Netzwerk Impfentscheid

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Netzwerk Impfentscheid (Abkürzung: N.I.E.) ist ein Schweizer Verein, der unter dem Vorwand der Aufklärung impfgegnerische Positionen vertritt und verbreitet. Der Verein entstand am 15. März 2011 als Nachfolgeorganisation von AEGIS Schweiz, der nach dem Tod von Anita Petek-Dimmer nicht mehr weitergeführt werden konnte. Der Verein sieht seine Aufgabe unter anderem darin, die Arbeit von Anita Petek-Dimmer fortzusetzen.[1] Geschäftsführer des Netzwerks Impfentscheid ist der Schweizer Heilpraktiker und Impfgegner Daniel Trappitsch[2], der auch das Referendum gegen das Tierseuchen- und Epidemiengesetz am 25. November 2012 in der Schweiz mit initiierte.[3] In Deutschland existiert ein eigenständiger Verein Netzwerk Impfentscheid Deutschland, der 2017 gegründet wurde.

Spenden werden unter anderem über eine Schweizer Aktiengesellschaft "Libertarian AG" aquiriert, dessen Geschäftsführer Daniel Trappitsch ist.[4]

Aktivitäten

Zu den Hauptaktivitäten des Netzwerks Impfentscheid zählt die Verbreitung impfgegnerischer Ansichten auf der Internetseite des Vereins, in Newslettern und auf DVDs, welche die in Impfgegnerkreisen üblichen unbelegten Behauptungen zu Impfungen enthalten, wie zum Beispiel, dass Impfen nutzlos und schädlich sei. Unter anderem wird dazu Gerhard Buchwalds Buch „Impfen, das Geschäft mit der Angst“ und Rolf Krons Webseite zur Sicherheit der Impfstoffe als Referenz herangezogen. In einem eigenen "Verlag Netzwerk Impfentscheid" und einen Internet-Shop werden verschiedene impfgegnerische Medien, zum Beispiel Bücher, Zeitschriften, DVDs, Faltblätter und Flyer vertrieben.[5] Ferner ist auch der „Impfreport“ von Hans Tolzin erhältlich.[6] Weitere Aktivitäten sind Impfgesprächskreise, Vorträge, Seminare[7] sowie eine Verlinkung auf das online-Forum von Symptome.ch,[8] auf dessen Board eine reichhaltige Auswahl an Desinformationen zum Impfen zu finden ist. Auch auf Facebook ist das Netzwerk Impfentscheid präsent.[9] Autor beim Verlag Netzwerk Impfentscheid ist auch der Berliner Tonmeister Wolfram Klingele. Netzwerk Impfentscheid verlegt auch das Werk "Schütteltrauma – Gewaltanwendung oder Impffolge?", Herausgeber ist der impfgegnerische Verein IN-ES, dessen Mitglieder davon überzeugt sind dass von Behörden behauptete Impfschäden fälschlich als Schütteltrauma fehlinterpretiert werden mit der Folge des Sorge- und Kindesentzugs.

Zur Ebola-Epidemie 2014 in Westafrika wird ein Text von Michael Leitner veröffentlicht, in dem er behauptet, dass diese Krankheit allein auf Armut zurückzuführen sei und nicht auf ein Virus. Zudem gäbe es keinen validen Nachweis für die Existenz eines solches Virus bzw. es wird gänzlich angezweifelt, dass das Ebola-Virus überhaupt existiert. Gleichzeitig wird Angst vor einem „genetischen Impfstoff“ geschürt. Bei diesem soll ein gentechnisch verändertes Virus in die Zelle eingeschleust werden, die dann körperfremde Eiweiße produziere. Diesen Behauptungen folgt der Aufruf, dieses „System“ zu stoppen, indem die Behauptungen zu der „genetischen Impfung“ weiter verbreitet werden sollen, sonst brächen unschöne Zeiten an.[10] Der Autor dieses Textes verkennt indes, dass Viren ihre genetische Information immer in den Zellkern ihrer Wirtszelle einschleusen, um sich zu reproduzieren, dies also ein natürlicher Prozess ist.

Quellenverzeichnis

  1. www.impfentscheid.ch/das-netzwerk/
  2. www.impfentscheid.ch/das-netzwerk/der-verein
  3. Schweizer Tagesanzeiger Der Mann der das Volk vor Impfungen retten will 10. Oktober 2012
  4. Libertarian AG, Claudia Schädler, Wetti 41, CH-9470 Buchs, IBAN: CH1109000000897114148
  5. www.impfentscheid.ch/shop/
  6. www.impfentscheid.ch/das-netzwerk/zzeitschrift-impfreport/
  7. www.impfentscheid.ch/das-netzwerk/aktivitäten/
  8. www.impfentscheid.ch/das-netzwerk/aktivitäten/diskussionsforum/
  9. facebook.com/Netzwerk.Impfentscheid
  10. www.impfentscheid.ch/ebola/