Verschwörungstheorien zur Ebola-Epidemie 2014

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Behauptungen im Spiegel Blog des Medizinlaien Torsten Engelbrecht (14. August 2014)

Bereits seit Jahren waren diverse Verschwörungstheorien zur Existenz und Pathogenität des Ebolavirus bekannt. Zur Ebolafieber-Epidemie im Jahre 2014 tauchten bereits kurz nach Bekanntwerden entsprechende weitere Verschwörungstheorien auf. Dieser Artikel listet die bekanntesten dieser Verschwörungstheorien zur Ebola-Epidemie 2014 auf.

Verschwörungstheorien zur Existenz des Ebolavirus

Darstellung bei Kulturstudio
Medizinlaie Hans Tolzin mit Dagmar Neubronner bei Bewusst.TV (2014)
Titelbild des "Impf-Report" von Hans Tolzin
Menschenverachtendes Video "Es fährt ein Zug nach Ebola" von Christian Anders (2014)

Der deutsche ausgebildete Biologe Stefan Lanka leugnet die Existenz krankheitserregender Viren und somit des Ebolavirus:

"Jegliche Impfaktionen in der 3. Welt stehen von wissenschaftlicher Seite unter dem schwersten Verdacht bewussten Völkermordes aus niederen Beweggründen, der Dezimierung der heimischen Bevölkerung auf für die Weltöffentlichkeit unauffällige Art und Weise, auch die sogenannten Ebola-Fälle sind in Wahrheit schwerste Impfschäden, da gerade in Afrika mit teilweise 1000-fach höherer Dosierung „gearbeitet“ wird, (das sind also eher Nebenwirkungen verbrecherischer Menschenexperimente)."[1]

Die an Ebolafieber Verstorbenen seien laut Lanka in Wirklichkeit einer Durchfallerkrankung erlegen. Ihr Tod sei nicht die Folge einer Infektion mit dem Ebolavirus, sondern einer Traumatisierung durch Krieg und Katastrophen.[2]

Der deutsche Internist, Sportmediziner und AIDS-Denialist Claus Köhnlein aus Kiel ist der Meinung, dass das Ebolafieber wie Schweinegrippe, Vogelgrippe, SARS, Hepatitis C und BSE zu "Profitzwecken erfunden" wurde.

Der deutsche Volkswirtschaftler, Autor und impfgegnerische Blogger Torsten Engelbrecht leugnet die Existenz krankheitserregender Viren und behauptet, dass die viral bedingten Erkrankungen Hepatitis C, AIDS oder auch die BSE-Erkrankungen von der Medizin erfundene Seuchen seien. Berichte über die Ebolafieber-Epidemie sollen die Bevölkerung aus unbekannten Gründen in Angst und Schrecken versetzen. Die Existenz eines krankheitsauslösenden Virus sei nie schlüssig bewiesen worden, derartige Viren seien als "Phantomvirus" anzusehen und die entsprechenden Krankheiten und deren Symptome seien durch andere Ursachen zu erklären. Am 14. August 2014 bezeichnete er in seinem "Spiegel Blog" das Ebolavirus als "Fake".

Der deutsche Impfgegner und Medizinlaie Hans Tolzin äußerte sich öffentlich und bezweifelte die obligat notwendige Anwesenheit des Ebola-Virus bei der Entstehung der zumeist tödlich verlaufenden Infektionskrankheit des Ebolafiebers:

Die wahren Krankheitsursachen, die je nach Einzelfall sehr unterschiedlich ausfallen können, werden ignoriert, d. h. der Patient bleibt auf der Strecke. Die eher unspezifischen Symptome einer Erkrankung mit dem neuen Ebola-Etikett treten häufig im Zusammenhang mit Medikamenten- und Pestizidvergiftung auf.

In einem später (Februar 2015) erschienenen Artikel des Esoterikverlags Kopp Verlag behauptet Tolzin indirekt, dass die Westafrika betreffende Ebolafieberepidemie in Wirklichkeit einerseits harmlos sei ( da "nur einer von Tausend, der es hat, tatsächlich krank wird"), andererseits soll seiner Ansicht nach ein nicht genannter Staat (offenbar meint er die USA) ein heimliches Programm zur Destabilisierung von Liberia organisiert haben.[3] Der Kopp-Verlag bezeichnet Tolzin als "kompetentesten Referenten über die wahren Hintergründe der Ebola-Panikmache". Hans Tolzin bietet zu seinen phantasievollen Äußerungen allerdings keinerlei Belege oder Beweise an. Seiner Meinung nach habe der gemeinte Staat ein Interesse an einer Destabilisierung von Liberia, weil in Wirklichkeit heimlich nach Bodenschätzen gesucht oder ein geheimes Spionagenetz installiert werden soll. Zitat Tolzin:

".. im Grunde müssen Sie sich nur eine Gruppe von Menschen mit bestimmten Symptomen suchen, von ihnen Gewebe- und Blutproben entnehmen und so lange experimentieren, bis diese Tests genau bei diesen Menschen einigermaßen zuverlässig anschlagen und bei Gesunden eben nicht.
Um jetzt eine »Epidemie« zu starten, muss man nur innerhalb des Landes, das man destabilisieren möchte, ein bisschen rumtesten. Dazu eignet sich z.B. die Durchführung einer Studie. Oder man nimmt eine zufällige Erkrankungsmeldung an die WHO zum Anlass, dort ein Team mit eigenen Leuten hinzuschicken. Und auf bestimmte Viren zu testen .. dann könnte man sich z.B. überlegen, dass es für die Absichten der besagten – hypothetischen − Regierung durchaus günstig wäre, wenn sie ein paar Tausend ihrer Soldaten als Sanitäter in das Zielland schicken könnte, wo sie für ein paar Monate praktisch jedes denkbare Szenario unter dem Mantel der Humanität durchführen könnte, z.B. die verdeckte Suche nach Bodenschätzen, den Aufbau eines Spionage-Netzwerkes oder die Gründung und Ausrüstung einer Rebellen-Truppe..Damit niemand den Fädenziehern auf die Schliche kommt, könnte man das Virus, das man für die Aktion auserkoren hat (obwohl nur einer von Tausend, der es hat, tatsächlich krank wird) zur potentiellen Biowaffe erklären. Das erleichtert zum einen die offene und unverdächtige Steuerung der Forschung durch das Militär und zum anderen müssten Herstellungsverfahren und Zusammensetzung der Medikamente und Impfstoffe, die man dann in besagtem Zielland nach Lust und Laune am Menschen ausprobieren kann, nicht völlig offengelegt werden."

Frank Höfer vom Trutherprojekt Nuoviso produzierte mit Tolzin und der Impfgegnerin Angelika Müller ein Video mit dem Titel "Akte Ebola ungelöst".

Der österreichische Homöopath und Impfgegner Johann Loibner behauptet auf der Internetseite von aegis.at, dass das Ebolavirus in Wirklichkeit das Pockenvirus sei. Im Rahmen einer Verschwörung werde dies von den Behörden verheimlicht, um zu vertuschen, dass die Pocken in Wirklichkeit nicht ausgerottet seien, da damit die Bedeutung der Pockenschutzimpfung in Abrede gestellt würde. Für Loibner ist die Ursache des Ebola-Fiebers schlechtes Trinkwasser:

Ist es so schwer zu begreifen, dass verfaultes Trinkwasser zu dieser Krankheit führt?[4]

Aufmerksamkeit in entsprechenden Kreisen erregte ferner der österreichische Verschwörungstheoretiker und Sänger Christian Anders durch sein menschenverachtendes Video "Es fährt ein Zug nach Ebola", in dem er die westafrikanische Ebolaepidemie 2014 thematisiert und auf das von ihm 1972 veröffentlichte Lied "Es fährt ein Zug nach Nirgendwo" zurückgreift. Das Video ist bei YouTube zu sehen.[5] In dem Video tritt Anders mit einem Gitarrensolo auf; der Text beleidigt dabei sowohl Opfer des Ebolafiebers als auch Experten (Anders: "Gesindel"), Helfer und Pflegepersonal. Nach Anders gebe es das Ebolavirus nicht, es sei vielmehr "erfunden" worden, "weil die WHO Geld braucht".

Verschwörungstheorien zur Epidemie 2014

Bild von der Homepage von David Icke
Kunstwerk des Verschwörungstheoretikers David Dees zum Thema Ebola
Bild von der Homepage von David Icke
Ein weiteres Werk von David Dees
Kulturstudio, August 2014
Verschwörungstheorien bei Klagemauer.TV, übernommen von Norbert Brakenwagen bei TimeToDo (Schweiz 5) am 1. Oktober 2014
Press TV: Ebola sei eine Erfindung (Bild: Press TV Dezember 2014
Konstruktion einer plumpen Verschwörungstheorie ohne Beweisführung von Detlev Hegeler während der Ebolafieberepidemie 2014

Zahlreiche Verschwörungstheorien ranken sich um eine angebliche künstliche Erschaffung des Ebolavirus. Dabei wird aber nicht berücksichtigt, dass die ersten Berichte über an Ebola Verstorbene von 1976 stammen, also aus der Frühzeit der Gentechnik, als es noch nicht möglich war, Viren gentechnisch zu verändern oder gar neu "zu erschaffen".

Der US-amerikanische Hip-Hop-Star Chris Brown behauptet, dass die Ebolafieber-Epidemie in Westafrika nicht natürlich entstanden sei. Stattdessen handele es sich um eine Form einer hypothetischen Bevölkerungskontrolle, so twitterte er an Anhänger.

Der englische Verschwörungstheoretiker David Icke behauptet, dass das Ebolavirus zwar existiere, aber die Epidemie von "mad scientists" (verrückten Wissenschaftlern) in der Ortschaft Kenema (in Sierra Leone) an einer dortigen Forschungsklinik verbreitet worden sei, als dort an Impfstoffen gegen Ebola gearbeitet wurde. Icke verschweigt seinen Lesern im Internet, dass die ersten Erkrankungsfälle in Guinea und nicht in Liberia beobachtet wurden. In Kenema befindet sich eine Einrichtung zur Erforschung der Infektionskrankheit Lassafieber.[6]

Der deutsche Impfgegner und HIV-AIDS Leugner Michael Leitner kündigte in einem Newsletter vom 14. August 2014 seiner Anhängerschaft ein eigenes Video mit dem Titel "Ebola - Gentechnischer Feldversuch des Pentagon?" an.[7] Im Video verbreitet Leitner beleglos die Verschwörungstheorie, US-Gesundheitsbehörden hätten mit Hilfe der WHO das Ebolavirus geschaffen, damit in afrikanischen Ländern lukrative Feldversuche für bisher am Menschen nicht erprobte Medikamente durchgeführt werden könnten. Das Ebolafieber sei in Wirklichkeit auf die Armut in den betroffenen Ländern zurückzuführen. Dass auch Ärzte und Krankenschwestern aus Industriestaaten starben, die mit derm Virus in Kontakt kamen, ignoriert Leitner. In einem Interview mit dem Scientologen Michael Kent, das über das einschlägige Kulturstudio verbreitet wurde, bezeichnet Leitner das Ebolavirus als "nicht existent":

Wie alle nicht existenten Viren verbreitet sich Ebola äußerst unlogisch. Alle Jubeljahre gibt es Ausbrüche mit einigen Dutzend oder sogar Hunderten Toten, dazwischen gibt es Jahre, in denen gar niemand an Ebola erkrankt oder stirbt. Für ein Virus, das 50-90 Prozent seiner Wirte tötet, sehr merkwürdig. Anscheinend legt Ebola des öfteren eine schöpferische Pause ein ... Allein die Propaganda der Schul- und Pharmamedizin verkauft uns Viren als bösartige, infektiöse und heimtückische Monster! ... Im Grunde funktionieren seit „AIDS“ alle Epidemien und Pandemien nach dem gleichen Schema: Man nimmt eine Erkrankung, ignoriert ihre wirklichen Ursache, entwickelt unspezifische Tests, die alles mögliche nachweisen, also auch dort positiv reagieren, wo dies gewünscht wird und dann hat man die gewünschte Pandemie.[8]

Auch der deutsche wakenews-Betreiber und Verschwörungstheoretiker Detlev Clemens Hegeler behauptet beleglos, dass das Ebolavirus vom US-Militär als Biowaffe eingesetzt und von Wissenschaftlern "erfunden" worden sei.

Die Berliner Nahrungsergänzungsmittel-Marketingplattform Zentrum der Gesundheit veröffentlichte im Oktober 2014 einen Artikel mit dem Titel "Ebola - Tödlicher Supererreger aus dem Labor?"[9] Darin wird versucht dem Leser plausibel zu machen, das seit langer Zeit in Afrika endemische Ebolavirus sei in Wirklichkeit ein Erreger, der aus einem Versuchslabor stamme. Belege für die Hypothese werden nicht genannt.

"Auffallend sind in jedem Fall die Begleitumstände der sog. Ebola-Epidemie, so dass man auf die Idee kommen könnte, Ebola sei lediglich ein Mittel zum Zweck.
So arbeitet der kanadische Pharmakonzern Tekmira Pharmaceuticals seit Jahren an der Entwicklung eines Ebola-Medikamentes namens TKM Ebola ... Ebola - Und die Aktienkurse steigen. Das bedeutet, es dürfen jetzt plötzlich auch Medikamente eingesetzt werden, für die es unter normalen Umständen noch lange keine Zulassung gegeben hätte ... Firmen wie Tekmira gelangen auf diese Weise an jene noch fehlenden Daten für eine mögliche künftige Zulassung. Daten, die die Konzerne auf moralisch korrektem Wege in dieser kurzen Zeitspanne nie im Leben hätte besorgen können.
Wen wundert da noch, dass quasi über Nacht die Tekmira Aktienkurse schwindelerregende Höhen erreichten und die Investoren jubeln?"

Das Internetportal Quer-Denken.TV von Michael Vogt zeigt seit dem 13. Oktober 2014 einen anonym verfassten Artikel über eine angebliche "Ebola-Panikmache" und in diesem Zusammenhang über einen von den Medien angeblich inszenierten Ebola-"Panik-Porno":

"Es ist breit angelegte, gezielte, zelebrierte Panikmache und alles nur vorgetäuscht."

Der Artikel bezieht sich auf die bislang folgenschwerste Ebolafieber-Epidemie im Jahr 2014, an der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung mehr als 8.400 Menschen mit dem Ebolavirus infiziert und mehr als 4.000 Menschen verstorben waren (Angaben mit hoher Dunkelziffer). In dem Artikel offenbart der unbekannte Autor eine Vorliebe für sarkastisch formulierte Verschwörungstheorien mit Elementen der Belustigung über seiner Meinung nach "bedauernswerte", aber wohl gefakte Ebolaopfer, die unter anderem als "Schauspieler bei bester Gesundheit" bezeichnet werden. So wird suggeriert, dass die Ebolafieberepidemie aus dem Jahre 2014 in Westafrika deshalb zu Stande gekommen sei, weil - im Gegensatz zur Vergangenheit - angeblich zuvor Gegenmittel und Impfmittel gegen das Ebolavirus entwickelt worden seien, daher sei eine internationale Pharmalobby an einer Epidemie interessiert und habe diese offenbar in Gang gesetzt:

"Es mutet auch seltsam unreal an, daß überall in Afrika und auch schon in den USA eine Ebola-Kampagne läuft, bei der alles in giftgrüne Shirts gekleidet ist, giftgrüne Fähnchen schwingt, giftgrüne Plakate gegen Ebola überall pappen? Das weckt doch irgendwie ungute Erinnerungen an die von den USA angezettelten Farbrevolutionen, oder? Läuft das hier auch stur nach dem Umsturz-Handbuch der CIA ab?"[10]

Der unbekannte Autor führt dabei die Leser des Artikels durch seine Einfälle und Verschwörungstheorien in die Irre: bis zum Datum der Veröffentlichung existierte kein gegen das Ebolavirus wirksames Arzneimittel. Die deutschsprachige Wikipedia schreibt dazu im Oktober 2014: "Ein wirksames Virostatikum ist bisher nicht bekannt."[11] Ebolaimpfstoffe sind bislang in einem frühen experimentellen Stadium. Ein experimentelles Immunserum (ZMapp) wurde bislang nur in Tierversuchen an Primaten getestet.[12]

Am 15. Oktober 2014 folgte bei Quer-Denken ein weiterer Artikel zu Ebola mit dem Titel "Ist die Ebola-Pandemie eine Lüge?", der eindeutig der Autorin Niki Vogt zugeordnet werden kann. Der Blog ndrrhnr.blogspot.de erläutert in diesem Zusammenhang, dass Vogt aus Unkenntnis der Materie zunächst von "Ebula" anstatt von Ebola gesprochen habe.[13] Im Artikel zieht Vogt die Existenz der Epidemie in Frage, da man aus dem betroffenen Gebiet trotz Internet und Mobiltelefonen angeblich nichts erfahre, obwohl andererseits das eigentliche Ebolafieber lokal bereits bekannt sei:

"...seltsamerweise hört man von dort über Ebola nichts. ... Die Menschen in Afrika wissen sehr genau und schon lange, was Ebola ist."

Obwohl gleichzeitig bei Querdenken TV suggeriert wird, dass die Ebolafieber-Epidemie 2014 in Wirklichkeit durch Experimente mit Ebolaviren entstanden sei, versucht dieser Artikel, dem Leser glaubhaft zu machen, dass die Symptome des Ebolafiebers in Wirklichkeit Nebenwirkungen von Medikamenten entsprächen und durch bewusste Vergiftungen mit dem Desinfektionsmittel Formaldehyd ausgelöst würden. (Formaldehyvergiftungen führen jedoch zu anderen Symptomen, schon gar nicht zu einem hämorrhagischen Fieber, wie etwa bei Ebolafieber.)

Verschwörungstheoretiker Nana Jovaun Kwame, Autor der so genannten "Ebo-lie"

Eine weitere Begründung für die Epidemie findet Niki Vogt bei einem facebook-Blogger und Verschwörungstheoretiker aus dem entfernten Ghana namens Nana Kwame, dessen facebook-Seite laut "Quer Denken TV" angeblich "gesperrt" worden sei. Tatsächlich ist aber seine Desinformationsseite sehr wohl öffentlich zu sehen und hat über 3000 "likes": Ebo-lie Seite bei facebook von Nana Jovaun Kwame und seine absurden Ansichten werden auch von anderer Seite in deutscher und englischer Sprache unkritisch und ohne Nachprüfung weiterverbreitet, so beispielsweise von Extremnews, von Klagemauer.TV (22.10.2014), vom Blog expressout[14] oder bei "Pravda.TV" von Milan Nikolas Pravda[15]. Bei facebook stellen die Betreiber einer Bar aus Ghana mit Namen "One plus One" klar, wie ihre Einstellung zu ihrem ehemaligen facebook-manager Nana Kwame ist und distanzieren sich von ihm.[16] Kwame behauptet, dass in Wirklichkeit der Fund von Diamanten in Sierra Leone der Grund für die Ebolafieberepidemie sei. Um an die Diamantenvorkommen zu gelangen, bestehe im Rahmen einer Verschwörungstheorie ein Interesse seitens der Industriestaaten, Truppen nach Sierra Leone zu entsenden. Als eigene Quelle nennt Kwame wiederum den US-amerikanischen Verschwörungstheoretiker und Nahrungsergänzungsmittelunternehmer Mike Adams. Adams hatte über seine Firma Natural Solutions Foundation zwei ungeprüfte Produkte (dōTERRA und Young Living) als "effektiv" gegen das Ebolavirus vermarktet.[17] Die US-Gesundheitsbehörde FDA verbot ihm später den Verkauf, da die Behauptungen zur angeblichen Wirksamkeit gegen das Virus nicht belegt sind.[18] (siehe dazu auch: Pseudomedizinische Therapievorschläge zum Ebolafieber).

Der iranische Auslandssender Press TV veröffentlichte am 27. Oktober 2014 einen Beitrag, in dem behauptet wurde, dass die Ebola-Epidemie in Westafrika 2014 in Wirklichkeit eine Erfindung sei, um in den USA das Kriegsrecht ausrufen zu können. Press TV berief sich dabei auf den US-amerikanischen Verschwörungstheoretiker James H. Fetzer. Press TV sendet seit 2007 in englischer Sprache und wird von der staatlichen Rundfunkgesellschaft Islamic Republic of Iran Broadcasting (IRIB) betrieben. Der Sender ist wie der gesamte iranische staatliche Rundfunk dem obersten Staats- und Revolutionsführer Ali Chamene'i unterstellt.

Siehe auch

Literatur und Zeitungsartikel

Weblinks

Quellennachweise

  1. www.krisenfest.org/gesundheit/infektionstheorie/
  2. http://www.schwaebische.de/region/baden-wuerttemberg_artikel,-Lankas-Welt-_arid,10194972.html
  3. Hans U. P. Tolzin: "Ebola und Geopolitik – ein (un?)wahrscheinliches Szenario", Kopp-Verlag, 25.2.2015
  4. Pocken sind tot, Ebola ist auferstanden
  5. http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=JuF8DbrfXEw
  6. http://vhfc.org/consortium/partners/kgh
  7. http://vimeo.com/103391967
  8. http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/horrorseuche-ebola-panikmache-gentechnische-versuche
  9. Zentrum der Gesundheit, "Ebola - Tödlicher Supererreger aus dem Labor?", 15.10.2014
  10. Unbekannter Autor: "Ebola - Panikmache und Impfpläne", Quer-Denken TV, 13. Oktober 2014
  11. https://de.wikipedia.org/wiki/Ebolafieber#Behandlung
  12. https://de.wikipedia.org/wiki/Ebolafieber-Epidemie_2014#Experimentelle_Therapien
  13. http://ndrrhnr.blogspot.de/2014/10/frei-fur-kommentare-teil-2.html
  14. expressout.wordpress.com/2014/10/18/ebola-lugen-oder-wahrheit/ expressout
  15. pravda-tv.com/2014/10/14/die-ebola-lugen/ PRAVDA TV
  16. Zitat von facebook One plus One: One Plus One Spot 16. Oktober um 18:01
    Nana Kwame is not now nor has ever been an owner of One Plus One Spot. We do NOT share his views. He was previously a co-manager of our facebook page, but never an owner of the business itself and was certainly never authorized to represent us with his radical views on the Ebola virus. Our prayers go out to all those who are suffering from it.
    One Plus One Spot was established in Sakumono in the year 1989 by Sampson Kofi Eshun and Mary Bentil. My name is Joyce Eshun, and I manage this facebook page and created our website last summer.
    More about information about our business can be found here: http://oneplusonespot.com/
    One Plus One Spot
    Located in the heart of Sakumono Estate, One Plus One Spot serves homemade traditional food from all tribes as well as favorite local and international drinks.
  17. http://scienceblogs.com/insolence/2014/09/18/mike-adams-and-natural-biopreparedness-against-ebola-and-pandemics/
  18. http://scienceblogs.com/insolence/2014/09/25/the-fda-cracks-down-on-ebola-quacks-and-mike-adams-loses-it/