Pyramidenenergie

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Pyramidenenergie wird von Esoterikern der angebliche Einfluss eines pyramidenförmigen Behälters oder Gebäudes auf darin befindliche Objekte bezeichnet. Entsprechende Hypothesen werden beispielweise von Gillis Patrick Flanagan oder James DeMeo verbreitet, einem amerikanischen Orgongläubigen.

Beispiele für Pyramidenenergie

Rasierklingen werden wieder scharf

Eine Behauptung, die im Zusammenhang mit Pyramiden seit Jahrzehnten immer wieder auftaucht,[1] ist die, dass stumpfe Rasierklingen in einem pyramidenförmigen Behälter wieder scharf werden. Sie geht auf einen scherzhaft gemeinten Leserbrief des schottischen Physikers Reginald Jones in der Londoner Times zurück, der 1939 unter dem Pseudonym Colonel Musselwhite behauptete, Rasierklingen würden durch das Magnetfeld der Erde wieder geschärft, wenn man sie nach den magnetischen Feldlinien ausrichtet. Dem tschechischen Radioingenieur Karel Drbal aus Prag gelang es 1949 jedoch, zu dem behaupteten Prinzip ein tschechisches Patent anzumelden (Patentnummer 91304).[2]

Lebensmittel bleiben länger haltbar

Lebensmittel sollen in Pyramiden dank einer "Mumifizierung" länger haltbar sein. Belege dafür oder ein plausibel erscheinender Mechanismus werden nicht genannt. In einem 2005 gesendeten Beitrag der Reihe MythBusters des Discovery Channel wurde in einem Experiment gezeigt, dass Lebensmittel innnerhalb einer Pyramide genauso schnell verderben wie außerhalb.

Thomas Trawöger

Pyramidenenergie nach Thomas Trawöger

Mit "Pyramidenenergie" in Form von "Pyra-Voltaik" oder "Pyramidenstrom" machte 2006 ein österreichischer Erfinder namens Thomas Trawöger im Internet mit einem Perpetuum Mobile in Form einer Pyramide auf sich aufmerksam. Seine Konstruktion sei in der Lage, dauerhaft ohne Energiezufuhr von außen einen kleinen PC-Lüfter am Laufen zu halten. Nebenbei würden sich in seiner Pyramide auch stumpfe Rasierklingen von selbst wieder schärfen. Trawöger selbst gab kein nachvollziehbares Prinzip an, nach dem die Konstruktion funktionieren sollte. Eine Bauanleitung war zunächst nur gegen Bezahlung erhältlich. Später kursierten Kopien der Anleitung im Internet. 2007 veröffentlichte Trawöger seine Baupläne selbst wieder im Internet, behauptete aber, dass seine Webseite "gehackt" worden sei.

Trawöger gab an, die Erfindung an eine unbekannte Firma veräußert zu haben und er sei nun zum Schweigen verpflichtet.[3] Nachdem es einige Jahre still um den Erfinder geworden war, meldete er sich Mitte 2011 zurück mit der "Trawoeger Power Pyramid V12". Trawöger behauptet, alle Rechte an seiner Erfindung verloren zu haben und dass er und seine Familie von verschiedenen Seiten massiv bedroht worden seien. Er sei jedoch nicht käuflich, weshalb er selbst nun eine Beschreibung für jedermann im Internet bereitstelle.[4]

Ein erfolgreicher Nachbau seiner Konstruktion ist unbekannt und ein irgendwie gearteter seriöser Nachweis der Existenz einer "Pyramidenenergie" als Freie Energie wurde weder von Trawöger noch anderen Personen vorgelegt.

Trawögers Konstruktion im Detail

Pyra-voltaik.jpg
Schaltung
Messtechnik

Im Internet stellte Trawöger seine Erfindung in einem Video vor. Ein ausführlicher Bericht war auch bei Secret-TV zu sehen, wurde aber inzwischen gelöscht. Angeblich war auch der Sender Pro 7 an der Idee interessiert.

Nach Trawögers Angaben sollte innerhalb einer in einem Zimmer aufgestellten Pyramide eine unbekannte Energie vorherrschen, die er mit Hilfe eines eigentümlichen elektrischen Schwingkreises in Gleichstrom umwandeln könne. Im Video wird ein kleiner, laufender PC-Lüfter gezeigt, der angeblich die Leistungsdaten 12 V/1,1 A haben sollte. Dies wäre eine enorme Leistungsaufnahme von 13,2 W. Auf unbekannte Weise angeschlossen an die Schaltung waren ein energielieferndes Netzteil und ein Digitalmultimeter, dessen Anzeigewerte im Video gezeigt werden. Zu sehen sind eine Abgabespannung des Netzteils von 8,4 V und ein Strom von 50 mA (Leistung demnach 0,42 W). Auf dem Digitalmultimeter (geschaltet im Spannungsmessbereich 20 V) werden -0,8 V angezeigt. Im Video wird das Netzteil nie abgeschaltet. Entscheidend sei laut Trawöger ein kleiner Dauermagnet, ohne dessen Anwesenheit der Lüfter zum Stillstand komme. Offenbar dient er einfach dazu, einen kleinen (Magnet)Schalter zu betätigen.

Allerdings werden im Video die Verläufe der Kabel von Netzteil und Multimeter nicht gezeigt. Alles deutet darauf hin, dass hier in der üblichen Weise das Netzteil den Lüfter versorgt. Die Leistungsdaten des kleinen Lüfters sind mit Sicherheit falsch. Höchstwahrscheinlich hat er lediglich einen Stromverbrauch von 0,11 A. Derartige Lüfter laufen erfahrungsgemäß auch mit 5 V, also erst recht mit 8,4 V.

Der dargestellte Schwingkreis kann, wenn überhaupt, nur eine Wechselspannung abgeben. Jedoch fehlt in Trawögers Angaben ein Gleichrichter, der notwendig wäre, um daraus Gleichstrom zu machen, wie er zum Betrieb derartiger Lüfter benötigt wird.

Horus Energiepyramide

Aufbau der Horus-Energiepyramide[5]
Energiepyramide, D-Modell. Bildquelle: martin-oberhauser.de

Diese Erfindung des ehemaligen medizinisch-technischen Assistenten D. Harald Alke (geb. 1946) ist nach seiner Aussage "durch Channelbotschaften mit der Lichtwesenheit Horus entstanden". Es handelt sich um ein Gebilde, das die Umrisse einer Pyramide mit Metallstäben oder -rohren nachbildet. Innerhalb dieser Pyramide befindet sich eine kleinere Pyramide, die auf der Spitze steht. Von dem Objekt soll eine positive Wirkung ausgehen, die mit esoterischen, teilweise auch mit pseudowissenschaftlichen Aussagen ungenau beschrieben wird. Beispiele:

  • Die kleine Energiepyramide wirkt direkt auf die Seele. Sie stimuliert die feinen Empfindungen der Menschen. Auf diese Weise lernen sie, sich wieder mit der Umwelt zu arrangieren. Sie mobilisieren ihre Selbstheilungskräfte, sie suchen bessere Lösungen für ihre Probleme. Sie schützen sich aktiv vor negativen Einflüssen.
  • Die Messingpyramide mit 45 cm Höhe ist nicht nur wesentlich intensiver, sie nutzt auch noch mehr im organischen Bereich. Sie pulsiert mit einer Frequenz von 2 Mrd. Hertz. Die Zellstrukturen stabilisieren sich auf sanfte Weise. Das Modell B aktiviert die soziale Ebene ... hier wirkt das kollektive Bewusstsein der Menschheit". Darum wird diese Energiepyramide so oft von aktiven, geschäftsfähigen Menschen bestellt, von Ärzten, Managern, Unternehmern, Heilpraktikern, Psychiatern usw. [...]
  • Energiepyramiden sind spirituelle Geräte, mit denen wir das natürliche Magnetfeld der Erde auf eine neue Weise nutzen. Energiepyramiden sind sehr fein abgestimmte Magnetfeld-Antennen, die ein bestimmtes Kraftfeld aufbauen. In diesem Kraftfeld empfinden viele Menschen eine harmonische, meditative Stimmung. Sie fühlen sich angeregt zu kreativen Gedanken und positiven Gefühlen.

Damit die Pyramide ihre positive Wirkung entfalten kann, müsse sie mit einem Kompass in Nord-Süd-Richtung aufgestellt werden. Je mehr Pyramiden man aufstelle, umso stärker und weitreichender sei die Wirkung. Man könne auch Lebensmittel, Edelsteine und anderes hinein legen.

Die Pyramiden werden von der Alke GmbH Spirituelle Kunst & Magie in Flörsheim-Dalsheim in Rheinland-Pfalz vermarktet, die auch als Kyborg-Institut firmiert. Die Preise liegen zwischen 399 Euro für das A-Modell mit 30 cm x 30 cm Grundfläche und 199.999 Euro für das 9 m hohe G-Modell mit 14,5 m Seitenlänge. Energiepyramide, Horus und Kyborg sind eingetragene Wortmarken von D. Harald Alke. Seiner Aussage nach sei auch das Modell der Energiepyramide "unter dem Begriff Doppelpyramide patentrechtlich geschützt". Das ist so nicht richtig. Alke ist lediglich Inhaber einer so gen. dreidimensionalen Marke, d.h. einer Abbildung, die den Aufbau der Pyramide verdeutlicht.[5]

Im Jahr 1999 hatte Alke Gelegenheit, seine Pyramiden in der ARD-Sendung Fliege von Jürgen Fliege vorzustellen.

Patent

  • EP0259769A. Installation for pyramidal energy, inventor Rainer Oehme

Weblinks

Quellennachweise

  1. Sheila Ostrander & Lynn Schröder: PSI. Die wissenschaftliche Erforschung und praktische Nutzung übersinnlicher Kräfte des Geistes und der Seele im Ostblock. Bern - München - Wien: Scherz Verlag 1974
  2. http://www.gnucash.org/mirrors/www.amasci.com/freenrg/tors/drbl.html
  3. Donnerstag, 11. Mai 2006 - 08:08 Uhr

    PROJEKT EINGESTELLT ?

    Sehr geehrte Damen und Herren

    Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir unser Projekt und alle daraus resultierenden Ergebnisse zur weiteren Aufarbeitung an ein international tätiges Unternehmen abgeben.

    Die Gründe hierfür sind denkbar einfach. Zum Einen stehen wir vor dem Problem, die immensen Kosten für eine weiterführende Forschung nicht mehr tragen zu können, zum Anderen wurde uns seitens dieses Unternehmens zugesichert, dass wir für weiterführende Forschung unvorstellbare Ressourcen zur Verfügung gestellt bekommen. Diese neue Zusammenarbeit funktioniert nun seit Wochen mehr als Klaglos, und bringt für beide Parteien deutliche Vorteile. Natürlich müssen wir uns in Punkto Medienkontakt und Datenaufbereitung gewissen Restriktionen unterwerfen, welche vertraglich vereinbart sind, und unsererseits auch eingehalten werden. Ein wesentlicher Punkt dieser vertraglichen Vereinbarung ist auch die Einstellung unserer Website www.trt-biopower.at. Wir kommen dieser Aufforderung natürlich nach, und stellen unsere Site per 15.06.2006 ein. Wir haben die vertragliche Zusicherung, dass unsere Innovation nicht in einer Schublade verstaubt und arbeiten selbstverständlich bis zur Serienreife unseres Projektes weiter. Die tatsächliche Vermarktung obliegt aber unserem nunmehrigen Auftraggeber.

    In einigen Mails bereits informierter wurde ich sogar als Verräter bezeichnet, da wir uns der Industrie gebeugt haben, und nun doch Geld für unsere Arbeit nehmen. Ich kann nur anführen, dass wir mit unseren Mitteln das Ende der Fahnenstange erreicht haben. Prüfungen, Tests und Rechtsatteste kosten eben Geld, und genau davon war nichts mehr übrig. Nun sind wir aber in der Lage, auf einen uneingeschränkten Pool von Fachleuten zurückgreifen zu können, wir können neue Materialien und Messgeräte ungeahnter Präzision verwenden, und müssen uns nicht mit selbsternannten Technikern, Spinnern und Möchtegern-Spionen abgeben.

    Es gibt noch so viel zu entdecken, und daher sehen wir unsere weitere Tätigkeit nicht hier an der Tastatur, sondern da wo echte Arbeit geschieht [...]
  4. http://www.comshop.tv/tpp/about-the-inventor/index.php Aufruf am 2. Juli 2011
  5. 5,0 5,1 DPMA-Markenanmeldung 307745627. Markenform: Dreidimensionale Marke. Anmeldetag: 15.11.2007. Anmelder: Alke, D. Harald