AkuRy

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Produkt AkuRy Duett

Unter dem Markennamen AkuRy werden von dem deutschen Baubiologen und Geistheiler Heiko Wenner[1] verschiedene Wunderprodukte vertrieben. Hersteller ist die 2007 von Wenner gegründete AkuRy GmbH im hessischen Langen.[2] Zu nennen sind:

  • AkuRy-Stick
  • AkuRy Duett
  • AkuRy-Chip
  • AkuRy Energiekarte ("Mit der AkuRy Energiekarte wird das Wasser wieder mit den Informationen von ursprünglichem Wasser energetisiert und dadurch vitalisiert. Die molekulare Ordnung von Wasser ist wieder hergestellt.")
  • AkuRy Amulett
  • AkuRy Reiseset
  • AkuRy Glaskuben
  • AkuRy Regulationskissen
  • AkuRy Strompolarisator

Im Eigenverständnis behauptet die AkuRy GmbH: "Die AkuRy GmbH entwickelt, produziert und vertreibt Produkte, die das Wohlbefinden fördern und schädliche Umwelteinflüsse minimieren." Tatsächlich handelt es sich um klassische Elektrosmog-Schutzprodukte und Produkte zur Wasserbelebung.

Zum behaupteten Funktionsprinzip wird ein pseudowissenschaftlicher und quantenmystischer Kauderwelsch bemüht:

"Die Funktionsweise der AkuRy Produkte beruht auf der aus der Quantenphysik bekannten Erkenntnis, dass alles was existiert in einer ihr eigenen, charakteristischen Weise schwingt. Auf Basis von Schwingungen funktionieren mechanische und digitale Uhren genauso wie Computerchips, wo die hohe Schwingungseigenschaft von Quarzen gezielt eingesetzt wird. Bringen geopathische Störzonen, Elektrosmog oder Umwelteinflüsse die Eigenschwingung von Lebewesen aus dem Gleichgewicht, ist der Organismus unter ständigem Einsatz von Lebensenergie gezwungen, sich wieder zu regulieren.
Hier setzt die AkuRy GmbH an: Durch gezielte Forschungsarbeit ist es uns gelungen, natürliche Ursprungsschwingungen zu kopieren und sie auf einem geeigneten Trägermedium zu speichern. Auf dieser Basis bieten wir Produkte an, die durch ihre Wirkung die Menschen in ihrem Bestreben nach Erhaltung von Gesundheit und Wohlbefinden unterstützen...
Die Wirkungsweise des AkuRy Chips wurde ausführlich getestet Der AkuRy Chip hat eine höhere Schwingungsfähigkeit als der menschliche Körper. Er geht mit den künstlichen elektromagnetischen Signalen in Resonanz und entlastet dadurch unser Regulationssystem. Nach Untersuchungen im Internationalen Institut für Biophysik (Prof. Popp) in Neuss regt der Chip die Regulation sogar an.
Wärmebilder beweisen, dass durch das Telefonieren mit einem Mobiltelefon die Temperatur im Gehirn erheblich ansteigt. Der Einsatz des AkuRy Chips in einem Handy verhindert das extreme Ansteigen der Temperatur. Dunkelfeld-Blutuntersuchungen zeigen, dass sich das Blutbild beim Telefonieren mit einem Mobiltelefon stark zum Negativen verändert. Durch den AkuRy Chip bleibt das Blutbild beim Telefonieren nahezu normal."

Zur Glaubhaftmachung werden genannt:

  • Walter Hannes Medinger und sein IIREC (Österreich)
  • Biophotonik International Institute of Biophysics Alexander Popp, D-41472 Neuss
  • Dr. Charles D. Krebs Director Melbourne Applied Physiology & Founder of the LEAP Program Melbourne, Australia
  • INK-Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt GmbH, 79104 Freiburg im Breisgau (siehe Artikel Dietrich Klinghardt)
  • Eine wissenschaftliche Studie am Institut für Sportwissenschaft, Abteilung Trainings- und Bewegungswissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Genannt werden die Autoren Dr. Diana Henz und Prof. Dr. Wolfgang Schöllhorn.
  • INSTITUT für KOMMUNIKATION und GEHIRNFORSCHUNG, Günter Haffelder, D-70469 Stuttgart
  • Deutsche Gesellschaft für Frequenztherapie e.V., D-46282 Dorsten und Dr. med. Sigrid Teupe Ärztin für Innere Medizin, Homöopathie, Umweltmedizin, Hausärztliche Versorgung in D-46282 Dorsten
  • Naturheilpaxis Manuela Ott in Wiesbaden, mit einer Dunkelfeld-Blutdiagnose nach Prof. Dr. Enderlein. Gemeint ist hier der Insektenforscher Günther Enderlein, einer der engagiertesten Anhänger des historischen Pleomorphismuskonzepts, einer bereits im 19. Jahrhundert widerlegten Hypothese, nach der sich Bakterien in Viren umwandeln könnten.

Die Webadresse akury.de ist inzwischen (Stand: 2016) nicht mehr erreichbar. Sie wurde eine Zeit lang auf die ebenfalls nicht mehr erreichbare domain baubiologie-wenner.de umgeleitet, später auf die nicht mehr einsehbare Seite akury.ch (Hans Christen Consulting, Roosstraße 23, CH-8832 Wollerau, Schweiz). Einzig erreichbare Domain scheint akuryprodukte.ch zu sein.

Studie Henz / Schöllhorn - EEG Studie AkuRy Duett - Phone Chip 2015

Sportwissenschaftler Wolfgang Schöllhorn bei Qigong-Übung (Bild: SWR-RP Fernsehen 9.2.16)
Autorin Diana Henz auf einer Veranstaltung von Ralf Kollinger (links im Bild)

Zum Scharlatanerieprodukt AkuRy-Duett macht der Hersteller selbst nur vage Angaben. Demnach sollen die Chips aus einer 0,1 mm starken Hologramm-Aluminiumfolie bestehen, auf der "spezielle Frequenzen" gespeichert werden. Es handele sich bei den Chips auch um Anwendungen in der Wissenschaft unbekannter transmaterialer Katalysatoren nach Prof. Dr. Arnim Bechmann. Dass sich elektromagnetische Wellen oder Schallwellen nicht in einer Aluminiumfolie speichern lassen, wird nicht erwähnt. Die von AkuRy gemeinten so genannten "Frequenzen" sollen nach AkuRy-Vorstellungen mit dem Käufer des Chips in "Resonanz" geraten und ihn gegen äußere Einflüsse "stabilisieren" sowie auf wundersame Weise den pH-Wert des Organismus in stets positiver Weise beinflussen. Wie dies geschehen soll, wird nicht nachvollziehbar erläutert. Betont wird noch, dass die AkuRy-Chips weder Strahlung abschirmen könnten (was theoretisch einen Effekt haben könnte), noch einen Einfluss auf Mobiltelefone hätten.

AkuRy stellt im Internet auch eine Studie vor, die 2014-2015 am Institut für Sportwissenschaft, Abteilung Trainings- und Bewegungswissenschaft der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz durchgeführt wurde. Autoren waren Wolfgang Schöllhorn und Diana Henz. Im Juni 2015 hieß es auf der Webseite von AkuRy:

"Die Wirksamkeit des AkuRy Duett ist wissenschaftlich erforscht
Im Rahmen eines Forschungsprojekts wurde der AkuRy Duett auf mögliche Effekte im Bereich der Gehirnaktivität bei elektromagnetischer Strahlung durch Mobilfunk untersucht. Die Leitung hatten Dr. Diana Henz und Prof. Dr. Wolfgang Schöllhorn vom Institut für Sportwissenschaft, Abteilung Trainings- und Bewegungswissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Die Studie wurde abgeschlossen und veröffentlicht."

Die Studie von Wolfgang Schöllhorn und Diana Henz befasste sich mit den AkuRy Duett Doppelchips in Anwesenheit eines Mobiltelefons. Nach Angaben der Autoren habe sich bei Probanden eine Verbesserung der Konzentrationsleistung gezeigt: "... kann festgestellt werden, dass die Verwendung des AkuRy Duett Doppelchips positiven Einfluss auf die kurzfristige Konzentrationsfähigkeit und die korrespondierende Gehirnaktivität hat." Zur Studie, die möglicherweise eine vom Hersteller bezahlte Auftragsstudie ist, machen die Autoren keine Angaben bezüglich der Finanzierung oder eines möglichen conflict of interest. Es scheint die Autoren gar nicht zu interessieren, auf welche Weise das Produkt AkuRy Duett seine Wunderwirkungen entfaltet haben soll. Ein möglicher Wirkmechanismus wird überhaupt nicht diskutiert. Ihre Studie zum AkuRy-Produkt wollen die Autoren auch publizieren, allerdings ist aktuell (Juli 2016) keine Veröffentlichung bekannt, insbesondere in keiner Fachzeitschrift, die einem peer review unterliegt. Zu einer geplanten Veröffentlichung wählten die Autoren ausgerechnet einen "Kongress für Energiemedizin" des auf die Verbreitung von Pseudomedizin spezialisierten Vereins DGEIM.

Bereits zuvor hatte es eine Art Zusammenarbeit gegeben. Die in der Studie genannen Mainzer Sportwissenschaftler teilten sich mit Wenner einen Messestand auf einer Pädagogik-Messe (Interpädagogica Wien). Ein Messeposter enthielt die Aussage: "Die EEG-Daten belegen, dass durch den AkuRy Phone Chip eine Modulation der Gehirnaktivität bei Strahlungsexposition stattfindet. Dies zeigt sich in einer Zunahme der Theta- und Alpha-Aktivität mit einer gleichzeitigen Reduktion der Beta- und Gamma-Aktivität. Der AkuRy Phone Chip wirkt bei elektromagnetischer Strahlungseinwirkung durch Mobilfunk ausgleichend auf die Gehirnaktivität und schützt das Gehirn vor einer Überlastung durch Zunahme einer höherfrequenten Aktivierung."

Schöllhorn und Henz sind auch Autoren weiterer EEG-Studien zu diversen Produkten und Qigong, stets mit positivem Erfolg. Das Uni-Institut bietet bietet für 350 Euro auch Qigong-Kurse an. So gibt eine Studie (Die Wirkung dynamischer Haltungskontrolle im Sitzen auf Swopper auf die Konzentrationsfähigkeit: Eine EEG-­Studie), nach der das Sitzen auf einem Hocker "Swopper" positive gesundheitliche Effekte bewirke, genauso wie der Gebrauch eines SNAIX Neuro-Bike (Acute effects of training on the SNAIX Neuro-Bike on EEG brain activity and attention performance). Stets im EEG erkennbar.

Studienautorin Diana Henz (promovierte Psychologin) trat im Juni 2016 auf einem Kongress "Energiemedizin 2016" auf, der gemeinsam vom DGEIM und DAEMBE veranstaltet wurde. Sie referierte über das Thema “Vergleichsmessungen von Informations-Chips: Wirkung auf Psyche, Gehirn, Herz, Muskulatur”. Auf dem alternativmedizinischen Kongress ging es auch um obskure weitere Behandlungsmethoden mit Skalarwellen und "Skalarmesssysteme" mit SkaSys oder zur Auraerkennung, Magnetfeldtherapie, Ansichten von Wolfgang Ludwig, Agnihotra, Ansichten von Georges Lakhovsky und Viktor Schauberger, Pyramidenenergie, Quantenmystik, BEV, Elektroakupunktur nach Voll, Radionik (Beispiel Quantec), ECT, Hochtontherapie nach May, Orgonstrahler, Energiepflaster, Handauflegen, White time healing, Schamanismus, Bioenergetische Meditation nach Viktor Philippi, Spirit-of-Light-Hypnose, so genannte Mitochondrienmedizin / "Mitomedizin" und Geistheilen. Auf dem Kongress traten Händler mit Gabriel-Chips, Bioscan-SWA (Rilling), Biophotonnengeräte (H. Buschkühl GmbH), TimeWaver und Produkte von Bruce Copen auf. Zu den weiteren Kongressreferenten gehörten unter anderem Konstantin Meyl, Klaus Volkamer und Ulrich Warnke.

Heiko Wenner

Erfinder Heiko Wenner

Erfinder Heiko Wenner aus Gumpersberg im Odenwald betreibt ein WEGO Institut in Bad König.[3] Er bezeichnet sich selbst als “Baubiologischer Gesundheitsberater, Energiearbeiter, Erfinder, Querdenker und Berater für das Unsichtbare”.

Wenner ist auch Erfinder eines Wunderprodukts mit dem Namen MiReg-Chip, zu dem er Erläuterungen in einer Art Esoterikjargon verbreitet:

..Der MiReg-Chip besteht aus hochschwingenden mineralischen Substanzen, die als Informationsträger dienen und die mit den entsprechenden Löschfrequenzen belegt sind. Nach dem Resonanz-Prinzip übernehmen die molekularen kristallinen Strukturen in den Körperflüssigkeiten sofort die neue Ordnung, und die in den Flüssigkeiten zuvor vorhandenen Fremdinformationen sind neutralisiert..

Quellennachweise

  1. WEGO, Institut für Gesundheitsberatung, Energiearbeit und Seminare Heiko Wenner, Zum Hartberg 20, D-64739 Höchst i.O.
    www.wego-energiearbeit.de
  2. AkuRy GmbH, Gabelsberger Str. 3, D-63225 Langen / Hessen
    Geschäftsführung: Heiko Wenner
  3. WEGO Institut, Heiko Wenner, Am Weidenkopf 16, D-64732 Bad König