Verschwörungstheorien zum Absturz Flug Germanwings 4U 9525

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verschwörungstheorie von Niki Vogt bei Quer-Denken TV von Michael Vogt über den Copiloten des Fluges, der angeblich bereits vor dem Start tot im Kofferraum seines Autos in Barcelona gelegen haben soll. Niki Vogt fiel hier auf einen schlechten Scherz des US-Bürgers John Cain herein.

Zum Absturz eines Germanwings Airbus am 24. März 2015 mit der Flugnummer 4U 9525 entstanden bereits nach wenigen Stunden verschiedene miteinander konkurrierende und sich gegenseitig ausschließende Verschwörungstheorien zum Absturz. Sämtliche bislang verbreiteten Verschwörungstheorien zeichnen sich durch fehlende Belege aus und bleiben somit reine Spekulation auf Kosten der Hinterbliebenen der Opfer. Eine kritische Auseinandersetzung mit den jeweils genannten dubiosen Quellen fehlt. Gemeinsam ist den Theorien der Versuch, geheimnisvolle mächtige Kreise, Regierungen oder militärische Institutionen als Drahtzieher des Absturzes hinzustellen. Auffällig und verwunderlich ist, dass andererseits bestimmten Quellen wie dem privaten Internetdienst "Flightradar24" der schwedischen Firma Svenska Resenätverket AB vorbehaltlos vertraut wird. Die Einteilung in vertrauenswürdige und nicht vertrauenswürdige Quellen erscheint willkürlich.

Vermutet werden kann, dass die verschiedenen Theorien im Sinne der seinerzeit von IBM erfundenen FUD-Strategie (fear, uncertainty and doubt strategy, englisch: Furcht, Ungewissheit und Zweifel) bei leichtgläubigen Menschen das Vertrauen in Presse und staatliche Institutionen beeinträchtigen soll, was insbesondere dem rechtslastigen politischen Bereich förderlich zu sein scheint. Bei einigen Verbreitungsmedien können auch kommerzielle Aspekte eine Rolle spielen, da in Suchmaschinen eingegebene Begriffe zum Absturz Leser zu den jeweiligen Anbietern lenken. Dort können dann entsprechende Produkte (beispielsweise Bücher) präsentiert und angeboten werden.

Dieser Artikel dokumentiert einige der absurdesten und skurrilsten Verschwörungstheorien als Beispiele für das Ausnutzen einer Katastrophe für eigene Zwecke. Dies gilt im übrigen auch für Astrologen, denen es zwar nicht gelang, den Absturz vorherzusagen, aber an Hand von nach dem Absturz erstellten Horoskopen erkannt haben wollen, dass der Flug von Anfang an scheitern musste.

Christian Anders: Passagiere waren bereits vor dem Flug tot

Der deutsche Impfgegner, Verschwörungstheoretiker und ehemalige Schlagersänger Christian Anders verbreitet bei YouTube seine absonderliche und die Hinterbliebenen verletzende Ansicht, dass die Passagiere des Fluges 4U 9525 bereits vor Antritt des Fluges tot gewesen seien. Es habe ein Interesse bestanden, ihnen die Organe zu entnehmen, behauptet er. Zu seinen wirren Phantasien ohne Belege komponierte er ein passendes Lied, das bei YouTube anzusehen ist (das geschmacklose Video wird hier nicht verlinkt).

Niki Vogt: Co-Pilot war vor dem Start bereits tot

Am 30. März 2015 veröffentlichte die Autorin Niki Vogt (Ehefrau von Michael Vogt) einen Artikel bei Quer-Denken TV, in dem sie behauptete, dass der Copilot des Fluges, Andreas L., bereits vor dem Flug tot gewesen und in seinem Auto am Flugplatz von Barcelona aufgefunden worden sei.[1] Zitat: "Das hier ist aber echt krass. Der US-Fernsehsender CBS New York brachte gestern abend an prominenter Stelle unter "Breaking News" die Meldung, Copilot Andreas Lxxxxx sei überhaupt nicht im Flugzeug gewesen, sondern liege tot in im Kofferraum seines Wagens am Flughafen Barcelona." (Name unkenntlich gemacht). Als Quelle berief sie sich einzig auf einen sehr schlechten Video-Scherz des Amerikaners John Cain. Cain hatte ein selbstproduziertes Video hochgeladen, welches eine Nachrichtensendung des Senders CBS nachahmte und eine entsprechende Story bei liveleak eingestellt.

Vogt fiel weder auf, dass es abwegig ist anzunehmen, dass der Düsseldorfer Copilot sein Auto in Barcelona geparkt hatte, noch dass das Video auf einer Webseite zu finden war, die mit CBS nichts zu tun hat. Auch erwähnt sie keinen Kontaktversuch zu CBS. Ebenfalls fiel ihr als kritische Medienbeobachterin (Zitat: "Wir haben ja in den letzten Tagen einiges über den Germanwings-Unglücksflug gehört und vieles davon gleich in die Schublade "pure Spekulation" gesteckt") nicht auf, dass auf dem im Video angeblich gezeigten Flughafen von Barcelona nur amerikanische Polizeiwagen zu sehen waren. Auch dass Cain das Video hochgeladen hatte, bemerkte sie nicht. Erst nachdem in kritischen Kommentaren im Internet auf den schlechten Scherz von Cain und die Widersprüche hingewiesen wurde[2], fügte Vogt nachträglich Kommentare im Artikel an und erkannte, dass es sich um einen Fake handelte (Zitat: "Update: Dieser Bericht ist wohl ein Fake!").

Auch Guido Grandt hängte sich ungeprüft an den geschmacklosen Hoax von John Cain an. Als Quelle nannte er ihn nicht, sondern die zwischengeschaltete "internetz-zeitung.eu" sowie (Zitat) "Das dazugehörige Video von CBS", mit Link nicht zu CBS, sondern zu liveleak.[3] Eine Richtigstellung hielt er nicht für nötig. (Stand: April 2015)

Am 6. Mai 2015 schrieb Niki Vogt erneut zum Germanwings-Absturz.[4] Diesmal ist der Copilot lebendig. Vogt bezieht sich auf einen Zwischenbericht der französischen Flugunfalluntersuchungsbehörde BEA[5], den sie aber offenbar nicht in der Lage war zu verstehen. Die BEA berichtet über Veränderungen der Flughöhe die vom Copiloten vorgenommen, aber nicht ausgeführt wurden. (Der Pilot/Copilot stellt mit der Hand eine gewünschte Flughöhe ein, muss aber die Ausführung in einem zweiten Schritt getrennt davon einstellen). Vogt versucht nun, den Bericht als Absurdität hinzustellen, da sie als Laiin fälschlich davon ausgeht, der Copilot habe durch das Umprogrammieren der Flughöhe eine Art Achterbahnflug erzeugt. Zitat Niki Vogt:

"Kann man denn nicht wenigstens soviel Respekt vor dem Leid der Opferfamilien aufbringen, daß es langsam mal Schluß ist mit den abstrusen Erfindungen?..Ooookay: Das Flugzeug wird innerhalb von 5 Minuten um 3000 Meter runtergedrückt. Der Kapitän merkt gar nichts davon? Verrichtet da in aller Gemütsruhe sein Geschäft, während der Vogel fast vom Himmel fällt? Kommt ins Cockpit zurück, und fragt auch nichts? Das Kontrollzentrum fragt auch nicht mal nach, was denn da los ist? Niemand macht Meldung und der Kamikaze-Copilot wird überhaupt nicht gefragt? Es gibt keine Untersuchung, keinen Bericht darüber?
Wer soll denn sowas ernsthaft glauben? Für wie dumm halten die uns eigentlich?"

Abschuss durch wahlweise US-Luftwaffe, französische Luftwaffe oder israelische Luftwaffe

Artikel bei "Alles Schall und Rauch" über einen angeblichen Abschuss des Airbus der Germanwings durch die französische Luftwaffe. Laut Autor sei der Artikel als Satire zu verstehen.
Artikel von Ernst Köwing ("der Honigmann") zu einem angeblichen Abschuss des Germanwings-Airbus durch die US-Luftwaffe. Dieser Blogartikel beruft sich auf eine unbelegte Verschwörungstheorie von Sorcha Faal
  • Manfred Petritsch vom verschwörungstheoretischen Blog Alles Schall und Rauch behauptet, selbst Privatpilot zu sein. Er stellte bereits wenige Stunden nach Bekanntwerden des Absturzes die Behauptung auf, dass der Germanwings-Airbus "abgeschossen" worden sei. Petritsch bezeichnete seine Spekulation als "Satire" - angeblich um die Öffentlichkeit darauf hinzuweisen, wie fragwürdig die Belege seien, dass das tatsächlich über der Ostukraine abgeschossene malaysische Passagierflugzeug des Fluges MH17 von prorussischen Rebellen abgeschossen worden sei. Auch in einem weiteren Artikel "Germanwings - War es wirklich ein Selbstmord?" befasst sich Petritsch erneut mit dem Thema und stellt widerlegbare Behauptungen auf. So habe es vom Flugkapitän kein Klingelzeichen ins Cockpit gegeben (tatsächlich ist dieses im Stimmenrekorder zu hören) und es habe bislang in der Geschichte der Luftfahrt keine Selbsttötungen von Piloten im Flug gegeben. Tatsächlich sind aber mehrere derartiger Ereignisse bekannt.
  • Eine gänzlich andere Variante behauptet einen versehentlichen Abschuß des Airbus durch die amerikanische Luftwaffe. Entsprechende Theorien stammen von Bloggern, die sich auf russische Quellen stützen. Laut dieser Theorie habe die US-Luftwaffe über den Alpen Experimente mit Flüssiglaser-Waffen des US DARPA-Projektes (System HELLADS) gegen eine Cruise Missile (nach anderen Angaben eine Interkontinentalrakete) durchgeführt und dabei das zivile Passagierflugzeug getroffen. Als Beleg wird das russische Verteidigungsministerium zwar als angebliche Quelle erwähnt, aber keine Angabe zum Datum der Meldung genannt noch genau das russische Ministerium zitiert. Auch heißt es, es gebe einen Report des russischen Foreign Intelligence Service (SVR), in dem behauptet wird, US Präsident Obama sei angeblich erbost gewesen, als er erfahren habe, dass Nato-Kampfjets im Rahmen eines “Wargames” den deutschen Germanwings-Airbus abgeschossen hätten. Er habe daraufhin ein Treffen mit Nato Generalsekretär Jens Stoltenberg abgelehnt. Auch zu diesem angeblichen Report werden keine Angaben gemacht, die eine Überprüfung zuließen.
    Meldungen zu dieser Theorie finden sich mit Datum 25. März von Sorcha Faal, einer angeblich russischen Verschwörungstheoretikerin und Autorin von Blogartikeln bei whatdoesitmean.com von David Booth.[6] Die Verschwörungstheorie, die vermutlich auf die undurchsichtige Sorcha Faal zurückgeht, die nach Vermutungen aus Trutherkreisen dem CIA oder dem britischen Geheimdienst angehöre, wurde ungeprüft vom deutschen Rechtsaußen-Blogger Ernst Köwing (alias Honigmann) in seinem Blog weiterverbreitet. Interessanter Weise beruft sich Köwing aber nicht auf den Artikel von Sorcha Faal vom 25. März, sondern auf den russischen Blog politikus.ru (politrus), der die verquere Theorie von Sorcha Faals Blog übernahm (Zitat: Источник: whatdoesitmean.com) und erst einen Tag später, am 26. März 2015, verbreitete.[7][8]
  • Eine alternative Verschwörungstheorie wurde am 31. März 2015 im rechtsgerichteten Blog Politaia vom deutschen Esoteriker Harald Kautz-Vella verbreitet.[9] Diesmal sollen zwei israelische Kampfflugzeuge des Typs Mirage den Airbus durch einen Fernsteuerbefehl zum Absturz gebracht haben. Kautz-Vella behauptet dies, ohne eine belastbare Quelle oder einen nachvollziehbaren Grund dafür zu nennen. Er ignoriert dabei, dass auch ein israelischer Passagier an Bord war. Kautz-Vella übernimmt ebenso ungeprüft die Hoax-Meldung von John Cain (siehe oben), dass der Copilot bereits vor dem Flug tot im Kofferraum seines Autos gelegen habe. Offenbar stellt sein Artikel (in dem auch von der Vatikanbank und dem Mossad die Rede ist) eine Art Potpourri bereits erfolgreich verbreiteter Verschwörungstheorien dar. Eine der von ihm genutzten Quellen ist der Blog "Veterans Today" von Gordon Duff, den Erfinder einer weiteren Variante, nach der der Germanwings-Airbus durch eine Fernsteuerung von außen zum Absturz gebracht wurde. Kautz-Vella (der angibt, selbst Jude zu sein) zieht am Ende des zynischen Artikels ein privates Fazit mit Hinweis auf "Pendelgesetze" mit antiisraelischem Tenor:
"Also: die Israelis schießen über französischem Territorium eine Maschine voller deutscher Austauschschüler ab, um den Dreck, den sie anderswo am Stecken haben, zu verwischen ... Dies ist ein deutschsprachiger Artikel, daher geht diese Adresse in erster Linie an die Jüdische Gemeinde in Deutschland: für euch heißt es sich offen von dem Mordgesindel, das sich hinter der politischen Führung der Juden versteckt, zu distanzieren – für Euch heißt es nicht nur mit diesem Verbrechen der Gegenwart, sondern auch mit den Lügen der Vergangenheit aufzuräumen. Dies betrifft insbesondere all die Lügen, die den Mythos des „Opfer seins“ zelebrieren und aufrechterhalten sollen."

Die Explosion nach Jo Conrad

In einem Video vom 2. April 2015 beteiligte sich auch der Esoteriker Jo Conrad aus Worpswede als "Sherlock Holmes" an Spekulationen zum Absturz und fügte den bereits bekannten noch weitere Verschwörungstheorien hinzu. So werde von mächtigen Kreisen, die er nicht nennt, eine Vertuschung und Geheimhaltung betrieben. Die Ansicht des zerstörten Airbus und der Trümmer lasse für ihn (Beruf: Filmemacher) nur den Schluss zu, dass eine Explosion stattgefunden habe und kein kontrollierter Sinkflug. Das Kollisionsradar des Airbus hätte einen derartigen kontrollierten Absturz verhindert, meint der Laie Conrad auch. Gemeint ist von Conrad fälschlich das TCAS-System, welches aber wie im Falle des Unglücks DHL-Flug 611 und Bashkirian-Airlines-Flug 2937 umgangen werden kann und nur eine Rolle bei Annäherung von Flugzeugen untereinander spielt. Möglicherweise meint er aber unter falscher Benennung das Ground Proximity Warning System GPWS, welches bei Bodenannäherung akustische Warnmeldungen verursacht: "Terrain - pull up". Ominös und verworren bringt Conrad ein mögliches "okkultes Opferritual" durch mächtige Ungenannte ins Spiel (siehe dazu: Satanismus und Kindesmissbrauch-Fakes), damit die Hinterbliebenen der Opfer verhöhnend. Auch könne es sich - so Conrad - um eine "Verwarnung" der USA gegen Frankreich und Deutschland handeln, da diese sich angeblich zu weit von der Politik der USA entfernt hätten. Einen Beweis für die Explosionshypothese nennt Conrad nicht.

Verschwörungstheoretikerin Maaya Szura: Flugzeug ohne Passagiere

Die Wiener Verschwörungstheoretikerin Maaya Szura ist unter dem Pseudonym AnNijaTbé die Betreiberin des deutschsprachigen Blogs Wissenschaft3000. In ihrem Blog behauptete sie unter Berufung auf den Autor Heiko Schrang daß der Flug "gelöscht" (cancelled) und es daher laut ihrer schwer verständlichen Logik auch keine keine Passagiere an Bord gewesen wären. Auch sei der Absturz zwei Tage zuvor in einer Zeitung gemeldet worden. Es habe sich um eine "False-Flag-Operation" gehandelt meint Szura, allerdings ohne dafür Beweise zu nennen:

Fazit: Dieses Flugzeug war nicht auf einem normalem Passagierflug, denn dieser Flug war ja gelöscht cancelled worden, es gab also gar keine Passagiere. Es war eine False-Flag-Operation,die bereits zwei Tage vor „Absturz“ in der Zeitung veröffentlicht wurde – lol. Wozu sollte dies dienen – Spekulation:
Für einen Versicherungsbetrug? Versicherungen zahlt bitte solche Ereignisse nicht mehr!!!
Zur allgemeinen Angstmache, Flüge als unsicher auszuweisen?
Als Ablenkung von anderen Ereignissen?
Um Menschen die man getötet hat, diesem Unglück zuzuschreiben?
War es einfach ein Experiment? Um was dabei herauszufinden?
Ich vermute es wird an allen Spekulationen was dran sein und noch mehr, was wir uns gar nicht ausdenken können.
lg AnNijaTbé
Danke Heiko!

LHC und CERN

Einige als wirr zu bezeichnende Verschwörungstheorien versuchen, einen Zusammenhang zwischen dem Absturz und der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) in Meyrin im Kanton Genf in der Schweiz und dem dortigen LHC zu konstruieren. Die LHC-Anlage ist mehrere hundert Kilometer vom Ort des Absturzes entfernt. Tatsächlich war für Ende März 2015 eine Wiedereinschaltung des LHC geplant; am 21. März (also drei Tage vor dem Absturz) ereignete sich jedoch ein Kurzschluss in der Anlage in einem Bereich, der stark herabgekühlt ist (auf -273 Grad), was die Reparatur langwierig macht.[10] Aber nicht nur der abgeschaltete Zustand des LHC macht einen Zusammenhang zum Absturz unmöglich. Es gab hunderte andere Flugzeuge im Bereich, die dann ebenfalls von der Forschungsanlage betroffen worden wären - unterstellt, es gebe einen irgendgearteten Grund, der dafür spräche.

Behauptungen zum Copiloten Andreas L.

Auch zum Copiloten L., der zuletzt alleine im Cockpit saß, wurden diverse Theorien aufgestellt. So behauptet der auch für die als rechtslastig bekannten PI-News schreibende Blogger mit dem Pseudonym Michael Mannheimer (bürgerlich Karl-Michael Merkle[11][12]), der Copilot sei während seiner Ausbildung in Bremen zum Islam konvertiert; Bremen sei als Dschihadisten-Hochburg bekannt. Beweise werden aber nicht genannt. Nach einer anderen Theorie dagegen höre sich dessen Nachname "jüdisch" an; der Copilot wird deshalb als Agent des israelischen Mossad bezeichnet.

Der Verschwörungsexperte und Islamgegner Udo Ulfkotte ließ vorübergehend über seinen Facebook-Account Erkundigungen einholen, ob es sich beim Copiloten L. nicht in Wirklichkeit um den türkischstämmige Abbas G. handele. Bei Kopp Online wunderte er sich über die Geschwindigkeit der Berichterstattung in der amerikanischen und britischen Presse: "Warum wussten die Amerikaner schon, was auf den Aufzeichnungen zu hören ist? Hier sollte die Bevölkerung offenkundig nebulös in die Irre geführt werden, warum nur?".

Unbekannte verbreiteten bei Facebook unter dem Pseudonym Anonymous ebenfalls Verschwörungstheorien mit antiamerikanischen Tenor zum Copiloten: Demnach sei dieser gar nicht der Copilot gewesen. Behauptungen dazu seien Produkte einer "Lügenpresse", die Russland schaden wolle. Am 27. März teilten bereits 79.000 Leser diese Ansicht.

Der Absturz: was sagen Astrologen und Wahrsager?

Horoskop des Flugs Germanwings 4U 9525 vom 24. März 2015

Mehrere Astrologen wollen nachträglich erkannt haben, dass auf Grund eines nach dem Absturz erstellten Horoskops der Germanwings Flug 4U 9525 "unter einem ungünstigen Stern" stand. Obwohl kein Astrologe oder Wahrsager den Absturz voraussagte, nutzen einige Astrologen das traurige Ereignis des Absturzes zur Verbreitung von Horoskopen und entsprechenden Deutungen, mit denen sie auch auf sich und ihre Dienstleistungen aufmerksam machen wollen.

Laut der Astrologin Christa Heidecke (alias Osira) aus Kiel, die über ihren Blog 2012sternenlichter.blogspot.de Horoskope verbreitet, sei Informationen in den Medien zum Flug 4U 9525 nicht zu trauen (".. mein Gefühl sagt mir, daß wir auch in diesem Fall wieder belogen werden."), da die Medien zu schnell vor Ort waren und ihr bei einer Google-Suche aufgefallen sei, dass die Absturzmeldung Google bereits zwei Tage vor dem 24. März bekannt gewesen sei. Nach Ansicht von Heidecke sei es bei Flügen wichtig, dass ".. alle 3 Herrscher des körperlichen Quadranten (Haus 1, 2, 3) gut stehen und nicht beeinträchtigt sind. Es ist schon waghalsig genug, wenn man zu Finsternis-Zeiten fliegt, zumindest in diesen auch politisch angespannten Zeiten." Und genau dies will sie mit ihrem nachträglich per Computer gestellten Horoskop (siehe Abbildung rechts) ihren auf die Astrologie vertrauenden Lesern und Kunden glaubhaft machen. Zitat Heidecke: "Es taucht aus heiterem Himmel eine aggressive Energie auf (Widder in 12, Mars Konj. Eris in 11), die man durchaus als Kampfflugzeug benennen kann, mit einem zerstörerischen Auftrag (Mars Qu. Pluto in 8). Dieser zerstörerische Auftrag setzt die Bedingungen (Saturn in 6 hat Pluto im 'Rucksack')..."[13]

Absturz als Strafe für Sünden

Wolfgang Wegert

Der deutsche Privatfernsehpfarrer Wolfgang Wegert von der evangelikalen Freikirche Missionswerk Arche in Hamburg behauptete in einer öffentlichen Fernsehpredigt Die Fernsehkanzel am 19. April 2015, dass die Opfer des Flugzeugabsturzes (daher auch die Kinder an Bord) selbst schuld an ihrem Tod gewesen seien. Zitat Wolfgang Wegert:

"Denn wenn Menschen sterben, ob im Altersheim oder bei einem Flugzeugabsturz, sterben sie, weil sie schuldig sind. – EVENTUELL MUSS DAS AUS DER SENDUNG NOCH RAUSGESTRICHEN WERDEN." Aber es bleibt wahr. Wenn Menschen sterben, ob im Altersheim oder bei einem Flugzeugabsturz, sterben sie, weil sie schuldig sind. Denn auf Grund unserer Sünde haben wir alle den Tod verdient. Ohne Aufschub. Unsere Frage sollte nicht lauten "Warum mussten diese sterben?", sondern sie müsste lauten "Warum dürfen wir noch leben?". Weil wir böse sind, müsste die Sintflut heute noch über diese Welt kommen. Und Gott würde nichts ungerechtes tun, sondern handeln was gerecht ist. Dass die Sintflut noch nicht gekommen ist, geht auf einen Bund zurück, den Gott mit Noah geschlossen hat. Dass die Sintflut heute noch nicht gekommen ist, geht auf Gottes Langmut und Geduld zurück, aber schließlich wird er mit allen Generationen so verfahren wie mit Noahs Generation."

Das nachzensierte Video ist hier zu sehen:[14]

Weblinks und Zeitungsartikel zum Thema


Siehe auch

Quellennachweise

  1. Niki Vogt: Jetzt wird's krass: Copilot Andreas L. tot im Autokofferraum?, Quer-Denken TV, 30. März 2015
  2. http://ndrrhnr.blogspot.de/2015/03/quer-denkentv-niki-vogt-in-action.html
  3. Guido Grandt: Verschwörung oder Fakt? – “Germanwings-Pilot nicht an Bord der Maschine, sondern tot in Barcelona aufgefunden?!” , No. 512 (50/2015), guidograndt.wordpress com /2015/03/30/
  4. Niki Vogt, Artikel "Germanwings: Wie jetzt? Kabarett?" Quer-Denken TV, 6. Mai 2015
  5. http://www.bea.aero/docspa/2015/d-px150324.de/pdf/d-px150324.de.pdf
  6. Sorcha Faal: US Laser Test Destroys Germanwings Airliner Killing 150 Innocent Civilians, whatdoesitmean, 25.3.2015
  7. Американские лазерные испытания стали причиной уничтожения авиалайнера Germanwings 26-03-2015, 16:59
  8. http://politikus.ru/events/46503-amerikanskie-lazernye-ispytaniya-stali-prichinoy-unichtozheniya-avialaynera-germanwings.html
  9. Harald Kautz-Vella: Germanwings Flug 4U 9525 – Opfer, Motiv und Gelegenheit deuten auf Staatsterrorismus, Politaia, 31.3.2015
  10. http://www.nature.com/news/cern-battles-short-circuit-behind-lhc-delay-1.17186
  11. http://www.heise.de/tp/artikel/35/35289/1.html
  12. http://www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/ermittlungen-gegen-wuegida-redner-wuerzburg-100.html
  13. Christa Heidecke: Sternschnuppen 2/ 2015 - Flug 4U 9525, 26.3.2015, Blog 2012sternenlichter
  14. https://www.arche-gemeinde.de/predigten/?download=1132

Psiram distanziert sich ausdrücklich von sämtlichen Inhalten der hier thematisierten Verschwörungstheorien und verlinkt daher nicht zu den originalen Quellen.