Redifferenzierungstherapie nach Kremer

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Redifferenzierungstherapie nach Kremer (auch Cellsymbiosistherapie nach Kremer, Cellsymbiose, Ausgleichstherapie nach Kremer oder Regenerative Mitochondrien-Medizin) ist eine patentierte pseudomedizinische Behandlungsmethode des deutschen Arztes Heinrich Kremer, die auch bei Krebserkrankungen durchgeführt wird. Es besteht eine enge Beziehung zur so genannten Mitochondrienmedizin.

Allgemeines und Indikationen

Der Erfinder der Therapie, der in Barcelona lebende Heinrich Kremer, veröffentlicht dazu im Ehlers Verlag und in der esoterischen Zeitschrift Raum & Zeit. Veröffentlichungen in zitierbaren Fachzeitschriften fehlen. Eine wissenschaftlich zu nennende Rezeption ist unbekannt. Ein ehemaliger Mitarbeiter von Kremer soll Stefan Lanka gewesen sein. Ein Befürworter und Anwender ist der Allgemeinmediziner und Homöopath Rainer Mutschler aus Speyer.

Vereinfacht dargestellt soll ein große Zahl von Erkrankungen auf eine Störung der Funktion der Mitochondrien (Zellorganellen der Zelle) zurückgehen, so durch schädigende Sauerstoffradikale. Dabei soll eine Störung der sauerstoffabhängigen Zellatmung eintreten, durch "oxidativen und nitrosativen Stress" und "Erschöpfung" eines "Thiol-Pools". Immunzellen änderten der Hypothese zufolge ihr Reaktionsmuster. Die Verwendung von NO (Stickstoffmonoxid) werde zu Gunsten eines zusätzlichen "nitrosativen Stress" herabgesetzt, wodurch Lymphozyten einen "TH1-TH2 Switch" absolvierten. Ursache derartiger Zustände und Mitochondienfunktionsstörungen seien Stress, Fehlernährung, Störungen eines im Darm lokalisierten Immun-Abwehrsystemes (Störung der Schleimhautbarriereschranke und eine Dysbiose - siehe auch dazu: Truss-Hypothese), Pilzgifte, Bakteriengifte, Schwermetalle, Süßstoffe wie Aspartam, Antibiotika, Pestizide und der so genannte Elektrosmog.

Vom Erfinder Kremer mit Mitochondienfunktionsstörungen in Zusammenhang gebrachte Krankheiten sind beispielsweise:

  • Krebs (gestörte intrazelluläre Abwehr "Schutzschaltung")
  • Virusinfektionen (Herpes, Ebstein-Barr, Hepatitis, etc.)
  • Pilzinfektionen (Candida, Pneumosystis carinii, Schimmelpilze, etc.)
  • AIDS
  • Orthopädische Erkrankungen
  • Alterskrankheiten (Alzheimer, Demenz, Parkinson)
  • Depressionen
  • Allergien
  • Erschöpfungssyndrome, Burn-Out
  • Autoimmunerkrankungen und
  • ADHS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom)

Die Archaea-Proteo-Zellsymbiose ("Cellsymbiosis")

Die Bezeichnung "Zellsymbiosis" ("Cellsymbiosetherapie") leitet Kremer von der Vorstellung ab, dass sich die menschliche Zelle im Laufe der Evolution aus zwei "gegensätzlichen" Zellen durch eine Zell-Fusion zu einer Zell-Symbiose entwickelt habe. Die gemeinten Zellen sind einerseits Archaea-Bakterien mit sowohl anaerobem und aerobem (ohne und mit Sauerstoff) Stoffwechsel, die das Zellplasma bilden sollen und Proteo- Bakterien, die aerob die Energiegewinnung bewerkstelligen und als Endobionten die späteren Mitochondrien gebildet haben sollen.

Nach der Kremerschen Lehre der Cellsymbiose hat die Entstehung von chronischen Erkrankungen ihre Ursache größtenteils in einer gestörten Mitochondrienfunktion, die jedoch nicht mit den Mitochondriopathien in der wissenschaftlichen Medizin verwechselt werden dürfen. Nach dieser Lehre sind die häufigsten Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Arteriosklerose, Hypertonie, Krebs, Diabetes mellitus usw. einzig die Folge von Mitochondrienfunktionsstörungen.

Ziel der "Cellsymbiosetherapie" soll es sein, eine Verbesserung oder Wiederherstellung der Mitochondrienfunktion durch Zufuhr von bestimmten Mikro- und Makronährstoffen (z.B. in Form von Nahrungsergänzungsmitteln) zu erreichen.

Methode

Kremer führt die Entwicklung der gesunden Körperzelle zur Krebszelle auf "Zellstress" zurück, der durch freie Radikale ausgelöst werde (Cellsymbiose-Konzept) und vor allem die Mitochondrien betreffe. Des Weiteren behaupten Befürworter der Redifferenzierungstherapie nach Kremer einen ursächlichen Vitalstoffmangel (Mineralstoff-, Spurenelement- und Vitaminmangel), analog zur ebenfalls nicht wissenschaftlich anerkannten orthomolekularen Medizin, die ebenfalls in einem Zusammenhang mit der dahinter stehenden Nahrungsergänzungsmittelindustrie zu sehen ist. Die behaupteten Mangelzustände wären labortechnisch einfach zu beweisen und sind dennoch nicht in den regelmässigen Verzehrstudien verzeichnet.

Das auf der Kremers Hypothese aufbauende Behandlungskonzept hat das Ziel, bei Tumoren Krebszellen wieder in normale Zellen zurück zu verwandeln anstatt sie zu zerstören. Ein Vorgang, der für die Gesamtzahl der Zellen eines Tumors bislang nie gezeigt wurde. Kremer nimmt an, dass weder Krebs noch AIDS zwangsläufig tödlich verlaufen müssten, da es sich bei beiden Krankheiten um einen "natürlichen Prozess einer Dysbalance" handele, der nicht nur aufgehalten, sondern auch durch die Einnahme bestimmer Substanzen und eine bestimmte Lebensweise wieder rückgängig gemacht werden könne. Insbesondere sei eine medikamentös induzierte "Regeneration von Regulatoren des Zellkerngenoms" durch seine Methode erreichbar.

Sein therapeutischer Ansatz wird Ausgleichstherapie nach Kremer genannt (auch NAC-Ausgleichstherapie, biologische Ausgleichstherapie, Hochdosis-Ausgleichstherapie oder Sechs Säulen Ausgleichstherapie). Bei dieser Therapie werden folgende Substanzen eingesetzt: Hauptsächlich Curcumin (Gelbwurz, Curcuma longa), Quercetin (ein Flavonoid vieler Pflanzen), Glutathion (ein anti-oxidativ wirkendes atypisches Tripeptid), Resveratrol, Coenzym Q10, β-Carotin (Beta Carotin, die Vorstufe von Retinol (Vitamin A)), N-Acetyl-Cystein (NAC / ACC / L-α-Acetamido-β-mercaptoproprionsäure) und Bromelain (ein Ananasenzym). Für keine dieser Inhaltsstoffe, die teilweise auch synthetisch hergestellt werden, ist eine krebshemmende oder "krebsheilende" Wirksamkeit sicher belegt. Im Gegenteil: β-Carotin steht in Verdacht, insbesondere bei Rauchern in hohen Dosen krebserregend zu sein. Die American Cancer Society verlangt Warnschilder auf β-carotin-haltigen Waren, um Raucher auf ein eventuell gesteigertes Lungenkrebsrisiko hinzuweisen.[1][2][3]

Kremers pseudomedizinischen Lehren weisen auch esoterisch zu nennende Elemente auf: So behauptet er eine zellinterne "Kommunikation" über "Lichtquanten", die den Menschen zu einem wandelnden Lichtquantenfeld machen sollen. Zitat Kremer: "Die Atmungsketten in den Mitochondrien produzieren Photonen. Die Kommunikation in der Atemkette arbeitet mit Lichtquanten. Der Mensch ist also ein wandelndes Lichtquantenfeld!" Kremer bezieht sich hier offenbar auf unbewiesene Hypothesen von Fritz-Albert Popp (Theorie der Biophotonen).

Produkte nach dieser Methode werden von der Firma Tisso Naturprodukte GmbH verkauft, für die Heinrich Kremer tätig ist. Im Gegenzug bewerben die Webseiten von Tisso die von Kremer erfundene Cellsymbiosistherapie. So betreibt Tisso eine "Akademie Cellsymbiosistherapie" an der eigenen Firmenanschrift in Wenden. Produkte der Firma Tisso, die sich auf die Cellymbiosetherapie beziehen, sind die Präparate 1 bis 8:

  • Präparat 1: Pro Dialvit 44
  • Präparat 2: Pro Curmin Complete
  • Präparat 3: Pro EM san
  • Präparat 4: Pro Amino Basic
  • Präparat 5: Pro Mumijo
  • Präparat 6: Probasan
  • Präparat 7: Pro Colostral
  • Präparat 8: Pro Intest

Kremer und AIDS

Heinrich Kremer ist überzeugter Leugner des wissenschaftlich nachgewiesenen Zusammenhangs von HIV-Infektion und AIDS.[4] Nach Kremers Ansicht ist die Infektionskrankheit AIDS ein "toxisch bedingtes Immunzellversagen"[5][6] und Kremer leugnet den nachgewiesenen Zusammenhang von HIV-Infektion und AIDS. AIDS-Patienten versterben seiner Ansicht nach aufgrund der modernen AIDS-Therapie und nicht an der Grundkrankheit.[7][8]

Quellennachweise

  1. The Alpha-Tocopherol Beta Carotene Cancer Prevention Study Group: The Effect of Vitamin E and Beta Carotene on the Incidence of Lung Cancer and Other Cancers in Male Smokers. N Engl J Med 1994; 330:1029-1035
  2. http://www.wissenschaft.de/wissen/news/213976.html
  3. http://www.cancer.org/docroot/NWS/content/NWS_1_1x_Warning_Labels_on_Beta_Carotene_Called_For.asp
  4. https://www.psiram.com/de/index.php/Diskussion:Wilhelm_Tischler
  5. Kremer H.: Die stille Revolution der Krebs- und AIDS-Medizin. Neue fundamentale Erkenntnisse über die tatsächlichen Krankheits- und Todesursachen bestätigen die Wirksamkeit der biologischen Ausgleichstherapie. Ehlers Verlag, Wolfratshausen. 4. Aufl. 2004 ISBN 3-934196-14-6
  6. http://aids-kritik.de/aids/artikel/Kremer1.html
  7. Kremer H: Die stille Revolution der Krebs- und Aidsmedizin (Ehlers Verlag), Seite 291
  8. http://fotonen.nl/files/pdf/townsend%20letter.pdf