beweis dass es von ihnen selber gekommen ist und das ist immens wichtig ähh also das heisst das haben wir übersehen, du hast es gefunden und das ist eine 1A journalistische Recherchearbeit für die ich mich ähhm zuerstmal hmm ruhig sozusagen gratuliere und ich möchte mich dafür bedanken, also das finde ich Klasse und insofern freue ich mich auch dass ich jetzt ähh auf jeden Fall hier mit an Bord sein kann. Also das ist jetzt dicke verdient.
Mittas: Vielen Dank..

Wie immer ist die Verbreitungsgeschichte von fake news interessant, sowie die bewussten oder unbewussten "Multiplikatoren". Hier lassen sich zwei Verbreitungsgeschichten unterscheiden:

  • Verbreitung ab 2016: diese Verbreitungsgeschichte nähert sich naturgemäss dem Fälscher. Völlig falsch ist natürlich die Behauptung von "007-Mittas" er habe die alte archive.org-Seite entdeckt, denn der oder die Fälscher von 2016 wollten ja den Zweck möglichst bald erfüllt sehen. Die angelegte fake-Seite war bereits lange vor 2020 Teil einer Kampagne und Versuch Personen aus dem Skeptikerbereich über einen fake zu den Herausgebern des Projekts Psiram zu machen. Der fake wurde in der Szene anonym lanciert und verbreitet, was Mittas & Co aber nicht aufgefallen sein soll. Für die Verbreitung wurde ein Pseudonym kreiert mit Namen Der Schweizer Rechercheur Michael Weber, der angeblich die archive.org Seite entdeckt haben soll. Es ist wohl kein Zufall, dass ein Name gewählt wurde der bei einer Recherche zu Problemen führt, da Michael und Weber häufige Namen sind. Eine Recherche, die von uns bereits damals gemacht wurde, führte zu keinem konkreten Ergebnis. Nichtsdestotrotz wurde dieses Pseudonym in der Szene eingesetzt. Weber wird gleich genannt beim ersten Multiplikatoren, dem rechten Wiki Pluspedia. Die Originalquelle bleibt wie Weber ein Mythos. Bei Pluspedia wird der archive.org - Link zuerst im Mai 2016 genannt. Von dort wurde die Story unverändert (unter der Nennung von Michael Weber) weiterverbreitet und gelangte so auch zum Multiplikator FreeWiki von Jörg Wichmann. Zwischenzeitlich war Pluspedia durch eine Sperre nicht mehr erreichbar und Wichmann kopierte den Artikelinhalt der Pluspedia in sein Freewiki. Zu lesen ist (wörtlich übernommen aus Pluspedia bei Freewiki):
...Beziehungen zu Wikipedia und der GWUP...Ein inzwischen nur noch im Webarchiv abrufbarer Beitrag der Facebook-Seite von Psiram stützt Michael Webers Thesen.[5]..
Dann stoppte die Weiterverbreitung, die Sache schlief ein, das Ziel war nur teilweise erreicht worden. Offenbar war vielen Lesern die Story zu spekulativ, zumal sie aus fragwürdiger Quelle kam. Ein weiterer Multiplikator war der Verschwörungstheoretiker Michael Palomino (längere Zeit in der Schweiz wohnend), der ebenfalls die archive.org - Seite nennt. Da Palomino in der Vergangenheit den Holocaust leugnete, verlinken wir hier nicht zu seinen Webseiten. Leser mögen sich bitte unabhängig informieren. Zu suchen ist dabei nach den Stichworten BND, Psiram, kriminell, Rufmorde.
Zuletzt wurde der archive.org - Artikel von Connectiv Events, Blog Die Unbestechlichen und Guido Grandt im Oktober 2019 verbreitet, als Zitat von pluspedia -> freewiki.
  • Verbreitung ab Februar 2020: warum die alte fakestory als "kalter Kaffee" im Februar 2020 von Mittas wieder ans Tageslicht befördert wurde wissen nur die aktuellen "Neuentdecker" selbst. Als neuer Multiplikator (mit Berufung auf Mittas) kann das wie Psiram anonym betriebene Projekt Swiss Propaganda Research (SPR) genannt werden, welches dem Umfeld von Daniele Ganser zugeordnet werden kann sowie die ebenso anonyme deutschsprachige Webseite news23 tv. Auch Jens Bernert betätigt sich als Multiplikator mit seinem "Blauer Bote Magazin", zu dem als Kontaktadresse nur eine Emailadresse genannt wird: Aufgrund von Gewaltdrohungen wegen medien- und regierungskritischer Artikel steht hier nur eine E-Mail-Adresse. Das genügt. Auch die Linke Zeitung meldete die Falschnachricht am 20. Februar 2020 auf ihrer Hauptseite. Der anonyme Autor "LZ" (offenbar abgeleitet von Linke Zeitung, also Peter Weinfurth als Hauptautor) berief sich in seinem Artikel einzig auf das anonyme SPR sowie den anonymen Blog "Blauer Bote" (siehe Bild rechts).[22]

Neun Tage nach seinem Video, am 17. Februar 2020, ruderte Mittas wieder zurück. Von einer Recherche sprach er nicht mehr, vielmehr sei er plötzlich über die Angaben zu Psiram "betriebsblind" "zufällig gestolpert".

Interviewpartner

Zu den von Mittas interviewten Personen gehört unter anderem Kai Orak (Kai aus Hannover). Der aus Polen stammende Orak ist Impfgegner und Klimaleugner und betreibt mit Martin Hylla einen Politischen Stammtisch Hannover. Bis zu seiner Sperrung verbreitete Orak eine Art alternative Tagesschau bei Youtube. Er ist als Gegner einer "Systempropaganda" Erfinder einer "Wahrheitsverpflichtung für alternative Medienmacher" („Orak und Hylla Deklaration“), in der sich der Unterzeichner eidesstattlich versichern, keine Verbindungen zu Geheimdiensten und okkulten Logen oder angeblichen Geheimorganisationen wie Freimaurer zu pflegen. Sollte dies später dennoch herauskommen, droht eine Geldstrafe in Höhe von bis zu 100.000 EUR. Orak verbreitete auch Verschwörungstheorien zum Absturz Flug Germanwings 4U 9525. Weitere Interviewpartner waren Hermann Ploppa, Dirk Pohlmann, Oliver Janich und Daniele Ganser.

Galerie

Zitate

  • ..Satanismus, rituelle Gewalt, Kindesmissbrauch, Kindeswegnahmen - alles dies ist mit Psiram quasi gleichzusetzen..[23]

Siehe auch

Weblinks

Quellennachweise

  1. https://de.news-front.info/2018/11/05/identitare-bewegung-und-azow-eine-fragwurdige-verbindung/
  2. https://www.moma.org/collection/works/143945?locale=en
  3. Interview mit Sputniknews, 24.11.2019
  4. Zitat aus der Selbstdarstellung: ..Über uns
    The False Flag ist eine Onlineredaktion welche zum einen die relevantesten Beiträge der Alternativen Medienszene kompakt auf einer einzigen Seite im Netz präsentieren möchte, zum anderen publizieren wir eigene Beiträge zu den aktuellen Themen in den Bereichen Welt/Europa/Geopolitik, Terrorismus, Gesundheit und Wirtschaft.
    Weiters produzieren wir eigene Radio und Videoinhalte, wie Interviews und Dokumentionen.
    Gäste waren bislang Jürgen Todenhöfer, Gerhard Wisnewski, Daniele Ganser, Hermann Ploppa.
    Zusätzlich präsentiert The False Flag Gründungsmitglied Manuel Cornelius in regelmäßigen Abständen Videobeiträge, wo er zu den Tagesaktuellen Ereignissen, Fakten seine persönlichen Einschätzungen der Ereignisse präsentieren wird.
    Ziel unserer Arbeit ist es Alternative Nachrichten einer breiteren Masse von politisch interessierten Menschen zugänglich zu machen. Ein weiterer Teil unserer Arbeit besteht auch darin Beiträge für den lateinamerikanischen Raum zu publizieren bzw zu gestalten.
    Für den Inhalt der Spanischsprachigen Beiträge ist Lula Metzonalli verantwortlich. Sie stammt aus Mexiko-City, ist studierte Literatur- und Sprachwissenschafterin und lebt nun seit 13 Jahren in Österreich. Ihr Spezialgebiet ist der Drogenkrieg in Mexiko, aber auch die Geopolitischen Geschehnisse in Lateinamerika gehören ebenso zu ihrem Spezialgebiet. Frau Metzonalli war jahrelang Chefredakteurin von zwei mexikanischen Tageszeitungen mit dem Titel ExtraPacifico und Extra de Oaxaca, ehe sie das Land aufgrund massiver Drohungen fluchtartig verlassen musste. Heute arbeitet sie als Freie Redakteurin bei The False Flag und betreibt unter anderem ihre eigene Schmuckmanufaktur.
    Manuel Cornelius war seit dem Jahr 1999 bei allen Österreichischen Privat-TV-Sendern für nahezu alle gängigen Fernseh-Formate als Redakteur, Chef vom Dienst und auch als Stellvertretender Sendungsverantwortlicher tätig. Von Nachrichten, Polit-Live-Talks, über Magazin, Sport, aber auch Musik und Society konnte Cornelius für eine Vielzahl an TV-Sendern in Deutschland und Österreich, an verschiedensten Fernsehformaten mitarbeiten. Für seine Mitarbeit an einer tagesaktuellen LIVE Politik-Talkshow wurde er u.a. auch mit einem Fernsehpreis ausgezeichnet.
    Im Jahr 2012 verließ er wegen massiver Differenzen mit seinem damaligen Arbeitgeber (aufgrund unterschiedlicher Ansichten bzgl. eines Nachrichtenbeitrages) die terrestrische Fernsehwelt. (In dem Beitrag waren Ausschreitungen von Rapid Wien Hooligans bei einem Europa-League Spiel gegen PAOK Saloniki zu sehen). Der Sender wollte das vorhandene selbst gedrehte Videomaterial in letzter Konsequenz unter keinerlei Umständen senden, da man als damaliger Medienpartner des SK Rapid Wien dem Verein keine schlechte Publicity bescheren wollte, obwohl die hauseigene Printredaktion als auch alle Österreichischen Massenmedien die Geschichte großflächig publizierten, wurde Cornelius verweigert für die Videoredaktion einen Beitrag über die Vorfälle in Griechenland, zu gestalten. Nachdem Cornelius das brisante Material ins Netz stellte und anderen Sendern zugäglich machte wurde er kurz darauf von seinem damaligen Arbeitgeber von sämtlichen Tätigkeiten entbunden. Seit 2012 arbeitet er als Freier Reporter für diverse Online- und TV-Projekte.
    Im August 2016 entstand die Idee eine eigene Medienplattform zu gründen und so fiel der Startschuss für The False Flag.
    Um Videobeiträge produzieren zu können bedarf es neben teurer Technik vor allem auch engagierte, motivierte und vor allem kompetente Mitarbeiter in den Bereichen Kamera, Schnitt, Radio und Redaktion. Unser derzeitiges Video-Team besteht aus Ludo welcher von Berlin aus verschiedene Videobeträge und Interviews in Deutschland produzieren wird, Georg Watschka arbeitet als Freiberuflicher Kameramann für diverse Fernsehformate in Österreich und Mario Kokeisl ist vor allem für unseren in Bälde kommenden Radiobereich zuständig. Neben einem reinen Musikkanal wo wir Euch DJ-Mixes und Neuvorstellungen aus dem Bereich Alternativer Underground Dancemusic anbieten werden, arbeiten wir auf hochtouren daran in naher Zukunft auch unser eigenes Talkradioformat zu produzieren, mehr dazu in Kürze.
    Doch was wäre ein Online-Magazin ohne die kreativen Köpfe hinter den Kulissen?, für die technische Umsetzung von TheFalseFlag.com sind mehrere kreative Köpfe verantwortlich. Webmeister von www.thefalseflag.com ist „Robl“, für den Bereich Social Media zeichnet sich Adrian Maestro Fix, verantwortlich. In Zusammenarbeit mit Lula Metzonalli konnte diese Onlinepräsenz innerhalb kürzester Zeit, ohne großem Budget, verwirklicht werden...
  5. Zitat: ..Es gab, wie fast jeder weiß, keine Terrorzelle namens NSU, die beiden Uwes und Beate waren an keinem der Anschläge bzw. Morde beteiligt. Beim NSU-Verfahren stecken alle, auch alle Anwälte der Angeklagten, in der Form unter einer Decke, dass sie feste Absprachen haben, was im Verfahren behandelt werden darf und was nicht. Die Anwälte hätten die Anklage direkt zerpflücken können, hätten sie einen Punkt immer wieder thematisiert, nämlich die Frage „Wo sind die Beweise, dass es einen NSU überhaupt gab?“, dies wurde kaum bis gar nicht getan. Zur Erinnerung: Es gibt keinen Hinweis auf eine Tatbeteiligung des Trios oder eines der anderen Angeklagten. Keine Zeugen, keine Fingerabdrücke, keine DNA. Die Zeugenaussagen, die es in den einzelnen Fällen gab, beschrieben stets Täter, die Böhnhardt und Mundlos in keinster Weise ähnlich sehen, in der Regel wurden „Südländer“ und Osteuropäer erkannt. Anstatt sich damit zu befassen, gab es von der Verteidigung sinnlose Befangenheitsanträge und wertlose Scheingefechte mit der Staatsanwaltschaft..
  6. ..Mittas lebt in Wien, Österreich. Er ist Verschwörungstheoretiker und hat Verbindungen zur rechtsesoterischen Reichsbürger-Bewegung und zu Vertretern des radikalen Islam.
    Putin müsste Venezuela Krise lösen, nicht Trump.
    Österreich ist weltpolitisch wichtiger als Deutschland.
    Mittas glaubt, dass die Welt von einer zionistischen Welt-Regierung des Kapitals regiert wird. Er wurde von angeblich linken Aktivisten der Antifa zusammen geschlagen. Laut eigenen Angaben leidet er unter diversen Erkrankungen. Gibt an Dauerschmerz-Patient zu sein...

    Quelle: Prinzipia 16.6.2019, SM-DAU der Woche: Manuel Cornelius Mittas
  7. Manuel Cornelius Mittas: Video "Psiram, Agenten bei Psiram erwischt!!! Neues vom RechercheNetzwerk und MusicBox", Youtube - TheFalseFlag Shadow TV, 5.12.2019
  8. Zitat aus YT-Video vom 11.2.2020
  9. https://new.upendo.tv/video/bzoe-allianz-der-patrioten-bittet-uns-um-hilfe-die-email/
  10. Manuel Cornelius Mittas: GASTBEITRAG FÜR GUIDO GRANDT: „Freimaurerei & Geheimpolitik“, 6.2.2019, www.guidograndt.de/2017/03/26/gastbeitrag-freimaurerei-geheimpolitik/
  11. https://www.psiram.com/de/index.php/Diskussion:Manuel_Cornelius_Mittas
  12. https://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2019/08/01/hinter-der-fassade-der-identitaeren_28829
  13. Manuel Cornelius Mittas: Asow Ukrainer bei IB in Halle?!, Youtube, 4.11.2018
  14. News Front: IDENTITÄRE BEWEGUNG UND AZOW: EINE FRAGWÜRDIGE VERBINDUNG, Veröffentlichungsdatum: 05 11 2018, 12:38
  15. thefalseflagblog.wordpress.com IDENTITÄRE BEWEGUNG UND AZOW: EINE FRAGWÜRDIGE VERBINDUNG, 5.12.2019
  16. https://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2019/08/01/hinter-der-fassade-der-identitaeren_28829
  17. https://lsa-rechtsaussen.net/das-regiment-asow-zu-gast-in-halle/
  18. News Front: IDENTITÄRE BEWEGUNG UND AZOW: EINE FRAGWÜRDIGE VERBINDUNG, Veröffentlichungsdatum: 05 11 2018, 12:38
  19. https://www.youtube.com/watch?v=nssv-6MxN80
  20. https://www.youtube.com/watch?v=1ptjavkHBps
  21. https://web.archive.org/web/20160330192312/https://www.facebook.com/psiram.esowatch
  22. Hauptseite "Linke Zeitung", eingesehen am 20.2.2020
  23. Video "Gegen die Wand / Das Wort zum Samstag /PSIRAM, Satanismus, Dutroux, Kampusch, Youtube, 15.2.2020