Verschwörungstheorien um den 11. September 2001

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gegenlicht-Foto der beiden World Trade Center Hochhäuser vor dem Anschlag. Deutlich ist der stabile innere Kern (core) und die fragiler erscheinende Aussenstruktur zu erkennen (Bildquelle:[1])
Artikel beim russischen Staatssender RT Deutsch, der Verschwörungstheorien zum Anschlag auf das World Trade Center 2001 unkritisch weiterverbreitet

Um die Anschläge auf das World Trade Center in New York am 11. September 2001 (nine eleven oder 9/11) ranken sich Verschwörungstheorien, denen zufolge es sich sich in Wahrheit um ein false-flag-Attentat der US-Behörden handele. Zweck sei es gewesen, den Krieg in Afghanistan beginnen zu können. Immer mehr US-Amerikaner und Personen außerhalb der USA sind davon überzeugt, nicht die volle Wahrheit über die Anschläge zu kennen. Eine Umfrage kam 2007 zu dem Ergebnis, dass etwa zwei Drittel der Amerikaner der Meinung sind, die Regierung Bush habe versucht, Beweise zu vertuschen, die der bekannt gewordenen Version widersprächen.

Es gibt zwei Hauptvarianten der so genannten Inside-job-These:

  • Ein von der US-Regierung selbst geplanter Anschlag auf das New Yorker World Trade Center wird in der Truther-Szene als MIHOP ("Made it happen on purpose") bezeichnet.
  • Einer Umfrage aus dem Jahr 2006 zufolge glauben etwa 40 % der Amerikaner, dass Regierungsvertreter im Vorfeld von den Anschlägen wussten; das ist die LIHOP ("Let It Happen On Purpose")-Variante.

Zahlreiche Einzelpersonen und Gruppen führen im Internet auf Webseiten und in Büchern Umstände an, die ihnen ungeklärt oder widersprüchlich erscheinen, und schließen daraus auf andere Ursachen und Täter. Meist werden die US-Regierung und US-Geheimdienste beschuldigt, aber auch der Mossad wird genannt.

Bisherige Untersuchungen haben keine Beweise erbracht, dass US-Behörden für die Anschläge verantwortlich sind. Keine einzige Verschwörungstheorie hielt einer kritischen Prüfung stand.

Der von den Ermittlungsbehörden rekonstruierte Ablauf der Anschläge wird von Anhängern der sich gegenseitig oftmals widersprechenden Verschwörungstheorien als SURPRISE (Überraschungs) - Hypothese bezeichnet.

Die Verschwörungsindustrie um Nine-Eleven: cui bono ?

Seit 2001 hat sich eine regelrechte Verschwörungsindustrie um die false-flag-Hypothesen herausgebildet. Anreize sind die Erlöse aus Büchern und Filmen. Aber auch aus ideologisch-politischen Motiven sind die Anschläge vom 11. September 2001 attraktiv, so zum Beispiel für die NWO-Szene oder für Anhänger absurder Verschwörungstheorien wie der Chemtrail-Hypothese: Wer glaubt, dass die Regierung der USA die Bevölkerung mit kontaminierten Wolken vergiften will, wird kaum zögern zu akzeptieren, dass dieselbe Regierung für Anschläge gegen das eigene Land verantwortlich ist.

Bekannt gewordene Verschwörungstheorien und Hypothesen

Zur Entstehungsgeschichte und zum Ablauf der Anschläge wurden sehr viele verschiedene Verschwörungstheorien und Hypothesen formuliert, teilweise bereits wenige Tage nach den Anschlägen. Auf Grund der im Lauf der Zeit zunehmenden Erkenntnisse und sich bessernden Beweislage verschwanden einige Hypothesen oder mussten umformuliert werden.

Hypothese: präparierte Flugzeuge

Mehreren Hypothesen zufolge seien die vier am 11.9.01 betroffenen Flugzeuge zuvor von US-staatlichen Stellen präpariert worden und wären vor dem 11. September 2001 monatelang nicht geflogen, sondern hätten sich in besonderen Wartungshallen am Boden befunden. Dabei bezieht man sich auf ein Dokument des "U.S. Bureau of Transportation Statistics (BTS)", das auf Grund des Freedom of Information Act im Juni 2009 veröffentlicht wurde. Demnach seien drei der vier Flugzeuge vor dem 11.9. zuletzt im Dezember 2000, also neun Monate zuvor, geflogen. Zum vierten Flugzeug (American Airlines flight 77, N644AA) lägen außerdem keine auswertbaren Daten vor.

Tatsächlich ist diese Behauptung falsch:

  • Flugzeug N334AA (Flug AA11, Boeing 767-223/ER) flog am 10.9.01
  • Flugzeug N612UA (Flug UA175, Boeing 767-222) flog am 10.9.01
  • Flugzeug N591UA (Flug UA93, Boeing 757-222) flog am 10.9.01

Die genannten Flugzeuge wurden vor dem Anschlag auf das WTC von so genannten "Plane Spottern" mehrmals im Laufe des Jahres 2001 fotografiert:

Und auch das Flugzeug, für das kaum Daten verfügbar sind, wurde 2001 mehrfach im laufenden Flugbetrieb gesichtet:

Sprengungshypothesen zum 11. September 2001

Die Gebäude 1 und 2 des World Trade Centers waren von Flugzeugen getroffen worden, in Brand geraten und noch am Vormittag eingestürzt. Herabfallende Trümmer ließen auch in Gebäude 7 Feuer ausbrechen, so dass dieses am späten Nachmittag kollabierte. Insgesamt wurden zwanzig Gebäude bschädigt, davon acht Gebäude so schwer, dass sie einstürzten oder später abgerissen werden mussten. Aufwändige Untersuchungen bestätigten für alle drei Hochhäuser des World Trade Center (1,2,7) Brandschäden als Einsturzursachen. Truther bestreiten dies und propagieren → Sprengungshypothesen.

Der Anschlag auf das Pentagon – Flug AA77

Laut den geläufigen Verschwörungshypothesen zum Ablauf des Anschlages auf das Pentagon stürzte kein Flugzeug in das Gebäude, sondern eine Rakete oder ferngesteuerte Drohne. Es wurde jedoch der Flugdatenschreiber (black box, Flight Data Recorder) der Boeing 757 des Fluges AA77 gefunden. Des Weiteren liegen viele Aufnahmen vor, die Einzelteile (Landerad, Turbinenteile) einer Boeing 757 zeigen. Aufsehen erregte kurzzeitig die Nachricht, dass in den Daten des Flugdatenschreibers keine Eintragung zur Öffnung oder Schließung der Cockpittür (FLT DECK DOOR status) zu finden war. Deshalb wäre ein Eindringen von Entführern ins Cockpit unmöglich gewesen. Im Blog Alles Schall und Rauch wurde die Nachricht unter dem Titel "Flug 77 wurde nie entführt, die Cockpit-Tür war immer zu" ungeprüft verbreitet[2]. Eine Eintragung der Öffnung oder Schließung der Cockpittür während der 42 aufgezeichneten Stunden gab es tatsächlich nicht - aber nur, weil der FDR dieses speziellen Flugzeugtyps grundsätzlich nicht aufzeichnet, ob die Tür geöffnet oder geschlossen wird.[3] Die Daten des Flugdatenschreibers waren bereits 2007 im Rahmen des "Freedom Of Information Act" von der National Transportation Safety Board (NTSB) ausgehändigt worden.

Bekannte Verschwörungstheoretiker zu 9/11

  • Mathias Bröckers, deutscher Journalist
  • Andreas von Bülow, Buchautor, und ehemaliger Staatsminister
  • Peter Denk, Ingenieur und Buchautor aus Mörfelden-Walldorf
  • Daniele Ganser, Schweizer Historiker
  • David Ray Griffin, US-amerikanischer emeritierter Professor für Religionsphilosophie und Theologie
  • Niels Holger Harrit, dänischer promovierter Chemiker
  • Oliver Janich, Kolumnist bei "Focus-Money"
  • Ken Jebsen
  • Thierry Meyssan (geb. 1957), französischer Journalist, Autor und Verschwörungstheoretiker. Obwohl rund hundert Zeugen den Absturz von American-Airlines-Flug 77 auf das Pentagon sahen, behauptet Meyssan, dass das Pentagon von einer Rakete getroffen worden sei. Meyssan gründete die Internetplattform Voltaire Network (Réseau Voltaire / Voltairenet), die auch auf deutsch publiziert. Meyssan lebt aktuell in Damaskus und arbeitet für das russische regierungsnahe Wochenblatt Odnako (Однако). Der Spiegel bezeichnete Odnako als Leitmedium von Moskaus Falken. Zuvor berichtete er auch für die russische staatliche Russia Today sowie für den libanesischen Hisbollah-Sender Al Manar und iranische Sender.
  • Manfred Petritsch (alias Freeman) von Alles Schall und Rauch
  • Gerhard Wisnewski, deutscher Journalist

Weblinks

9/11 Debunkingseiten

Weblinks zu Einzelheiten des Fluges AA77

Weblinks zu Einzelheiten des Fluges AA11

Blog-Artikel

Quellennachweise

  1. http://www.serendipity.li/wot/wtc_ch2.htm
  2. http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/11/flug-77-wurde-nie-entfuhrt-die-cockpit.html
  3. http://www.democraticunderground.com/discuss/duboard.php?az=show_mesg&forum=125&topic_id=276220&mesg_id=276322