Jörg Wichmann

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jörg Wichmann bei LinkedIn (2018)
Joerg Wichmann LinkedIn 2018.jpg

Jörg Wichmann (geb. 1958) ist ein deutscher Heilpraktiker, Homöopath, Sachbuchautor und Blogger (Blog "Homöopathie und die Welt") aus der Gegend von Köln und betreibt dort seit 1994 eine homöopathische Praxis. Er unterrichtet an der Bergischen Homöopathie-Schule, die er mit Angelika Bolte leitet. Er ist Mitbegründer der "Stiftung Homöopathie-Zertifikat" (SHZ) in Witten (Ruhr), einer gemeinnützigen Stiftung vom Juni 2004 mit Geschäftsstelle in Ulm.[1] Er wurde als Vorsitzender des Stiftungsrats und Mitglied der Ethikkommission der SHZ genannt. Die Zertifizierung durch den SHZ kostet 250 Euro und soll Fähigkeiten auf dem Gebiet der Homöopathie belegen. Dazu wird Kursabsolventen kostenpflichtig erlaubt, ein SHZ-Siegel zu verwenden. Wichmann bezeichnet sich selbst auch als SHZ-zertifizierter Therapeut der von ihm mitgegründeten Stiftung und wird auch im Zusammenhang mit einer Firma Campace Research gGmbH genannt. Ferner betreibt Wichmann den Fagus Verlag, in dem er auch eigene Bücher herausgibt.

Derzeitig erkennbare Hauptprojekte von Wichmann sind eine Internet-Datenbank für homöopathische Systematik, Benennung, Arzneimittelprüfungen und Hersteller namens Provings und ein alternatives Lobbyprojekt mit Namen FreeWiki, das dem Ansehen der Homöopathie und alternativmedizinischer Konzepte dienen soll. Für dieses seit Mai 2018 existierende PR-Projekt wirbt auch der Schweizer Verschwörungstheoretiker Daniele Ganser, der bei facebook dazu aufruft, dieses Projekt zu unterstützen. Zuvor hatte Ganser öffentlich appelliert, seinen eigenen Artikel bei der deutschsprachigen Wikipedia-Artikel zu manipulieren, was zu langanhaltenden so genannten "edit-wars" bei der Wikipedia führte.

Eigene Werke von Wichmann erscheinen im Narayana-Verlag, im Verlag Neue Erde und im Eigenverlag Fagus. Er ist auch Autor zweier Artikel bei Rubikon News.[2][3]

Kurzbiographie

Jörg Wichmann studierte Vergleichende Religionswissenschaft, Psychologie und Philosophie in Bonn. Vom ehemaligen Buchhändler Wichmann ist keine Ausbildung auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Medizin bekannt. Wichmann gibt an, an einer Boller Schule Kurse besucht zu haben. Gemeint ist wahrscheinlich eine Bad Boller (Gemeinde im Landkreis Göppingen) Heilpraktikerschule, die eine "Prozeßorientierte Homöopathie nach Jürgen Becker / Gerhardus Lang / Andreas Krüger" propagiert. Wichmann beruft sich explizit auf Rajan Sankaran, Jeremy Sherr, Jayesh Shah, Willi Neuhold, Anette Sneevliet und M. Mangialavori. Der genannte Homöopath Jeremy Sherr aus Tansania propagiert in unverantwortlicher Weise die Homöopathie als angeblich wirksame Behandlungsmethode bei AIDS in Afrika und machte durch in Afrika durchgeführte Menschenversuche zur Behandlung von AIDS mit Homöopathie auf sich aufmerksam. Im Verständnis von Sherr handelt es sich bei der durch das HI-Virus hervorgerufenen AIDS-Erkrankung um ein Miasma, das einer homöopathischen Behandlung zugänglich sei.

Engagement für die Homöopathie

Projekt Provings

Wichmann betreibt die Webseite "provings.info - Website für Systematische Homöopathie und Arzneimittelprüfungen". Dahinter steht ein deutsch- und englischsprachiges Homöopathie-Projekt, das von einer Fagus Publishing verantwortet wird, offenbar der Eigenverlag von Jörg Wichmann.[4] Provings bezieht sich auf das außerwissenschaftliche Konzept einer Homöopathischen Arzneimittelprüfung, die häufig auf einer einzigen anekdotenhaften Anwendung beruht. Die Arzneiprüfung der Homöopathen ist nicht mit der Arzneimittelprüfung gemäß Arzneimittelgesetz zu verwechseln.

Auf den Provings-Webseiten werden anekdotische Berichte über Anwender verschiedener homöopathischer Präparate verbreitet. Unter den zahlreichen Mitteln finden sich beispielsweise:

  • Aqua destillata (mit Wasser verdünntes Wasser nach Kittler, Monika)
  • Vakuum (verdünntes Vakuum nach Eising, Nuala)
  • Proving of Polio-Nosode: (Pocken) "Polio 6.7.95 5x
    Erfährt von Schwester, daß Kusine eingliefert werden soll. Große Aufruhr in der Verwandtschaft. 1. Impuls hingehen, was tun - dann kommt Zweifel - ob das wahr ist. Traum 1: Mit Schwester die Kusine zuhause besucht (Psychatrie) es geht ihr gut, heile Welt, niemand im Krankenhaus. Die Krankheit war erstunken und erlogen. 2 Tage später hieß es - sie war nicht eingeliefert - sie sollte aber in Behandlung - „Ich habs doch auch geträumt". Wehrt die Verantwortung ab, weil es nicht ihre Schwester ist - sondern Kusine - die Familie wälzt die Verantwortung ab."
  • AIDS Nosode
    "Prepared from the blood of a man diagnosed as having Acquired Immune Deficiency Syndrome, who subsequently died of Syndrome related diseases."
  • Positronium (Antimaterie)
    "Prepared from the radiation arising from the annihilation of Positronium atoms – antimatter molecules of an electron and an anti-electron in a configuration resembling hydrogen, produced in 1997 at University of San Diego by Chris Kurz."
  • excrementum caninum (Hundekot)
    "Essentielle Grundlinien
    Unterdrückung des Eigenen bezüglich Ort, Bedürfnis und Ausdruck durch Besetzung, Mißbrauch, (industrielle) Gleichschaltung und Bequemlichkeit. Durch die Beendigung von lähmender Fremdbesetzung, von Mißbrauch und eigener Bequemlichkeit führt Ex-can. zum Finden des Eigenen:
    1. Des eigenen Ortes, als eigener geistig-spiritueller Verwurzelung (eigene Weltanschauung, Gedankenwelt, politische Haltungen, Themen der moralischen und sozialen Ortung eines Menschen) sowie auch praktischem Lebensort, der sich vor allem in eigener Wohnung, Heim, Familie und beruflicher Bestimmung zeigt. Die Krankheit von Ex-can. besteht in dieser Hinsicht darin, den Ort des Eigenen nicht zu finden durch Unterdrückung der eigenen spirituellen und weltanschaulichen Ortung."
  • Uranium nitricum (Uran): "1. Uranium metallicum ist verbunden mit den Kräften des Ich, der Existenz, der eigenen genetischen Herkunft und der väterlichen Tradition. Die Vorgeschichte von Uranium metallicum Patienten ist häufig vom Thema des Ausgeschlossensein aus Familie, Sippe und Tradition geprägt: In der Anamnese von Patienten, die Uranium metallicum benötigen, finden wir häufig in der Vorgeschichte das Thema des Ausgeschlossenseins, das Gefühl nicht dazuzugehören."
  • Mikrowelle
  • Plutonium nitricum: "Die zentrale Idee von Plutonium ist die Unterdrückung und Verschüttung der innersten Kräfte des Menschen und die Bedrohung und Gefährdung des Lebens im allgemeinen."
  • Proving of X-ray

Projekt FreeWiki

Werbung für FreeWiki von Daniele Ganser bei facebook im September 2018
Artikel zum Thema Impfung in FreeWiki, nur mit Werbung für den Impfgegner Steffen Rabe (Version von Ende Oktober 2018)

Jörg Wichmann betreibt seit Mai 2018 das wikipedia-alternative FreeWiki ("Enzyklopädie der umstrittenden Themen" zu finden unter freewiki.eu). Das Projekt ist dabei nicht mit der Open-Source-Software (Java/JSP) FreeWiki zu verwechseln. Zu den deutlichen Unterschieden zur Wikipedia gehört die Identifizierung der Autoren. Rein anonymen Autoren sowie "Jedermann" wird die Mitarbeit verwehrt. Auch ist - im Gegensatz zur Wikipedia - von einer Vorabzensur im Sinne der Betreiber auszugehen, wenn es heißt: "FreeWiki wird enger als Wikipedia an die Kontrolle und Freigabe von Änderungen und Texten durch eine Gruppe von Herausgebern gebunden sein". Zu den Unterschieden gehört auch eine völlig andere Hürde für zitierbare Quellen. So finden sich private Blogs als erlaubte Quellen, wie z.B. ein Blog des Geistheilers Viktor Philippi.

Bei LinkedIn wird Wichmann als "Head" von FreeWiki bezeichnet. Sein Projekt ist im Zusammenhang mit seinem Einsatz für Alternativmedizin, aber auch seiner Gegnerschaft des Gemeinschaftsprojekts Wikipedia zu verstehen. Zu seinem Wiki wird ein Selbstverständnis von FreeWiki veröffentlicht:

"FreeWiki:Über FreeWiki
Die Informations- und Deutungshoheit bei umstrittenen Themen relativieren.
Entwurf zu einem neuen Projekt
Wikipedia ist ein wunderbarer Versuch, das gesamte menschliche Wissen an einer Stelle zu sammeln und überall in verschiedenen Sprachen zugänglich zu machen. Niemals zuvor ist das Wissen der Menschheit für so viele Menschen überall auf der Welt verfügbar gewesen. Aber nichts ist vollkommen, auch Wikipedia nicht. Sobald wir den Bereich der einfachen Fakten verlassen und uns umstrittene Themen anschauen – sei es in der Politik, Medizin, Wissenschaft, Geschichte oder Philosophie –, so finden wir viele Artikel, die klar einseitig sind. Hier wird Wikipedia nicht benutzt, um über eindeutige Fakten zu informieren sondern um die Meinung bestimmter Gruppierungen im Mantel der Information zu transportieren. Das sollte natürlich nicht der Zweck einer Plattform wie Wikipedia sein, aber es geschieht dennoch immer wieder.
Die Erfahrung vieler Versuche hat gezeigt, daß sich dies kurzfristig nicht ändern läßt, weil diejenigen, die Wikipedia betreiben und das letzte Wort über die Artikel haben, solche Vorurteile durchsetzen, und dies aus Gründen, über die wir nur spekulieren können. Soweit ich es bisher feststellen konnte, gehören zu diesen umstrittenen Themen, die in einer sehr einseitigen Weise behandelt werden, verschiedene Zweige der Alternativmedizin, vom Mainstream abweichende politische Auffassungen, bis hin zu den Biografien derer, die als Vertreter solcher Auffassungen wahrgenommen werden. Da aber Wikipedia nicht nur eine Website von vielen ist, sondern für viele Millionen Menschen die Deutungshoheit über Informationen und Interpretationen innehat, entsteht hier ein ernstes Problem. Und dies umso mehr je weniger Quellen außerhalb des Internets von der Mehrheit benutzt werden. Da nun Wikipedia ist, wie es ist, besteht die einzige Möglichkeit, mit diesem wachsenden Problem umzugehen, darin, eine Alternative aufzubauen, die eine Möglichkeit anbietet, abweichende Auffassungen über solche umstrittenen Themen zu veröffentlichen, ohne die Autorität der großen Internet-Enzyklopädie in den Bereichen in Frage zu stellen, wo sie wirklich hervorragend ist.
Diese Idee ist <FreeWiki.eu>, eine auf dem Wiki-Prinzip aufbauende Website, die Wikipedia sehr ähnlich sein soll und offen ist für viele derer, die ihre Themen in Wikipedia ungünstig dargestellt sehen. FreeWiki wird den gleichen strengen Regeln wie Wikipedia folgen, was Quellen, Zitierweisen, ethische Werte (nicht diskriminierend, nicht rassistisch, keine Beleidigungen etc.) und andere angeht. Langfristig soll FreeWiki vielsprachig werden, aber es wird mit englischen und deutschen Artikeln beginnen und offen für Übersetzungen sein. FreeWiki wird unter Creative-Commons-Lizenz veröffentlichen und auf Spenden basieren. FreeWiki wird enger als Wikipedia an die Kontrolle und Freigabe von Änderungen und Texten durch eine Gruppe von Herausgebern gebunden sein, um zu vermeiden, daß die Seite von den gleichen Gruppierungen dominiert wird, die jetzt für die Einseitigkeiten in Wikipedia verantwortlich sind.
Sie sind/ Ihr seid herzlich eingeladen, an diesem Projekt teilzunehmen und Ihr /Dein Wissensgebiet in Form von Artikeln einzubringen. Vorschläge, Ideen, Kritik und Ergänzungen jeder Art sind herzlich willkommen. Interessiert? Schreiben Sie /Schreibe an Jörg Wichmann, jw@provings.info"

Eine zensurartige Einflussnahme auf FreeWiki-Artikel wird vom Herausgeber Wichmann klar dargelegt. So heißt es unmissverständlich:

"FreeWiki wird enger als Wikipedia an die Kontrolle und Freigabe von Änderungen und Texten durch eine Gruppe von Herausgebern gebunden sein, um zu vermeiden, daß die Seite von den gleichen Gruppierungen dominiert wird, die jetzt für die Einseitigkeiten in Wikipedia verantwortlich sind.
FreeWiki is strictly bound to monitoring and approval of changes by a group of editors to avoid being overrun by the same groups that now enforce the bias of Wikipedia..."

Der FreeWiki-Artikel zu "Impfung" bestand bis Oktober 2018 aus einem einzigen Satz:

"Ausgezeichnete und ausgewogene Informationen zum Impfen, zur aktuellen Diskussion darüber und zur Impfentscheidung finden Sie auf der Website von Dr. Steffen Rabe Impf-Info.de."

Steffen Rabe ist bekannter Impfgegner. FreeWiki betreibt mit diesem Eintrag zur Impfung Werbung für Rabe und seine impfgegnerischen Ziele.

Im Artikel zur Homöopathie bei FreeWiki hieß es (gesicherte Version vom 29.9.18):

"Kritik an der Homöopathie
Da die Wirkung homöopathischer Behandlungen zwar gut belegt werden kann, aber bisher noch nicht vollständig naturwissenschaftlich erklärt wurde, gibt es immer wieder die Behauptung, sie sei unwirksam.
Es gibt eine Reihe von Internetseiten (Wikipedia, Psiram, RationalWiki, GWUP), die eigens dazu betrieben werden, unter anderem die Homöopathie, zusammen mit allen anderen alternativen und natürlichen Heilmethoden zu diffamieren und nachgewiesenermaßen falsche Behauptungen durch ständige Wiederholung zu verbreiten."

An anderer Stelle gibt Wichmann an, sein Privatprojekt FreeWiki zu betreiben, um "... der Meinungs- und Faktenmanipulation der Wikipedia etwas entgegenzusetzen..."

Wichmann und die Eulenmilch

Eulenmilch Tyto alba aus dem Brustmuskel der Schleiereule in der Materia Medica

Zusammen mit der österreichischen Homöopathin Uta Santos König veröffentlichte Jörg Wichmann 1996 einen als Witz gedachten Artikel in scheinwissenschaftlichem Jargon über das Arzneimittelbild von „Eulenmilch“ (Lac Owleum). Das Duo wollte sich damit über die zunehmenden und immer skurriler werdenden homöopathischen Mittel lustig machen, entfernt analog zur Sokal Affäre im Wissenschaftsbereich. Offenbar sollte die Ursubstanz aus Bürzeldrüsensekret der Eule stammen. Die Idee zur Eulenmilch sei ihm im Traum eingefallen (eventuell ein Hinweis auf die "Traumprüfungen" in der Homöopathie): "Die Idee zu diesem neuen Mittel kam mir durch einen Traum..."

Wichmanns Witz hatte Erfolg. Das Phantasiemittel “Lac Owleum” findet sich tatsächlich immer noch in einigen homöopathischen Arzneimittellisten, in einer Kategorie “Arzneien aus Milch”.[5][6]

Gegnerschaft der Wikipedia

Ab 2018 entwickelte sich Jörg Wichmann zum Gegner des nichtkommerziellen Gemeinschaftsprojekts Wikipedia. Bei seiner Kritik beruft sich Wichmann unter anderem auf Markus Fiedler und Dirk Pohlmann sowie eine Videofolge "Wikihausen", die von der österreichischen Gruppe42 verbreitet wurde.

Zitate

  • "Im „Krieg“ gegen den Krebs wird eine militärische Metaphorik bedient; und der Tod gilt als der Feind der Medizin, nicht als notwendiger Teil der Lebensabläufe."

Werke und Veröffentlichungen

  • Wicca - die magische Kunst der Hexen, 1984
  • „Das natürliche System der Heilmittel“, Fagus-Verlag, Köln 1997
  • „Die andere Wirklichkeit der Homöopathie – Heilweise zwischen Alchemie, Wissenschaft und Schamanismus“, Verlag Neue Erde, Saarbrücken 2002
  • Jörg Wichmann: Eine Grammatik der Materia medica - Gedanken zur Notwendigkeit einer natürlichen Systematik der homöopathischen Materia medica, Allgemeine Homöopathische Zeitung AHZ 2016, 261(06): 16-20 (Haug Verlag). DOI: 10.1055/s-0042-115958

Kinderbuch zur Homöopathie:

  • Lisa und das Geheimnis der weißen Kugeln/Jörg Wichmann / Doerges, Corinna Eine Geschichte für Kinder über Homöopathie

Weblinks

Quellennachweise

  1. SHZ, Wagnerstraße 20, D-89077 Ulm
    homoeopathie-zertifikat.de
  2. Jörg Wichmann: "Die Enteignung der Gesundheit - Der Neoliberalismus erklärt ganzheitlichen Heilmethoden den Krieg, Rubikon News, 06. Oktober 2018
  3. Jörg Wichmann: "Das Lexikon der Lügen - Stellen wir die Deutungshoheit der Wikipedia infrage!", Rubikon News, 10. Oktober 2018
  4. Joerg Wichmann, Fagus Publishing, xxxxxxx, D-51503 Roesrath
  5. https://www.remedia-homeopathy.com/en/lac-owleum/a113350
  6. https://homeopathy.ac.nz/online-bookstore/materia-medica/materia-medica-milk