Norbert Brakenwagen

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Norbert Brakenwagen präsentiert im Rahmen einer Werbesendung ein Wirbelspiralen-Scharlatanerieprodukt von André Siegel zur "Bündelung von Schwingungen und Energie" (Bild: Youtube, 25. Mai 2015)
Peter Fitzek (vorgestellt als "König von Deutschland") und Norbert Brakenwagen im August 2018. Was der Zuschauer nicht erfährt: Fitzek musste für dieses Interview 2000 € bezahlen. Es war also eine kommerzielle Show.[1]
Braunesoteriker und MLM-Anbieter Jo Conrad (links) und Schweiz 5 - Moderator Norbert Brakenwagen in der Sendung TimeToDo
Norbert Brakenwagen und Detlev Hegeler

Norbert Brakenwagen (geb. 1956) ist ein deutscher TV-Moderator und Geschäftsmann mit aktuellem (Stand 2011) Wohnort Gunzwil in der Schweiz. Brakenwagen ist derzeit Moderator bei dem privaten Schweizerischen Fernsehsender Schweiz 5, wo er die Sendungen TimeToDo und "time to be" moderiert[2], die auch von dem Internetsender Okitalk übernommen wird, mit dem Brakenwagen kooperiert. Brakenwagen war auch Mitgründer von Free TV Europe.

Wie die Aargauer Zeitung herausfand, müssen alle interviewte Personen 2000 € an eine Firma von Brakenwagen zahlen. Der von Brakenwagen interviewte Reichsbürger Peter Fitzek (selbsternannter "König von Deutschland") musste für seinen Auftritt auch 2000 € bezahlen.[3] Brakenwagen kündigte den Werbeauftritt von Fitzek mit den Worten «Herzlich willkommen im Studio, Peter der Erste, König von Deutschland!» an. Die Folge ist, dass Moderator keine kritische Fragen an die Intervewten richtet, da er dann befürchten muss sie als Kunden zu verlieren. 2016 wurde «Schweiz 5» wegen der Sendung «Time-to-do» vom Bundesamt für Kommunikation gebüsst, weil die Sendung nicht als Werbung gekennzeichnet war. Der Sender machte sich zudem der gesundheitsgefährdenden Werbung schuldig.[4]

Die Zeitung "Schweiz am Sonntag" nannte Brakenwagen im Jahre 2011 einen TV-Scharlatan und Esoterikgeschäftsmann.[5].

Am 22. Juli 2019 veröffentlichte Brakenwagen ein Video, in dem er mitteilte für 30 Tage in das Regionalgefängnis Thun "eingewiesen" zu werden. Eine Begründung für die Haft gab Berkenwagen nicht. Seinen Worten war aber eine Nähe zu Positionen der Reichsbürgerbewegung und zu OPPT zu entnehmen.[6]

Geschäftliche Aktivitäten

Brakenwagen ist Inhaber der "BraCon Brakenwagen Consulting" aus Luzern[7] und gründete zusammen mit einem Frank Kraushaar (H2O Swiss AG) eine "Samadhi Ayurveda AG". Brakenwagen war Verkäufer für Unternehmen und Aktien von diversen Firmen und dabei auch zusammen mit dem umstrittenen deutschen Aktienanbieter Heinz Heinrich Hensley-Piroth alias "Heinz Piroth", alias "Heinz Knoepfel" tätig (siehe auch Artikel Siowell), von dem er die Firma "Aposmile AG" übernahm. Hensley-Piroth wird von der Presse eine betrügerische Vergangenheit nachgesagt.[8] Er war laut Eigenauskunft "der erfolgreichste Jäger nach dem Geld naiver Spekulanten".[9] Die Bildzeitung kürte ihn zum (Zitat) "drittbesten Gauner der Welt". Betrugsvorwürfe führten 1991 zur Verhaftung von Heinz Hensley-Piroth.

Brakenwagen verkaufte unter anderem Aktien folgender Aktiengesellschaften:

  • NicStic AG, Hünenberg. Diese wurde als "Abzock-" und "Betrugsfirma" bezeichnet, die von der Schweiz aus operierte und bei der insbesondere deutsche Staatsbürger als ein- und ausreisende Touristen aktiv gewesen sein sollen, die 150 Millionen SFr von Anlegern einnahmen. Eine Verurteilung von beschuldigten Hintermännern scheiterte an einer Verjährungsfrist, offenbar weil die Schweizer Justiz durch "zuviele Aktenordner" überlastet war. Die Eidgenössische Bankenkommission EBK stellte lediglich "unerlaubten Aktienhandel" ohne Straffolgen fest. Mit in Verdacht geratene Firmen waren eine Elvestus Marketing & Vertrieb AG und eine TopCap Marketing AG in Rotkreuz. Die Bankenkommission griff 2007 ein und schloss die Firmen NicStic AG, Quiver United AG, Elvestus Marketing + Vertrieb AG, Vencon AG, Herma AG, Tacitus Media AG, Hematec Holding AG, Bel Air Management AG und die "alpha swiss capital ag".[10]
    Ein ähnliches "Zigarettenprodukt" ist das der Firma "James Denverson Corp." (JD, die kalte Zigarette mit dem heissen Kick, siehe auch elektrische Zigarette bei Wikipedia).
  • H2O Swiss AG aus Hochdorf[11] (eine Nachfolgefirma von NicStic, Aposmile AG und "Sunway Water is Life GmbH"). Brakenwagen soll die Firma inzwischen wieder verkauft haben. Die H2O Swiss AG vertreibt so genanntes "vielfach verstärktes basisches Wasser H2O hoch 3" (Hersteller: Urs Surbeck) als Lebensmittel für 162 Schweizer Franken den Liter. Dabei soll es sich um ein "Basenkonzentrat" zur "Entsäuerung", zur "Entschlackung" und zur "Entgiftung" handeln. Das Wunderwasser wird dabei von der H2O Swiss mit pseudomedizinischen Behauptungen beworben. Das Wasser für ihr Produkt soll von einer Bioquel GmbH geliefert worden sein.[12] Der TV-Sender Tele Züri ließ die Flüssigkeit von einem Labor testen. Der Befund: H203 hat fast denselben pH-Wert wie Natronlauge, die als Putzmittel verwendet wird. In der Sendung "Kassensturz" des Schweizer Fernsehens tritt Urs Surbeck als Betrugsopfer von Brakenwagen auf. Brakenwagen habe von ihm 30000 Liter seines Wundermittels bezogen und würde diese nun über undurchsichtige Vertriebskanäle verkaufen, ohne ihn am Gewinn zu beteiligen.

Im Internet ruft Geschäftsmann Brakenwagen zu Geldspenden und auch zu Sachspenden für sein Büro auf.

Zitate

  • Der Staat und gewisse Richter und Staatsanwälte und sonschtige sind der Meinung, sie müssten mich ins Gefängnis schicken. Ich bin der Meinung, sie verstossen eklatant gegen meine Rechte! Jetzt kann ich natürlich flüchten, aber Flucht steht mir nicht, ich stelle mich der Herausforderung. Und dann schaun wer mal, wenn ich die 30 Tage jetzt abgesessen habe, was dann das Thema ist und wie ich dann reagieren kann, und was ich alles veröffentliche, um Ihnen zu zeigen, dass ein Staat vielleicht gar kein Staat mehr ist oder die Dinge sich so extrem geändert haben, dass ich gar nicht weiss, ob Sie das überhaupt wissen! Und da das für mich ne ganz interessante Erfahrung ist, und ich denke, die Herrschaften werden schon wissen, was sie tun, müssen wer mal schauen, ob sie auch wissen, was sie tun. Denn die Gesetze, die sie denken, dass sie so funktionieren, die funktionieren schon lange nicht mehr. Und dann gab es auch einen Wechsel: Was gestern noch ein Staat war, ist heute vielfach eine Firma! Wie sich dieser Wandel vollzieht und warum der vollzogen wird; was Begriffe bedeuten wie UCC oder warum alle staatlichen Stellen im Handelsregister stehen, all das werde ich Ihnen in der nächsten Sendung erklären. Denn meiner Meinung nach geht Ihre Demokratie grad vor die Hunde. Auch das Wort Demokratie und was daraus geworden ist, werden wir uns noch genauer anschauen. Dann sehn wer uns wieder in ungefähr 30 Tagen. Ich melde mich dann direkt wieder ausm Studio. Ja, und jetzt, wo andere in Urlaub fahren, die viel tun, da geh ich halt ins G'fängnis. Bis dann, meine Lieben, wir sehn uns wieder am 20. August!

Siehe auch

Weblinks

Quellennachweise

  1. https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/fantasie-koenig-spricht-in-bezahltem-interview-ueber-satanisches-system-nun-krebst-der-fernsehsender-zurueck-135644772
  2. Wegen finanzieller Probleme wurde die Sendung 2011 aus dem Programm von Schweiz 5 genommen, soll aber 2012 wieder aufgenommen werden, siehe z.B. TV-Scharlatan will wieder auf Sendung. Der Sonntag, 12. November 2011
  3. https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/fantasie-koenig-spricht-in-bezahltem-interview-ueber-satanisches-system-nun-krebst-der-fernsehsender-zurueck-135644772
  4. https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/fantasie-koenig-spricht-in-bezahltem-interview-ueber-satanisches-system-nun-krebst-der-fernsehsender-zurueck-135644772
  5. http://www.schweizamsonntag.ch/ressort/medien/1957/
  6. ..Der Staat und gewisse Richter und Staatsanwälte und sonschtige sind der Meinung, sie müssten mich ins Gefängnis schicken. Ich bin der Meinung, sie verstossen eklatant gegen meine Rechte!
    Jetzt kann ich natürlich flüchten, aber Flucht steht mir nicht, ich stelle mich der Herausforderung.
    Und dann schaun wer mal, wenn ich die 30 Tage jetzt abgesessen habe, was dann das Thema ist und wie ich dann reagieren kann, und was ich alles veröffentliche, um Ihnen zu zeigen, dass ein Staat vielleicht gar kein Staat mehr ist oder die Dinge sich so extrem geändert haben, dass ich gar nicht weiss, ob Sie das überhaupt wissen! Und da das für mich ne ganz interessante Erfahrung ist, und ich denke, die Herrschaften werden schon wissen, was sie tun, müssen wer mal schauen, ob sie auch wissen, was sie tun. Denn die Gesetze, die sie denken, dass sie so funktionieren, die funktionieren schon lange nicht mehr. Und dann gab es auch einen Wechsel: Was gestern noch ein Staat war, ist heute vielfach eine Firma! Wie sich dieser Wandel vollzieht und warum der vollzogen wird; was Begriffe bedeuten wie UCC oder warum alle staatlichen Stellen im Handelsregister stehen, all das werde ich Ihnen in der nächsten Sendung erklären. Denn meiner Meinung nach geht Ihre Demokratie grad vor die Hunde. Auch das Wort Demokratie und was daraus geworden ist, werden wir uns noch genauer anschauen.
    Dann sehn wer uns wieder in ungefähr 30 Tagen. Ich melde mich dann direkt wieder ausm Studio. Ja, und jetzt, wo andere in Urlaub fahren, die viel tun, da geh ich halt ins G'fängnis. Bis dann, meine Lieben, wir sehn uns wieder am 20. August!..
  7. BraCon Brakenwagen Consulting, Pilatusstrasse 1, CH-6003 Luzern
  8. Die Gier frisst das Gehirn. Spiegel Special 5/1996
  9. Piroth über Hensley in der Zeitschrift "GQ" über sich selbst
  10. http://switzerland.indymedia.org/de/2008/03/58316.shtml
  11. H2O Swiss AG, Baldeggstrasse 20, CH-6280 Hochdorf
  12. www.pfui.ch/500337936e0193001/index.php