Reptilienaugen-Verschwörung

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ex-US-Präsident George Bush sen. mit "Reptilienaugen" als Ausdruck eines vermeintlichen "Reptiloiden"
Beispiel, wie durch geschickte Beleuchtung ein "Reptilienauge" entstehen kann

Die Reptilienaugen-Verschwörung bezeichnet eine typischerweise in der Anti-NWO und Truther-Szene geläufige Verschwörungstheorie, nach der einflussreiche Personen und eine weltweite "Machtelite", die insgeheim als reptiloide Wesen mit menschlichem Aussehen die Weltmacht anstrebten, an einer bestimmten Beschaffenheit des Auges erkennbar seien. Die Pupille sei bei ihnen spaltförmig angelegt, ähnlich wie bei Pupillen von Reptilienarten. Als ein weiteres Merkmal fehle ihnen auch der Bauchnabel.

Bewusstes oder unbewusstes Ziel der Erfinder dieser Verschwörungstheorien ist es offenbar, verankerte und zum Teil irrationale Ängste des Menschen vor Schlangen und Reptilien für verschwörungstheoretische oder politische Ziele zu nutzen. Neben dem Schüren von Ängsten sollen den Gläubigen dieser Theorien offenbar auch etwaige Hemmungen vor der "Bekämpfung" genommen werden.

Durch eine geschickt gewählte Beleuchtung kann ein Fotograf ein "Reptilienauge" erzeugen (siehe Bild rechts). Auch kann ein Foto durch Nachbearbeitung so verfälscht werden, dass aus einer runden eine spaltförmige Pupille wird.