Linke Zeitung

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Linke Zeitung.jpg

Linke Zeitung (Alle Macht den Räten) ist ein werbefinanzierter Internetwebblog. Verantwortet wird Linke Zeitung laut Impressum durch den Heilpraktiker und Sachbuchautor Peter Weinfurth (Pseudonym Egester) aus Ennepetal[1]. Verbreitet wird Linke Zeitung über eine eigene Webseite sowie als Newsletter. Nach eigenen Angaben erhalte kein Autor ein Honorar. Hauptautor der ansonsten nicht rezpierten Online-Publikation ist der Herausgeber Peter Weinfurth. Weiterer Autor ist Gilad Atzmon. Linke Zeitung übernimmt zahlreiche Artikel, die bereits zuvor im Internet veröffentlicht wurden.

Ein Abspalteprodukt (2007) von der Linke Zeitung ist der Blog scharf-links, der von vier ehemaligen Redakteuren (darunter Edith Bartelmus-Scholich) gegründet wurde.

Profil und Autoren

Fake News - Artikel von Jens Bernert zu Projekt Psiram

Im Eigenverständnis will Linke Zeitung mit marxistischer Prägung und „sozialistische rätedemokratische Onlinezeitung“

„organisierten Anti-KapitalistInnen, KommunistInnen, SozialistInnen, Anti-ImperialistInnen die unzensierte Veröffentlichung ihrer Positionen erlaub[en], ja in den Mittelpunkt stell[en].“

Weiter heisst es wenig bescheiden von Weinfurth zu seinem Projekt:

..Es könnte also gerade jetzt jederzeit zu einer heftigen antikapitalistischen basisdemokratischen Bewegung kommen, die ein Orientierungspunkt auch im Internet benötigt. Diese Aufgabe hat sich heute schon die Linke Zeitung vorgenommen. Sie will heute bereits in die Klassenauseinandersetzungen orientierend eingreifen und auch rechtzeitig entwickelt sein, wenn die eruptive antiparlamentarische soziale Bewegung die Bühne der Geschichte betritt...

Ein weiteres Zitat des Herausgebers lautet:

"Beschlossen wurde, daß die ‚LZ’ ganz einseitig revolutionär-antikapitalistisch ist und der Reformismus a la Attac, Friedensbewegung oder DKP aus dem Pluralismus der LZ ausgegrenzt und bekämpft wird."

Artikelthemen sind "amerikanische Kriegstreiberei", „Holocaust in Gaza“, zionistische Verschwörungen und pauschale Israelkritik.

Weiterverbreitete Artikel stammen von

  • Frederick William Engdahl, deutsch-amerikanischer Verschwörungstheoretiker, der der Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo - siehe dazu auch den Artikel LaRouche-Bewegung) nahesteht. Engdahl vertritt die Meinung, dass Erdöl entsprechend einer Verschwörungstheorie namens Peak-Oil-Verschwörung nicht aus prähistorischen Überresten von Algen und Zooplankton stamme, sondern konstant unterirdisch unter ungeklärten Umständen abiogenetisch entstehe. Er ist Anhänger der so genannten Klimalüge ist von der Existenz so genannter Morgellonen überzeugt.
  • Thierry Meyssan (Voltairenet)
  • Michael Leitner
  • Rainer Rupp
  • Rubikon News
  • Markus Fiedler (Thema Klimalüge)
  • Peter Frey
  • Hermann Ploppa
  • russischer Staatssender RT Deutsch
  • Ernst Wolff / KenFM
  • Thomas Röper: Röper gehört zu den am häufigsten Autoren, deren Artikel bei der Linken Zeitung weiterveröffentlicht werden. Röper betreibt den spenden- und werbefinanzierten Blog "Anti Spiegel" in dem er seine Sorge vor kritischer Berichterstattung zu russlandbezogenen Themen kundtut und Verständnis für die von Vladimir Putin gesteuerte Politik Russlands äussert. In seinen Werken und Artikeln bemüht sich "Putinversteher" Röper, den aktuellen russischen Präsidenten gegen Kritik in Schutz zu nehmen. Die LZ veröffentlichte am 19. April 2020 (zur Zeit der Coronavirus-Pandemie 2020) einen Artikel von Röper zum Lugar Center for Public Health and Research in Georgien[2], in dem er die Verschwörungstheorie verbreitet die USA würden gefährliche Krankheitserreger, auch für militärische Zwecke [zu] schaffen und [zu] modifizieren. Die britische BBC hatte sich ausführlich mit den Verschwörungstheorien befasst: Dokumentation "Russian disinformation and the 'lab of death'" (BBC News, 12.11.2018).[3] Das Video ist bei YouTube zu sehen: Link zum Video.
  • Tyler Durden, ein Pseudonym der amerikanischen Webseite Zero Hedge. Beiträge von "Tyler Durden" finden sich auch in rechtsgerichteten Medien wie Contra Magazin und ScienceFiles, und werden regelmässig von russischen Staatsmedien RT, RT Deutsch, Sputnik und New Samizdat übernommen.

2020 übernahm die Linke Zeitung auch einen Artikel von Jens Bernert, der das Blauer Bote Magazin online zeitweise ohne die in Deutschland vorgeschriebene Kontaktadresse herausgibt (Zitat: Aufgrund von Gewaltdrohungen wegen medien- und regierungskritischer Artikel steht hier nur eine E-Mail-Adresse. Das genügt.). Der von Bernert übernommene Artikel übenahm wiederum eine Falschnachricht der anonymen Webseite Swiss Propaganda Research (SPR). SPR bezog sich wiederum auf den österreichischen Verschwörungstheoretiker Manuel Cornelius Mittas, der behauptete die Verantwortlichen des Projekts Psiram identifiziert zu haben. Tatsächlich fiel Mittas jedoch auf eine bereits 2016 gefälschte facebook-Seite herein. Einzelheiten zu dieser peinlichen Verbreitung von Falschnachrichten findet sich im Artikel zu Cornelius Mittas.

Kritik und Rechtsstreitigkeiten

Eine Rezeption der Linke Zeitung ist in der Presse oder anderen Medien nicht erkennbar. Die jüdische Hagalil befasste sich in zwei Artikeln kritisch mit der Linke Zeitung. Nach Ansichten des Autors Max Brym kämen in der Linke Zeitung immer häufiger nationalistische, antisemitische und geschichtsrevisionistische Querfrontideologen zu Wort.[4] Der gleiche Autor warf der Linke Zeitung auch vor die Linke-Politikerin Katja Kipping antisemitisch angegriffen zu haben.[5]

Herausgeber Weinfurth war in Artikeln Kritiker der Partei Die Linke, was wiederum dazu führte dass Politiker von Die Linke versuchten die Linke Zeitung am Erscheinen zu hindern. Weinfurth und Edith Bartelmus-Scholich warfen ihren Gegnern Vetterwirtschaft und Korruption vor und wurden von ehemaligen WASG-Bundesvorsitzenden Klaus Ernst verklagt. Die Auseinandersetzung giftelte in der Pfändung der Domains scharf-links.de und linkezeitung.de durch den GNN-Verlag, obwohl diese Webseiten nur einen geringen wirtschaftlichen Wert als Werbeträger haben. Hintergrund war ein Artikel, in dem eine gerichtlich festgestellt falsche Tatsachenbehauptung verwendet wurde.

Herausgeber Peter Weinfurth

Peter Weinfurth (Bild: Xing)

Peter Weinfurth aus Ennepetal betreibt als Kleinunternehmer mit seiner Ehefrau Anita die Firma Yong Quan GmbH[6] als Schule für chinesische und westliche Medizin. Er verbreitet auch seine eigene Zeitschrift "Chinesische Medizin - traditionelle und moderne Heilkunde". Er bietet Heilpraktikerkurse mit chinesischer Medizin für 4290 € an. Für 1430 € ist ein Shang Han Lun Kurs zur Behandlung von „kältebedingten Krankheiten“ zu erhalten. Ein Wochenendkurs „Chinesische Gynäkologie“ (für Heilpraktiker verboten) kostet 130,-€. Er ist Autor des Buchs Heilpilze - ihre Wirkungen aus Sicht der chinesischen Medizin sowie von Werken zum esoterischen Feng Shui (Zitat: „Es reicht nicht aus, die Wohnung gelb zu streichen, wenn man kein Geld hat, oder überall Spiegel hinzuhängen, wenn man meint, Feinde zu haben. So simpel sind die Dinge nicht! Man muß die grundlegenden Gesetze unserer Umwelt und unseres Daseins kennen, um FENG SHUI – Maßnahmen überhaupt sinnvoll anzuwenden; um die Grundlagen der traditionellen chinesischen Medizin und Ernährungslehre zu verstehen.“).

Peter Weinfurth war in der WASG aktiv und gab in den siebziger Jahren den „Kommunistischen Nachrichtendienst“ (Bochum) heraus, der der KPD/ML-ZB und KJVD nahestand.

Weinfurth betreibt auch die Webseite externstein.de, der sich mit den Externsteinen als "Mächtiger Kraftort unserer Vorfahren" und zuvor "Die Externsteine,ihre Geschichte,ihre Funktion als mächtiger Kraftort für schamanische Reisen. Erfahrungen an diesem Ort in der Anderwelt" befasst. Als Keywords sind in den Metatags der Seite angegeben: "Externsteine, Magie, Wicca, Asatru, Germanen, Vorgeschichte, Geschichte, Kraftort, Schamanismus, Geomantie, Divination, Hexen, Zauberei, Unterwelt, Oberwelt, Mittelwelt, Wiedergeburt, Kultplatz, Kelten, Anderwelt, Geister, Elfen, Nymphen, Zwerge, Kobold"[7] In inzwischen nach Kritik gelöschten Texten auf dieser Webseite gibt sich Weinfurth als Schamane zu erkennen. Ein Text hatte den Titel "Die WTC-Verschwörung". "Wir sollten unsere insbesondere magischen Kräfte benutzen, diese schrecklichen kriegerisch-aggressiv-suicidalen Entladungen zu verhindern" ... "Es reicht aber auch nicht, nur Gedanken von Licht und Liebe in den Kosmos zu senden, ... Für die Freiheit und Selbstbestimmung der Menschen zu sein heißt für mich nicht gleichbedeutend, pazifistisch zu sein, sondern wie Donar die Feinde mit Waffengewalt zu zerschmettern und wie Wotan sie mit magischen Mitteln zu lähmen." Der Text schließt mit den Worten "Heil Wotan" und ist unterzeichnet mit "Egester", einem von Peter Weinfurth häufig in Esoterikforen genutzten Namen.

Weinfurth engagiert sich auch als Kritiker des 2013 verstorbenen Plastikschamanen Harley Reagan (Swift Deer), dem Gründer der sektenartigen Organisation Deer Tribe Metis Medicine Society.[8]

Vorherige Linke Zeitung(en)

In der Vergangenheit erschienen mehrere Publikationen, die sich Linke Zeitung oder Die Linke Zeitung nannten:

  • Linke Zeitung / PDS / Linke Liste Braunschweig (1991, ZDB-ID 1383966-4)
  • Linke Zeitung / Hrsg.: Bundesvorstand d. Demokratischen Sozialisten, Offenbach 1983 bis 1986, Erscheinen eingestellt (ZDB-ID 620152-0)
  • Die Linke Zeitung, Zeitung der Partei Die Linke. Herausgeber: Kreisverband Salzlandkreis, 2012 (ZDB-ID 2696834-4)

Quellennachweise

  1. Peter Weinfurth, Pregelstr. 19, D-58256 Ennepetal
  2. Thomas Röper: Kein Thema in den deutschen Medien: Woran forscht das Pentagon in Biolabors außerhalb der USA?, LZ 19. APRIL 2020
  3. Steve Rosenberg, Will Vernon, Matt Goddard: Russian disinformation and the 'lab of death', BBC, November 2018
  4. http://www.hagalil.com/2015/08/linke-zeitung-2/
  5. http://www.hagalil.com/2014/12/linke-zeitung/
  6. http://www.chinesischemedizin.com/
  7. http://www.websitewiki.de/Externstein.de
  8. http://www.externstein.de/religion/Deer/Seite1.htm