Lugar Center for Public Health and Research

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Außenstelle Lugar Center for Public Health and Research nahe Tiflis
Darstellung bei Nuoviso durch Mark Hegewald 2018
Bericht beim russischen Regierungssender RT Deutsch
RT Deutsch (Oktober 2018)

Das Lugar Center for Public Health and Research (Lugar-Zentrum für öffentliche Gesundheit und Forschung) ist eine seit August 2011 fertiggestellte Forschungseinrichtung in Tiflis in der Republik Georgien, das betreibende Institut wurde 1996 gegründet. Das Lugar Center ist Teil des Nationalen Georgischen Zentrums für Gesundheit (NCDC),[1] befasst sich als Einrichtung der Gesundheitsaufsicht mit der Überwachung von Infektionskrankheiten und fungiert als Referenzlabor. Die Einrichtung befindet sich in der Asatiani-Straße 9 im Stadtteil Saburtalo von Tiflis. In einer Außenstelle im Stadtteil Alexeyevka nahe des Flughafens von Tiflis an der Kacheti-Autobahn unterhält das Lugar Center eine 2013 bezogene Außenstelle, an der (wie auch in anderen Ländern üblich) zu Forschungszwecken eine Sammlung von Krankheitserregern vorgehalten wird. Bis zur Auflösung der Sowjetunion waren in Georgien Krankheitserreger an einem anderen Ort unter Moskauer Kontrolle gelagert worden.

Diese Außenstelle des Lugar Center wird als ein Gemeinschaftsprojekt von Georgien und den USA dargestellt, nach dem Vorbild anderer Gemeinschaftsprojekte in Bangkok und Nairobi.[2] Kooperationen existieren mit der Weltgesundheitsorganisation WHO, der FDA und NIH (USA), US-Verteidigungsministerium DTRA / DoD, der EU, dem Kinderhilfswerk UNICEF, dem internationalen roten Kreuz sowie mit Universitäten aus mehreren Ländern.

Die Benennung bezieht sich auf den US-amerikanischen Politiker Richard Lugar.

Zum Lugar Center for Public Health and Research wurden 2018 über russische Staatsmedien, russische Ministerien und verschiedene Truthermedien spekulativ Behauptungen verbreitet, nach denen diese Einrichtung in Wirklichkeit ein geheimes Forschungslabor des amerikanischen Pentagon sei, an dem geheim an Biowaffen geforscht werde, und dieses eine Gefahr für die Umgebung und isbesondere Russland darstelle. Insbesondere in russischen Regierungsmedien verbreitete Desinformation und vage Gerüchte hatten zur Folge, dass sich die Bewohner in Südossetien (Landesteil von Georgien, der unter russischer Kontrolle steht) und anderen Regionen vor Georgien und dem vermeintlichen Pentagon-Labor fürchten. Epidemien sowie Tierseuchen aller Art wurden und werden weiterhin als durch die USA importierte Krankheiten angesehen. Auch verbreiteten sich beispielsweise Gerüchte über angebliche Flugobjekte am Himmel, die eine unbekannte "weiße Substanz" verstreuten. Nach anderen Gerüchten ginge von der Einrichtung auch ein unangenhmer Geruch aus. Ausserhalb von Ländern, die unter dem Einfluss der russischen Regierung stehen, fand die aufgestellte Verschwörungstheorie nur eine geringe Rezeption in den Medien. Einzig die britische BBC widmete im November 2018 eine Reportage diesem Thema und kam zum Schluss dass es sich um eine Falschinformation handelt. Die Reportage bestätigt dabei die Angaben aus diesem Artikel bei Psiram.

Wie sich bei genauerer Betrachtung ergibt, ist der tatsächliche Hintergrund der Geschichte eine erfolgreiche Behandlungskampagne gegen die Hepatitis-C Infektionen in Georgien, bei der rund 36.000 Patienten behandelt wurden. 200 Patienten (0,6%) verstarben während der Dauer der Behandlungskampagne, zum Teil handelte es sich jedoch um bereits zuvor schwer vorerkrankte Menschen. Auffallend ist der zeitliche Zusammenhang der zunehmenden Berichterstattung in russischen Staatsmedien (und daran angebundener internationaler Truthermedien) über das Lugar Center mit den Aufdeckungen von Aktivitäten des russischen Geheimdienstes GRU. Open source Recherchen (OSINT) von westlichen Medien und Recherchekollektiven konnten zahlreiche Identitäten von GRU-Hackern und Kampfstoff-Attentätern offenlegen. Möglicher Weise dienen daher die entsprechenden Medienaktivitäten einer Ablenkungsstrategie. In geringerem Maße war aber bereits vor 2018 über das Lugar Center in einer Art "verschwörungstheoretischen" Weise berichtet worden.

Die Verschwörungstheorien und entsprechenden Medienberichte kulminierten Anfang Oktober zu Androhungen militärischer Gewalt durch russisches Militär gegen den souveränen Staat Georgien und stellten den bisherigen Gipfel entsprechender Aktivitäten dar.[3]

Beschuldigungen und Verschwörungstheorien

Ehemaliger KGB-General und ehemaliger Minister Igor Giorgadse
Bericht bei NewsFront
Presseerklärung des führenden russischen Pharmaunternehmens Pharmstandard über einen Vertrag mit dem US-Pharmaunternehmen Gilead zur Produktion des Arzneimittels Sofosbuvis (Sovital) für russische Patienten (August 2018). Genau dieses Arzneimittel soll aber laut Giorgadse ein "tödliches Toxin" sein, das für den Tod zahlreicher Patienten verantwortlich sei
Desinformation in georgischer Sprache (Asaval-Dasavali vom 22. April 2018)
BBC-Reportage von November 2018
BBC-Reportage mit befragtem Zeitzeugen Giorgi Khatelishvili des georgischen Gesundheitsministeriums (November 2018)

Erste einzelne Beschuldigungen gegen das Lugar Center tauchten 2013 auf, als die Außenstelle ihren Dienst aufnahm. In diesem Jahr behauptete die russische Zeitschrift Rossiskaya Gazeta, dass sich die afrikanische Schweinepest von Georgien aus in Richtung Russland ausbreite. 2014 unterstellte der ehemalige georgische Verteidigungsminister Tengiz Kitovani (mit Wohnort Russland), dass vom Lugar Center ein Meningitis-Virus verbreitet werde. 2015 wurde in mehreren russischen TV Sendern behauptet, dass chemische Kampfstoffe, die in Syrien zum Einsatz kamen, aus dem Lugar Center stammen würden. Regnum News Service meldete 2016, dass die Einrichtung die H1N1-Schweinegrippe in Richtung Russland verbreite.[4] Eurasia Daily meldete im gleichen Jahr, dass vom Lugar Center aus das Zika-Virus in die von Russland kontrollierte georgische Provinz Abchasien verbreitet und das bereits existente Virus künstlich neu erschaffen werde. 2018 wurde aus Russland die Behauptung laut, dass das Lugar Center die Marmorierte Baumwanze (Brown Marmorated Stink Bug oder Asian Stink Bug) künstlich erzeuge. Tatsächlich ist diese Wanze jedoch in Abchasien endemisch.

Im Jahre 2018 und möglicherweise im Zusammenhang mit dem Novichok-Kampfstoffangriff auf Sergei Skripal verstärkten sich die Beschuldigungen deutlich. Am 15. September 2018 veröffentlichte der russische Regierungssender Sputniknews einen Artikel zum Lugar Center, der sich auf eine Pressekonferenz des ehemaligen georgischen Ministers für Staatssicherheit und ehemaligen KGB-Generals Igor Giorgadse in Moskau über geheime US-Biowaffen-Experimente bezog. Das russische Verteidigungsministerium behauptete unter Berufung auf Igor Giorgadse, dass die USA in der Einrichtung bei Tiflis ein geheimes Labor für Biowaffen unterhielten; die Einrichtung werde in Wirklichkeit alleine durch die USA betrieben. Georgier hätten demnach keinen Zugang zu dieser Einrichtung.

Giorgadse, der auch Autor bei News Front ist, stellte unter anderem die Behauptung auf, dass im Zeitraum 2015-2016 73 georgische Bürger bei Experimenten mit einem angeblichen "tödlichen Toxin" als "Versuchskaninchen" verstorben seien. Giorgadse verbreitet dazu im Internet angeblich von Unbekannten "geleakte" Dokumente, die seine Behauptungen stützen sollen (Link: “Experiments on People”[5]). Gezeigt werden Zusammenfassungen von Krankenakten georgischer Patienten mit verschiedenen Krankheiten, die eine Therapie gegen die Hepatitis C mit dem international zugelassenen Arzneimittel Sofosbuvir (Sovaldi)[6][7] oder mit dem ebenfalls zugelassenen Mittel Harvoni (Kombinationspräparat mit Ledipasvir/Sofosbuvir[8]) erhielten. Bei Durchsicht erweist sich, dass es sich um Patienten mit schweren Krankheiten (Magenblutungen, Krebserkrankungen, Lymphome, Nierenversagen, eingeschränkte Lungenfunktion, chronische HCV-Hepatitis und Zirrhosen, Alkoholabusus) handelt.

Die Liste verzeichnet mehrere Todesfälle, deren Ursachen aber meist nicht genannt werden. In einigen Fällen werden die Todesursachen allerdings doch aufgeführt: Krebs, Wassersucht und Nierenversagen, die aber bereits als bekannte Vorerkrankheit der oft alten Patienten erfasst waren. Es kann vermutet werden, dass die Patienten an ihren unterschiedlichen schweren Krankheiten verstarben. Tatsächlich gab der Leiter des Lugar Centers, Amiran Gamkrelidze, später an, dass in einer ersten Phase der Behandlungskampagne Patienten mit einem schweren Verlauf einer Hepatitis-C-Infektion (und daher einer niedrigeren Lebenserwartung) bevorzugt aufgenommen wurden.[9] Nach dem Zusammenbruch des früheren staatlichen Gesundheitssystems und aus weiteren Gründen hatte sich in Georgien die Hepatitis C vermehrt ausgebreitet, was zur staatlichen Kampagne zur "Ausrottung" der Erkrankung in Georgien durch medizinische Maßnahmen im Zeitraum 2016-2020 führte.

Von einem "tödlichen Toxin" und von "Versuchskaninchen" kann bei der Verabreichung von Sovaldi keine Rede sein; das seit 2013 zugelassene Mittel (seit 2017 auch für Kinder) gilt als gut verträglich und in klinischen Studien untersucht. Die medizinische Datenbank Medline listet mehr als 2000 Fachartikel zum Wirkstoff auf, der 2010 entwickelt wurde. Auch das genannte Medikament Harvoni ist seit 2014 zugelassen und steht auf der WHO-List of Essential Medicines (dt: Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der Weltgesundheitsorganisation[10]). Die von Giorgadse gezeigten Dokumente belegen zudem in keiner Weise einen kausalen Zusammenhang zwischen HCV-Therapie und dem Tod der Patienten.

Völlig im Widerspruch zu der hier thematisierten Verschwörungstheorie steht die Tatsache, dass das russische führende Pharmaunternehmen Pharmstandard[11] im August 2018 einen Vertrag mit dem amerikanischen Patentinhaber Gilead abschloss, um den Wirkstoff Sofosbuvir (Sovital) in Russland herstellen und anwenden zu können:

"Gilead Sciences, Inc. (NASDAQ: GILD) and Pharmstandard today announced that they have entered into an agreement that grants Pharmstandard rights to manufacture Sovaldi® (sofosbuvir) for the treatment of chronic hepatitis C and Truvada® (emtricitabine/tenofovir disoproxil fumarate) for the treatment of HIV.
“Hepatitis C and HIV are significant public health issues worldwide, including in Russia. We believe that this partnership will help facilitate access to Gilead’s innovative therapies for many people in Russia and enabling them to live longer and healthier lives,” said Igor Rukavishnikov, General Manager of Gilead Russia..."
[12]

Miteinbezogen war auch das russische Gesundheitsministerium.[13] Wäre die oben genannte Verschwörungstheorie wahr, würde demnach ein russisches Pharmaunternehmen mit Kenntnis des russischen Gesundheitsministerium absurder Weise ein "tödliches Toxin" zum Schaden der eigenen Bevölkerung herstellen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO informiert auf ihren Webseiten ausführlich die zu Sofosbuvir angemeldeten und erteilten Patente und ihre jeweilige Gültigkeit in verschiedenen Staaten (inklusive Russland).[14]

Laut Giorgadse existiere auch ein amerikanisches Patent für eine Drohne, welche infizierte Insekten verbreiten könne. Auch wurde behauptet, dass in diesem Labor an genetisch veränderten Pest-Viren experimentiert werde, die gezielt einzelne Menschenrassen ausrotten sollen. Die Pest-Erkrankung ist jedoch keine Viruserkrankung, sondern wird durch ein Bakterium (Yersinia pestis) ausgelöst, was somit diese Behauptung zu einfach zu erkennenden Fake-News macht.

Der russische General Igor Kirillow (zuständig für Biowaffen-Abwehr) behauptete:

“The near simultaneous deaths of a large number of volunteers give reason to believe that the Lugar Center was researching a highly toxic and highly lethal chemical or biological agent”.

Laut Kirillow sollen sich seit Inbetriebnahme des Labors Infektionskrankheiten durch Viren im südlichen Russland verbreiten. Er bezog sich dabei auf die afrikanische Schweinepest, die seit 2007 grassiere und Russland erreicht habe, sowie auf das Krim-Kongo Fieber (Crimean-Congo Hemorrhagic Fever).

Am gleichen Tag der Pressekonferenz des russischen Verteidigungsministers berichteten niederländische und britische Stellen über einen gescheiterten Hackerversuch des russischen Geheimdienstes GRU auf die internationale Chemiewaffen-Überwachungsorganisation OPCW. Tatsächlich ist zu beobachten, dass die verbreiteten Verdächtigungen und Verschwörungstheorien seit dem Bekanntwerden des Vergiftungsversuch auf den russischen Ex-Agenten und Überläufer Sergej Skripal auftreten, was Beobachter als einen Versuch einer Ablenkung von diesem Thema werteten.

Im deutschsprachigen Bereich werden die entsprechenden Behauptungen häufig mit den gleichen Worten eingeleitet. Wiederholt wird von einem "Pentagon-Biowaffenlabor "Lugar Center" in Georgien" sowie dem "Labor des Todes" gesprochen. Ein anderes, wiederkehrendes Narrativ ist auch:

"Seit der Eröffnung des Lugar Centers wird die Kaukasus-Republik Georgien von Epidemien und Pandemien heimgesucht. Im Land sind Schwärme von exotischen Insekten aufgetaucht, an denen die USA im Rahmen ihres Geheimprojektes "Insect Allies" forschen."

In diesem Zusammenhang werden ganz unterschiedliche Themen vermengt. So werden Forschungen an neuen antiviralen Wirkstoffen (zum Beispiel gegen das Hepatitis-C-Virus oder opportunischte Erreger bei AIDS) durch zwei amerikanische Pharmaunternemen (Gilead und Metabiota) mit dem gemeinten "Biowaffenprogramm des Pentagon" vermengt.

Recherche der britischen BBC

Die britische BBC recherchierte 2018 zum Thema und erstellte dazu eine Dokumentation mit dem Titel "Russian disinformation and the 'lab of death'" (BBC News, 12.11.2018)[15]. Das Video ist bei Youtube zu sehen: Link zum Video. Bei der BBC ist die Reportage auf der Webseite der BBC in der Rubrik fake-news aufrufbar. Die Journalisten der BBC kamen zum Ergebnis dass russische Medien und Regierungsvertreter falsche Behauptungen zum Lugar Center aufgestellt hätten. Sie suchten in Tiflis einen Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums mit Namen Giorgi Khatelishvili auf, der in einem der Giorgadse - Dokumente genannt wird. Khatelishvili bestätigte die Echtheit eines der vom BBC Reporter gezeigten Dokumente und wies darauf hin dass das im Dokument genannte Arzneimittel Sovaldi weltweit gegen Hepatitis C eingesetzt werde und die Angaben von Giorgadse eine "Lüge" seien. Die Behandlungskampagne gegen die Hepatitis C Infektion sei in Georgien erfolgreich abgeschlossen worden. Insgesamt seien rund 36.000 Patienten behandelt worden, von denen 200 Patienten (0,6%) verstorben seien. Dies sei aber darauf zurückzuführen, dass es sich teilweise um bereits zuvor schwer vorerkrankte Menschen gehandelt habe. Falsch sei die von russischen Quellen verbreitete Geschichte, dass zahlreiche Patienten an einem einzigen Tag gestorben seien. Tatsächlich aber zeige das zitierte Dokument zusammengefasste statistische Daten über Verstorbene an bestimmten Stichtagen, und nicht an Kalendertagen. Der BBC-Journalist konnte bei einem Besuch der Einrichtung behauptete zwei Stockwerke, die von der US-Armee genutzt werden sollen, nicht finden. Er konfrontierte die Sprecherin des russischen Aussenministeriums, Maria Zakharova, seinen Rechercheergebnissen und erhielt zur Anwort dass fehlende Belege nicht der Beweis dafür seien dass Belege existieren. Der mit der Recherche konfrontierte Igor Giorgadse machte einen Rückzieher seiner Behauptungen. So wüsste er nicht ob die Angaben auf seiner eigenen Webseite überhaupt stimmen würde, da sie nicht von ihm stammten.

Fakten zum Thema

  • Die afrikanische Schweinepest (engl. African Swine Fever) stammt (wie der Name es besagt) ursprünglich aus Afrika südlich der Sahara und stellt lediglich eine Gefahr für Schweine, aber nicht für den Menschen dar. Erreger ist das DNA-Virus ASP aus der Familie der Asfarviridae (Genus Asfivirus). Aktuell (Herbst 2018) stellt die afrikanische Schweinepest eine potentielle Gefahr dar, sich aus Richtung osteuropäischer Staaten in Richtung Westen auszubreiten und nicht umgekehrt. In der Vergangenheit gab es örtlich begrenzte Epidemien in Südamerika, Sardinien und Belgien. Das Virus wurde im 18. Jahrhundert bekannt, als Siedler Schweine nach Afrika brachten und diese erkrankten. Erst ab 1957 wurden Epidemien außerhalb von Afrika beobachtet. Wie mehrere wissenschaftliche Studien zeigen, trat die afrikanische Schweinepest zuerst 2007 in Georgien auf, Jahre vor der Eröffnung des Lugar Center. Von Georgien breitet sich das Virus Richtung Kaukasus, Osteuropa und baltische Staaten aus.[16] Nach Georgien gelangte das Virus zuvor über importierte Lebensmittel aus Ost-Afrika oder Madagaskar.[17]

    Die afrikanische Schweinepest (durch das ASP-Virus) darf nicht mit durch das Influenza-A-Virus H1N1 (Orthomyxoviridae) ausgelösten Erkrankungen ("Grippe") verwechselt werden, was aber immer wieder vorkommt und Verwirrung stiften soll. Dieses H1N1-Virus stammt ursprünglich vom Virus der spanischen Grippe (1918) ab und kann bei einigen Tierarten und dem Menschen zu einer Erkrankung führen. Dieser Subtyp hat unter Menschen einige zehn Millionen Tote verursacht, ohne dass ein Zusammenhang mit dem Lugar Center oder Georgien erkennbar wäre. Im Frühjahr 2009 (vier Jahre bevor in Tiflis die Außenstelle eröffnet wurde) breitete sich in Nordamerika ein zuvor unbekannter Subtyp des H1N1-Virus, das so genannte Schweinegrippevirus H1N1 2009/10, aus und verursachte einen Outbreak 1976 (Variante A/New Jersey/1/1976) und 1977 in Tianjin (China) mit Ausbreitung in Richtung Russland (russische Grippe). Seit 1977 zirkulieren H1N1-Viren gemeinsam mit den H3N2-Viren aus der Hongkong-Grippe von 1968 in der Menschheit. Zu einer Pandemie kam es 2009 durch den Subtyp A/California/7/2009 (H1N1) von Nordamerika aus. Einer 2016 publizierten Studie zufolge entstand die pandemische Variante des Virus (pdmH1N1) in Schweinen in Mexiko.

    Die afrikanische Schweinepest darf auch nicht mit der klassischen Schweinepest (KSP, auch Europäische Schweinepest ESP, Classical Swine Fever, Hog Cholera) verwechselt werden. Der KSP-Erreger, das Virus CSFV (Flaviviridae), ist nicht mit dem ASP-Virus verwandt. Der Mensch ist für diese Erkrankung nicht empfänglich.
  • Das Krim-Kongo Fieber wird durch das CCHFV-Virus ausgelöst und ist prinzipiell für den Menschen gefährlich. Die Krankheit ist seit 1956 aus dem belgischen Kongo in Afrika aus Blutisolaten bekannt und wurde in Grabbeigaben aus der Zeit von Jahrhunderten vor der Zeitrechnung in Süddeutschland nachgewiesen. In den 1940er Jahren war die Erkrankung aus dem Gebiet der Krim bekannt. Jüngere, örtlich begrenzte Endemien mit mehrerenTodesfällen fanden im Sommer 2006 in der türkischen Schwarzmeerregion statt. Bekannte "Outbreaks" sind:
  1. Kosovo 1995 bis 2013 gab es 228 CCHF-Fälle im Kosovo, 25% der Erkrankten starben.
  2. Türkei 2002–2008: es traten 3128 CCHF Fälle auf, 5% verstarben.
  3. Türkei Juni 2008. In der Gegend um Antalya am Mittelmeer wurden Patienten mit Verdacht auf Krim-Kongo-Fieber behandelt. Nach Angaben des türkischen Gesundheitsministeriums waren 2008 bis zu diesem Zeitpunkt bereits 23 Menschen am Krim-Kongo-Fieber gestorben.
  4. Pakistan September 2010: Outbreak mit etwa 100 Fällen, etwa 10% der Patienten starben.
  5. Indien im Januar 2011: vier Todesfälle.
  6. Iran Mai 2012, 71 erkrankten und 8 Menschen starben.
  7. Großbritannien Oktober 2012: ein Mensch starb nach einem Aufenthalt in Afghanistan.
  8. Indien Juli 2013: sieben Todesfälle.
  9. Uganda August 2013: mindestens zwei Todesfälle.
  10. Kasachstan Juni 2014: acht Todesfälle.
  11. Georgien 2014: es infizierten sich 34 Personen (17 männlich, 17 weiblich im Alter von 4 bis 77 Jahren) in Georgien, von denen 3 verstarben. Verbreitungsweg war eine Zecke.
  12. Indien 2015: mindestens vier Todesfälle werden bekannt.
  13. Spanien: im August 2016 verstarb ein Patient im spanischen Ávila nach einem Zeckenbiss und infizierte einen Krankenpfleger, der aber überlebte.
  14. Pakistan 2016: mehrere Todesfälle (Zahl unbekannt).
  • Die Pest-Erkrankung ist keine Viruserkrankung wie hier behauptet wird, sondern wird durch ein Bakterium (Yersinia pestis) ausgelöst. Die Behauptungen zu angeblich genetisch veränderten Pest-Viren aus dem Lugar Center können daher als an Laien gerichtete Fake-News erkannt werden. Örtlich und zeitlich begrenzte Pest-Epidemien finden weltweit immer wieder statt, zuletzt beispielsweise in Indien oder Madagaskar (2008-2017).
  • Die Hepatitis-C Erkrankung, gegen die bis heute keine Impfung möglich ist, war lange Zeit bis etwa Ende der 2000er Jahre nicht befriedigend kausal therapierbar. Inzwischen, und insbesondere ab 2011, wurden zahlreiche neue antivirale Wirkstoffe entwickelt, die gegen das Hepatitis-C-Virus wirksam sind. Ab 2015 wurden in Georgien (aber nicht am Lugar Center) der Wirkstoff Sofosbuvir (Handelsname: Sovaldi) und eine Kombinationstherapie mit Sofosbuvir und Ledipasvir im Rahmen einer Kampagne zur Behandlung von Hepatitis C bei etwa 30.000 Patienten eingesetzt. Zuvor war im Januar 2015 eine Vereinbarung zwischen der georgischen Regierung, der amerikanischen Seuchenschutzbehörde CDC und dem Pharmaunternehmen Gilead über eine Kampagne zur Behandlung georgischer Hep-C Patienten und "Ausrottung" von HepC in Georgien bis 2020 zu Stande gekommen. Behandlungen sollten nicht am Lugar Center stattfinden, dieses sollte jedoch eine überwachende Funktion übernehmen. Die Kombinationstherapie mit Sovaldi gilt weltweit als Standardtherapie bei HVC-1 Infektion und kann daher nicht als ein "Versuch an Versuchskaninchen" bezeichnet werden, zumal Sofosbuvir bereits 2013/2014 in den USA eine Zulassung erhielt (EU: im Januar 2014) und die Weltgesundheitsorganisation WHO den Wirkstoff in seiner Liste der unentbehrlichen Arzneimittel aufgeführt.[18][19] Bei etwa 90% der Patienten ist unter der Therapie mit einer Heilung zu rechnen. Sofosbuvir wird von der Pharmafirma Gilead hergestellt, die am Lugar Center ein Labor unterhält. Der Hersteller Gilead geriet wegen extrem hoher Kosten für dieses Arzneimittel in die Kritik. Inzwischen wurde der Preis gesenkt, und in Ländern mit niedrigem Einkommen gilt ein Sonderpreis. Gilead vergab mittlerweile auch Lizenzen an indische Generika-Hersteller und im August 2018 schloss das russische führende Pharmaunternehmen Pharmstandard einen Vertrag mit Gilead zur lizensierten Produktion des Wirkstoffs Sofosbuvir (Sovital) in Russland.
  • Das genannte US-Patent hat die Nummer US 8967029, ist für jedermann öffentlich einsehbar und wurde am 3. März 2015 erteilt: Toxic mosquito aerial release system von S. Mill Calvert.[20] Zum Erfinder Calvert (ganz offensichtlich ein Pseudonym) lässt sich im öffentlich einsehbaren Internet nichts herausfinden. Zwischen 2013 und 2015 meldete er 42 Patente an, aber sein Name taucht in keinem Telefonbuch der USA auf. Der beteiligte Patentanwalt Louis Ventre wurde in der Vergangenheit bereits in Sachen des mysteriösen Mandanten S. Mill Calvert kontaktiert. Er behauptete jedoch, dass sein Mandant für einen Kontakt oder ein Interview nicht zur Verfügung stehe. Es bleibt daher offen, ob die Patente möglicher Weise eine Art Provokation sein sollen. Im Patent wird eine Drohne beschrieben, die über eine Fernsteuerung infizierte Insekten freilassen soll, um einen Feind zu bekämpfen. Das Patent macht jedoch deutlich, dass der Einsatz gegen lange bestehendes geltendes Recht der USA verstoße (Chemical Weapons Convention). Daher sieht der Erfinder eine mögliche Anwendung in einer durch Insekten bewirkten Impfung einer Bevölkerungsgruppe, welche jedoch ebenfalls nicht legal wäre. US-Patente werden (anders als deutsche Patente) unabhängig von ihrer Einsetzbarkeit erteilt, was in den USA auch zur Erteilung völler absurder Patente führt. Ein Zusammenhang dieses Patents (und weiterer genannter) zum Thema des Lugar Center oder zu Georgien ist auf ersten Blick nicht erkennbar und musste daher vom bereits genannten Igor Giorgadse spekulativ ins Gespräch gebracht werden. Giorgadse behauptet nämlich, dass der Erfinder des Patents mit dem Lugar Center identisch wäre, zeigt dies jedoch in keiner Weise auf. Auch in russischen Staatsmedien wird ein Zusammenhang einfach suggeriert: aus der Erfindung eines "S. Mill Calvert" wird in Artikeln in Nebensätzen die Behauptung, das US-Militär experimentiere mit Drohnen, die infizierte Mücken freisetzten. Als Beleg wird dann aber lediglich das Patent genannt (siehe dazu: Verschwörungstheorien zum Kartoffelkäfer).
  • Der als eine Art whistleblower auftretende Igor Giorgadse (geb. 23. Juli 1950) war von 1968 bis 1991 Offizier (zuletzt im Rang eines Generalleutnant) des russischen Geheimdienstes KGB und besuchte die Moskauer Geheimdienst-Hochschule. Er war von 1993 bis 1995 georgischer Minister für Staatssicherheit. Während seiner Amtszeit wurde der Geheimdienst zu einem zentralen Faktor der georgischen Politik und arbeitete eng mit dem russischen Geheimdienst Federalnaya Sluschba Kontrraswedki (FSK) und seinem Nachfolger FSB zusammen. Giorgadse flüchtete mit russischer Hilfe aus Georgien, nachdem er beschuldigt wurde, Drahtzieher eines Attentats auf Präsident Eduard Schewardnadse am 29. August 1995 gewesen zu sein und wird seitdem in Georgien mit Haftbefehl gesucht. Georgiens Sicherheitsbehörden warfen Giorgadse die Verwicklung in weitere politische Attentate während der Jahre 1994 und 1995 vor und ließen ihn mit internationalem Haftbefehl wegen 18 verschiedener Verbrechen suchen. Giorgadse lebte zunächst verdeckt in Russland und betätigte sich als Sicherheitsberater für Firmen und Regierungen. Seit Mai 2006 wohnt er offiziell in Russland. Auslieferungsersuchen Georgiens, der Interpol und des Kongresses der Vereinigten Staaten lehnt Russland regelmäßig ab. Von Russland aus leitet er die georgische Partei Samartlianoba (dt. Gerechtigkeit) und das georgische Parteienbündnis Anti-Soros-Bewegung. Am 6. September 2006 verhaftete die georgische Polizei 29 Mitglieder von Giorgadses Partei Samartlianoba. Gegen zwölf von ihnen wurde Untersuchungshaft angeordnet. Sie werden beschuldigt, einen Staatsstreich gegen Präsident Saakaschwili und seine Regierung geplant und mit einem ausländischen Geheimdienst kollaboriert zu haben. Bei der Durchsuchung von Parteibüros wurden Waffen und Schwarzgeld gefunden.

Timeline

  • 4.3.2018: Versuchter Giftanschlag auf Sergei Skripal und seine Tochter mit dem in Russland entwickelten Kampfstoff Novichok durch den russischen Geheimdienst GRU in Salisbury/Grossbritannien
    • 8.7.2018: Tod einer durch Novichok vergifteten Engländerin in Salisbury sowie Vergiftung ihres Partners
    • 5. September 2018: Anklage der englischen Staatsanwaltschaft gegen zwei benannte russische GRU-Agenten
  • 11.9.2018 Pressekonferenz Igor Giorgadse
  • RT Deutsch: 21.9.2018, Bericht: "Ehemaliger Sicherheitsminister Georgiens: Biowaffen-Forschung im US-geleiteten Lugar Center"
    • ab 26.9.2018: Enttarnung der wahren Identitäten der GRU-Attentäter durch das Recherchenetzwerk bellingcat und die russische "The Insider" (durch "open source intelligence" - OSINT - an Hand von Dateien aus dem darknet sowie öffentlich zugänglichen Video- und Fotoquellen und Zeugenberichten aus sozialen Netzwerken)
    • 8. Oktober 2018: bellingcat identifiziert den zweiten GRU-Agenten als Alexander Jewgenjewitsch Mischkin
  • 10.10.2018: Pressekonferenz des russischen Verteidigungsministeriums mit Igor Kirilow: Lugar Center in Georgien ist ein Biowaffen-Labor der USA

Verbreitung

Verbreitung der fake news vom russischen Verteidigungsministerium am 4. Oktober 2018 (Bild: BBC-Reportage von November 2018)
russische Aussenministeriumssprecherin Maria Zakharova über "Experimente an georgischen Bürgern" (Bild: BBC-Recherche, November 2018)
Nuoviso-Reporter Mark Hegewald in Tiflis 2018 mit Verwendung kyrillischer und nicht georgischer Schriftzeichen
Dilyana Gaytandzieva.jpg

Verbreitet werden die verschiedenen Behauptungen in deutscher Sprache durch:

  • Sputniknews
  • RT Deutsch
  • Nuoviso. Nuoviso berichtet ausführlich über Verschwörungstheorien und Anschuldigungen gegen das Lugar Center im Rahmen einer Reisedokumentation (Sendereihe MARKmobil) des Deutschen Mark Hegewald. Hegewald übernimmt dabei die oben genannten wiederkehrenden Formulierungen wie "Labor des Todes", ohne dabei die von ihm zitierten Quellen einer kritischen Prüfung zu unterziehen.
  • Alles Schall und Rauch
  • Bewusst TV von Jo Conrad, 8.10.2018, Bewußt Aktuell 28 – Endkampf um die NWO
  • Wissenschaft3000
  • Telepolis (Heise-Verlag) Zu nennen sind der Artikel "Insect Allies: Das Pentagon scheint biologische Waffen zu entwickeln" von Jochen Mitschka vom 11. Oktober 2018 und "Entwickeln die USA neue biologische Waffen?" von Jochen Mitschka vom 28. September 2018
  • Alpenschau
  • News for friends
  • Kopp Verlag
  • Blog der Zeitung "Freitag". Der Blogartikel mit dem Titel Labor des Todes "Lugar Center" Georgien stammt von Jürgen Beineke aus Castrop-Rauxel, der sich wiederum auf Nuoviso (Mark Hegewald) beruft. Datum war September 2018.
  • Dirk Pohlmann nimmt das Thema positiv im Videogespräch mit Robert Fleischer bei "Exopolitik" auf.

In englischer Sprache:

  • RT (vormals Russia Today)
  • RIA Novosti
  • russisches Aussenministerium
  • russisches Verteidigungsministerium
  • dilyana.bg von Dilyana Gaytandzieva. Gaytandzieva behauptet, durch ungenannte "georgische Insider" darüber informiert worden zu sein, dass die US-Botschaft in Tiflis "gefrorenes menschliches Blut und Pathogene" als Diplomatenfracht für ein geheimes US-Militärprogramm befördere. Weitere Behauptung: "This smell coming from the Lugar Center at night is blown by the wind to the residential area. Local residents from the Alexeevka neighbourhood, where the laboratory is located, complain that dangerous chemicals are being secretly burnt at night and that hazardous waste is being emptied into the nearby river through the laboratory’s pipes... Locals complain of constant headaches, nausea, high blood pressure and dizziness when chemicals are being burnt at night in the laboratory which is just a couple of hundred meters from their homes." Gaytandzieva verbreitet auch die Desinformation, dass der ehemalige russische Agent Skripal nicht durch das Nervengift Novichok vergiftet wurde, sondern durch das vergleichsweise harmlose Narkosemittel Fentanyl.[21] Sie verschweigt, dass der verwendete chemische Kampfstoff Novichok von der OPCW und mehreren externen Laboren (darunter in der Schweiz) nachgewiesen wurde.
  • Global Research von Michel Chossudovsky
  • Voltaire Network von Thierry Meyssan[22][23]
  • der amerikanische Blog Veterans Today des Holocaustleugners Gordon Duff
  • samartali.net
  • News Front
  • Zerohedge

Reaktionen der georgischen Regierung

Der Direktor des georgischen nationalen Zentrums für Krankheitsprävention und öffentliche Gesundheit, dem das Lugar Center untersteht, Amiran Gamkrelidze, bezeichnete die Anschuldigungen als "Lüge" und "politisch motiviert". Eine Gefahr ginge von der Einrichtung nicht aus.[24][25]

Reaktion der US-Regierung

Die amerikanische Botschaft in Georgien wies am 6. Oktober 2018 die oben genannten Behauptungen als "Unsinn" und russische Desinformation (misinformation) im Rahmen einer Propagandakampagne zurück und verwies auf eine im November 2018 stattfindende Überprüfung der Einrichtung, an der Deutschland beteiligt sei und Russland nicht teilnehmen wolle.[26] In einer anderen Mitteilung erklärte die US-Botschaft auch, dass es keine klinischen Erprobungen am Lugar Center gegeben habe. Behandlungen der Hepatitis C seien von amerikanischen und europäischen Gesundheitsaufsichtsbehörden genehmigt worden.[27]

Siehe auch

Literatur

  • Roger Roffey, Anna-Karin Tunemalm, Biological Weapons Allegations: A Russian Propaganda Tool to Negatively Implicate the United States, The Journal of Slavic Military Studies, 2017, Vol 30, 4

Weblinks (englisch)

Quellennachweise

  1. http://www.ncdc.ge
  2. https://en.wikipedia.org/wiki/National_Center_for_Disease_Control_and_Public_Health_(Georgia)
  3. https://dfwatch.net/russia-does-not-rule-out-military-measures-against-georgia-in-new-threats-over-tbilisi-biolab-52348
  4. https://eurasianet.org/russia-sees-american-georgian-flu-conspiracy
  5. https://ge2018.wordpress.com/
  6. https://www.drugs.com/monograph/sofosbuvir.html
  7. https://www.accessdata.fda.gov/drugsatfda_docs/label/2015/204671s002lbl.pdf
  8. https://en.wikipedia.org/wiki/Ledipasvir/sofosbuvir
  9. Zitat: "Gamkrelidze confirmed that in the first stage of the program in Georgia (2015– first half of 2016), treatment was provided to patients with a high degree of liver damage. “Regardless of decompensated cirrhosis, severe fibrosis, ascites and other complications, the patients were given the opportunity of treatment within the program to be able to defeat the virus. Since July 2016, all limitations on a patient’s condition have been canceled, due to which all patients have the opportunity to receive treatment.”
    ..NCDC found that while most of the treated patients were cured, a number of patients died during the implementation of the program. “This was associated with various degrees of liver damage and various complications and concomitant diseases that are quite common in patients with severe hepatitis C. It is notable that from the very beginning of the program, the rate of patients who died due to various reasons has nothing to do with the medicines used,” Gamkrelidze explained..

    Quelle: [1]
  10. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_unentbehrlichen_Arzneimittel_der_Weltgesundheitsorganisation
  11. https://pharmstd.com
  12. http://pharmstd.com/archivedetails_64_2754.html
  13. https://www.thepharmaletter.com/article/russia-discussing-the-possibility-of-producing-generic-sovaldi-with-gilead
  14. http://www.who.int/phi/implementation/ip_trade/sofosbuvir_report.pdf
  15. Steve Rosenberg, Will Vernon, Matt Goddard: Russian disinformation and the 'lab of death', BBC, November 2018
  16. Claire Guinat, Andrey Gogin, Sandra Blome, Guenther Keil, Reiko Pollin, Dirk U. Pfeiffer, Linda Dixon, Transmission routes of African swine fever virus to domestic pigs: current knowledge and future research directions, Vet Rec. 12.3.2016; 178(11): S. 262–267. doi: [10.1136/vr.103593] PMCID: PMC4819659 PMID: 26966305
  17. Rowlands RJ, Michaud V, Heath L, Hutchings G, Oura C, Vosloo W, Dwarka R, Onashvili T, Albina E, Dixon LK, African swine fever virus isolate, Georgia, 2007. Emerg Infect Dis. 2008 Dec; 14(12):1870-4
  18. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_unentbehrlichen_Arzneimittel_der_Weltgesundheitsorganisation#6_Wirkstoffe_gegen_Infektionskrankheiten
  19. http://www.who.int/medicines/publications/essentialmedicines/EML2015_8-May-15.pdf
  20. https://patents.google.com/patent/US8967029B1/en
  21. http://dilyana.bg/skripals-poisoned-with-fentanyl/
  22. Anonym: Les crimes de Gilead Sciences masquent-ils des tests du Pentagone ?, Réseau Voltaire, 4. Oktober 2018
  23. Anonym: Les expériences du Pentagone en Géorgie provoquent une épidémie de peste porcine en Belgique, Voltaire Network, 7. Oktober 2018
  24. https://www.polygraph.info/a/is-a-secret-us-lab-in-georgia-spreading-deadly-pathogens/28825452.html
  25. http://agenda.ge/en/news/2018/2072
  26. Zitat US-Botschaft: "Statement on Lugar Center (October 6)
    We’ve seen those reports in Russian media. They’re nonsense and typical of Russian misinformation and propaganda campaigns. I note that Georgia, with German support, has organized an international “peer review compliance exercise” of the Lugar Center to be conducted in November. The Russians have declined to participate. For further inquiries into the Lugar Center’s actual mission or more information on the “peer review compliance exercise”, I would refer you to the Richard Lugar Center for Public Health Research in Tbilisi; I’m sure they would be happy to discuss the good work they do there.
    By U.S. Embassy Tbilisi | 6 October, 2018"

    Quelle: [2]
  27. "Lugar Center’s mission is to contribute to the protection of citizens from biological threats, promote public and animal health through infectious disease detection, epidemiological surveillance and research for the benefit of Georgia, the Caucasus region and the global community. No clinical trials have ever been held at the Lugar Center. The medications used in Georgia to treat and cure hepatitis C have been approved by the United States Food and Drug Administration, as well as the European Medicines Agency, for the treatment of hepatitis C infection in humans, and they do not need any additional testing. These certificates of approval are recognized by markets both in Georgia and around the world. The role of the Centers for Disease Control and Prevention (CDC) at the Lugar Center is to provide technical assistance in the areas of public health laboratory capacity building and quality assurance. The CDC’s role within the Hepatitis C Elimination Program in Georgia is to provide technical support to the Ministry of Labor, Health and Social Affairs for data analysis to monitor progress towards HCV Elimination"
    Christopher A. Davenport, Press and Information Attaché at the U.S. Embassy Tbilisi

    Veröffentlichung einer Mitteilung an Polygraph.info