Attila Hildmann

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Attila Hildmann mit Pumpgun (Bild: facebook). Dieses Bild war unter anderem Anlass für eine Anzeige und Vorladung bei der Berliner Polizei
Attila Hildmann mit gekreuzten Mittelfingern während der Coronavirus-Pandemie 2020
zur Zeit der Coronavirus-Pandemie 2020
Attila Hildmann mit Reichsbürger Rüdiger Hoffmann am berliner Reichstag am 8. Mai 2020 (Bild:[1])
Angriff auf Kamerateam der ARD am 6. Mai 2020, anlässlich eines von Attila Hilmann nicht angemeldeten Flashmobs am berliner Reichstag
Attila Hildmann (Mitte) präsentiert gemeinsam mit den Geschäftsführern der Biozoom Services und der Reformhäuser die Triät-Kampagne, eine Werbeaktion für das Scharlataneriegerät Biozoom

Attila Klaus Peter Hildmann (geb. 22. April 1981 in Berlin, alias „Der Veganator“, alias „Vegan-Koch Nr. 1“) ist ein deutscher Imbissbetreiber, Hobbykoch und Autor von Kochbüchern über vegane Ernährung. Er bezeichnete sich auch als „angehender Physiker“. Hildmann betreibt in Berlin zwei Imbisse. Als Videoblogger verbreitet Hildmann seine Ansichten über Youtube und Telegram. Nach Psiram vorliegenden Informationen ist Attila Hildmann kein ausgebildeter Koch.

Bekannt wurde Hildmann unter anderem durch extrem scharfe vegane Speisen (der schärfste vegane Burger der Welt mit Habanero, Scotch Bonnet Chili, Scorpion Chili, Doomsday 1mio scoville und Affliction 9mio scoville Extrakt[2]). In einem Fall wurde ein Krankenwagen gerufen, nachdem ein Kunde einen scharfen veganen Burger nicht vertrug.[3]

Am 6. Mai 2020 rief Hildmann zur Teilnahme an einer nicht angemeldeten Versammlung vor dem Deutschen Bundestag in Berlin auf, bei der rund 400 Personen erschienen. Sein Anliegen waren gegen die Corona-Einschränkungen der Bundesregierung. Als die Polizei erschien, rief er „Ich würde für diese Sache hier sterben! STERBEN! Ich sterbe als Krieger!“. Als ihm ein Polizist entgegnete „Bitte gehen Sie!“, hiess es von Hildmann „Ooooookidoki, bin schon weg!“, und er verschwand. Auf der Versammlung kam es zu Tumulten, ein Kamerateam der ARD wurde angegriffen.

Die Einkaufsketten Kaufland und Vitalia entfernten im Mai 2020 teilweise Produkte (Energydrink „Daisho“) von Attila Hildmann aus dem Sortiment. Eine Sprecherin von Kaufland: „Mit Befremden haben wir die Weltanschauung von Attila Hildmann zur Kenntnis genommen“.

Als "angehender Physiker" verbreitete Hildmann die Vorstellung, die Erde würde sich schneller als die Lichtgeschwindigkeit drehen.[4]

PR Aktionen

Porschefahrer Attila Hildmann gelang es mehrmals mit offenbar arrangierten Wutattacken und martialischen Fotos, die ihn mit Schusswaffen zeigen, in der Presse zitiert zu werden und auf sich aufmerksam zu machen. So reagierte er 2017 auf einen kritischen Artikel im Tagesspiegel mit Beschimpfungen der Redakteurin Susanne Kippenberger und erteilte der Redaktion Hausverbot. „Was für ein dreckiger Kackartikel mit so viel Unwahrheit“, schrieb Hildmann. Da könne er fast „vor das ‚Tagesspiegel’-Gebäude kotzen“.. „Ich freue mich, dass ich Sie nicht erkannt habe, sonst hätte ich Ihnen meine Pommes in Ihre Wannabe-Journalistinnen-Visage gestopft.“ Und am Ende hieß es „Es grüßt Sie der Veganerkönig, Attila der Erste“.[5] Bei wiederholter Kritik werde er komplett ausrasten. Wegen seiner Drohungen, unter anderem mit einer Pumpgun, wurde er von der Polizei vorgeladen.

Hildmann wurde vom Stadtmagazin tip als „peinlichster Berliner“ 2017 ausgezeichnet. Die Zeitschrift erstellt jährlich eine Liste der 100 peinlichsten Berliner. Hildmann wurde ausgezeichnet, weil er bei einem Testessen für Journalisten versprach, ein Steak zu essen, wenn seine Küche nicht überzeuge. Er brachte dann ein lebendiges Kalb, das die Journalisten schlachten sollten.

Aktivitäten zur Zeit der Coronavirus-Pandemie 2020

Zur Zeit der COVID-19 Pandemie durch das Coronavirus SARS-2 CoV-2 mussten sein Imbisse wie alle anderen Gastronomiebetriebe vorübergehend schliessen und Hildmann verkündete PR-wirksam, ab sofort „im Untergrund“ leben zu wollen.[6] Grund sei, dass man versuche, ihn zu ermorden:

„Sie werden versuchen mich zu ermorden, das hat Geschichte bei Ihnen! Kommen sie mir zu nahe, nehm’ ich ein paar mit und mein Kampf war lohnenswert und ich sterbe erhobenen Hauptes wie ein Samurai im Krieg.“

Hildmann glaubt, in Kürze werde in Deutschland die Demokratie abgeschafft und von bösen, geheimen Kräften eine Neue Weltordnung installiert. Dagegen wolle er sich mit Waffengewalt wehren. Er beschimpfte er den deutschen Gesundheitsminister Jens Spahn in einem Kommentar auf Instagram: „Keiner will deine Drecksapp, deine von Gates bezahlte Zwangsimpfung und deinen geplanten Überwachungsstaat“. Zusätzlich beteiligte er sich an antisemitischen Verschwörungstheorien gegen den Präsidenten des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, den er auch einen „hochrangigen Freimaurer“ nannte. Zu einem Video mit Jens Spahn und dem Virologen Christian Drosten schreibt Hildmann:

„Allesamt LÜGNER UND VERBRECHER am deutschen Volke, die vors Strafgericht kommen sollten, wir gewinnen.“

Hildmann behauptete auch, dass Atemschutzmasken „das neue Hakenkreuz“ seien, und als Zeichen einer Sklaverei anzusehen seien.

Werbung für Scharlatanerie

2016 trat Attila Hildmann in der Werbung für das fragwürdige Produkt Biozoom im Rahmen der Werbeaktion „Triät-Challenge“ auf. Dies war eine gemeinsame Kampagne von Hildmann, der Firma Biozoom und der Kette Reformhaus, um Kunden der Geschäfte eine kostenlose Möglichkeit zu bieten, ihren angeblichen Versorgungsgrad mit Antioxidantien zu erfassen. Auch in seinem Buch Vegan for Youth (2013) bewirbt Hildmann den Scanner als Mittel, den aktuellen persönlichen Gesundheitszustand messen zu können. Dem Buch liegt ein Flyer bei, mit dem man den Scanner bestellen können soll.[7] Er weist darauf hin, dass der Scanner bald als „bezahlbare Version“ zu erwerben sei.[8]

Zitate

  • Sollte mir „zufälligerweise“ in der nächsten Zeit etwas zustoßen, dann möchte ich, dass ihr alle wisst, dass sie es waren! Ich würde mich weder umbringen, man würde mich also nicht in der Badewanne finden, ich würde keinen leichtsinnigen Unfall machen (ich fahre seit über 20 Jahren unfallfrei (bis auf einen Unfall bei Platzregen) und habe jedes ADAC Training absolviert plus Rennlizenz), ich hätte mich auch nicht mit Waffengewalt gegen Staatsmacht gewehrt, WEIL ich keine scharfen Waffen besitze und auch keine zuhause habe (bin im Schützenverein Mitglied und arbeitete an WBK, das wars) und ich würde auch keinen Abschiedsbrief schreiben in Word wie bei vielen, die sie um die Ecke brachten! Niemals würde ich meine Ideale verraten, niemals hätte ich auch nur eine Sache anders gemacht, wie ich sie tat! Ich stehe zu jedem Wort, dass ich sagte! Jede Rede, die ich vortrug, kam direkt aus dem Herzen und nur mit der besten Absicht, euch aufzuklären und über eine schlimme Bedrohung in Kenntnis zu setzen, die wir alle aufhalten könnten, würden wir gemeinsam auf die Straße gehen! Ich ging im Leben nie den einfachen Weg, in meiner Jugend wurde ich dazu erzogen, dass ich mich gegen Ungerechtigkeiten wehren muss, denn ich wurde jahrelang nach der Schule verprügelt! Ich wehrte mich eines Tages, befreite mich ohne Rücken, ohne Araberfamilie, ohne Gang und landete später im Jugendknast als Intensivtäter, bekam danach die Kurve und egal wann und egal wo: ich stand immer ein für Schwächere und für die Wahrheit - die Menschen in meinem engeren Umfeld können es bezeugen! Ich war immer da für sie, immer da für Schwächere, würde meinen letzten Euro für unschuldige Tiere geben, sorgte immer erst dafür, dass meine Bauern ihren Lohn bekamen bevor ich meine Taschen voll machte. Als Vegankoch vertrat ich den Tierschutz in den Massenmedien, egal wer mir gegenübersaß und als Unternehmer griff ich milliardenschwere Konzerne an mit dem Ziel, Wälder aufzuforsten und Wilderei weltweit zu stoppen - es gelang mir, ich stand nach 3 Jahren bei 5000 Händlern… nun wird es schwerer! Ich erhob meine Stimme in der Zeit von Corona, obwohl ich einer der Profiteure war, denn ihr konntet anfänglich nur Lebensmittel einkaufen und solltet zuhause bleiben: meine Großhandelsbestellungen explodierten! Ich hätte mich zurücklehnen können aber ich wusste, hier ist was faul! Und je mehr ich mich einließ, umso mehr bestätigte sich alles! Wo ich vor ein paar Monaten noch nicht an NWO etc. glaubte, verfestigte sich das Bild über die letzten Wochen, dass da sehr viel dran ist. Es heißt vielleicht nicht NWO, aber ID2020 und die Pandemie, die ihr erlebt und die eure Familien und die Wirtschaft schädigt war lange geplant, so etwa beim Event201 oder dem internen Papier aus 2012 der Bundesregierung! Alle Belege finden sich dazu in dem Dropbox Ordner, den meine Designer erstellten mit Grafiken zu Gates, Epstein, ID2020, Bilderberger, Planned Parenthood und den Finanzflüssen! Jeder kann es nachprüfen und sich sein eigenes Bild machen! Was ich abschließend sagen will ist was ich anfänglich einleitete: werde ich sterben, dann nicht von eigener Hand! Und ich fürchte nicht den Tod, mein Leben war ein steter Kampf für das Gute und ich weiß, dass es nach diesem Leben weitergeht! Es heißt, der Weg des Samurai sei der Tod und ich meditierte in den letzten Jahren täglich über ihn! Und es heißt auch, dass, stirbt ein Samurai im Kampf es ein ehrenwerter Tod war! Sollte mir also etwas passieren, habt ihr einen finalen Beweis meiner Thesen. Sollte ich mit dieser Nachricht sie wieder entlarvt haben und sie deswegen jetzt doch zögern dann verspreche ich: ich werde sie ALLE vors Strafgericht stellen! ATTILA HILDMANN steht für sein Land, für Gerechtigkeit und für die Demokratie und wird keinen Rückzug machen! Danke an jeden Unterstützer! ps: bitte archiviert diesen Text für den Worstcase!

Galerie

Werke

  • Vegan-Kochbuch. Vol. 1. Shaker Media, Aachen 2009
  • Vegan-Kochbuch. Vol. 2. Shaker Media, Aachen 2009
  • Vegan-Kochbuch. 1. Auflage. Vol. 3. Books on Demand, Norderstedt 2010
  • Vegan for fun. Junge vegetarische Küche. Becker Joest Volk Verlag, Hilden 2011
  • Vegan for Fit. Attila Hildmanns 30-Tage-Challenge. Becker Joest Volk Verlag, Hilden 2012
  • Vegan for Youth. Die 60 Tage Attila Hildmann Triät. Becker Joest Volk Verlag, Hilden 2013
  • Vegan to go: Schnell, einfach, lecker. Becker Joest Volk Verlag, Hilden 2014
  • Vegan for Starters. Die einfachsten und beliebtesten Rezepte aus 4 Kochbüchern. Beck Joest Volk Verlag, Hilden 2015
  • Vegan Italian Style. Moderne italienische Küche. Becker Joest Volk Verlag, Hilden 2015

Weblinks


Quellennachweise

  1. https://www.flickr.com/photos/neukoellnbild/49875468541/in/album-72157714237529977/
  2. Heute hat sich wieder jemand beim HELLFIRE CONTEST überschätzt …. In: facebook.com. 2. Juli 2017. Abgerufen am 8. Mai 2020.
  3. Junger Mann kollabiert in Hildmanns veganem Bistro. In: tag24.de. 3. Juli 2017. Abgerufen am 8. Mai 2020.
  4. https://twitter.com/zweipacks/status/1258733988765749249
  5. Attila Hildmann beschimpft Journalistin nach Restaurant-Kritik. In: welt.de. 20. Oktober 2017. Abgerufen am 8. Mai 2020.
  6. Vom Koch zum Verschwörungstheroetiker. Attila Hildmann zieht bewaffnet „in den Untergrund“. In: tagesspiegel.de. 4. Mai 2020. Abgerufen am 8. Mai 2020.
  7. Vegan for Youth – schlanker, gesünder und messbar jünger. In: chefkoch.de. Abgerufen am 8. Mai 2020.
  8. Attila Hildmann: Vegan for Youth. 2013; S. 63