Heinrich Kremer

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heinrich Kremer

Heinrich Kremer (geb. 1937) ist ein deutscher promovierter Arzt und Alternativmediziner, der zur Zeit in Barcelona (Spanien)[1] und nahe Hamburg[2] lebt.

Biographische Daten und beruflicher Werdegang

Biographische Daten und das berufliche Curriculum zu Kremer sind nicht sicher in Erfahrung zu bringen. Auf Webseiten von Befürwortern wird Kremer als "ehemaliger Medizinaldirektor" bezeichnet.

Kremer wurde 1937 geboren und studierte von 1958 bis 1965 Medizin. Bis 1968 folgten Jahre als Assistenzarzt bei gleichzeitigem Studium der Soziologie und Politologie an der FU Berlin. Kremer war von 1968 bis 1975 Leiter der Sozialtherapie für Suchtkranke, Sexualdelinquenten und gestörte Persönlichkeiten in der Haftanstalt Berlin-Tegel. Danach Tätigkeit in der Sozialmedizin bis 1980. Es folgte von 1981 bis 1988 eine Tätigkeit als ärztlicher Leiter des "Niedersächsischen Landeskrankenhaus Brauel - Fachklinik für Drogenabhängige" in 27404 Zeven. Wegen Differenzen um HIV-Test und AIDS-Therapie soll Kremer die Einrichtung verlassen haben. Danach folgte wieder eine Tätigkeit als Sozialmediziner und als unabhängiger Autor. Eine Tätigkeit in der Zellforschung, Virologie oder Krebsforschung ist bekannt. Jedoch sind in medizinischen Datenbanken keine Veröffentlichungen zu diesen Themengebieten von Kremer bekannt.

Gegen Ende der neunziger Jahre ist eine Zusammenarbeit und Co-Autorenschaft mit verschiedenen Autoren und Kritikern der wissenschaftlich anerkannten AIDS-Entstehung dokumentiert. So mit dem Biologieaußenseiter Stefan Lanka und dem Schweizer Alfred Hässig (geb. 1921, Berner Studiengruppe "Ernährung und Immunität"[3]).

1996 gründet Kremer mit Stefan Lanka REGIMED (REsearch Group Investigative MEDicine and Journalism).

Kremer ist heute beratend für das Unternehmen Tisso Naturprodukte GmbH[4] des Heilpraktikers Albert Hesse tätig, das sich auf den Vertrieb von Nahrungsergänzungsmitteln spezialisiert hat. Im Gegenzug bewerben die Webseiten von Tisso die von Kremer erfundene "Cellsymbiosistherapie". So betreibt Tisso eine "Akademie Cellsymbiosistherapie" an der eigenen Firmenanschrift in Wenden.

Aktivitäten und Erfindungen

Eine von ihm 2001-2003 erfundene pseudomedizinisch-esoterische Methode, die Redifferenzierungstherapie nach Kremer (auch biologische Ausgleichstherapie oder Cellsymbiosistherapie genannt) empfiehlt Kremer gleichermaßen bei den schweren Erkrankungen Krebs und AIDS. Kremer verspricht für die jeweiligen Krankheiten einen wissenschaftlich unbekannten "Umkehrungsvorgang", also die definitive Heilung.

Vereinfachend dargestellt geht Kremer davon aus, dass die überwiegende Zahl heutiger Krankheiten wie Krebs, Autoimmunerkrankungen, degenerative Nervensystem- und Muskelerkrankungen, Alterserkrankungen und Allergien einen gemeinsamen Ursprung in einer "dauerhaft fixierten" Störung der Zellatmung haben.

Ursache dafür seien Fehlernährung, Pilzgifte, Bakteriengifte, Schwermetalle, Süßstoffe wie Aspartam, Antibiotika, Pestizide, Stress und Elektrosmog. Als Folge zeige sich laut Kremer eine "Balancestörung des Immunsystems", gemeint als "gestörtes" Verhältnis von TH1- und TH2-Lymphozyten (Zellen des "weißen" Blutbildes, Teil des Immunsystems). Daraus ergebe sich laut Kremer ein hypothetisches Therapiekonzept, das zugleich durch seine Existenz und seine angeblichen Therapierfolge bisherige wissenschaftliche Erkenntnisse zu diesen unterschiedlichen Krankheiten widerlegen könne. Ein Nachweis für den therapeutischen Nutzen im Sinne eines wissenschaftlichen Wirksamkeitsnachweise ist indes unbekannt geblieben. Kosten für Anwendungen aus den Kremer-Lehren sind daher von den Patienten selbst zu tragen und werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.

Eine bedeutende Rolle spielen bei Kremers Hypothesen die Zellorganellen der Mitochondrien (Mitochondrienmedizin).

Die Behandlung erfolgt bei seinen Methoden über höchstdosierte so genannte "Vitalstoffe", so z.B. Coenzym Q10, Polyphenole, Curcumin (bekannt aus der indischen Ayurveda Medizin), reduziertes Glutathion, N-Acetyl-Cystein (ACC), Vitamine (Vitamin B2, B3, Carnitin, Liponsäure, Kupfer und das umstrittene Dichlorazetat. Laut Werbung sei das Ziel, die "Mitochondrienfunktion" zu verbessern, die annahmeweise als geschwächt angesehen wird. Sobald sich die "Mitochondrienfunktion" gebessert habe, schalte die Zelle auf andere "genetische Programme hoch" und es komme zur "Regeneration" mit Heilerfolg. Hier zeigt sich eine Analogie zu Annahmen und Behandlungsweisen der orthomolekularen Medizin, die ebenfalls von einem der Wissenschaftlichen Medizin unbekannten Mangel an "Vitalstoffen" ausgeht, der durch die Einnahme entsprechender Nahrungsergänzungsmittel ausgleichbar sei. Im Rahmen der Kremer-Lehren ist hier von einem "Nährstoff-Ausgleich" die Rede, der im Sinne einer Ernährungsmedizin auch schwerste Krankheiten heilen soll (plus psychotherapeutische Elemente).

Seine pseudomedizinischen Lehren weisen auch esoterisch zu nennende Elemente auf: So behauptet Kremer eine zellinterne "Kommunikation" über "Lichtquanten", die den Menschen zu einem wandelnden Lichtquantenfeld machen sollen. Zitat Kremer: Die Atmungsketten in den Mitochondrien produzieren Photonen. Die Kommunikation in der Atemkette arbeitet mit Lichtquanten. Der Mensch ist also ein wandelndes Lichtquantenfeld!

Eine Veröffentlichung zu seinen Hypothesen ist in wissenschaftlichen Datenbanken nicht zu finden. Vielmehr zieht es Kremer vor, in Esoterikzeitschriften wie Raum & Zeit oder bei CoMed zu veröffentlichen.

Dass seine Methode sich nicht nennenswert verbreitete, führt Kremer im Rahmen einer Verschwörungstheorie auf rein finanzielle Interessen der Pharmaindustrie zurück.

Bezüge existieren nicht nur zur Firma Tisso, sondern auch zu einer "International Mitochondrial Medicine Association" (IMMA), einem "Internationalen Therapeutischen Netzwerk" (ITN) eines Heilpraktikers namens Ralf Meyer aus Pirmasens[5], zur Bioimmuntherapie nach Tallberg und zur Frankfurter Ärztin, Impfgegnerin und Leugnerin der HIV-Infektion als Ursache von AIDS Juliane Sacher.

Die "Akademie Cellsymbiosistherapie" bildet Therapeuten nach der Kremer-Methode aus, Ausbilder ist Heilpraktiker Ralf Meyer.

Hinweis: der in diesem Artikel bei Esowatch gemeinte Alternativmediziner Heinrich Kremer ist nicht mit dem in Füssen tätigen habilitierten Internisten gleichen Namens identisch.

Behauptungen zu HIV und AIDS

Kremer ist Anhänger der Ansicht, dass die Krankheit AIDS nicht durch das HI-Virus hervorgerufen werde (siehe HIV/AIDS-Leugnung). Vielmehr sei AIDS eine Krankheit, die durch eine "energetische Erschöpfung" von Immunzellen entstehe. Die Krankheit AIDS werde hingegen durch chemische Substanzen ausgelöst, die zur Behandlung eingesetzt worden seien. Im Rahmen einer Verschwörung habe die Pharmaindustrie das HI-Virus "erfunden", um Schadensersatzprozessen ungeheuren Ausmaßes zu entgehen. Das in der Vergangenheit therapeutisch eingesetzte AZT löse angeblich eine Immunschwäche aus und führe schließlich zum Tode.

In seinem Werk "Die stille Revolution der Krebs- und Aidsmedizin" führt Kremer AIDS fälschlich auf den Gebrauch von Amylnitrit ("Poppers") zurück. Eine große Zahl an HIV-Infizierten hatte nachweislich keinerlei Kontakt zu dieser Substanz (vertikale Ansteckung bei Säuglingen, Übertragung durch Transfusionen, irrtümliche Infektionen durch Nadelstichverletzungen, fehlender Zugang in afrikanischen Ländern). Dementsprechend weitet Kremer seine AIDS-Hypothese auch auf die Aufnahme einer Vielzahl von Nitriten und Nitraten aus.[6]

Behauptungen zu Krebs

Laut Kremer sei die Transformation einer Körperzelle zu einer Krebszelle ein umkehrbarer Prozess.

Die akademische Medizin habe zudem bei Krebs versagt. Kremer behauptet in seinem Werk "Die stille Revolution der Krebs- und Aidsmedizin", dass chemotherapeutisch behandelte Patienten eine Überlebensdauer von 3,5 Jahren hätten, wohingegen unbehandelte Patienten im Durchschnitt 12 Jahren ihre Diagnose überlebten.[7] Demzufolge versucht Kremer den Leser demagogisch glauben zu machen, dass eine Nichtbehandlung erfolgreicher sei als sich behandeln zu lessen. Bei seiner Angabe verweist Kremer auf den Biologen und Statistiker Ulrich Abel, wie dies Juliane Sacher und auch Anhänger der Germanischen Neuen Medizin tun. Bei genauerer Betrachtung entlarvt sich Kremers Zitat jedoch als typisches "cherry-picking" und einseitige Zitierweise. Abel hatte sich im Jahre 1992 ernüchternd in wissenschaftlicher Weise zur Chemotherapie bei bestimmten fortgeschrittenen Krebserkrankungen geäußert, also zu einer Untergruppe von Krebskrankheiten. Seine Ausführungen waren nicht auf die Gesamtheit aller Krebsfälle bezogen (siehe [8]), sondern ausschließlich auf fortgeschrittene Karzinome. Diese stellen aber nicht die Mehrheit aller Krebsfälle dar. Ausdrücklich weist er darauf hin, dass die Aussagen nicht für die medikamentöse Therapie von Lymphomen, insbesondere Morbus Hodgkin, Leukämien, Sarkomen und Hodenkrebs gelten. Diese Krankheiten können heute in vielen Fällen definitiv geheilt werden. Auch sind Hirntumore und Hautkrebse nicht mit einbezogen. Die getroffenen Aussagen beziehen sich laut Ulrich Abel nicht auf die adjuvanten Therapien und gerade diese sind häufig. Die Arbeit ist bereits von 1992; ab 1995 wurden vermehrt Phase III-Studien veröffentlicht, die die Wirksamkeit der Chemotherapie bei metastasierten, fortgeschrittenen Organkarzinomen belegen. Abel äußerte sich später zum Thema im deutschen Ärzteblatt 2004 und verwies auf die Arbeiten ab 1995. Seine ältere Ansicht sieht er inzwischen als "überholt" an. Zitat Ärzteblatt:

"Auch Prof. Dr. med. Ulrich Abel von der Universität Heidelberg, der vom Spiegel als Kronzeuge gegen die Chemotherapie zitiert wird, verweist gegenüber dem Deutschen Ärzteblatt auf solche neueren Studien. Seine im Spiegel wiedergegebenen Zitate stammten laut Abel aus einer Analyse von 1995, die er selbst heute als überholt einordnet: “Das hatte ich dem Spiegel auch vor Abdruck des Artikels gesagt.“ Die Frage, ob eine Therapie das Leben verlängert, könnten nur randomisierte kontrollierte Studien beantworten."

Einige Zahlen zur akuten lymphatischen Leukämie bei Kindern: 1956 überlebten nur 10% aller behandelten Kinder mindestens 2 Jahre und heute überleben etwa 80%. Ähnlich ist die Situation beim Hodgkin-Lymphom und dem Hodenkrebs, wo etwa 90% der Betroffenen überleben und dies gerade wegen einer medikamentösen Therapie.

Behauptungen zum ADH-Syndrom

Kremer gilt als Gegner einer medikamentösen Therapie beim ADH-Syndrom, insbesondere lehnt er das Medikament Ritalin ab. Nach Kremer sei Ritalin mit Kokain vergleichbar: "In der therapeutischen Praxis erweist sich jedoch [...] die Ritalin-Dauertherapie als schwerwiegender Eingriff in die Persönlichkeitsentwicklung und körperliche Reifung im Kindes- und Jugendalter mit sehr riskanten Langzeitfolgen."[9]

Verschwörungstheorien um Heinrich Kremer

Laut anekdotisch (unter anderem von Stefan Lanka) berichteten Verschwörungstheorien habe es Versuche gegeben, Kremer zu ermorden. So solle eine "Intuition" Kremer veranlasst haben, aus seinem Auto auszusteigen, bevor ein manipulierter Reifen geplatzt sei. Die Bundesregierung habe demnach auch eine "geheime psychologische Untersuchung" gegen ihn durchgeführt, um zu beweisen, dass er psychisch krank sei. Man habe aber heimlich beschlossen, ihn solange auf seinem Posten in Zeven zu belassen, bis er sich selbst getötet hätte. Als er dies erfuhr, habe er seine Stellung gekündigt.

Nach einer anderen Anekdote habe Kremer gekündigt, da er sich weigerte, einen amerikanischen Impfstoff gegen die Hepatitis B zu verwenden. Er habe jedoch einen französischen Impfstoff bevorzugt, von dem er jedoch annahm, dass dieser mit dem HI-Virus kontaminiert oder nicht auf HIV getestet sei.

Zitate

  • Wer Poppers regelmäßig nimmt, der schädigt nachhaltig die körpereigene Energieproduktion, sein Immunsystem und riskiert das Karposi–Sarkom (KS), eine Art Krebs zu entwickeln.
  • Hätte man sich 1981 die Krankengeschichte der ersten fünf AIDS-Patienten etwas genauer angesehen, dann wäre der Welt die ganze AIDS-Hysterie erspart geblieben.

Werke und Artikel

  • Kremer H.: Die stille Revolution der Krebs- und AIDS-Medizin. Neue fundamentale Erkenntnisse über die tatsächlichen Krankheits- und Todesursachen bestätigen die Wirksamkeit der biologischen Ausgleichstherapie. Ehlers Verlag, 2004
  • Heinrich Kremer, Stefan Lanka, Alfred Hässig: AIDS: DEATH BY PRESCRIPTION. Continuum, Juli/August 1996
  • Heinrich Kremer, ACQUIRED IATROGENIC DEATH SYNDROME (AIDS), Continuum, November/Dezember 1996
  • Kremer H: Die Hintergründe der angeblichen AIDS-Seuche in Afrika. Raum & Zeit, 113, Sept/Okt 2001
  • Kremer H: Die tödlichen Irrtümer der Aids- und Krebsmedizin. Raum & Zeit, 114, Nov/Dez 2001
  • Kremer H: Die Natur der Krebszelle und die Logik der natürlichen Krebsheilung. Raum & Zeit, 116, März/April 2002

Quellennachweise

  1. Heinrich Kremer, Carited 6, E-08004 Barcelona
  2. Heinrich Kremer, 21224 Rosengarten-Tötensen
  3. Study Group Nutrition and Immunity, Elisabethenstraße 51, CH-3014 Bern
  4. TISSO Naturprodukte GmbH, Eisenstraße 1, Industriegebiet Auf der Mark, 57482 Wenden. Geschäftsführer: Albert Hesse, Markus Junge
  5. Naturheilpraxis Ralf Meyer HP, 66954 Pirmasens
  6. Kremer H. "Die stille Revolution der Krebs- und Aidsmedizin", Seite 11
  7. Kremer H. "Die stille Revolution der Krebs- und Aidsmedizin", Seite 325
  8. Abel U,Chemotherapy of advanced epithelial cancer - a critical review. Biomed Pharmacother. 1992;46(10):439-52
  9. Kremer, Heinrich: Ritalin – Tatort Gehirn. raum & zeit, Nr. 115/2002, S. 5 ff, S. 11