Thomas Röper

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Röper (rechts) mit Robert Stein (Bild: Youtube, 2019)
Thomas Röper als zitierter Experte bei Klagemauer TV (Kla TV) des Schweizer Sektengründers Ivo Sasek. Röper wird zitiert um die Verantwortung des russischen Geheimdienstes GRU am Giftgasanschlag auf den Ex-Spion Skripal in Frage zu stellen (Okt. 2018)

Thomas Röper (auch Thomas Roeper, Tomas Reper, geb. 26. November 1971) ist ein Sachbuchautor und Blogger mit aktuellem Wohnort Sankt Petersburg (Russland). Röper betreibt den in Russland gehosteten Blog Anti-Spiegel, der Werbung schaltet.[1]

Nach eigenen Angaben machte Röper in der Nähe von Kiel eine Ausbildung zum Bankkaufmann und engagierte sich von 1991 bis 1993 ehrenamtlich in der Kieler St Petersburghilfe. In Eigenbeschreibungen bezeichnet er sich als "Experte für Osteuropa". In der Vergangenheit war Röper für Finanzdienstleister und Versicherungen in der Schweiz und Russland tätig.[2]. Für die Zeit ab 2012 gibt Röper an in Sankt Petersburg selbstständig als Berater und Sachbuchautor tätig zu sein. In überregionalen deutschsprachigen Medien finden sich im August 2019 keine vom Osteuropaexperten Röper verfassten Artikel oder Beiträge.

Schwerpunkte seiner offenbar spendenfinanzierten Bloggertätigkeiten sind die Sorge vor kritischer Berichterstattung zu russlandbezogenen Themen und Verständnis für die von Vladimir Putin gesteuerte Politik Russlands. In seinen Werken und Artikeln bemüht sich "Putinversteher" Röper, den aktuellen russischen Präsidenten gegen Kritik in Schutz zu nehmen. Zitat:

..Ich möchte, dass mehr Menschen ihre medial gesteuerten Vorurteile Russland gegenüber abbauen. Darum übersetze ich immer wieder die Originalreden russischer Politiker oder wichtige Artikel aus russischen Medien..[3]

Röper ist auch Gegner des offenen und alleine faktenbasierten Gemeinschaftsprojekts Wikipedia[4] und arbeitet dabei mit den Wikipediagegnern Markus Fiedler und Dirk Pohlmann zusammen.[5] Röper berichtet positiv darüber, dass die russische Regierung beabsichtige ein eigenes, quasi staatlich kontrolliertes Wikipedia-Projekt für 24 Millionen Euro aufzubauen. Röper zitiert Putin in diesem Zusammenhang: „Zum Thema Wikipedia: Wir sollten es durch eine elektronische Große Russische Enzyklopädie ersetzen. Da gäbe es dann wenigstens wahre Informationen in moderner Form.“ Bereits zuvor war bekannt geworden dass Russland über eigene Runet-Server den Zugang zum Internet kontrollieren wolle. Auch der Zugang zum internationalen Internet soll in Russland staatlich kontrollierbarer werden. In der Vergangenheit war es möglich geworden über öffentlich zugängige russische Portale Mitteilungen, Fotos und Videos zu finden, die die Aufklärung von Aktivitäten russischer Geheimdienste möglich machten. Auch im Falle des Abschusses der Boeing von Flug MH17 ergaben Recherchen zu öffentlichen russischen Internetquellen wichtige Beweise und Belege. Röper thematisierte selbst das Thema der russischen Internetzensur, da er nach eigenen Angaben von Lesern darauf angesprochen worden sei. Er versuchte dabei Zensurpraktiken in Russland mit Zensur in Deutschland zu vergleichen. Bei dieser Gelegenheit verwechselt er jedoch beispielsweise die staatliche Zensur in seinem Land mit selbstbestimmten Regeln privater Internetanbieter (Darstellung von Gewalt usw) in anderen Ländern.

In seinem Buch "Ukraine Krise 2014 - Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit"[6] weist Autor Röper eine Verantwortung oder Mitverantwortung der russischen Regierung am Abschuss des malaysischen Verkehrsflugzeugs (Flugnummer MH17) über der Ostukraine 2014 zurück. Vielmehr spielten der niederländische Geheimdienst und die niederländische Regierung eine sehr undurchsichtige Rolle zitiert Röper das russische Aussenministerium. Die Rakete, mit der die Boeing abgeschossen worden war, stammte nach Angaben des Ermittlerteams JIT von der russischen Armee. Laut Chefermittler Wilbur Paulissen stamme die verschossene Rakete vom Typ Buk zu Beständen der 53. Flugabwehr-Brigade der Russischen Föderation, stationiert in Kursk. (siehe auch: Verschwörungstheorien zum Abschuss von Flug MH17)

Hinzu kommt die von ihm als "medienkritische Arbeit" bezeichnete pauschale Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien, insbesondere der wöchentlich erscheinenden Zeitschrift Der Spiegel. Röpers Blog zeigt kein Impressum auf, nennt keine Kontaktadresse sondern nur eine Emailadresse.[7] Technische Unterstützung für sein Blog-Projekt erhalte er von einem Jochen Udo Wagner aus dem spanischen Porreres (Insel Mallorca).[8] Wagner ist Unterstützer des verstorbenen Rechtsesoterikers Ernst Köwing (a.k.a. "Der Honigmann"), des Mosquito Verlags, J.K. Fischer Verlag und Personen wie Dieter Broers oder Martin Frischknecht.

Artikel von Röper finden sich auch bei Rubikon News, Free21 sowie Die Unbestechlichen. Beim Trutherprojekt Nuoviso ist Röper als Moderator aufgelistet.

Beachtung fand Röper bei Robert Stein, Initiator von "Stein Zeit TV", welches mit Nuoviso kooperiert, bei den Nachdenkseiten sowie dem obskuren Verschwörungskanal Klagemauer TV von Ivo Sasek.

Zitate

  • Das System in Deutschland ist durch und durch korrupt, wird uns aber als Demokratie verkauft. Dabei werden Gesetze von Lobbyisten gemacht, die die Menschen ärmer machen. Umfragen belegen zwar, dass die Deutschen in ihrer Mehrheit das erkennen und das Vertrauen in das System verloren haben, aber ändern wird sich wohl weiterhin nichts. Dafür sorgen die Medien, die uns mit Nebenkriegsschauplätzen, wie den Friday-Hüpfern, von den wirklichen Problemen ablenken. (Zitat aus einem Artikel von Röper bei Connectiv Events vom 2. November 2019)

Werke

Werke von Röper erscheinen im J.K. Fischer Verlag.

  • Thomas Röper und Wladimir Wladimirowitsch Putin: Vladimir Putin: Seht Ihr, was Ihr angerichtet habt?: Zusammengetragen & kommentiert von Thomas Röper, J.K. Fischer, 2019
  • Thomas Röper: Ukraine Krise 2014 - Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit: Wie der neue kalte Krieg begann, J.K. Fischer, 2019

Quellennachweise

  1. Zitat Röper: ..Ich habe mich daher entschieden, hauptberuflich zu schreiben und keine anderen Projekte mehr zu machen, weil mir das Schreiben Spaß macht und tausende Menschen täglich meine Artikel lesen....Wie jeder andere Mensch auch, muss ich jedoch meine Rechnungen bezahlen, Lebensmittel kaufen und auch ein paar Reserven haben, falls zum Beispiel der Kühlschrank den Geist aufgibt. Leider kann ich von den Buchverkäufen und Spenden nicht leben, daher habe ich beschlossen ein Werbebanner auf meiner Seite zu schalten, um durch ein kontinuierliches Einkommen finanzielle Planungssicherheit zu bekommen.
    Das Banner wird auf dieser, bisher freien, grün markierten Fläche erscheinen. Auch auf der mobilen Version wird die Werbung zu sehen sein.
    Die Werbung wird auf der Desktop-Version auf allen Seiten zu sehen sein und alle 10 Sekunden wechseln. Welche Anzeige als erstes kommt, entscheidet ein Zufallsgenerator. Auf der Mobilversion wird die Werbung nicht auf der Startseite, aber bei allen Artikeln erscheinen. Ob wir es technisch hinbekommen, dort auch einen 10-sekündigen Wechsel zu programmieren oder ob nur eine per Zufallsgenerator ausgewählte Anzeige erscheinen wird, ist noch offen.
    Da mein Luxus meine Unabhängigkeit ist, möchte ich keinen einzelnen „Sponsor“ haben und auch keine der üblichen Agenturen nutzen, weil ich dabei nicht kontrollieren kann, welche Werbung die Leser zu sehen bekommen.
    Ich suche daher bis zu fünf Interessenten, die auf dieser Fläche werben möchten. Dabei können Sie wählen, ob Sie einen Monat, sechs Monate oder ein Jahr Werbung schalten möchten. Die Werbung wird alle 10 Sekunden wechseln.
    Ab September wird dann die Werbung geschaltet..
  2. Verkaufsleiter RUSS Versicherung von 1998 bis 1999, Regionalmanager Osteuropa bei HDI International Holding NV von 2000 bis 2003, Mitglied des Verwaltungsrates Alfa Versicherung in Moskau von 2003 bis 2006, Solariservice St. Petersburg von 2006 bis 2009 und bei Zepter Finance Holding AG in Wollerau Schweiz von 2009 bis 2012
  3. nachdenkseiten.de/?p=53918
  4. Artikel "Russland will eigenes Online-Lexikon als Ersatz für Wikipedia schaffen", Anti-Spiegel, 6.11.2019
  5. Zitat Röper: ..auf dem Kanal „Neues aus Wikihausen“ gibt es in unregelmäßigen Abständen Sendungen über aktuelle Hintergründe. Ich schätze die Arbeit der Kollegen sehr und habe Markus Fiedler und Dirk Pohlmann schon bei einigen Themen mit Informationen weitergeholfen...
  6. Ukraine Krise 2014 - Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit: Wie der neue kalte Krieg begann, J.K. Fischer, 2019, JK Fischer Verlag
  7. anti-spiegel@mail.ru
  8. Firma a e v d sl - EL APOYO DE LOS EDITORES, VENTA Y DESARROLLO S.L., Agrupació Camí de Marina Buzón 9, E-07260 Porreres Spanien
    Socio único: ZIMMERMANN NAGY INGRID RITA, Geschäftsführer: Jochen Udo Wagner