Außerparlamentarischer Corona Untersuchungsausschuss

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Video des Außerparlamentarischer Corona Untersuchungsausschuss (rote Markierung: Psiram) mit Bodo Schiffmann (im März 2021 auf der Flucht in Afrika), Heiko Schöning und Martin Haditsch. Aufgenommen von OVALmedia.
Liste "Corona Gegner" des Recherchekollektivs Correctiv von August 2020 (Bild: Correctiv 2020)
Anteil der positiven Testergebnisse im Laufe des Jahres 2020: da längere Zeit der Anteil positiver Ergebnisse im Bereich von 0,5% lag, kann der Anteil der falsch positiven Testergebnisse auch nicht höher als 0,5% sein. In Wirklichkeit liegt der Wert noch deutlich niedriger. Diese Daten widerlegen die Behauptungen des ACU.

Außerparlamentarischer Corona Untersuchungsausschuss (ACU) nennt sich eine Gruppe von deutschen Gegnern behördlicher Maßnahmen gegen die Coronaviruspandemie 2020. Gegründet wurde der ACU durch Heiko Schöning am 31. Mai 2020 in Stuttgart. Ein Sprecherkreis der ACU wird von Heiko Schöning, Bodo Schiffmann und Martin Haditsch gebildet. Das Impressum der Webseite des ACU nennt als Verantwortliche Walter Weber aus Winterhude/Hamburg, Heiko Schöning, Olav Müller-Liebenau und Marc Fiddike aus Hamburg. Nach eigenen Angaben finanziert sich die Gruppe aus Spenden.

Die Gruppe steht zudem in Verbindung zu Personen, die als Sachverständige in Sachen COVID-19 bezeichnet werden. Dazu sollen Sucharit Bhakdi, David Jungbluth, Max Otte, Hendrik Sodenkamp und Claus Köhnlein gehören. Auch der Göttinger Rechtsanwalt Reiner Fuellmich gilt als Mitgründer und Unterstützer. Seine Name wird mit anderen Personen im Zusammenhang mit einer Sammelklage in den USA[1] genannt, die sich gegen den CoV-2 PCR-Test und Personen wendet. Wer klagen möchte, muss 800 € vorab anzahlen.[2] Die Gruppe betreibt laut Webseite auch eine "Masken-Task-Force oder „Mask Force“, unter Berufung auf die anthroposophischen Ärztin Karin Michael (Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke).

Die Gruppe Außerparlamentarischer Corona Untersuchungsausschuss (ACU) ist nicht mit der analog gesinnten Stiftung Corona-Ausschuss (SCA) identisch. Beide benutzen getrennte Internetdomains zur Verbreitung von Informationen. Zu Verwirrung sorgt, dass die Stiftung Corona Ausschuss ebenfalls einen eigenen "Corona-Untersuchungsausschuss" organisiert (domain corona-ausschuss.de), der aber nicht identisch ist mit dem "Außerparlamentarischen Corona Untersuchungsausschuss" ACU mit Internetdomain acu2020.org.

Der Außerparlamentarische Corona Untersuchungsausschuss wird von OVALmedia unterstützt.

Ärzte für Aufklärung

Die Gruppe Außerparlamentarischer Corona Untersuchungsausschuss ist offenbar weitgehend identisch mit der Gruppe „Ärzte-für-Aufklärung“, die ebenfalls zu Zeiten der Coronaviruspandemie 2020 im Mai 2020 entstand, und zu denen die Hamburger Ärzte Walter Weber, Heiko Schöning, Marc Fiddike und Olav Müller-Liebenau (siehe Vitamin-C-Infusion) gehören. Aber auch Thomas Ly und Rüdiger Dahlke werden genannt. Gegen den Arzt und Onkologen Walter Weber aus Winterhude (Hamburg) ermittelt seit Februar 2021 die Hamburger Staatsanwaltschaft wegen § 278 des Strafgesetzbuches. Nach Angaben von Bodo Schiffmann kam es zu einer Hausdurchsuchung bei Walter Weber. Danach kann ein Arzt mit bis zu zwei Jahren Gefängnis oder einer Geldbuße bestraft werden, wenn er "unrichtige Zeugnisse über den Gesundheitszustand eines Menschen zum Gebrauch bei einer Behörde oder einer Versicherung" ausstellt (siehe Artikel Unrichtige Gesundheitszeugnisse für Impfgegner und Atemmaskenverweigerer).[3] Laut Weber handelt es sich bei den Impfungen gegen das neuartige Coronavirus "um Manipulation die Verabreichung von Chips zur Kontrolle der Menschen" durchzuführen. Der NDR bezeichnete Weber als "Arzt aus der Impfgegner-Szene".[4] Weber trat bisher bei Querdenken-Demonstrationen auf und sein Name steht prominent auf der Internetseite von "Ärzte für Aufklärung". Weber sorgte im Jahre 2000 für Schlagzeilen als er einer 66 jährigen Frau Karla W. ein Attest austellte, psychosomatische Reaktionen und Panik in Anwesenheit dunkelhäutiger Menschen zu haben. Die Patientin traf zuvor im Intercity bei Hannover auf einen gebürtigen Kameruner. Sie sagte daraufhin dem Zugpersonal: “Was will der (N-Wort) im Zug, ich habe eine Allergie auf Schwarze.” Der Reisende zeigt die Frau an, woraufhin die Patientin sich von Weber das Attest ausstellen lies. Die Frau wurde später zu einer Geldstrafe verurteilt.[5] Weber beruft sich u.a. auf Heinrich Kremer. Von Weber verbreitete Verschwörungstheorien sind bei salto dokumentiert.[6] Nach Angaben von Bodo Schiffmann soll es auch eine Hausdurchsuchung beim Arzt, Homöopathen und Kinesiologen Marc Fiddike gegeben haben. Nach den beiden Hausdurchsuchungen riefen Anwälte der Gruppe Anwälte für Aufklärung dazu auf zu einer "Eilversammlung" vor den jeweiligen Praxen zu fahren. Anwensende sollten Aufnahmen und Videos von allen Polizisten und Behördenmitarbeitern machen, die vor Ort sind. Als Grund wurde genannt: Wir brauchen diese Dokumente als Beweismaterial für den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag. Wir werten diese Maßnahmen als Verbrechen gegen die Menschlichkeit, und arbeiten aktuell schon eine Strafanzeige aus.[7]

Die Adresse von Ärzte für Aufklärung[8] entspricht der eines hamburger Institut Diogenes, einer ganzheitliche Praxis mit Heilpraktiker und Therapeuten mit anthroposophischer Heileurythmie, Gesangstherapie und Therapie mit Malen und Plastizieren.

Ärzte für Aufklärung betreiben einen Youtube-Kanal, eine Website und begründeten im Mai 2020 den hier thematiserten „Außerparlamentarischen Corona Untersuchungsausschuss“. In Hamburg wurden ungebeten Flyer im Namen der Ärzte für Aufklärung in Briefkästen verteilt. Darin wird von einer „Fake Pandemie“ gesprochen und vor angeblichen Gefahren einer angeblich geplanten „Corona-Zwangsimpfung“ gewarnt.[9] In dem Schreiben wird außerdem die Existenz der Corona-Pandemie mit irreführenden Argumenten in Frage gestellt und als „Fake-Pandemie“ bezeichet. In anderen Fyern von Ärzte für Aufklärung werden Botschaften wie “Masken schützen nicht vor dem Virus” verbreitet. Auf Handzetteln, die in In Rottweil, Schramberg und Umgebung gefunden wurden, heisst es: “Nur Sklaven tragen Masken!”[10][11] In Hamburg wurden Flyer der „Ärzte für Aufklärung“ verteilt, in denen die Gruppe unter anderem vor angeblich 80.000 Toten und vier Millionen Impfgeschädigten in Deutschland durch eine „Corona-Zwangsimpfung“ warnt. Die Hamburger Ärztekammer distanziert sich auf Nachfrage „von den im Flugblatt verbreiteten Äußerungen, die fernab jeglicher wissenschaftlicher Evidenz liegen.“ Geprüft werde, ob die Aussagen berufsrechtlich zu beanstanden sind.[12]

Die Gefahren durch das CoV-2 "Coronavirus" werden in Frage gestellt oder verharmlost. Kritisiert werden die in Deutschland behördlich angeordneten Eindämmungsmaßnahmen (Maskenpflicht, Abstandsregeln etc.). Die Gruppe hält das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für wirkungslos und plädiert für die Abschaffung der Maskenpflicht. So heißt es auf der Internetseite: „Viele der durch die Regierung erlassenen Maßnahmen zur Krankheitsbekämpfung von Covid-19 sind unverhältnismäßig und schädlich für die Bevölkerung.“ Die Vereinigung empfiehlt Ärzten, großzügig Atteste gegen die Maskenpflicht auszustellen. Nach Medienberichten wird dazu teilweise oder systematisch keine körperliche Untersuchung und Anamnese durchgeführt[13], was zu ungesetzlichen und nutzlosen "Unrichtigen Gesundheitszeugnissen" führt. Laut Recherchen von „Report Mainz“ stellen tatsächliche einige Ärzte in Deutschland pauschale unrichtige Atteste gegen eine Gebühr (teilweise 50€) aus. Siehe dazu den Artikel Unrichtige Gesundheitszeugnisse für Impfgegner und Atemmaskenverweigerer.

Nach falschen und irreführenden Behauptungen der Gruppe seien auch bis zu 85 Prozent der PCR-Tests falsch positiv, es würden demnach also zu viele positive Testergebnisse geben. Dadurch könne man angeblich "jede Pandemie, jeden Hotspot herbeitesten", wenn man das so wolle.

Eine weitere falsche Behauptung bezieht sich auf in der Entwicklung befindlichen (Stand: August 2020) mRNA-Impfstoffe. Diese mRNA-Impfstoffe sollen nach Angabe der Gruppe (explizit Walter Weber) zu einer "gentechnischen Manipulation" der Geimpften führen. Das Paul-Ehrlich-Institut stellte dazu klar:

.."Nein, eine genetische Manipulation durch Impfstoffe auf der Basis von ungefährlichen Abschnitten des Viruserbmaterials ist nicht möglich."

Auch das Science Media Center schreibt auf seiner Webseite bezogen auf mRNA-Impfstoffe:

"Nach der Impfung besteht keine Gefahr, dass sich die eingeschleuste RNA langfristig in den Zellen manifestiert."

Die Gruppe steht den Impfgegnern nahe und beteiligte sich an Demonstrationen von impfkritischen Gruppierungen und hält dort Redebeiträge. Aktivitäten der Vereinigung werden der Publikation der inzwischen bedeutungslos gewordenen Initiative Demokratischer Widerstand von Anselm Lenz beworben. Diese Initiative ist selbst an der Organisation von impfkritischen Demonstrationen und Aktionen beteiligt und wird von verschiedenen Medien für antidemokratische Positionen und eine Nähe zu Querfront-Strategien kritisiert.

Als „Unterstützer-Gruppen“ benennt die Vereinigung Ärzte für Aufklärung u. a. den Verein Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V (Passau, MWGFD), die Initiative Nicht-Ohne-Uns (Berlin und Essen), die Gruppierung Weiterdenken-Marburg und die impfgegnerische Organisation Ärzte für eine individuelle Impfentscheidung e.V.. Unterstützt wird Ärzte für Aufklärung auch beispielsweise von KenFM von Ken Jebsen und der AfD-Ortsgruppe Stade.

Marc Fiddike, Mitglied bei Ärzte für Aufklärung, verbreitete über Youtube endlos lange Videos mit kruden und hetzerischen Phantasien über Impfzwang und geheime Mächte, sodass diese von YouTube gesperrt wurden.

2021 wurde auf den Websiten von Ärzte für Aufklärung folgender Hinweis veröffentlicht:

Aufgrund von eingeleiteten Maßnahmen gegenüber Corona-Maßnahmen-kritischer Personen, haben wir uns zum Schutz unserer Unterstützer entschlossen, die namentliche Unterstützerliste nicht mehr online einsehbar zu stellen.

Befürwortung pseudomedizinischer Therapien bei COVID-19

nicht als Arzneimittel zugelassenes Desinfektionsmittel Chlordioxid auf den Webseiten von "Ärzte für Aufklärung" am 30. Januar 2021. Nach Erscheinen dieses Artikels wurden die Hinweise zu Chlordioxid kommentarlos entfernt.

Obwohl von der Gruppe "Ärzte für Aufklärung" die Gefahren der COVID-19 Krankheit verneint oder beschönigt dargestellt werden, fand sich auf den Webseiten dieser Gruppe ein Dokument, in welchem explizit die pseudomedizinische Anwendung des Desinfektionsmittels Chlordioxid zur oralen Einnahme und sogar zur Infusion befürwortet wurde (siehe dazu den ausführlichen Artikel Behandlungsexperimente der COVID-19 Erkrankung mit Chlordioxid).[14] Das Dokument wurde inzwischen kommentarlos wieder von den Webseiten entfernt. Chlordioxid ist kein zugelassenes Arzneimittel und hat ein erhebliches Nebenwirkungsprofil. Es gibt keinen Beleg für eine etwaige Wirksamkeit oder Eignung gegen das neuartige Coronavirus CoV-2.

Finanzierung

Die Gruppe ruft zu Spenden auf. Laut Recherche von Netzpolitik habe die Gruppe auf ihrer Webseite falsche Angaben zu einem Spendenkonto gemacht: Für Spenden war dort ein Bankkonto genannt worden, von dem behauptet wurde, es gehöre dem ACU sowie einem namentlich genannten Mediziner. Dieselbe Kontonummer tauchte jedoch auch auf einer weiteren Website auf, die nicht unmittelbar mit der Anti-Corona-Bewegung zu tun hat. Genannt wurde dort ein gänzlich anderer Kontoeigentümer. Es habe sich dabei um einen Fehler gehandelt, schrieb uns ein Mann, bei dem es sich mutmaßlich um den Administrator der beiden Websites handelt. Nach unserer Anfrage hat er die entsprechende Kontonummer von der ACU-Website entfernt.[15]

ähnliche Organisationen

Siehe Artikel Liste von Organisationen und Parteien gegen staatliche Schutzmassnahmen gegen die Coronaviruspandemie 2020.

Zitate

  • „Die Akteure der sogenannten Ärzte für Aufklärung, fünf Hamburger Ärzte, waren auch schon vor der Coronakrise in esoterischen, verschwörungsideologischen oder rechten Netzwerken aktiv. Dr. Heiko Schöning war als 9/11-Truther bei Deutschlands beliebtestem rechten Verschwörungsideologen und Antisemiten Ken Jebsen zu Gast; Dr. Walter Weber will Krebs mit Kraft der Gedanken heilen und Dr. Marc Fiddike erfindet in endlos langen YouTube-Videos so krude und hetzerische Phantasien über Impfzwang und geheime Mächte, dass diese sogar von YouTube gesperrt wurden.“ Zitat von "Verein demokratischer Ärzte und Ärztinnen".

Weblinks

  • acu2020.org

Quellennachweise

  1. corona-schadensersatzklage.de
    Rechtsanwalt Reiner Fuellmich, Rechtsanwalt Justus P. Hoffmann, Rechtsanwältin Antonia Fischer, Rechtsanwalt Marcel Templin, Rechtsanwältin Cathrin Behn, Rechtsanwalt Tobias Weissenborn
  2. https://www.tagesschau.de/faktenfinder/sammelklage-corona-119.html
  3. https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-Arzt-aus-Impfgegner-Szene,corona6056.html
  4. https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-Arzt-aus-Impfgegner-Szene,corona6056.html
  5. https://www.abendblatt.de/archiv/2000/article204344777/Attest-loest-Welle-der-Empoerung-aus.html
  6. https://www.salto.bz/de/article/12092020/dr-web
  7. Zitat: Die Polizei in Hamburg durchsucht seit 8.30 Uhr die Praxisräume von
    Dr. Walter Weber
    Südring 14
    Hamburg
    Dr. Marc Fiddike
    Grindelallee 91
    Hamburg
    Das sind Ärzte für Aufklärung, die jetzt eure Hilfe und Zeugen benötigen.
    Wer Zeit hat, bitte zu einer Eilversammlung vor der jeweiligen Praxis fahren.
    Bitte Aufnahmen und Videos von allen Polizisten und Behördenmitarbeitern machen, die vor Ort sind.
    Wir brauchen diese Dokumente als Beweismaterial für den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag.
    Wir werten diese Maßnahmen als Verbrechen gegen die Menschlichkeit, und arbeiten aktuell schon eine Strafanzeige aus.
    Durchsuchungen wegen angeblich falscher Atteste sind rechtswidrig und sollen anderen Ärzten Angst machen.
    Wir haben uns am Wochenende mit vielen Ärzten für Aufklärung getroffen. Jede Durchsuchung führt zu Solidarisierungsaktionen von immer mehr Ärzten.
    Ich rufe auch Mitarbeiter der Behörden in Hamburg auf, bei mutigmacher.org/beratung-dienstleistung-einbringen/ Informationen zu hinterlassen, die beweisen, dass der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher oder Justizsenatorin Anna Gallina die Durchsuchungen angeordnet haben.
    Mein Telegramkanal: t.me/RA_Ludwig
  8. Ärzte für Aufklärung, Impressum: Walter Weber, Heiko Schöning, Olav Müller-Liebenau, Marc Fiddike, Axel Arlt. c/o Ärzte / Kleine Bahnstr. 1, 22525 Hamburg
  9. https://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/untertaunus/taunusstein/erneut-flugblatter-von-corona-leugnern-in-taunusstein_22574103
  10. https://www.nrwz.de/rottweil/nur-sklaven-tragen-masken-umstrittener-handzettel-in-den-briefkaesten/291517
  11. https://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/untertaunus/taunusstein/erneut-flugblatter-von-corona-leugnern-in-taunusstein_22574103
  12. https://www.aerztezeitung.de/Wirtschaft/SARS-CoV-2-Kammer-distanziert-sich-von-Aerzten-fuer-Aufklaerung-414254.html
  13. https://www.swr.de/report/atteste-gegen-maskenpflicht-warum-aerzte-die-corona-gefahr-herunterspielen/-/id=233454/did=25301340/nid=233454/1t1kplc/index.html
  14. Zitat:
    Dies ist die HTML-Version der Datei https://www.xn--rzte-fr-aufklrung-pqbn68b.de/fileadmin/afa/documents/chlordioxid/20201125-Informationen-neue-Mo%20glichkeit-COVID-Behandlung.pdf.
    Page 1
    Informationen neue Prophylaxe und Therapie von COVID
    1920201125-Informationen-neue-Mo glichkeit-COVID-Behandlung.docx
    Page 1 of 5
    Information zur Präventions- und Therapiemöglichkeit von COVID 19 mit Chlordioxidlösung Erklärung: In den letzten 2 Monaten sind unserer Gruppe, zusammengesetzt aus Medizinern, Pharmazeuten und Naturwissenschaftlern sowie Juristen Informationen in die Hände„gefallen“, welche uns die Möglichkeit der Verwendung von Chlordioxidlösungen zur Prophylaxe und Therapie gegen COVID 19 aufgezeigt haben. Wir haben nach intensivem Studium viele Basisinformationen wie z.B wissenschaftliche Publikationen zu toxikologischen Daten und klinische Erfahrungsberichte zu Chlordioxid gefunden. Wir sind nunmehr zur Überzeugung gelangt, dass die Anwendung von Chlordioxid in entsprechenduntoxischer und sehr gut verträglicher Konzentration mit großer Wahrscheinlichkeit sehr gut geeignet ist und sein könnte: 1. Menschen vor der Ansteckung von COVID 19 präventiv zu schützen sowie 2. An COVID 19 erkrankte Personen jeglicher Schweregrade, also auch intensivpflichtige Personen, von ihren Symptomen zu befreien und Erkrankte mit Hilfe zusätzliche Massnahmen wie Sauerstoffbehandlung in deutlich kürzerer Zeit zu heilen, als alle oder die meisten jetzt zur Anwendung kommenden Therapiemassnahmen. Auf Grund der dramatische Situation für alle Menschen, ob schon betroffen oder eben durch Ansteckungsgefahr bedroht, erachten wir es als unsere Informationspflicht, alles uns Menschenmögliche zu unternehmen, um nachfolgende Informationen zu übermitteln damit weiterer dramatischer gesundheitlicher und auch wirstschaftlicher Schaden von Menschen abgewendet werden kann. Ausdrücklich wird darauf hingeweisen, dass es sich hiebei nicht um eine Therapieanleitung unsererseits handelt, sondern um Informationen auf Basis von ärztlichen Erfahrungsberichten. Alle Angaben stammen von den Erfahrungen der Ärzte, welche die Chlordioxid -Behandlung gegen COVID19 erfolgreich angewendet haben sowie aus den Inhalten der wissenschaftlichen Publikationen. Zur Ausgangslage: Nach Ausbruch der Corona-Pandemie in 2020 kam es auch in den LATAM Ländern zumassiven Infektionen und teilweise speziellen Infektionsherden wie in Ecuador (in Guijaquil). Auch Bolivien wurde massiv von Coronainfektionen getroffen. Einzelne Ärzte in diesen Staaten hatten schon Kontakt gehabt mit der Therapiemöglichkeit von Chlordioxid bei diversen Erkrankungen und auch Infektionen, so z.B. Fr. Dr. Patricia Callisperis in Bolivien, siehe begefügten Bericht (Interview). Durch die dramatische Lage in Bolivien (viele COVID –Infektionen sowie extrem schlechtes Gesundheitssystem) war man gezwungen zu improvisieren und Fr. Dr. Callisperis ist es gelungen, einerseits viele Menschen mit Chordioxid zu heilen und andererseits vor allem einen Großteil der Ärzte in Bolivien (ca. 500)davon zu überzeugen, Chlordioxid sowohl zur COVID Behandlung als auch zur Prävention einzusetzen.
    Page 2
    Informationen neue Prophylaxe und Therapie von COVID 1920201125-Informationen-neue-Mo glichkeit-COVID-Behandlung.docx Page 2 of 5
    Auch in Ecuador wurde aufgrund der extrem dramatischen Lage der COVID- Krise Chlordioxid eingesetzt. Zudem wurde sogar eine sogenannte „klinische Vorstudie“ durchgeführt, bei dervon 104 Patienten mit nachgewiesenem COVID19 bzw. mit COVID Symptomen 97 innerhalb von 4 Tagen symtomfrei waren (siehe Zusammenfassung AEMEMI Studie). Dies war offensichtlich das Signal, die ärztlichen Kräfte in LATAM zu bündeln, um die Anwendung dieses einfach herzustellenden Chlordioxid für die Behandlung von COVID 19 ingrößerem Ausmass möglich zu machen: es wurde die NGO „COMUSAV“ gegründet, der mittlerweile 21 Länderorganisationen mit 4000 Ärzten und auch Rechtsanwälten angehören, siehe Website: www.comusav.com. In mehr als 30 aufgezeichneten Zoom –Videokonferenzen (jeweils zwischen 2-3 h/Konferenz) - siehe Comusav-Hompage - wurde ein extrem fruchtbarer wissenschaftlich-medizinischer Austausch ermöglicht, der viele klinische Erfahrungsberichte enthält. Es werden darin eine große Anzahl von Video-Testimonials von mit Chlordioxid behandelten und geheiten Patienten gezeigt. In diesen Konferenzen wurden auch Schulungen und sonstige wissenschaftliche Themen zu COVID undChlordioxid besprochen. Nachteil bisher: alles wird in Spanischer Sprache abgehalten. Trotzdem war es uns möglich, zusätzliche Informationen aus diesen Videos zu entnehmen, zumal viele Präsentationen mit Graphiken gezeigt wurden. Zur Zeit finden diese Konferenzen immer noch etwa wöchentlich statt (!). Die außergewöhnlichsten Ereignisse spielten sich in Bolivien unter maßgeblicher Mitwirkungvon Fr. Dr. Callisperis ab: hier wurde am 9. September 2020 ein regionales Dekret (Region LaPAZ) verabschiedet uzw. für die Herstellung und Verwendung von Chlordioxid zur Prävention und Behandlung von COVID Erkrankungen. Dieses Dekret wurde nach der Oktober-Wahl am 14. Oktober auf ganz Bolivien (!) ausgedehnt (siehe das übersetzte Dekret 9. September sowie das Original vom 14.Oktober 2020). Die Folgen: Bolivien hat mittlerweile in LATAM anhaltend die niedrigsten Infektions- und Todesraten, beginnen mit dem signifikantem Abfall im September 2020, siehe https://www.worldometers.info/coronavirus/Nicht unerwähnt soll hier an dieser Stelle bleiben, dass alle offiziellen Gesundheitsministerien (auch in Bolivien, da es sich um ein überregionales Dekret handelt, welches unabhängig vom Gesundheitsministerium gesetzlich verabschiedet wurde) und Zulassungsbehörden weltweit inklusive WHO mantramäßig Chlordioxid fälschlicherweise als gefährlich, weil angeblich toxisch, beurteilen (Daten s.u.) sowie als nicht wirksam gegen COVID 19 einstufen und vor der Anwendung von Chlordioxid generell warnen. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass Bolivianische Politiker, u.a. ein Bürgermeister einer COVID freien Stadt (!) mehrfach die WHO sowie Vertreter von Gesundheitsministerien zu Gesprächen und zum „Lokalaugenschein“ eingeladen hatte, was immer abgelehnt wurde. Zu guter Letzt: es wurden eine Reihe von Gesundheitsministerien, u.a. in Österreich (Korrespondenz liegt vor) sowie Deutschland und Schweiz bereits im Frühjahr 2020 angeschrieben und auf die ersten erfolgsversprechenden Ergebnisse in LATAM hingewiesen:es gab keine ernstzunehmende Reaktionen darauf.
    Page 3
    Informationen neue Prophylaxe und Therapie von COVID 1920201125-Informationen-neue-Mo glichkeit-COVID-Behandlung.docxPage 3 of 5
    Nun zu den wesentlichen Fakten: 1. Bolivien ist inzwischen fast COVID frei geworden, siehe Verlauf mit Hinweis ab September: https://www.worldometers.info/coronavirus/country/bolivia/ 2. Bolivien hat am 9. Sept. 2020 ein Gesetz verabschiedet, dass die Herstellung und Verwendung von Chlordioxid als Prophylaxe und Therapie gegen COVID 19 regional und ab 14. Oktober 2020 in ganz Bolivien erlaubt. 3. Chlordioxid wurde (und wird unseren Informationen nach) in einer Konzentration von 15-30mg/Tag in 1000ml Wasser für die Prophylaxe angewendet. Die prophlaktische Wirksamkeit ist laut den Ärzten der COMUSAV außergewöhnlich gut. 4. Chlordioxid wurde (und wird unseren Informationen nach) in einer Konzentration von 30– 60mg/Tag entweder normal verdünnt in Wasser für die orale Einnahme oder bei sehr schweren bzw. intensivpflichtigen Patienten über Infusion verabreicht: 60mg (ppm) verdünnt auf 500ml mit 0,9% steriler Kochsalzlösung und über etwa 2h mit 14 Tropfen/min zugeführt, danach 2 h Pause und dann wurde die Zufuhr wieder fortgesetzt. Die Therapieerfolge sind laut Informationen der Ärzte der COMUSAV überzeugend undaußergewöhnlich gut. 5. Chlordioxid (CDS) wird als „Konzentrat“ in einer Konzentration von 0,3% (3000ppm) hergestellt und muss im Kühlschrank gelagert werden. 6. Herstellung der Verdünnungen: Chlordioxid Lösungen werden z.B. in Bolivien aus dem „Konzentrat“ täglich frisch für dieAnwendung als Lösung mit 15 oder 30ppm hergestellt:15ppm: 5ml Konzentrat werden auf einen Liter Wasser verdünnt: für die Prophylaxe30ppm: 10ml Komzentrat werden auf einen Liter Wasser verdünnt: zur TherapieSolche 0,3%ige Konzentrate von Chlordioxid-Lösungen sind auch in Europa online erwerbbar (CDL/CSL)7. Chlodioxid ist in den Konzentrationen zur Anwendung völlig ungefährlich: Niedrigste Menge, welche erste Nebenwirkungen (keine dramatischen) anzeigt: 420mg/Tag für eine 70kg schwere Person. Siehe angeführtes Dokument: “Safety andEfficacy of Chlorine Dioxide and Sodium Chlorite, Experimental Data Available ,28.October 20202.8. Die Ärzte in der COMUSAV Vereinigung haben mittlerweile über 14.000 dokumentierte Fälle von behandelten und geheilten COVID Patienten, vielfach auch über Video als Testimonial dokumentiert.
    Page 4
    Informationen neue Prophylaxe und Therapie von COVID 1920201125-Informationen-neue-Mo glichkeit-COVID-Behandlung.docxPage 4 of 5
    9. Siehe mitgeschickte, übersetzte Interviews mit 3 führenden Ärzten der COMUSAV Vereinigung: Fr. Dr. Callisperis (Bolivien), sowie Dr. Aparicio und Dr. Chavez aus Mexiko sowie vom Bürgermeister der Stadt „San Jose de Chuiquitos“, .
    10. Weiters werden Chlordioxid-Lösungen im Deutschen Sprachraum von schätzungsweise 1.000.000 Menschen (!) angewendet, abgeleitet von den verkauften Büchern zum Thema Chlordioxid: etwa 400.000. Abschließend möchten wir alle Verantwortlichen im Bereich des Gesundheitswesens, alle politischen und wirtschaftlichen Institutionen sowie alle Verantwortlichen in den besonders betroffenen wirtschaftlichen Bereichen wie Tourismus (Gastronomie, Hotellerie,Reisebranche sowie Fluggesellschaften), aber auch Verantwortliche im Bildungswesen, in Pflegesystemen und auch im Sport wie FIFA, FIS, NBA, etc. und nicht zuletzt die öffentlichen Medien ersuchen, dem Wohle unser aller zu dienen um sicher zu stellen, dass a. Die Verantwortlichen im Gesundheitsbereich, vor allem die Behörden im Bereich der Arzneimittelentwicklung und Zulassung alles unternehmen, um die Möglichkeit (!) der Anwendung von Chlordioxid Lösungen ernstlich in Erwägung ziehen, um rasch festzustellen, ob und wie Chlordioxid-Lösungen bei der Prophylaxe und Behandlungvon COVID 19 eingesetzt werden kann. Es liegt in der Verantwortung dieser Interessensgruppen, alle weiteren Informationen gewissenhaft zu sammeln, vor allem mit den wesentlichen Representanten der COMUSAV kontakt aufzunehmen, um sich ein klares Bild von der bisher anscheinend (bzw. aus unserer Sicht offensichtlich) so erfolgreich verlaufenden Therapie/Prophylaxe zu machen. b. Wesentlich wäre auch, dass diese Verantwortlichen die prophylaktische Anwendung von CDS für alle Menschen sofort überprüft, z.B. durch eine „FaktFinding Mission“ bei den erwännten Ärzten in Bolivien und Mexiko und danacheben Chlordioxid gegebenenfalls erlaubt bzw. freigibt, womit die Covid Pandemie inkl. der Lockdowns vielleicht in kürzester Zeit reduziert bzw. beendet werden könnte. c. Alle übrigen Betroffenen, die vor allem massgeblich darunter leiden - gesundheitlich und wirtschaftlich/gesellschaftlich - entsprechend Unterstützung leisten, damit die unter a) angeführten, für die Gesundheit zuständigen Institutionen ihre Aufgabe zum Wohle der Menschen erfüllen können und werden.Mit dieser Informationsoffensive sind wesentlichen Fakten aufgezeigt und es ist Aufgabe derschon erwähnten Interessensvertreter, die weiteren Informationen zu sammeln , zu sichtenund dann aktiv zu werden.
    Page 5
    Informationen neue Prophylaxe und Therapie von COVID 1920201125-Informationen-neue-Mo glichkeit-COVID-Behandlung.docxPage 5 of 5
    Beigefügte Dokumente:• Regional-Dekret vom 9. September 2020 über die Herstellung und Verwendung von Chlordioxid zur Prophylaxe und Therapie bei Covid 19 Erkrankungen (Übersetzung- DE)• Überregionales Dekret vom 14. Oktober 2020 über die Herstellung und Verwendung von Chlordioxid zur Prophylaxe und Therapie bei Covid 19 Erkrankungen (Original)• Zusammenfassung der AEMEMI Studie aus Ecuador (in Englisch)• Interview Dr. Chavez zur NGO: „COMUSAV“• 3 Interviews mit den führenen Ärzten und Mitbegründer der COMUSAV: Fr. Dr. Patricia Callisperis (Bolivien) sowie die Ärzte aus Mexiko: Dr. Manuel Aparicio und Dr. Pedro Chavez sowie mit dem Bürgermeister der Stadt „San Jose de Chuiquitos“, Herrn Germain Caballero,• Englische Übersichtsarbeit: Safety and Efficacy of Chlorine Dioxide and Sodium Chlorite,Experimental Data Available , 28.October 2020, by Jorge Gaupp, Alberto Martínez Ramos, LuisPrieto ValienteÖsterreich, November 2020 Gruppe von Pharmazeuten, Medizinern und Juristen
    Quelle: https://www.aerztefueraufklaerung.de/fileadmin/afa/documents/chlordioxid/20201125-Informationen-neue-Mo%20glichkeit-COVID-Behandlung.pdf
  15. https://netzpolitik.org/2020/intransparenz-die-fragwuerdigen-spenden-tricks-der-anti-corona-bewegung#vorschaltbanner