Deer Tribe Metis Medicine Society

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Deer Tribe Metis Medicine Society (kurz Deer Tribe, DT oder Twisted Hair Society) ist eine sektenartige Organisation aus dem Bereich der pseudo-indianischen Spiritualität (auch als Plastik-Schamanismus bezeichnet), die fälschlich den Anspruch des Status einer Ethnie erhebt. Für den Deer-Tribe Beitritt ist daher auch kein Nachweis einer bestimmten ethnischen Zugehörigkeit erforderlich, sondern einzig das Durchlaufen eines kommerziellen Kurssystems. Der Deer Tribe verkauft ein aufeinander aufbauendes System von Kursen, in dem Schüler und Schülerinnen allmählich zu höheren Einweihungsgraden aufrücken.

Seit dem Tod des Gründers Harley Reagan im Jahr 2013 wird das Unternehmen von seiner zweiten Ehefrau Dianne Reagan geleitet.

Gründung des Deer Tribe

Harley "Soke" Reagan

Der Deer Tribe oder Deer Tribe Metis Medicine Society wurde 1986 von Harley "Swiftdeer" Reagan gegründet (eine Schweizer Deer-Tribe-Seite nennt für die Gründung jedoch den Zeitraum „Ende der 70er Jahre“[1]). Die Legende wie auch der Name wurden seither mehrfach angepasst. Zwar suggeriert der Name, es handele sich um eine indigene Ethnie bzw. Verbindung; dies entspricht jedoch nicht den Tatsachen. Die Bezeichnung „Metis“ ist nur in Kanada gebräuchlich und gilt dort einer staatlich anerkannten Ethnie mit eigener Sprache (Michif) und Kultur; in den USA ist diese Ethnie jedoch nicht vertreten und auch nicht anerkannt. Zwar findet in den letzten Jahren der Begriff „Metis“ auch zunehmend in den USA Verwendung, dies ist jedoch auf einen Personenkreis begrenzt, der eine meist mehrere Generationen zuückliegende indigene Abstammung behauptet und in der Regel nicht nachweisen kann.

Reagan gab sich zunächst als Cherokee aus und behauptete, geheime Riten der Cherokee zu lehren; tatsächlich ist der rothaarige Reagan US-Amerikaner irischer Abstammung. Nachdem die Cherokee Nation klarstellte, dass Reagan kein Cherokee ist und seine Darstellungen nichts mit der Spiritualität der Cherokee gemein haben, passte er seine Legende an. Seitdem will er von Cherokee und Maya abstammen; seine „Lehren“ gibt er als angebliches Konglomerat der Spiritualität mehrerer Völker aus, insbesondere Maya, Olmeken und Tolteken. Zudem wollte Reagan sich zumindest in den Anfangsjahren anscheinend an bereits etablierten Newage-Anbietern orientieren und vermutlich auch für deren Klientel interessant machen, da er die von Carlos Castaneda eingeführten Begriffe „Tonal“ und „Nagual“ verwendete und sich auf eine angebliche Lehrzeit bei einem Navaho-“Schamanen“ beruft, den er als identisch mit dem bei Castaneda auftretenden „Don Gennaro“ hinstellt[2].

Eine entlarvte Legende

Reagan beanspruchte einen Navaho-Medizinmann, Tom Wilson, als seinen Lehrer und brachte Wilson sogar mit den Romanen von Carlos Castaneda in Verbindung, indem er behauptete, Wilson sei der von Castaneda in den Büchern geschilderte "Don Genaro". Außerdem soll Wilson nach Reagans Worten ebenfalls den "Twisted Hairs" angehört haben, die jedoch von Reagan erfunden wurden und real nicht existieren. Nachforschungen einer interessierten Person hierzu ergaben, dass es sich zwar bei Wilson um eine real existierende Person handelte, der aber nie Reagans Lehrer war und auch kaum sein konnte: Wilson sprach kein Englisch, während Reagan kein Navaho beherrschte. Der Ermittler interviewte noch lebende Kinder und Enkelkinder von Tom Wilson, die alle übereinstimmend und eindeutig Reagans Behauptungen zurückwiesen; die Familie fühlt sich durch Reagans Schilderungen beschämt und erniedrigt.[3]

Lebenslauf Harley Reagan

Weder die DT-Webseiten noch Wikipedia können mit einem Lebenslauf aufwarten. Das Zusammenstellen eines Lebenslaufes gestaltet sich im Fall Reagan schon deswegen schwierig, weil er selbst immer wieder widersprüchliche Angaben macht. Ein Geburtsdatum oder -jahr ist für Reagan nicht bekannt; der genaue Todestag - 10. September 2013[4] - wird dagegen mitgeteilt.

Reagan wurde nach eigener Aussage in Texas geboren. Er behauptet ferner, im Jahr 1958 in die United States Air Force Academy als Kadett aufgenommen worden, dort jedoch im Mai 1959 ausgeschieden zu sein; im Juni 1959 sei er dem US Marine Corps beigetreten[5]. Nach einjähriger Ausbildung habe er dann ab 1960 vier Jahre in Vietnam gekämpft, nennt als ersten Einsatzort mit Kampferfahrung jedoch Taiwan[6].

Reagans eigene wichtigste Aussage zu seinem Lebenslauf besteht offenbar in der Äußerung, seine Familie habe in Texas den Ruf von Lügnern und Erzählern fantasievoller Geschichten genossen[7].

Reagan umgibt sich gerne mit dem Flair des Kämpfers, der verschiedene Kampfsportarten meisterlich beherrsche und ist überdies ein Waffenfreak. Er lehrt seine Anhänger neben „spirituellem“ Unterricht eine angeblich indianische Kampfkunst. Seine diversen Behauptungen – wie z.B. er habe 1964 dem US-Judo-Olympiateam als Ersatzmann angehört und einen vierten Platz bei der Olympiade errungen – wurden bereits 2007 auf der Webseite von Bullshido.org so sorgfältig wie umfassend widerlegt. Dies gilt auch für Reagans Legende, er sei hochdekorierter Soldat: Ab 1960 will Reagan in Vietnam gedient, danach in Taiwan gegen kommunistische Guerillas gekämpft haben und ab 1964 sei er das dritte Jahr in Vietnam eingesetzt worden[8].

Reagans historische Kenntnisse sind offenbar nicht sonderlich ausgeprägt: vor 1965 befanden sich lediglich so genannte „Militärberater“ der US Army in Vietnam, er will aber nicht als Berater, sondern als „gunner“ [Richtschütze] im Einsatz gewesen sein. Zudem ist eine kommunistische Guerilla in Taiwan lediglich in seiner Fantasie existent. Darüber hinaus finden sich keinerlei Belege bei den entsprechenden Stellen in den USA, dass eine Person namens Harley Reagan einen Orden oder sonstige Auszeichnungen erhalten habe. Ferner will Reagan von 1967-70 einen Weltmeistertitel im Jiu Jitsu gehalten haben – war aber andererseits nach eigenen Angaben aufgrund einer in Vietnam erlittenen Verletzung noch 1968 im Lazarett. Der Lazarettaufenthalt soll nach Reagans Angaben auf einen 100-m-Sturz aus einem Hubschrauber nach einer Schussverletzung zurückgehen.[9]

Es wird deutlich, dass Reagan offenbar ein peinlicher Selbstdarsteller ist, den Fakten nicht erreichen und dem keine Behauptung zu abstrus erscheint, um sein Image auf vermeintlichen Hochglanz zu polieren.

Kampfsportausbildung und rechtsextreme Ideologie

Deer Tribe Gun Club

Ab 1986 (auf Seiten der DTMMS) nennt er sich Harley „Swiftdeer“ Reagan und später „Thunder Strikes“; der von ihm gegründete Deer Tribe wird in den USA auch als „Kult und Miliz“ bezeichnet[10] Im DT lehrt Reagan seine Anhänger eine Mixtur aus rechter Ideologie, Kampfsport und angeblichen indigenen Geheimzeremonien. Reagans Schüler erwähnen auf ihren Webseiten nicht unbedingt den Deer Tribe oder Reagan selbst, sondern operieren mit den Begriffen „Twisted Hairs“ und/oder „Sweet Medicine Sundance Path“ sowie Chuluaqui Qoudoushka, Reagans Lehre angeblich spiritueller Sexualität.

Der DT unterhält in den USA außerdem eine „Gun Club“-Seite[11], bietet regelmäßige Schießübungen an und veröffentlicht Ergebnislisten[12]. Reagan hat seiner so genannten Kampfsportart den Namen „Chulukua-Ryu“ verpasst; er erklärt, dies sei eine über Jahrtausende von verschiedenen indianischen Völkern entwickelte Kampfweise[13]. Sicherlich wird diese Kampfweise nicht bereits vor Jahrtausenden mit einem japanischen Wort (Ryu) bezeichnet worden sein.

Reagan empfiehlt übrigens seinen Anhängern sowohl Schießübungen wie Kampfsport, mit denen sie sich intensiv auf den bevorstehenden „Rassenkrieg“ gegen Einwanderer aus Mittel- und Südamerika vorbereiten sollen.[14] Wie Reagan dies mit seinem angeblichen Status als Native American – zumal aufgrund seiner angeblichen Abstammung von mittelamerikanischen Maya! - vereinbart, erläutert er nicht und dies wird offenbar auch im DT nicht hinterfragt.

Einen weiteren Hinweis auf die rechtsextreme Ideologie, die im DT offenbar gepflegt wird, bietet ein Aufruf von Reagan vor der Präsidentschaftswahl im Jahr 2000, bei der Reagan offen den bewaffneten Kampf ankündigte, falls Gore gewählt werde.[15] In diesem Text bezeichnet sich Reagan tatsächlich als „The Shooting Shaman“ und unterschreibt auch so[16] !

Die US-Webseite des DT erklärt hierzu: „Integrierte Selbstverteidigung und Autarkie, oder generelle Vorbereitung, besteht aus drei Aspekten: Selbstverteidigung, Survival (sowohl in der Wildnis wie in urbaner Umgebung) und die Ausbildung an Schusswaffen. Diese Reihe von Self-Reliance-Kursen wurde 1985 ins Leben gerufen als „Way of the Warrior Workshops“, die physische Meisterschaft bewirken soll und die von der Deer Tribe Metis Medicine Society (DTMMS) präsentiert werden. Der DTMMS wurde 1986 von Harley SwiftDeer Reagan gegründet; er und seine Frau Dianne Reagan sind Chefausbilder. [Anmerkung für SMSD-Schüler: dies korrespondiert mit dem Black-Lodge-Programm.] Gegenwärtig bieten wir ein jährliches Intensivtraining in Selbstverteidigung und zum sicheren und wirkungsvollen Umgang mit Schusswaffen an.“[17]

Allerdings finden sich weder auf der US-Seite des DT noch auf europäischen Seiten genauere Angaben über dieses Black-Lodge-Programm. Auch auf der US-Seite wird es – im Gegensatz zum Red-Lodge-Programm – nicht im Seitenmenü aufgeführt.

Zwar entfällt die Ausbildung an Schusswaffen zumindest im offiziell sichtbaren Angebot der europäischen DT-Ableger; Kampfsportseminare sind jedoch offenbar verpflichtend, um in der so genannten „Gateway“-Hierarchie des DT aufsteigen zu können: Siehe z.B. das Kursangebot „Unbewaffnete Selbstverteidung“ im April 2010 mit dem Zusatz:

„Das Training entspricht den Black Lodge Standards von DTMMS und SwiftDeer Thunder Strikes; am Ende der Woche erhältst Du ein Zertifikat für 45 Black Lodge-Trainingsstunden. Diese Stunden werden Dir als Kampfkunst bzw. Selbstverteidigung in Deinem Gatewayprozess vollumfänglich angerechnet.“[18]

Es steht zu vermuten, dass sich der DT über diesen Ausbildungsteil öffentlich nicht genauer äußern möchte. Ob die grundsätzlich andere Gesetzgebung der meisten europäischen Länder in Bezug auf die Ausbildung an sowie zum Besitz von Schusswaffen in der Praxis vom DT auch umgesetzt wird, bleibt unklar.

Offenbar pflegt der DT auch eine Sichtweise der Selbstverteidigung, die sich deutlich von der üblicherweise in den Kampfsportarten vorliegenden unterscheidet:

„Neuere Foschung bestätigt, was Harley SwiftDeer seit über 30 Jahren lehrt: Deine beste Wahl ist zu kämpfen! Jedoch ist eine ordentliche Ausbildung wichtig!“[19]

Auch hier kann sich Reagan nicht enthalten, seine Meriten aufzuwerten und behauptet, er habe seine Kampfsporttechniken und Angreiferprofile mit Hilfe von persönlichen Interviews von „150 inhaftierten Vergewaltigern und 150 Vergewaltigungsopfern“ entwickelt, außerdem habe er Polizeiberichte einbezogen. Daher, maßt Reagan sich faktenresistent an, basierten die meisten Präventionskurse heute auf der Forschungsarbeit von Reagan[20].

„Alternative“ Heilmethoden

Auf seiner US-Webseite bietet der DT ebenfalls alternative Heilmethoden an sowie die Anwendung einer „Zeremonial-Alchemie“[21], die jedoch auf der Seite nicht näher erläutert wird.

Das Kurssystem

Zumindest auf der US-Webseite wird deutlich, dass Schüler und Schülerinnen in ein System aufeinander aufbauender Kurse eintreten, den so genannten „Gateway-Prozess“[22], dessen erste Stufe eine vierjährige Ausbildung umfasst. Hierbei muss jedes Jahr einzeln gebucht werden. Der Werbetext enthält umfangreiche Versprechungen bezüglich der persönlichen Entwicklung, die dieser Kurs angeblich bewirke:

„Wir wollen, dass Du ein hinterfragendes, freidenkendes, autonomes Individuum wirst, das Verantwortung für sein Leben übernimmt und sein Leben voll auskostet. Wir werden dir Macht geben und eine sichere Reise innerhalb eines Freundeskreises ermöglichen, der den Wunsch teilt, es anders zu machen, seine Macht zu ergreifen und zu seinem höchsten Potenzial aufzusteigen. Du musst gewillt sein, dich zu ändern und den Sprung zur nächsten Ebene der menschlichen Evolution zu machen.“[23]

Ebenfalls wird deutlich, dass Schüler und Schülerinnen in ein System eingegliedert werden, in dem sie kontrolliert werden können: in Studiengruppen und Lodges [24]. Die Studiengruppe wird als „Kernfamilie unseres Stammes“ bezeichnet, die Lodges seien „die Clans innerhalb unseres Stammes“ [24].

Gleichzeitig wird Interessenten jedoch verdeutlicht, was sie erwartet, falls sie bei der Ausbildung scheitern:

„Diejenigen, die für echt und in Übereinstimmung mit dem heiligen Gesetz befunden werden, dürfen sich der stets wachsenden Gemeinschaft des Wissens anschließen. Wer nicht standhält, dessen entledigt man sich. So war es seit Jahrtausenden in dieser uralten Tradition des Lernens und Reisens zu menschlicher Erleuchtung.“[25]

Reagan bzw. der DT bedient sich des Konzepts der Weiterentwicklung des Menschen, das jedoch, wie die obige Aussage verdeutlicht, nicht allen offen steht, sondern offenbar nur einer Elite. Hieraus entsteht für die im Kurssystem befindlichen Personen nicht nur eine enge Bindung an dieses System, sondern verweist das Scheitern in den persönlichen Bereich. Hiermit können auch interne Kritiker, die Zweifel am System entwickelt haben, als „nicht auserwählt“ und „nicht erleuchtet“ abgetan werden.

So genannte Spirituelle Sexualität

Bei „Chuluaqui Qoudoushka“ oder „Quodoushka“ - von Anhängern auch „Q“ genannt – handelt es sich um ein angeblich indigenes System spiritueller Sexualität und entsprechender Riten, das in aufeinander aufbauenden Kursen gelehrt wird.

In diesen Kursen werden Interessenten offenbar durch coram publico auszuführende Sexualpraktiken psychisch gebrochen und gefügig gemacht[26]. Derselbe Artikel beschreibt ebenfalls, dass Reagan auch Prostituierte engagiere, wenn bei einem Kurs die Zahl der angemeldeten Teilnehmerinnen geringer ist als die der männlichen Teilnehmer.

Diese angeblichen Lehren erklärte Reagan dabei zunächst zu geheimen Riten der Cherokee. Nachdem diese sich scharf gegen Reagans Fantastereien verwehrten, nahm er mehrere Veränderungen in Bezug auf die Herleitung vor; mittlerweile beruft er sich auf eine angebliche ethnienübergreifende Medizingesellschaft der "Twisted Hairs":

Auf dem amerikanischen Kontinent (Süd und Nord) reicht die Tradition der Twisted Hairs einige Jahrtausende zurück, und hat ihren eigentlichen Ursprung auch in der Überlieferung der Weisen von Mu, Lemuria, Mehyun und Atlantis[27].

Reagan unterliegt hier einer in Newage-Kreisen gängigen Fehleinschätzung, es gebe „ethnieübergreifende“ Medizinleute oder gar Gesellschaften bei den indigenen Amerikanern.

Verbreitung des Deer Tribe

DT1.jpg
DT2.jpg

Angesichts hanebüchener Theorien und Herleitungen, der Geschichtsklitterungen und der peinlich durchsichtigen Aufbesserungen des eigenen Lebenslaufes nimmt es Wunder, dass Reagan überhaupt Anhänger finden konnte. In einem Interview aus dem Jahr 2002 spricht Reagan selbst von 5.000 Anhängern in den USA und mehreren europäischen Ländern [28].

Eine offenbar offizielle DT-Seite listet Veranstaltungen in Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz auf [29], die US-Seite erwähnt zusätzlich Veranstaltungen in Kanada; hier werden als weitere Länder, in denen es DT-Ableger gibt, noch Australien, England, Norwegen und Schweden genannt[30].

Im deutschsprachigen Raum gibt es mehrere Anbieter, die Reagans angebliche Lehren an die zahlende Kundschaft bringen[31]. Das Angebot von „Lust und Wissen“ umfasst z.B. die folgenden Themen: „Chuluaqui-Quodoushka – Spirituelle Sexualität; Women Ways – Frauenwissen; Body-De-Armoring – Die Entpanzerung; Resculpting; Eltern sein und Kinder begleiten; Männer-Bergzeit; Kalender; Skwanesie-Lodge; Jahreszyklus; offene Zeremonialtage; Adlertanz; Schwitzhütten-Zeremonie; Lebenswege“[32].

Zu den Anbietern von DT-Seminaren im deutschsprachigen Raum gehören folgende Personen: Norbert Gold alias „Batty“ Gold alias ThunderBear Rose Fink alias ThunderEagle Beide sind österreichische Staatsbürger und haben lange Zeit am DT-Hauptsitz in Arizona in den USA gelebt, bevor sie wieder nach Europa kamen. Interessant ist, dass Gold von 2001 bis 2005 als Mitzeichnungsberechtigter der Schweizer Stiftung "Sweet Medicine Metis Sundance Stiftung" aufgeführt war; sein Wohnsitz wurde seinerzeit noch offiziell mit Scottsdale, USA angegeben.[33] Gold und Fink veranstalten auch DT-Seminare beim ZEGG in Belzig (siehe unten). Auf einer offenbar für Gold und Fink unterhaltenen Webseite wird erläutert, daß Gold seit 1983, Fink seit 1986 im DT aktiv sind.[34]

Sabina Tschudi alias Sabina Crystal Cave Dreamer und Johannes Schröder alias Johannes Star Licht Carrier (richtiger Name vermutlich Uwe Johannes Schröder) bieten in der Schweiz und in Deutschland DT-Seminare an und unterhalten die Stardreamer Lodge. Tschudi gründete ebenfalls die oben genannte Stiftung in der Schweiz.

Johanna Nickl alias Johanna StarCrow Nickl und Karsten Guschke alias Karsten FeuerFuchs Guschke unterhalten die Skwanesie Lodge mit offizieller Adresse in Belzig (für Guschke ist auf mehreren Seiten eine Kontaktadresse „...@zegg...“ angegeben); dort arbeitet auch Andrea Moonstar Mrosla mit.

Brigitte Kimmerle alias Gray Burro unterhält die Mirrordancer Lodge und hat früher die europäische Seite des DT betreut oder betreut diese auch weiterhin (die Seite ist weiterhin im Netz).

Der Österreicher Wolfram Reiter alias WolfRabe EinherzigStehenderBerg betreibt die Warriors Lodge.

Kooperation des Deer Tribe mit anderen Anbietern auf dem Esoterikmarkt

Mehrere dem DT zuzuordnende „Lehrer“ bieten seit Jahren auch Seminare in den Räumlichkeiten des "Zentrums für Experimentelle Gesellschaftsgestaltung" (ZEGG) in Belzig an, die auf der ZEGG-Webseite als „Gastveranstaltungen“ angekündigt werden, darunter auch Seminare zum so genannten Quodoushka [35]. Die Zusammenarbeit mit dem ZEGG erklärt sich offenbar über ideologische Parallelen im Bereich der Sexualität [36].

Zwar entfällt die Ausbildung an Schusswaffen zumindest im offiziell sichtbaren Angebot der europäischen DT-Ableger, Kampfsportseminare sind jedoch offenbar verpflichtend, um in der so genannten „Gateway“-Hierarchie des DT aufsteigen zu können: Siehe z.B. das Kursangebot „Unbewaffnete Selbstverteidung“ im April 2010 mit dem Zusatz: „Das Training entspricht den Black Lodge Standards von DTMMS und SwiftDeer Thunder Strikes; am Ende der Woche erhältst Du ein Zertifikat für 45 Black Lodge -Trainingsstunden. Diese Stunden werden Dir als Kampfkunst bzw. Selbstverteidigung in Deinem Gatewayprozess vollumfänglich angerechnet.“ [37]

Anderssprachige Psiram-Artikel

Weblinks

Quellennachweise

  1. www.dreamers.ch/Zeremonialmedizin/Deer%20tribe%20Metis%20Medicine%20Society.php
  2. vgl. z.B. www.sw-lodge.de/pages/Twisted%20Hairs.htm
  3. http://sustainedreaction.yuku.com/topic/6850/Harley-SwiftDeer-Reagans-theft-spiritual-lineage-Navajo#.VkyJJJd39C0
  4. http://www.forevermissed.com/harley-swiftdeer-reagan#about
  5. vgl. http://www.bullshido.net/forums/showthread.php?t=50839
  6. vgl. http://www.bullshido.net/forums/showthread.php?t=50839
  7. vgl. http://www.phoenixnewtimes.com/2002-06-13/news/sacred-orgasm
  8. vgl. http://www.bullshido.org/Claude_Harley_Reagan
  9. vgl. http://www.bullshido.net/forums/showthread.php?t=50839
  10. http://www.newagefraud.org/smf/index.php?topic=2208.0
  11. www.thunderstrikes.com/gunclub.htm
  12. www.thunderstrikes.com/gunclub/matchresults.php (Monat auswählen)
  13. www.goodguyswin.org/information/XcIBViewItem.asp?ID=467
  14. http://www.phoenixnewtimes.com/2002-06-13/news/sacred-orgasm
  15. www.goodguyswin.org/information/XcIBViewItem.asp?ID=467
  16. Vor der Wahl von Barack Obama gab es keine vergleichbare Ankündigung von Reagan. Dem Vernehmen nach soll Reagan an einer Tumorerkrankung leiden; ob die fortschreitende Erkrankung mit dem Ausbleiben solcher Verlautbarungen zu tun hat, bleibt jedoch unklar.
  17. www.dtmms.org/wits/index.htm
  18. www.dreamers.ch/Selbstverteidigung/Selbstverteidigung.php
  19. www.dtmms.org/wits/self-defense-intensives.htm
  20. vgl. www.dtmms.org/wits/self-defense-intensives.htm
  21. www.dtmms.org/
  22. www.dtmms.org/red-lodge-longhouse.htm
  23. www.dtmms.org/red-lodge-longhouse.htm
  24. 24,0 24,1 vgl. www.dtmms.org/studygroups.htm
  25. www.dtmms.org/lineage.htm
  26. Siehe hierzu ein 2002 veröffentlichter Artikel der Phoenix New Times, zu dem auch ein Interview mit Reagan gehört: http://www.phoenixnewtimes.com/2002-06-13/news/sacred-orgasm/1
  27. www.sw-lodge.de/pages/Twisted%20Hairs.htm
  28. http://www.phoenixnewtimes.com/2002-06-13/news/sacred-orgasm/1
  29. vgl. www.dtmms-europe.com/events_by_country.php
  30. vgl. www.dtmms.org/locations.htm#europe
  31. z.B. www.dtmms-europe.com , www.dreamers.ch/dreamers.php, www.oneheartwarriors.at, www.skwanesie-lodge.de, www.lust-und-wissen.de
  32. www.lust-und-wissen.de
  33. vgl. www.edoceo.ch/de/sweet_medicine_metis_sundance_stiftung_CH16070039675.aspx
  34. vgl. www.quodoushka.info/rub.php
  35. z.B.: www.zegg.de/index.php?april
  36. Bezüglich des ZEGG sei verwiesen auf den nach wie vor aktuellen Artikel „ZEGGsismus“: http://www.nadir.org/nadir/archiv/Antifaschismus/Organisationen/zegg/brosch_rosa/index.html
  37. www.dreamers.ch/Selbstverteidigung/Selbstverteidigung.php