Michael Leitner

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Leitner (Bild: Youtube 2015)
Michael Leitner (2011)

Michael Leitner ist ein deutscher Journalist, Buchautor, Filmemacher, Impfgegner und als HIV-AIDS Leugner Aktivist der HEAL-Szene. Er bezeichnet sich selbst als Impfkritiker, Filmemacher und Autor.

In der Vergangenheit hat Leitner für Printmedien gearbeitet, aber auch für TV-Sender wie WDR, RTL, Deutsche Welle, Pro7 und SAT.1. Er führt Auftragsproduktionen durch und ist als PR-Berater und -Texter tätig, beispielsweise für den Vertrieb von Nahrungsergänzungsmitteln.[1]

Beiträge von Leitner finden sich in der Kent-Depesche[2] von Michael Hinz, in CoMed[3], bei NuoViso sowie auf den Webseiten von Hans Tolzin und des Neue Impulse Treff. Leitner betreibt mehrere Internetseiten[4], die unter anderem auf die Anti Zensur Koalition (AZK) des Schweizer Sektenführers und Impfgegners Ivo Sasek verlinken. Zusammen mit dem Schweizer Kaufmann und Heilpraktiker Daniel Trappitsch, dem Geschäftsführer des Vereins Netzwerk Impfentscheid, betreibt er die Seite wir-impfen-nicht.eu.

Immer wieder auftauchende Behauptungen von Leitner beziehen sich auf Verschwörungstheorien, nach denen "Zivilisationserkrankungen" als Infektionskrankheit "umdefiniert" würden, die so genannte Schweinegrippe WHO-hausgemacht sei und Impfungen aus "toxischen Zusatzstoffen" bestünden. Vorwürfe an AIDS-Forscher und Bundesbehörden gipfeln in einem Mordvorwurf: "Immerhin werfe ich international führenden AIDS-Forschern, Bundesministerien und Bundesbehörden schlicht und einfach Tötung aus niederen Beweggründen vor. Laut Strafgesetzbuch also nicht mehr und nicht weniger als Mord!"

Videoproduktionen

Impfgegnerische Videoproduktion von Michael Leitner
Leitner2.jpg
  • Wir impfen nicht! Dieser im Mai 2014 erschienene Film versucht Angst und Abneigung gegen Impfungen zu schüren. Mit Formulierungen wie "Zell- und Nervengift Aluminium", "das krebserregende Nervengift Formaldehyd" oder "Quecksilberverbindungen wie Thiomersal" behauptet Leitner, dass Impfstoffe hochgiftige, gefährliche Substanzen enthalten. Außerdem werde bei einer Impfung ein "Schwarm genetisch veränderter Mikroorganismen" injiziert, "die auf Embryonalzellen oder pürierten Mücken gezüchtet wurden". Damit versucht Leitner, sich die verbreitete, diffuse Ablehnung von "Gentechnik" zu Nutze zu machen und Ekel hervorzurufen.[5] Im Film kommen u.a. auch die Impfgegener Christian Fiala, Friedrich Graf, Klaus Hartmann und Hans Tolzin zu Wort.
  • Ebola - Gentechnischer Feldversuch des Pentagon? Mit dem knapp 7 Minuten langen Videoclip verbreitete Leitner seine Variante der Verschwörungstheorien zur Ebola-Epidemie 2014. Er behauptet darin, das Ebola-Virus sei "ein Fake, genau wie die Schweinegrippe." Ebola-Opfer seien in Wahrheit an "Armutskrankheiten" und verschmutztem Wasser gestorben. Es gebe überhaupt keine Epidemie, sondern nur eine von den USA gesteuerte "Panikmache", die es ermöglichen solle, mit einem "angeblichen Medikament" einen "gentechnischen Feldversuch" durchführen zu können. Im Übrigen seien bei der WHO für Ebola "die gleichen Gestalten verantwortlich, die schon bei der Schweinegrippe der Pharmamafia gigantische Umsätze beschert haben." Der Film wurde u.a. vom schweizer Impfgegener Daniel Trappitsch propagiert.[6][7]
  • Heute Rinder, morgen Kinder? In diesem 2009 veröffentlichteten Video zur Blauzungen-Krankheit und zu Impfungen von Rindern gegen den Erreger BTV lässt Leitner die Impfgegner Hans Tolzin und Angelika Müller zu Wort kommen. Er versucht darin seine Ansicht plausibel zu machen, dass die BTV-Impfung Bauern nachhaltig geschädigt und viele Opfer gefordert habe. Grund dafür seien "neue Verstärkerstoffe". Leitner zieht dann einen Bogen zur Impfung gegen A/H1N1-Impfungen ("Schweinegrippe") und behauptet, dass die "nicht existente Seuche" zu Massenimpfungen und damit zu mehr Fehlgeburten, neuen und bisher seltenen Immundefekten und "Problemen beim Stillen" führe. Später erklärte er auf seiner Webseite, "das Ausbleiben massenhafter Fehlgeburten" sei darauf zurückzuführen, dass sich nur wenige Personen impfen ließen und dass "in letzter Minute für Schwangere Impfstoffe ohne die experimentellen und toxischen Verstärkerstoffe eingeführt wurden." Auf der DVD befindet sich ein Spendenaufruf für den Neue Impulse Treff.
  • H5N1 antwortet nicht. Der Film zur Vogelgrippe von Michael Leitner und Thomas A. Hein aus dem Jahr 2006 zeigt im Abspann einen Hinweis zur Publikation besser leben des Scientologen Michael Hinz (alias Kent). Im Video lässt Leitner die Impfgegner Claus Köhnlein und Juliane Sacher zu Wort kommen. Die Musik stammt von Braunesoteriker Jo Conrad und Björn Scheiffarth. Finanziert wurde das Projekt von dem einschlägig bekannten Verein Neue Impulse Treff, in dem auch Hinz Mitglied ist. Der Verein hat auch die Verbreitung des Filmes in die Wege geleitet.
  • In unregelmäßigen Abständen veröffentlicht Leitner Videoblogs, z.B. 2009 eine vierteilige Reihe mit dem Titel Virushauptquartier zur so gen. Schweinegrippe, und 2011 EHEC-Hauptquartier mit ebenfalls vier Folgen. Er bezeichnet diese Videos als Satire, verhöhnt darin Behörden und Bemühungen, den Ursprung der jeweiligen Erreger ausfindig zu machen, aber auch die Berichterstattung in den Medien, und garniert dies mit Verschwörungstheorien.[8]
  • In seinem Webshop verkauft Leitner eine DVD mit Interviewpassagen mit der impfgegnerischen Ärztin Juliane Sacher (Titel: Keine Panik bei Tumorerkrankungen). Darin behauptet Sacher fälschlich, dass Patienten der "Schulmedizin" ihre Krebs-Diagnose um durchschnittlich 4 Jahre überlebten, während es bei Patienten alternativer Therapeuten oder Therapieverweigerern 12 Jahre seien.[9] In dem Video bewirbt Sacher auch ein Nahrungsergänzungsmittel namens Viathen-T, das Braunalgenextrakte, Kakao, Alginsäure und Hopfen-Extrakte enthalten soll. Nahrungsergänzungsmittel sind explizit nicht zur Heilung von Krankheiten konzipiert. Unter anderem ist diese Behauptung bei Nexworld.TV, auf Seiten von Ralf Kollinger sowie bei Heinrich Kremer und Anhängern der Germanischen Neuen Medizin zu finden.[10]

Bücher

Leitner verfasste das Buch Mythos HIV: Eine kritische Analyse der AIDS-Hysterie[11], in dem er behauptet, "AIDS ist ein Irrtum, HIV ist eine Erfindung". Das Buch enthält ein Vorwort des emeritierten Direktors des Max-Planck-Institutes für Biochemie in Martinsried, Heinz-Ludwig Sänger.[12] In pseudowissenschaftlicher Weise behauptet Leitner, dass das HIV bislang noch niemals "fotografiert" worden sei. Dies ist eine typische Falschbehauptung von Stefan Lanka, an die Leitner hier anknüpft. Es liegen seit Jahrzehnten elektronenrastermikroskopische und elektronenmikroskopische Aufnahmen der Subtypen des HI-Virus vor. Der Autor und Medizinlaie Leitner äußert sich im Buch auch dahingehend, "bewusst in die Irre geführt", "manipuliert", "belogen" und "betrogen" worden zu sein, und zwar von "mehreren tausend Ärzten und Wissenschaftlern, die behaupten, dass HIV die Krankheit AIDS auslöst". Leitner greift im Buch auf Sekundär- und Tertiärliteratur der so genannten AIDS-Dissidenten zurück, anstatt sich auf aktuelle Fachliteratur zu berufen. Offensichtliche Widersprüche in der zitierten Literatur werden nicht erörtert oder gar entkräftet. Aber auch sein eigenes Buch bietet Widersprüchliches: Einerseits ist dort zu lesen, dass HIV niemals die "primär kausale Ursache" von AIDS sein könne. Wenige Kapitel später erfährt der Leser, dass es HIV eigentlich überhaupt nicht gebe. Einer von Leitners Vorwürfen lautet, die AIDS-Fälle würden "kumuliert", d.h. in offiziellen Statistiken werde jeder AIDS-Fall der Vergangenheit jedes Jahr neu gezählt. Diese Behauptung wurde vor allem in den 1990er Jahren auch von anderen HIV/AIDS-Leugnern und Kritikern verbreitet, z.B. von dem österreichischen Arzt Christian Fiala.

Leitner und Jane Bürgermeister

Den absurden und erheiternden Verschwörungstheorien und Behauptungen der Impfgegnerin Jane Bürgermeister ging Leitner in einem akribischen Artikel für die Linke Zeitung nach.[13] Obwohl im Artikel ein emsiger Rechercheur sich sogar des Klingelschildes der Wohnung von Bürgermeister in Wien annahm, sei Jane Bürgermeister eine Art Phantom, möglicherweise von der Pharmaindustrie erschaffen, die Impfgegnerszene zu blamieren. Die allzu peinlichen und in Minuten widerlegbaren falschen und verdrehten Angaben von Jane Bürgermeister drohten der Szene offenbar mehr zu schaden als zu nutzen. Leitners Artikel zur fraglichen Existenz von Jane Bürgermeister wurde sowohl vom linken Faschismus 2.0 als auch vom rechtsoffenen infokrieg.tv aufgeriffen, während die Alles Schall und Rauch-Macher um Manfred Petritsch die Bürgermeister-Behauptungen unkritisch wiedergeben.

Zitate

  • Aus der Sicht der Quantenphysik ist die DNA kein reiner Bauplan für Eiweiße, sondern durch ihre Doppelspirale eine Sende- und Empfangseinheit für den Kontakt zu höheren Dimensionen

Zur Beachtung

Zu inzwischen korrigierten fehlerhaften Angaben in diesem Artikel verweisen wir auf den Errata-Artikel.

Quellennachweise

  1. Werbung auf wunschfilme.net, Aufruf am 13. Juni 2010: Unsere Stärke ist also eine "Ganzheitlichkeit" im Bereich Öffentlichkeitsarbeit.Dokumentationen und Auftragsproduktionen, z.B. für eine Model-Agentur sind wir auch als PR-Berater und Texter im Einsatz, beispielsweise für den Vertrieb von Nahrungsergänzungsmitteln.
  2. Michael Leitner: Artikel "Spiel uns noch mal das Lied vom Tod, Onkel Sam" in Kent-Depesche 10/2009
  3. Hefte 11/2000, 12/2000, 3/2001
  4. www.aidsinfo.net
  5. Wir impfen nicht! – Eine Rezension. Psiram-Blog, 1. September 2014
  6. Markus Häfliger: Afrikaner sterben an Ebola, Schweizer Impfkritiker spotten darüber. Neue Zürcher Zeitung, 29. Oktober 2014
  7. Wortlaut einer Erklärung von Michael Leitner und Daniel Trappitsch:
    Liebe Leser!
    Hier finden Sie einen Text zu den Impfstoffen der Zukunft, GENETISCHEN Impfungen. Ebola wird der Startschuss sein, Gentechnik direkt in den Körper zu spritzen. Es ist an der Zeit, dass die Kritik an Impfungen auch die Kreise von Menschen erreicht, die sich kritisch mit Gentechnik und ähnlichen Themen befassen.
    Die derzeitge Lage:
    Ursache des Sterbens in Westafrika sind Armut, Not und Elend. Mit total unspezifischen aber dafür komplizierten Labormethoden werden die Opfer von Armut und Elend einem -wie immer bei “Pandemien”- sehr fragwürdigem Virus in die Schuhe geschoben. Es scheint, dass die Ebola-Panikkampagne nur dazu dient, die genetischen Impfungen durchzudrücken. Da die Pharma immer mehr wegen der Wirkungen des bisher verwendeten Impf-Aluminiums unter Druck gerät, dürfte das Prinzip, genetisch veränderte Viren in die DNA einzuschleusen, die dort gentechnisch veränderte DNA freisetzen, die widerum körperfremde Proteine produziert, DAS Impfstoff-Prinzip der Zukunft sein.
    Immer, wenn die WHO eine “Pandemie” ausruft, gibt es von allen Seiten Desinformation. Was derzeit in vielen “alternativen” Medien verbreitet wird, ist grossteils beweisfreier Unsinn, der -bewusst oder unbewusst- vom Kernthema ablenkt: Die Einführung genetischen Impfungen durch ein globales Impfprogramm. Wir befassen uns jetzt seit 15 Jahren mit Seuchen, die keine sind. Unser Eindruck: Bei Ebola wird das Finale eingeläutet, es geht an den Zellkern. Entweder wir schaffen es, das ganze System jetzt zu stoppen, oder es kommen unschöne Zeiten auf uns zu!
    Bitte streuen Sie AKTIV diese Email an so viele Personen wie möglich und fordern Sie diese auf, sie ebenfalls aktiv weiterzuverbreiten! Wir haben in der PDF viele Quellennachweise zusammengetragen, womit jeder Sachverhalt durch zitierfähige Quellen bewiesen sind.
    Mit herzlichen und optimistischen Grüßen
    Michael Leitner und Daniel Trappitsch
  8. Zitate aus "EHEC-Hauptquartier", Folge 3: Jetzt sollen es also Sojasprossen sein. Wenn die Herrschaften bald alles gesunde Gemüse durch haben und am Ende nur in McDonalds Cheeseburgern keine EHEC-Erreger festgestellt worden sind, dann weiß man wenigstens, wer diese "Pandemie" bezahlt hat. Oder: Ein Biohof, aha. Jetzt hat man also jemanden gefunden, der keine mächtigen Verbände hinter sich hat, wo sich nicht der Bauernverband aufregt, sondern nur ein armer Züchter, der jetzt auf seinen Produkten sitzen bleibt. Zur zeitweise geäußerten Vermutung, die Verbreitung der EHEC-Erreger hätte ihren Ursprung in Biogasanlagen, "fragt" Leitner, ob hinter diesen Gerüchten, EHEC - Biogasanlagen, vielleicht die Atomlobby sitzt, die versucht zu retten, was an Restlaufzeiten noch zu retten ist.
  9. http://web.archive.org/web/20090105155722/http://www.wunschfilme.net/sacher-krebs.html (Archiv-Version)
  10. www.kollinger-partner.de/html/juliane_sacher_arztin_nhv.html (die Kollinger& Partner GbR existiert nicht mehr, der Link führt jetzt zur Nachfolger-Firma tarosan Praxis Consulting von Tatjana Roth)
  11. Leitner M: Mythos HIV: Eine kritische Analyse der AIDS-Hysterie. videel, 2001
  12. Heinz-Ludwig Sänger im Vorwort zu Michael Leitners Buch Mythos HIV: Das Buch 'Mythos HIV' ist eine fundierte, auch für Laien verständliche Bestandsaufnahme der Widersprüche, welche die AIDS-Forschung in 20 Jahren produziert hat. Tatsächlich gibt es keine wissenschaftliche Veröffentlichung, in der die Existenz des 'AIDS-Virus' HIV schlüssig nachgewiesen worden wäre. Arbeiten, in denen solche Nachweise behauptet werden, basieren auf ausgeprägtem Wunschdenken seitens der beteiligten Wissenschaftler. Die HIV-Tests reagieren auf über 70 Krankheiten positiv. Das Schlimmste an der AIDS-Forschung aber sind die Medikamente, die sie hervorgebracht hat. Ein großer Teil der AIDS-Patienten stirbt gerade an den Wirkungen dieser Medikamente.
  13. http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=7651&Itemid=286