Marco Ruggiero

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marco Ruggiero (Bild: AutismOne, ein Projekt von Kerri Rivera)

Marco Ruggiero (geb. 19 Januar 1956 in Florenz) ist ein promovierter italienischer Arzt, Hochschullehrer und Radiologe. Als Arzt ist er in Italien bekannter AIDS-Leugner und Mitglied bei "Rethinking AIDS".

Ruggiero war von 1992 bis 2014 Professor für molekulare Biologie an der Universität Florenz. Seit dem 1 November 2013 ist Ruggiero für die Firma Immuno Biotech limited (Guernsey) des englischen Unternehmers und Politikers David Noakes tätig. Er ist "Consultant Scientific Director" der Immuno Biotech, die das nicht zugelassene Arzneimittel GcMAF herstellt. Ruggiero ist Berater der Firma "Dr. Reinwald Healthcare" von Heinz Reinwald, die Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine vertreibt. Ruggiero ist auch Gründer und Geschäftsführer der Schweizer Firma Silver Spring Sagl, die ebenfalls Nahrungsergänzungsmittel anbietet.

Ruggiero bietet einen probiotischen Joghurt unter dem Handelsnamen "Bravo Probiotics" an. Die Kosten für den Tagesverbrauch liegen dabei zwischen 60 und 100 Euro. Ruggiero bewirbt seinen Joghurt mit der Behauptung, dass dieser GcMAF enthalte, weil die Bakterienkultur in der Lage sei, das Säugetiereiweiß GcMAF zu produzieren. Zielgruppe von Bravo Probiotics sind insbesondere schwerkranke Krebspatienten, CFS-Kranke, Autisten sowie Patienten mit einer Cadmiumvergiftung. Ruggiero trat auch auf einer MMS-Promotionsveranstaltung von Kerri Rivera mit dem Titel "2015 AutismOne" auf. Hier zeigt sich eine Verbindung zwischen der MMS-Szene und GcMAF-Herstellern und Anbietern.

Im März 2018 trat Marco Ruggiero als Vortragsredner beim Spirit of Health Kongress 2018 in Berlin auf, der vom Jim Humble Verlag organisiert wird. In den Vorjahren wurden die "Spirit of Health Kongresse" für Propaganda für das Scharlataneriemittel MMS genutzt, vor dem zahlreiche internationale Gesundheitsbehörden warnen.

Kurzbiographie

Marco Ruggiero (links) mit Nobuto Yamamoto
Verbindung zur MMS-Szene: Kerri Rivera (links), Marco Ruggiero und Andreas Kalcker

Marco Ruggiero studierte Humanmedizin in Florenz und erhielt die Approbation im Jahre 1980. Er durchlief sodann eine Facharztausbildung zum Radiologen. Von 1984 bis 1992 war er als Forscher in den USA tätig. Von 1987 bis 1989 arbeitete er mit Peter Duesberg an der University of California (Berkeley), einem der bekanntesten HIV/AIDS-Leugner.[1] 1992 kehrte er an die Universität Florenz zurück.[2]

Aktivitäten als HIV/AIDS-Leugner

Ruggiero verfasste 2009 einen ersten Artikel zum HI-Virus, ("Aids denialism at the ministry of health"), der noch am gleichen Tag der Einreichung von der Zeitschrift ("Medical Hypothesis" - Elsevier) akzeptiert wurde.[3]. Allerdings wurde der Artikel nur einen Monat später am 9. Juli 2009 wieder zurückgezogen, nachdem ein nachträgliches Review stattgefunden hatte.[4] Zuvor waren Beschwerden einer Organisation AIDS-Kranker und der Nobelpreisträgerin Françoise Barré-Sinoussi eingegangen. Medical Hypotheses entschuldigte sich bei seinen Lesern für die Veröffentlichung. Ein ähnlicher Artikel von Peter Duesberg "HIV-AIDS hypothesis out of touch with South African AIDS – A new perspective"[5], der nach zwei Tagen von Medical Hypotheses akzeptiert worden war, wurde ebenfalls zurückgezogen. Die Veröffentlichungsgeschichte war sodann Thema im renommierten Fachblatt nature.[6] Den Autoren gelang es aber später, ihre Artikeln in anderen Zeitschriften zu veröffentlichen, so im Italian Journal of Anatomy and Embryology (IJAE) (Paolo Romagnoli von der Universität Florenz), was wiederum von nature kommentiert wurde.[7][8].

Duesberg und Ruggiero nahmen an einer Konferenz "Rethinking AIDS" vom 6.-7. November 2009 in Oakland (Kalifornien) teil. Bei dieser Konferenz wurde auch der umstrittene Film House of Numbers vorgestellt. Ruggiero hielt einen Vortrag mit dem Titel "Religion, Politics, and AIDS in Italy: curious paradoxes from the Ministry of Health". Ruggiero behauptete, dass AIDS bei Patienten vorkomme, die nicht HIV-positiv seien, dass das italienische Gesundheitsministerium AIDS nicht als Infektionskrankheit eingestuft habe und die nicht zwangsläufig durch eine HIV-Infektion bedingt sei.[9]. Beide nahmen auch am Kongress "AIDS - Knowledge and Dogma" vom 16.-17. Juli 2010 in Wien teil. Auch hier wurde wieder der Film "House of Numbers" gezeigt.[10]. Ruggiero hielt hier einen Vortrag, der das gleiche Thema (Gesundheitsministerium Italien - AIDS-Leugnung) behandelte ("Religion, politics & AIDS in Italy"). Außerdem kündigte er an, sich in Zukunft mit dem Molekül GcMAF zu befassen.

Ruggiero wurde von italienischen HIV-Positiven und von der renommierten Fachzeitschrift nature vorgeworfen in Kursen der Universität Florenz 2010-2011 seine HIV-AIDS-leugnende Ansicht seinen Studenten unterrichtet zu haben (Kurs: “the role of HIV in the pathogenesis of AIDS; association but not causation”). Auch seien Dissertation an Studenten vergeben worden, die die HIV-AIDS-Leugnung in befürwortender Weise zum Thema haben und fragwürdige Therapien gegen AIDS thematisieren. Die Universität Florenz reagierte mit einer Untersuchung der Vorfälle durch eine Kommission, ein Ergebnis wird für den 15. April 2018 erwartet.[11]

Ruggiero, GcMAF, GOleic und Rerum

GcMAF-haltiger Joghurt "Bravo" und nicht zugelassene GcMAF-Zäpfchen (Handelsname Bravo)
Bild von einer "ersten GcMAF Konferenz" in Frankfurt/Main vom 19. bis 21. April 2013. Von links nach rechts: Kenny de Meirleir, Emar Vogelaar, David Noakes, Dario Siniscalco und Jeffrey Bradstreet. In der zweiten Reihe: Joanne Spinks, Joan Crawford, Hendrik Treugut, Cornelius Blesius, Roland Lugten, Michael Nordfors. In der dritten Reihe: (stehend) Marco Ruggiero, Gabriele Morucci, Rod Smith und Steven Hofman
Produkt Rerum. 3ml kosten 529 €, 300ml 39500 €

Ein erster Kontakt zwischen Marco Ruggiero und dem japanischen GcMAF-Forscher Nobuto Yamamoto fand 2009 statt. Yamamoto sandte Ruggiero im Dezember 2009 eine GcMAF-Probe zu.[12]. 2010 beteiligte sich Ruggiero an einer "Gegendemonstration" gegen eine AIDS-Konferenz in Wien vom 18.-23. Juli 2010 und präsentierte bei dieser Gelegenheit das GcMAF von Yamamoto als vermeintliche Alternative zur allgemein anerkannten antiretroviralen Therapie gegen das HI-Virus sowie zur Nutzung von Kondomen.[13] Ruggiero berief sich dabei unter anderem auf eine umstrittene Veröffentlichung von Yamamoto ("Immunotherapy of HIV-infected patients with Gc protein-derived macrophage activating factor (GcMAF)", Januar 2009), die später wegen erheblicher Mängel und Betrügereien zurückgezogen wurde (erfundene Mitautoren, fabrizierte Daten).[14]

Im Februar 2015 gründete Marco Ruggiero die Firma Silver Spring Sagl im Schweizer Arzo an der Adresse einer Fulvia Gianetta Allio.[15][16] An gleicher Anschrift ist ein Webshop gemeldet, der Bestellungen der Firma Bravo Europe (bravo-europe.com) annimmt. Dort werden Lebensmittel mit GcMAF angeboten, darunter ein GcMAF-Joghurt. Ein "Bravo easy kit" kostet 450 Euro. Fulvia Allio ist Inhaberin einer Firma LesAlpes in Lugano, die als Adresse einer Bravo-Firma in Wellington (Neuseeland) genannt wird, deren Direktor der Ire Colm Anthony Hanley ist und den GcMAF-Joghurt in Neuseeland verkauft. Der Absatz in die USA lief bis zum August 2015 über bravousa.com, als dort die Geschäfte einbrachen bzw. unterbunden wurden.

Der GcMAF-Joghurt von Ruggiero ist Bestandteil des so genannten SWISS protocol, einer unkonventionellen Krebstherapie.

GOleic ist eine Mischung aus GcMAF und Ölsäure. Das nicht zugelassene Arzneimittel wird von den Vermarktern als "GcMAF der zweiten Generation" bezeichnet, welches patentiert und wirksamer als GcMAF sei. In medizinischen Datenbaken findet sich im September 2015 kein Eintrag zu GOleic oder Goleic.

Rerum ist ein sehr teures Produkt, welches Effekte bewirken soll die dem Gewebshormon Macrophage Activating Factor (MAF) gleichkommen.

Disziplinarverfahren Uni Florenz und der Ärztekammer gegen Ruggiero

Das Leugnen des ursächlichen Zusammenhangs von HIV-Infektion und AIDS und die Tatsache, dass er als Professor zwei AIDS-leugnerische Dissertationen positiv beschied, führte zu Protesten gegen Ruggiero, die an den Rektor der Universität Florenz (Alberto Tesi) gerichtet waren. Zunächst geschah dies noch anonym in einem Internetblog.[17] Es folgten kritische Zeitungsartikel in Il Fatto Quotidiano.[18] Der Rektor begann eine interne Untersuchung, nachdem ihn ein Brief besorgter AIDS-Patienten erreichte, die sich über Ruggiero beschwerten. Ruggiero habe beispielsweise anstelle einer antiretroviralen Therapie versucht, AIDS-Patienten zu bewegen, seinen Joghurt zu kaufen.[19][20] Auch die Fachzeitschrift nature berichtete über den Fall Ruggiero und bezog sich auf Veröffentlichungen von Ruggiero, die in Publikationen der Universität Florenz erschienen waren. Mehrere andere Autoren der Zeitschriften erklärten ihre Mitarbeit am Journal aus Protest gegen Ruggiero zu beenden.

Am 31. Dezember 2014 schied Ruggiero aus der Universität Florenz aus.

Am 1. Dezember 2014 wurde Marco Ruggiero und seiner Frau Stefania Pacini die ärztliche Approbation vorübergehend mit Wirkung bis zum 31. Mai 2015 entzogen. Beide wehrten sich nicht gegen die Maßnahme und erklärten ein freiwilliges Ausscheiden aus der Ärztekammer.[21].

Siehe auch

Werke und Veröffentlichungen

Werk von Ruggiero, die er mit Jim Humble, Kerri Rivera und Andreas Kalcker verfasste
  • Ruggiero M. / Kerri Rivera / Andreas Kalcker / Robert L. Sands: "Healing the Symptoms Known as Autism", Verlag: AutismO2 Januar 2014
  • Ruggiero M. / Peter Greenlaw "Your Third Brain: The Revolutionary New Discovery to Achieve Optimum Health"

Anderssprachige Psiram-Artikel

Weblinks

Quellennachweise

  1. https://en.wikipedia.org/wiki/Peter_Duesberg
  2. http://www.archivioflaviobeninati.com/2014/11/marco-ruggiero/
  3. http://www.cwbpi.com/AIDS/reports/ItalyRuggiero2009.pdf
  4. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19586724
  5. http://www.duesberg.com/2009_Duesberg_et_al_Medical_Hypotheses.pdf
  6. http://www.nature.com/news/2010/100318/full/news.2010.132.html Daniel Cressey: "Editor says no to peer review for controversial journal", veröffentlicht bei nature am 18. März 2010
  7. http://www.nature.com/news/paper-denying-hiv-aids-link-secures-publication-1.9737
  8. http://www.nature.com/news/paper-denying-hiv-aids-link-sparks-resignation-1.9926
  9. http://ra2009.org/program_abstracts.html
  10. http://www.science-and-aids.org/e/program.html
  11. http://www.nature.com/news/inquiry-launched-over-aids-contrarian-s-teaching-1.10250
  12. http://www.dissensomedico.it/Bib_doc/AIDS/Ruggiero_rainbow.pdf (englisch)
  13. http://www.omsj.org/2010/RuggerioViennaJuly2010.pdf
  14. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19031451#comments
  15. Silver Spring Sagl, c/o Fulvia Gianetta Allio, Via Raimondo Rossi 24, CH-6864 Arzo
    Amministrazione: Silver Spring Sagl, 6850 Mendrisio, Switzerland
    Logistica: Silver Spring Sagl, 6864 Arzo, Switzerland.
  16. http://www.moneyhouse.ch/it/u/cv_CH-501.4.019.701-7.htm&usg=ALkJrhg1vd7Jn43hI4QUERvZ8nyroO8jTg
  17. http://snoutworld.blogspot.fr/2011/02/hivaids-denialism-at-university-of.html
  18. http://www.ilfattoquotidiano.it/2012/03/21/firenze-inchiesta-interna-ricercatore-negazionista-cura-laids-yogurt/198915/
  19. http://hivforum.info/forum/viewtopic.php%3Ff%3D22%26t%3D923&usg=ALkJrhiJPcHAxC0p-zGjm782ds2o-8Bdsw#p12548
  20. http://www.hivforum.info/forum/images/docs/Italian_HIVers_against_Ruggiero's_yoghurt-8_February_2012.pdf
  21. http://oggiscienza.it/2015/02/10/lo-yogurt-del-prof-ruggiero-cont-2/