Jane Bürgermeister

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burgermeister.jpg

Jane Bürgermeister (geb. 19. Januar 1966, im englischen Sprachraum auch Jane Burgermeister) ist eine österreichisch-irische ehemalige Journalistin, Impfgegnerin und Verschwörungstheoretikerin, die in Wien leben soll. Sie machte im Internet durch angebliche Anzeigen wegen Massenmord und Bioterrorismus gegen die Firma Baxter, die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Vereinten Nationen, US-Präsident Obama und weitere Personen auf sich aufmerksam und wird in diesem Zusammenhang von Internet-Webseiten, die der Verschwörungstheorie-Szene zuzuordnen sind, zitiert. Dazu gehören der Alles Schall und Rauch-Blog von Manfred Petritsch, der Kopp Verlag, der Schild-Verlag und die Züricher Zeit-Fragen. Auch auf einer der Propaganda-Konferenzen der Anti-Zensur-Koalition (AZK) des Schweizer Sektengründers Ivo Sasek trat Bürgermeister am 31. Oktober 2009 in St. Gallen auf, um einen Vortrag mit dem Titel "Impf-Terrorismus" zu halten, in dem sie Falschmeldungen zum Grippeimpfstoff Pandemrix verbreitete.

Michael Vogt interviewte Bürgermeister und produzierte dazu eine DVD mit dem Titel Tod frei Haus für jedermann.[1]

In der spanischsprachigen Wikipedia existiert ein Artikel über Jane Bürgermeister.

Biographie

Meldebescheinigung Wien

Nach eigenen Angaben ist Bürgermeister sowohl österreichische wie irische Staatsbürgerin und lebt in Wien. Sie sei am 19. Januar 1966 in der Schweiz geboren, ihre Mutter sei Irin und ihr Vater Österreicher. An der Edinburgh University in Schottland habe sie einen Masters Degree erworben und sei Autorin für Fachzeitschriften wie Nature, British Medical Journal (BMJ), The Scientist, Reuters Health und die Zeitung The Guardian geworden. Auch sei sie Europa-Korrespondentin der Webseite Renewable Energy World gewesen.[2] Im Juli 2009 sei sie jedoch entlassen worden, als ihre Anzeigen bekannt wurden.

Tatsächlich finden sich 23 Artikel des BMJ mit einer Autorin oder Ko-Autorin namens Jane Burgermeister. Letzte Veröffentlichungen stammen von 2008. Auch findet sich im Internet mindestens ein Artikel der Renewable Energy World, als dessen Autorin eine Jane Bürgermeisterin angegeben wird. Ebenfalls ist ein Artikel bei indymedia von Juni 2009 als von Jane Burgermeister stammend gekennzeichnet.[3]

Für angesehene britische Zeitungen wie Guardian und Observer schrieb sie Artikel, die vom Diebstahl des Saliera-Salzfasses handelten, vom makabren Auto Franz Ferdinands im Wiener Heeresgeschichtlichen Museum oder vom nordkoreanischen Atomprogramm. 2006 verfasste sie einen Nachruf auf den deutschen Historiker Joachim Fest, dessen erzählerisches und psychologisches Feingefühl sie lobt.[4]

Auf amerikanischen "patriotischen" Impfgegnerseiten wird Bürgermeister als CIA-Agentin bezeichnet, die Streit unter Impfgegnern anstiften soll, um die Szene zu entzweien. Auch sei es gar nicht erwiesen, dass die Person Jane Bürgermeister überhaupt existiere.[5]

Jane Bürgermeister ist jedoch nach Psiram vorliegenden Informationen im Melderegister der Stadt Wien (GKZ 90001) eingetragen und ihr Hauptwohnsitz ist Wien.[6] Im August 2010 verbreitete Bürgermeister über ihren Internet-Blog, in Island um "politisches Asyl" nachsuchen zu wollen, da sie sich von den österreichischen Behörden verfolgt fühle.

Anzeigenkampagne und Verschwörungstheorien

Im April 2009 soll Bürgermeister in Österreich die Firmen Baxter AG und Avir Green Hills Biotechnology wegen der Produktion angeblich kontaminierter Impfstoffe angezeigt haben, die eigentlich dazu hergestellt würden, eine Pandemie zu verursachen und davon zu profitieren. Bürgermeister bezog sich dabei auf einen Unfall Ende 2008, als eine für Forschungszwecke hergestellte Influenza-Virenkultur (Subtype H3N2 = saisonale Grippe) irrtümlicherweise mit einem Vogelgrippe-Virus (Subtyp H5N1) kontaminiert wurde. Nach Angaben des Herstellers und des österreichischen Bundesgesundheitsministeriums war die Kultur aber nicht für die Behandlung von Menschen gedacht. Die versehentlich kontaminierte Virenkultur wurde an ein tschechisches Untersuchungslabor versandt, das die Kontamination durch einen Tierversuch, bei dem mehrere Frettchen verendeten, aufdeckte. Bürgermeister suggerierte, dass die Virenkultur einen Impfstoff für Menschen dargestellt habe, der gezielt mit infektiösen Vogelgrippe-Viren verunreinigt worden sei, um einen Bio-Kampfstoff zu erzeugen, mit dem man Menschen infizieren und eine Pandemie auslösen wolle.

Im Juli 2009 erstatte Bürgermeister dann in Österreich Anzeige gegen die Weltgesundheitsorganisation (WHO), das Pharmaunternehmen Baxter, Barack Obama, die UNO, das US-Gesundheitsministerium, die US-Heimatschutzbehörde, die FDA, Baxter Int., Novartis, Sanofi Aventis, GSK Plc, Novavax, Rothschild & Cie Banque, David Rockefeller, George W. Bush, Soros Fund Management und natürlich Bill Gates. Nach einer Recherche sei sie überzeugt, dass das Virus, welches die Krankheit "Schweinegrippe" verursacht, nicht natürlich entstanden sei, sondern künstlich in einem Labor hergestellt und mit Absicht als biologische Waffe eingesetzt werde. Hierbei handele es sich um eine Verschwörung um die Herstellung und Verbreitung der Vogelgrippe H5N1 und der Schweinegrippe H1N1, mit dem Ziel, einen Vorwand für eine spätere Massen-Zwangsimpfung zu schaffen, mit der dann eine (ungenannte) andere Biowaffe der Bevölkerung injiziert werden soll, die Tod und Verderben über die Menschen bringen soll. Des Weiteren werden die Beschuldigten des Diebstahls von 9 Billionen Dollar im Rahmen des Bankenrettungsprogramms bezichtigt, mit dem weiteren Vorhaben, durch erzwungene Impfungen die beraubten Bürger zu ermorden, in Konzentrationslagern der FEMA zu internieren und in Massengräbern zu beseitigen. Die Verschwörer sollten außerdem planen, die Macht über die USA unter dem Vorwand einer provozierten Pandemie an Illuminati zu übergeben.

In einer weiteren Strafanzeige wurde ein Unfall mit einem mit Trockeneis gekühlten Transportbehälter, der "Schweinegrippe-Viren" enthielt, zu einem gezielten Einsatz einer biologischen Bombe umgewandelt. Das vermeintliche Ziel sei es gewesen, eine Pandemie in einem Intercity-Zug auszulösen. Bei dem Unfall wurde jedoch niemand verletzt oder infiziert.

Die 112 Seiten lange, absurde Anzeige wird durch keine Beweise untermauert. Es finden sich nur Vermutungen, vage Hinweise und Aussagen von verurteilten Scharlatanen wie Kevin Trudeau. Eine Passage lautet: I submit this evidence, coupled with the lack of the presence of this virus at the pig farm near the proposed CDC's "patient zero" (a 5 year old from La Gloria, 80km away from the pig farm in Perote, Mexico), shows that the origin of the flu outbreak remains unidentified at this time, and cannot be ascribed to Mexican or North American swine [...] Der erste Fall einer H1N1-Infektion fand also 80 km entfernt von einer Schweinefarm in Perote statt, dort wurden aber keine Schweine mit H1N1 gefunden. Und deshalb hat das Virus keinen identifizierbaren Ursprung. Und: Dr. Henry Taubenberger, at US Army Institute of Molecular Pathology has used AIPAC funding to dig up the graves of deceased individuals who died of the H1N1 flu in 1918, and has reconstructed the genome using advanced laboratory techniques. The only purpose for such an action is for weaponization -- the creation of new, more deadly flu viruses [...] Die genaue Untersuchung alter Grippefälle von 1918 kann laut Bürgermeister nur stattgefunden haben, um das Virus in eine noch tödlichere Form umzuwandeln. Obama wird von ihr beschuldigt, denn: Since President Obama visited Mexico on April 16, the virulent flu has stricken more than 1,000 peeple, killing nearly 70 of them, including one person the President met at a museum. [...] President Obama went into Mexico and left unscathed in spite of the growing “swine flu” emergency [...] Obama war also zufällig in Mexiko, als die Endemie stattfand. Er infizierte sich aber nicht, muss also deshalb nach ihrer Logik Teil der Verschwörung sein.

Offenbar liegt nun die Anzeige bei der Staatsanwalt in St. Pölten vor. Auch hatte Bürgermeister verlautbart, die Anzeige bei einer "FBI-Außenstelle" in Österreich erstattet zu haben. Da eine solche Außenstelle jedoch nicht existiert, wurde ihr selbst aus der Truther-Szene in diesem Zusammenhang Misstrauen entgegengebracht. Auch wurden Vorwürfe laut, dass sie mit ihrer dilettantischen Anzeige womöglich nur die Szene unglaubwürdig machen wolle. In der gleichen Szene wurde auch spekuliert, ob sie gar jüdischen Glaubens sei, da Bürgermeister ein jüdischer Name sei. Dann hieß es im August 2009, Jane Bürgermeister sei tot, Meldungen zum angeblichen Tod auf habibie.de und kleinezeitung.at verschwanden aber wieder. Kontakte zu Fucerola, einem Vertrauten der Verschwörungstheoretiker Rima Laibow und Albert Stubblebine III sowie eine Spendenannahme machten die Truther-Szene weiter misstrauisch, da der Reinfall mit Erfindungen zum Codex Alimentarius noch allzu präsent war.

Weiterverbreitung von Falschmeldungen zu Grippeimpfstoffen

In ihrem Vortrag "Impfterror" auf der AZK-Konferenz im Oktober 2009 verbreitete Bürgermeister auch die Falschmeldung des Impfkritikers Jürgen Seefeldt, nach der Squalen, ein in der Natur verbreitet vorkommender Stoff, der teilweise Impstoffen als Wirkverstärker (Adjuvans) beigemischt wird, Auslöser des so genannten Gulf War Syndrome (Golfkriegssyndrom) sei und im ersten Golfkrieg in Milzbrandimpfstoffen enthalten gewesen sei. In den damaligen Impfstoffen war jedoch Squalen nicht enthalten, lediglich geringe Spuren von Verunreinigungen durch Fingerabdrücke konnten gefunden werden. Das Paul-Ehrlich-Institut veröffentlichte zu diesen irreführenden Falschmeldungen aus Impfgegnerkreisen eine Information zur Sicherheit von Squalen und dem falschen Verdacht eines ursächlichen Zusammenhangs mit dem GWS.[7] Auch das at[8] und die Ärztezeitung[9] widmeten sich dieser Frage. Bürgermeister behauptete auch, dass die in den Impfstoff Pandemrix verwendete Squalenmenge millionenfach höher sei als die während des ersten Golfkrieges verabreichte Dosis. Da die Soldaten damals jedoch kein Squalen in Impfstoffen erhielten, ist diese Horrormeldung völlig wertlos. (Einzelheiten zu Falschmeldungen um Squalen sind im Artikel Squalen zu finden). Die widerlegten Angaben von Seefeldt erweiterte Bürgermeister um die absonderliche Behauptung, sie habe herausgefunden, dass der Grippeimpfstoff Pandemrix (Hersteller: Glaxo Smith Kline) in Wirklichkeit in wissenschaftlichen Datenbanken als "Biowaffe" ausgeweisen sei und in der Schweiz daher nur beim Militär gelagert und von diesem ausgeliefert werde. Auch sei Pandemrix nie klinisch getestet worden. Der Hersteller GSK weist jedoch in Pressemeldungen darauf hin, dass Pandemrix von der Zulassungsbehörde EMEA im Rahmen eines Mock-up-Verfahrens zugelassen wurde, weil Daten aus Studien die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit belegen würden.[10][11][12]

Weitere Behauptungen von Bürgermeister beziehen sich auf die Erfindung, die aktuelle Pandemiestufe 6 der WHO eine Ausrufung des Kriegsrechtes beinhalte und Zwangsimpfungen erlaube. Auch habe ein Jay Rockefeller im Jahre 2003 im US-Kongress eine Gesetzesvorlage mit der "unauffälligen" Nummer 666 erfolgreich eingebracht, die den Pharmakonzernen Steuergelder für die Entwicklung von biologischen Waffen in Virusform bewilligte.

Einträgliche Social Media Marketing Kampagne

theflucase Webseite

Im Internet und in ihrem Blog bittet Bürgermeister aktuell um Spenden für ihre Aktivitäten. Ihre ursprünglich erste Webpräsenz (the flucase / official site of Jane Burgermeister and her investigation regarding the flu vaccines) ist auf den Namen einer Firma "Evolution Production GmbH" im Schweizerischen Muotathal angemeldet. Laut Handelsregister ist der Zweck: Import und Export von gesundheitsfördernden Produkten, deren eigene Entwicklung, Produktion und Vertrieb, Anbieten von Seminaren und Einzelberatungen sowie Verkauf von PC- und EDV-Systemen. Die Gesellschaft kann Zweigniederlassungen und Tochtergesellschaften im In- und Ausland errichten und sich an anderen Unternehmungen im In- und Ausland beteiligen. Gegründet wurde die Firma 2003. Firmenvertreterin ist eine Marianne Thiel. Angeboten wurde das Nahrungsergänzungsmittel Lipodrene, ein fragwürdiges Ephedra-haltiges Mittel zum Abnehmen als vermeintlicher "fat-burner".

Angeblich hatte Jane Bürgermeister ja wegen ihrer Strafanzeige gegen den Impfstoffher­steller Baxter und diverse andere Personen und Institutionen ihren Job verloren. Wenn man zur Spende die Zahlungsart PayPal wählte, so stellte man fest, dass das Geld nicht an Jane Bürgermeister, sondern an die Social Media Marketing Firma "Evolution Production GmbH" geht[13]. Gesellschafter sind ein Schwede namens Johan Niklasson und eine Öster­reicherin namens Marianne Thiel. Keine 24 Stunden nach einer Anfrage bei Niklasson durch einen recherchierenden Journalisten der "Linken Zeitung" wurde "theflucase.com", die Homepage der JB-Kampagne, plötzlich geändert: Spender sehen beim Zahlungs­vorgang mit PayPal jetzt nicht mehr, dass die Spenden an Evolution Production fließen. Unter Social Media Marketing (SMM) versteht man versteckte Marketingkampagnen, die von scheinbar unabhängigen Internetnutzern in sozialen Netzwerken verbreitet werden, um profitabel zu sein.

Im Juni 2010 distanzierte sich Bürgermeister von "The Flucase", und auf ihrer aktuellen Blogger-Seite mit dem sinnigen Namen "birdflu666" ist auf der ersten Seite die Mitteilung zu lesen: Jane Burgermeister distances herself from theflucase website. In einer eigenen Mitteilung zur Distanzierung [14] erklärt sie dies damit, dass der "the flucase"-Betreiber Johan Niklasson in einem Beitrag "10 K list" zur Gewalt aufgerufen und sie von der Kontrolle der Webseite ausgesperrt habe. Auch hätte Betreiber Niklasson die Seite eine Zeitlang geschlossen, was sie geheimnisvoll mit dem Flugzeugabsturz der polnischen Regierung im April 2010 in einen Zusammenhang bringt. Auf die Spendenmodalitäten geht sie dabei nur indirekt, beschuldigt Niklasson jedoch:

...it is not clear if he has not been embezzling donations and funds from the site...Please do not donate to the flucase but to the birdflu666 site

Die "10 K list" von Johan Niklasson war eine von ihm gemeinte Liste von 10.000 Personen, die seiner Meinung nach zu eliminieren oder einzusperren seien, um zu verhindern, dass Millionen von Menschen durch diese Personengruppe getötet werde. Johan Niklasson: "The list of 10.000"

Jane Bürgermeister und die Chemtrail-Verschwörung

Buergermeister7.jpg

Bürgermeister verbreitet auf ihrer Webseite auch eine absonderliche Verschwörungstheorie, die seit den 1990er Jahren unter der Bezeichnung Chemtrail kursiert, nach der angeblich aus Flugzeugen giftige Substanzen verbreitet werden, die wie normale Kondenstreifen aussehen. Jegliche Beweise für diese Hypothese fehlen. Nach Bürgermeisters Angaben hätten ungenannte Augenzeugen aus Polen und Österreich beobachtet, wie Flugzeuge eine "neuartige Aerolsolart" versprühten, um eine Pandemie auzulösen, ähnlich wie zuvor in der Ukraine, als dort eine große Zahl an Lungenentzündungen auftrat, angeblich nachdem niedrig fliegende Fluzeuge im Formationsflug Aerosole versprüht hätten.[15] Die hohe Zahl an Grippe-bedingten Lungenentzündungen bei nichtgeimpften Patienten soll hier offenbar durch die Chemtrail-Verschwörungstheorie zu Vergiftungsopfern angeblicher staatlicher Maßnahmen im Rahmen eines "undeclared biological war" gegen die eigene Bevölkerung umgedeutet werden.

Weblinks

Quellennachweise

  1. Vogt M: Tod frei Haus für jedermann - Absichten und Hintergründe der Zwangsimpfung gegen das Phantom "Schweinegrippe". DVD mit Jane Bürgermeister. Regie: Michael Vogt, Darsteller: Jane Bürgermeister. Vogt Film GmbH & Co. KG
  2. http://www.matternetwork.com/2009/4/south-korea-taps-germany-help.cfm
  3. http://www.indymedia.org/el/2009/06/925229.shtml
  4. http://josephgepp.twoday.net/stories/6049005/
  5. http://labvirus.wordpress.com/2009/08/07/
  6. Auszug aus Psiram vorliegendem Auszug aus dem Melderegister Wien, eingesehen im Januar 2009
  7. http://www.pei.de/cln_180/nn_1715010/DE/infos/fachkreise/impf-fach/schweineinfluenza/sicherheit-pand-impfstoff/stellungnahme-sicherheit-squalen.html
  8. http://www.arznei-telegramm.de/blitz-pdf/b091113.pdf
  9. http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/schweinegrippe/article/576400/pei-kein-golfkriegs-syndrom-durch-impfstoff.html
  10. http://us.gsk.com/html/media-news/pressreleases/2009/2009_pressrelease_10119.htm
  11. http://www.gsk.com/media/pressreleases/2009/2009_pressrelease_10111.htm
  12. http://www.gsk.com/media/pressreleases/2009/2009_pressrelease_10116.htm
  13. http://www.evolution-production.ch
  14. http://birdflu666.wordpress.com/about/
  15. http://theflucase.com/index.php?option=com_content&view=article&id=1826%3Aare-poland-and-austria-at-the-forefront-of-an-undeclared-biological-war&catid=41%3Ahighlighted-news&Itemid=105&lang=en