Hermann Ploppa

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hermann Ploppa ist ein deutscher Politologe, Blogger und Autor zweier Sachbücher sowie eines humoristischen, autobiographisch geprägten Romans. Er veröffentlichte zahlreiche Artikel über die Außenpolitik der USA und über so genannte transatlantische Eliten, die ihm in Kritikerkreisen den Ruf eines Verschwörungstheoretikers einbrachten. Grund dafür ist u.a. die von ihm erklärte Absicht nachzuweisen, dass

der Hitler-Faschismus im Wesentlichen eine Schöpfung der US-amerikanischen und der englischen Oligarchie ist.[1]

Darüber hinaus ist er als "Textbearbeiter von Doktorarbeiten, Habilitationen, Diplom- und Examensarbeiten", als Buchübersetzer oder als Tourneeleiter des Scottish Folk Festival tätig. Er betreibt den USA-kritischen Blog "usacontrol.wordpress".[2]

Ploppa ist Autor von Blogbeiträgen bei Telepolis (Heise)[3][4][5][6], "Freitag"[7], NachDenkSeiten, "junge Welt"[8], "Rote Fahne"[9], Free21 (Tommy Hansen) und "jungle world"[10][11]. Er war einer der Gründer von Radio Unerhört Marburg. Ploppa engagiert sich gegen das nichtkommerzielle Gemeinschaftsprojekts Wikipedia, war mehrfach Interviewpartner des russischen Staatssenders RT Deutsch [12] und ließ sich auch von Ken Jebsen interviewen.

Im August 2015 war ein Artikel zu Hermann Ploppa in der deutschsprachigen Wikipedia wegen mangelnder Relevanz gelöscht worden. Eine Relevanz als Autor hätte nach den Relevanzkriterien der Wikipedia mindestens vier regulär veröffentlichte Sachbücher oder zwei Nicht-Sachbücher erfordert. BOD-Veröffentlichungen gelten dabei nicht als Veröffentlichungen im engen Sinne der Relevanzkriterien.

Hermann Ploppa veröffentlicht im Liepsen-Verlag sowie in BOD-Zuschussverlagen und schreibt im Blog Free21 von Tommy Hansen. Die deutsche Nationalbibliothek DNB nennt für den Marburger Kleinverlag Liepsen im März 2017 lediglich ein verlegtes Werk, und zwar ein Buch von Hermann Ploppa (Hitlers amerikanische Lehrer: Die Eliten der USA als Geburtshelfer der Nazi-Bewegung). Auch der Kopp-Verlag bietet Werke von Ploppa an.

Kurzbiographie

Hermann Ploppa wurde 25. August 1953 in Flensburg geboren. Er studierte Politik und Germanistik in Marburg. Seit 2001 soll Ploppa in Norddeutschland wohnen.

Engagement gegen Wikipedia

Die Löschung eines Wikipedia-Eintrags über ihn machte Hermann Ploppa zu einem engagierten Gegner des nichtkommerziellen Gemeinschaftsprojekts Wikipedia. Insbesondere wendet er sich gegen die Institution der von Autoren gewählten Administratoren. Mit Daniel Hermsdorf[13], dessen Artikel in der Wikipedia ebenfalls wegen Irrelevanz gelöscht wurde, war er 2016 Initiator einer Petition bei change.org zur Beendigung angeblicher Manipulationen und zur Aufdeckung von Pseudonymen in der Wikipedia.[14][15] Zur Untermauerung der Petition wurde auf eine Studie der Otto Brenner Stiftung (OBS/IG Metall) verwiesen, die jedoch einige Mängel aufweist, wie das ebenso wikipedia-kritische Projekt Wiki-Watch feststellte.[16] Bis zum März 2017 erhielt die Petition 2049 Unterstützer. Ein positives Echo erfuhr die Petition bei den Deutschen Wirtschafts Nachrichten, die darüber ein Interview mit Co-Initiator Daniel Hermsdorf führten.[17] Bei dieser Gelegenheit übernahm Hermsdorf die typische Truther-Argumentation, widerlegte oder unbewiesen gebliebene Hypothesen zum Anschlag auf das World Trade Center 2001 auf dieselbe Ebene stellen zu wollen wie von Experten erstellte Gutachten und die aktuelle Evidenzlage.[18]

Auch in einem wikipedia-kritischen und demagogischen Video (Zensur – die organisierte Manipulation der Wikipedia und anderer Medien) des Verschwörungstheoretikers Markus Fiedler trat Ploppa als Interviewpartner auf. Das Video erschien 2017 und wird über einen Internetkanal von Ken Jebsen verbreitet.[19]

Am 19. September 2018 veröffentlichte Ploppa einen Artikel bei Telepolis (Heise Verlag)[20], der sich alleine unter Berufung auf Youtube-Videos (Markus Fiedler/Dirk Pohlmann/Ken Jebsen), "radio-utopie" des Musikers Daniel Neun[21] und seinen eigenen Blog "usacontrol.wordpress"[22] kritisch mit dem Projekt Wikipedia befasste, aber zur Untermauerung eigener Thesen keine zitierbare Quellen nannte. Insbesondere störte ihn ein Artikel über den amerikanischen Historiker und Holocaustleugner Harry Elmer Barnes]. Bei dieser Gelegenheit warf er den verschiedenen Wikipedia-Autoren die Einordnung von Barnes als Leugner des Holocaust vor und verwies dabei auf den Parallelartikel in der englischsprachigen Wikipedia. Bei der englischsprachigen Wikipedia wird Barnes nicht nur in einer Kategorie ebenfalls den "American Holocaust deniers" zugeordnet wird, sondern auch in die Kategorie "Historical revisionism (negationism)" Geschichtsrevisionismus. Geschichtsrevisionist Barnes gilt als bekannter Relativierer der deutschen Verantwortung für den Beginn des Ersten und besonders des Zweiten Weltkriegs. Der von Ploppa als Beleg genannte Musiker Daniel Neun betreibt "radio-utopie", welches als eine typische rechtspopulistische Verschwörungstheorieplattform der Truther-Szene angesehen werden kann. So will Radio Utopie den Lesern und Hörern vermitteln, dass die Al Quaida-Anschläge vom 11. September 2001 ein "Inside Job" der USA waren, der Mensch nicht auf dem Mond gelandet (die so genannte Mondlandungslüge) und der Amoklauf eines Einzeltäters in Winnenden in Wirklichkeit eine "Verschwörung" gewesen sei. Dass Neun Verschwörungstheorien verbreitet, will er nicht eingestehen. Vielmehr versucht Neun, selbstimmunisierend die entsprechenden populistischen, fragwürdigen und auf ausgesuchten Hypothesen basierenden Verschwörungstheorien nicht als solche gelten zu lassen: Verschwörungstheorie sei nämlich lediglich ein "Modebegriff" und "Kampfbegriff". (siehe dazu Artikel Verschwörungstheorien zur Herkunft des Begriffs Verschwörungstheorie)

Buch „Hitlers amerikanische Lehrer“

Werk "Hitlers amerikanische Lehrer von 2008

Mit seinem geschichtsrevisionistischen Werk, welches sich durch eine höchst einseitige Quellenauswahl auszeichnet, versucht Ploppa dem Leser glaubhaft zu machen, dass wesentliche Elemente der Ideologie des deutschen Nationalsozialismus aus den USA stammten. So seien auch die Vorstellung einer nordischen Herrenrasse oder das Projekt der Eliminierung von "Minderwertigen" bereits zuvor in den USA entstanden von Hitler lediglich aufgegriffen worden. Ploppa postuliert, solche Ideologeme seien auch noch in US-Regierungen der letzten Jahrzehne wirkungsmächtig gewesen. So habe die Regierung der USA angeblich geplant, bis zum Jahr 1985 in den USA 45 Millionen Minderwertige” zu "eliminieren". Zur Finanzierung der NSDAP macht Ploppa irreführende Angaben, da diese sich hauptsächlich selbst finanzierte; Hitler wurde nicht von der "zionistischen Hochfinanz" der Wallstreet "gekauft".

Ploppa behauptet auch, dass aktuelle Repräsentanten einer so genannten Neuen Weltordnung eine "multikulturelle Gesellschaft" propagierten und duchsetzen wollten.

Buch „Die Macher hinter den Kulissen“

In diesem Werk geht Ploppa von der Existenz heimlicher und mächtiger Netzwerke aus, wie beispielsweise die Bilderberger oder "Transatlantiker", die Politik, Wirtschaft, Medien und Wissenschaft weitgehend unbemerkt durchdrungen hätten. Die Wortwahl drückt tiefe Abneigung aus, so ist die Rede von einem „rasch weiter metastasierenden Netzwerk“. Mit antisemitischem Unterton werden Verschwörungstheorien zu Atlantik-Brücke, Bilderberger, Trilaterale Kommission, Aspen-Institut usw. weiter verbreitet. Ziel dieser Gruppierungen sei eine Enteignung und Entmündigung der deutschen Bürger mit dem Ziel der Aufgabe demokratisch legitimierter Nationalstaaten.

"Eine Gruppe von Unternehmern, Bankern, Wissenschaftlern und Medienleuten arbeitet weitgehend im Verborgenen daran, die Bundesrepublik Deutschland unwiderruflich als Juniorpartner an die USA festzuschweißen. Zum anderen geht es darum, Deutschland und Europa nach amerikanischem Modell marktradikal umzukrempeln... Die USA werden von 200 Familien regiert und zu denen wollen wir gute Kontakte haben."

Dem Autor unterliefen sachliche Fehler. So scheint ihm nicht bekannt zu sein, dass Banken für die Vergabe von Krediten nicht die Einlagen von Sparern nutzen.

Buch „Bakterienstraße 51“

2010 veröffentlichte Ploppa den satirischen Roman Bakterienstraße 51 – Ein vergnüglicher Anekdotenreigen. Darin beschreibt er in 13 Anekdoten seine Kindheit im Flensburg der frühen sechziger Jahre. In ihrer Dramaturgie orientieren sich die Anekdoten an Episoden von TV-Familienserien jener Zeit.

Zitate

  • "Bakteriologie und Parasitologie gehören für Ford [gemeint ist Henry Ford] wie für Hitler gleichermaßen zusammen und kennzeichnen das Wesen 'des Juden'."[23]
  • "In Rundfunk und Fernsehen treten immer wieder die ‘gleichen Verdächtigen’ auf, die uns einschärfen, zu einem engen Bündnis zu den USA gäbe es keine Alternative. Wir erfahren die Namen dieser “Experten” und ihren politischen oder wissenschaftlichen Rang. Aber jenes Kriterium, warum Hans Ulrich Klose, von Kläden, Özdemir, Lambsdorff (Vater und Sohn), Münkler, Lepenies, und wie sie alle heißen, so auffällig oft befragt werden, bleibt im Verborgenen. Sie alle sind nämlich Mitglied eines hocheffizienten Netzwerks. Sie sind Teil einer “transatlantischen Community”. Und alle Wege der Atlantik-Bücke, der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik oder auch der Blogger-Gruppe “Achse des Guten” weisen konzentrisch auf das Netzwerk der Netzwerke – den Council on Foreign Relations in New York."[24]
  • "Die Ostküstenoligarchie besitzt ihre eigenen Ausbildungseinrichtungen, deren Besuch so teuer ist, daß wirklich nur die Kinder der Reichen dort zu neuen Herrenmenschen heranreifen. Die Elitemenschen erfahren ihre Ausbildung in Privatschulen wie Andover oder Groton. Studiert wird an den zehn Luxusunis der Ivy-League, der Efeuliga: an der Spitze Harvard mit 19 Mrd. Dollar Vermögen in der Hinterhand; oder die New Yorker Columbia-University als größter Landbesitzer im Bundesstaat New York; oder aber die Oligarchenschmiede Yale im Bundesstaat Connecticut.
    Aber es gibt noch eine Puppe in der Puppe: auf jedem Ivy-League-Campus gibt es geheime Studentenkorporationen. Mit viel Gruftie-Mummenschanz werden Neulinge aufgenommen und mit einem rigiden Korpskomment auf Linie gebracht. Die höchstdotierte Bruderschaft in Yale heißt Skull and Bones. Diese Burschenschaft, der nie mehr als jeweils 600 lebende Mitglieder angehören, hat es geschafft, seit 1870 in jeder US-Regierung mit mindestens einem Skulli vertreten zu sein. Skull and Bones hat drei Präsidenten gestellt: William Taft, George Bush senior und George Bush junior. Letzterer wurde bei der Wahl von John Kerry herausgefordert. Auch Kerry ist ein Skull and Bones-Mann.."
  • "Ich arbeite an einem Manuskript, in dem ich nachweisen werde, daß der Hitler-Faschismus im Wesentlichen eine Schöpfung der US-amerikanischen und der englischen Oligarchie ist."[25]
  • "Wir leben in einem System, das sich "Der Westen" nennt und vorgibt, demokratisch organisiert zu sein. Eine Gesellschaft, die den Anschein erweckt, durch das Volk regiert zu werden. Die Realität sieht jedoch völlig anders aus. In Wirklichkeit ist das, was man uns als Demokratie verkauft, ein gigantisches Täuschungs­manöver, um einer sehr kleinen Geldelite die Möglichkeit zu geben, global ihren Willen durchzusetzen..."[26]

Werke

  • Hermann Ploppa: Hitlers amerikanische Lehrer. Die Eliten der USA als Geburtshelfer des Nationalsozialismus. Liepsen Verlag, Sterup 2008
  • Hermann Ploppa: Bakterienstraße 51. Ein vergnüglicher Anekdotenreigen. Liepsen Verlag, Sterup 2010
  • Hermann Ploppa: Die Macher hinter den Kulissen. Wie transatlantische Netzwerke heimlich die Demokratie unterwandern. Nomen Verlag, Frankfurt a. M. 2014 und ABOD Verlag, 2015

Quellennachweise

  1. www.fsg-web.de/P_ploppa_hermann.htm
  2. usacontrol.wordpress, about
    Hermann Ploppa, Westerstraße 14, D-24996 Sterup
  3. Jimmy Wales: eine Ikone mit Schönheitsfehlern, 12. Dezember 2015
  4. Wikipedia: Zu groß, um zu überleben?, 18. Dezember 2015
  5. Jimmy Wales im Olymp der Superreichen, 23. Dezember 2015
  6. Hermann Ploppa: Kennen Sie Roderich Kiesewetter?, Telepolis, 9. Februar 2016
  7. https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/honorare-von-carlyle
  8. Hermann Ploppa: Des Präsidenten General, junge Welt, 22.01.2005
  9. .rotefahne.eu/2015/07/hermann-ploppa-die-macher-hinter-den-kulissen
  10. Quäkige Lilly Marleen, Jungle World 50/98
  11. Für die Engländer ist Oscar Wilde zuerst ein Homosexueller,, Jungle World 47/98
  12. Wikipedia - Nachschlagewerk mit Hidden Agenda?, RT Deutsch 2. Februar 2016, Interview mit Hermann Ploppa und Markus Fiedler
  13. filmdenken.de
  14. https://www.change.org/p/transparenz-auf-wikipedia-wikitransparenz
  15. Unterzeichner: Markus Fiedler, Daniel Hermsdorf, Peter Menne, Jochen Mitschka, Hermann Ploppa, Stefanie Seide
  16. https://de.wikipedia.org/wiki/Otto-Brenner-Stiftung#Studie_zur_Wikipedia
  17. DWN, Petition will Manipulationen in der Wikipedia stoppen, 2.1.2016
  18. Zitat: "Schon der Vorgang, dass ein 9/11-Untersuchungsbericht als seriös gilt, die Äußerungen von Tausenden von Architekten, Piloten und anderen Fachleuten aber als „Verschwörungstheorie“, ist dann eine manipulative Suggestion. Man kann sagen, dass es Menschen gibt, die das eine als wahrscheinliche Wahrheit ansehen, das andere als Verschwörungstheorie bezeichnen und damit als Spekulation eher abwerten wollen. Aber das ist dann schon die Wiedergabe einer individuellen Wertung. Und die Formulierungen in der Wikipedia, wie sie gerade zu lesen sind, fallen selbst in die letztere Kategorie. Sie entsprechen nicht den Standards der Lexikon-Literatur, die ein Resultat von Wissenschaft und Aufklärung sind..."
  19. Markus Fiedler und Frank-Michael Speer, Titel "Zensur – die organisierte Manipulation der Wikipedia und anderer Medien", KenFM (2017)
  20. Hermann Ploppa: Wikipedia an der Propagandafront gegen Historiker, Telepolis, 19. September 2018
  21. Radio Utopie, Daniel Neun, Radio Utopie, Postfach 510420, D-13364 Berlin
  22. usacontrol.wordpress, about
    Hermann Ploppa, Westerstraße 14, D-24996 Sterup
  23. Hermann Ploppa: Hitlers amerikanische Lehrer. Die Eliten der USA als Geburtshelfer des Nationalsozialismus, Liepsen Verlag 2008
  24. heise.de/tp/r4/artikel/28/28513/1.html
  25. fsg-web.de/P_ploppa_hermann.htm
  26. Interview bei KenFM, 28. Juli 2015