Illuminati

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Illuminaten oder Illuminati (lat. illuminati: die Erleuchteten) waren eine Geheimgesellschaft des 18. Jahrhunderts. In der Weltverschwörungsliteratur wurden sie zu einer gängigen Bezeichnung einer angeblich noch heute aktiven Gruppierung und fanden vor allem durch die Bücher von Des Griffin weite Verbreitung. Der Begriff "Illuminaten" wurde auch von dem deutschen Autor verschwörungstheoretischer Veröffentlichungen Jan Udo Holey wieder aufgenommen. Laut Holey soll es sich dabei um eine Gruppe handeln, deren Treiben ca. 300.000 v.Chr., mindestens jedoch im sumerischen Reich auf der Erde einsetzte. Für Holey sind die Illuminati letzten Endes als eine Art geheime Strippenzieher verantwortlich für Krieg, Konzentrationslager, Kommunismus oder Kapitalismus. Wichtigstes Instrument der „Illuminati” im Kampf um die Macht im Sinne einer Neuen Weltordnung seien internationale Geheimgesellschaften wie etwa die der Bilderberger.

Zahlreiche Mythen und Verschwörungstheorien ranken sich heute noch um eine angebliche geheime Weiterexistenz des Ordens. So wird er fälschlich auch für eine Inszenierung der Französischen Revolution und für ein Streben nach Weltherrschaft verantwortlich gemacht.

Eine Weiterexistenz des Illuminatenordens über das Jahr 1785 hinaus ist nicht belegt.

Fakten zum Illuminatenorden

Am 1. Mai 1776 gründete der Philosoph und Kirchenrechtler Adam Weishaupt den "Illuminatenorden" in Ingolstadt (Bayern), der allerdings wenige Jahre später (1785) in Bayern verboten wurde und seine Aktivitäten daraufhin einstellte. Ziel des Ordens war, durch Aufklärung und "sittliche Verbesserung" die Herrschaft von Menschen über Menschen überflüssig zu machen.

Die Zahl der Mitglieder lag zu Beginn der 1780er Jahre bei etwa 1.500 bis 2.000 Personen in etwa 70 Gemeinden. Schwerpunkte waren Bayern und die thüringischen Kleinstaaten Weimar und Gotha. Außerhalb des Deutschen Reiches ließen sich Illuminaten zu jener Zeit nur in der Schweiz nachweisen.

Siehe auch

Weblinks