David Noakes

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Noakes (Bild[1])

David Noakes ist ein englischer Geschäftsmann, Politiker, Informatikberater und Verbreiter von Verschwörungstheorien. Als Medizinlaie ist er Gründer und Geschäftführer des Unternehmens Immuno Biotech Ltd, welches zunächst in Brüssel residierte, aber später aus steuerlichen Gründen auf die englische Kanalinsel Guernsey verlegt wurde.[2] Noakes ist Initiator einer aggressiven Promotionskampagne für das nicht zugelassene Arzneimittel GcMAF, welches er unter dem Handelsnamen "First Immune" als eine Art Wundermittel gegen zahlreiche schwere Krankheiten über seine eigene Firma vertrieb. Eine weiteres Produkt der Immune Biotech ist GOleic. Nach Zwischenfällen mit tödlichem Ausgang erfolgte die behördliche Schließung eines GcMAF-Herstellungslabors in Milton bei Cambridge, in dem das "First Immune" Produkt hergestellt wurde. Die Produktionsbestände wurden durch die englische Gesundheitsaufsichtsbehörde MHRA beschlagnahmt.[3] Bevor Noakes GcMAF-Produkte herstellen ließ, vermarktete er auch das ebenfalls nicht zugelassene Wundermittel Dichlorazetat (DCA).

Noakes ist als Medizinlaie mehrfach als Coautor von Artikeln in fragwürdigen medizinischen Fachjournalen (so genannten Predatory-Journals; "pay-to-play") wie American Journal of Immunology des Verlags Science Publications in Erscheinung getreten.[4] In den jeweiligen Artikeln werden GcMAF-Behandlungen an Einrichtungen (Immuno Biotech Treatment Center) beschrieben, die dem Hersteller geschäftlich nahestehen. Die Einnahmen aus den Behandlungen von etwa 7.800 Dollar pro Woche und Patient kamen offenbar im Sinne eines nicht deklarierten conflict of interest auch den Autoren zugute.

Aktivitäten als Politiker der rechtsextremen Partei UKIP

David Noakes war einer von vier Kandidaten für den Vorsitz der englischen rechtsextremen Kleinpartei UKIP (UK Independence Party) im Jahre 2006. Er wurde in der Abstimmung letzter und verließ inzwischen die Partei UKIP wieder, da er den Kurs des 2006 gewählten Nigel Farage ablehnt. In einem Beitrag der BBC erfährt man, dass sich der Informatikberater Noakes für den Austritt Großbritanniens aus der EU einsetzt, da die EU seiner Meinung nach eine große Bedrohung für Freiheit und Demokratie in England darstelle und als eine Art Polizeistaat anzusehen sei. Außerdem berichtet die BBC darüber, dass Noakes der Betreiber der Webseite uktruth.org.uk ist.[5].

Auf der Webseite von Noakes werden Verschwörungstheorien um eine angebliche Vertreibung von Engländern aus Großbritannien durch Immigranten verbreitet, die eine höhere Geburtenrate als Engländer hätten (die von Noakes genannten 8 Kinder pro Paar statt 1,3 Kinder sind absurd und entsprechen nicht den Fakten). Für die Einwanderung von Ausländern macht seine Webseite die "hitlerische" EU und englische etablierte Parteien verantwortlich. Des Weiteren werden Ängste vor Muslimen geschürt, die angeblich das Recht hätten, Christen zu enthaupten. Ferner wird behauptet, dass die englische Regierung für 95% aller Strafttaten verantwortlich sei und höhere Mitarbeiter der Polizei und der Justiz Freimaurer seien.

David Noakes, seine Unternehmen und das Scharlataneriemittel GcMAF

Noakes ist Inhaber und Gründer der Firma Immuno Biotech Ltd., die zunächst bei Brüssel und später in Guernsey registriert wurde. Die Immuno Biotech bot von 2010 bis 2015 ein GcMAF-haltiges Arzneimittel mit dem Namen First Immune an, obwohl das Mittel nicht als Arzneimittel zugelassen war. Kunden mussten 450 Euro für eine Monatsration des Mittels bezahlen. Eingesetzt wurde es an mindestens einer deutschen (aber wahrscheinlich waren es zwei) und einer Schweizer Klinik. In Deutschland wird die GcMAF-Therapie unter anderem in der Klinik St. Georg im bayrischen Bad Aibling angeboten.

Nach Meldungen einer irischen Mutter zweier autistischer Kinder, Fiona O’Leary, sowie nach Reaktionen von Behörden aus Guernsey griff die englische Gesundheitsaufsichtsbehörde "Medicine and Healthcare products Regulatory Agency" (MHRA) gegen die Anwendung des nicht zugelassenen Arzneimittels GcMAF ein und Anfang Februar 2015 fand eine Hausdurchsuchung bei einem GcMAF-Herstellungslabor in Milton bei Cambridge statt, in dem das "First Immune" Produkt hergestellt wurde. Die Behörde ließ das Labor schließen. Die Produktionsbestände wurden durch die englische Gesundheitsaufsichtsbehörde MHRA beschlagnahmt. Nach Behördenangaben waren die Produkte nicht für die Verwendung bei Menschen geeignet und mit nicht steriler Ausrüstung gefertigt. Das Endprodukt wurde mit Blutplasma hergestellt, das den Aufdruck "Not to be administered to humans or used in any drug products" trug (Nicht zur Anwendung beim Menschen oder zur Herstellung von Arzneimitteln geeignet). Das Labor (nach Angaben von Zeugen eine Garage) entspreche nicht good manufacturing practice (GMP) standards.[6] Eine Mitarbeiterin von Noakes, Anne O'Connor, berichtete in der Presse (Guernsey Press) darüber, dass Noakes sein eigenes Blut für die Herstellung von First Immune benutzte. Sie gab auch an, dass die Immuno Biotech Ltd. einen monatlichen Umsatz von einer Million Pfund (etwa 1,36 Millionen Euro) im Monat machte. Die Insel Guernsey verhängte inzwischen ein Importverbot für GcMAF, da neben der Immuno Biotech Ltd. noch mehrere andere Hersteller GcMAH produzieren. Weltweit soll es weitere zehn Hersteller geben.

In der Schweiz griffen die Behörden gegen eine Privatklinik in Bussigny bei Lausanne ein, an der GcMAF eingesetzt wurde. Anlass waren hier ungeklärte Todesfälle bei mit GcMAF behandelten Patienten. Dort machte der Florentiner Arzt (dem zeitweilig die Approbation entzogen wurde) Marco Ruggiero Experimente mit dem nicht zugelassenen GcMAF.

Ende Juni 2015 startete David Noakes eine neue Internetpräsenz unter dem Domainnamen immunobiotech.nz, die der Immuno Biotech Ltd. zuzuordnen ist. Genannt wird nun eine Firmenadresse in Neuseeland.[7] Auf dieser Webseite finden sich die hauptsächlich an Krebskranke gerichteten Therapieangebote um GcMAH-haltige Joghurts (GcMAF Orally – Bravo Probiotic Yoghurt), GcMAF-haltige Zäpfchen (GcMAF Rectally – Bravo Suppositories), GcMAF-Injektionen (GcMAF – Intramuscular Injection) und Inhalationen von vernebeltem GcMAF (GcMAF nebulized to the lungs). An gleicher Anschrift residiert ein St. Benedicts Health Centre mit mehreren Anbietern pseudomedizinischer Methoden (z.B. Aromatherapie, Floatation Therapy) und des Wellness-Bereichs (Firmen New-Age Beauty oder hypno spa).

Patienten, die GcMAF-Therapien in Anspruch nahmen und das Mittel kauften, wurde weisgemacht, dass sie an einer medizinischen Studien teilnähmen. Es wurde jedoch keine derartige Studie angemeldet. Die Käufer wurden gebeten, sich bei Nebenwirkungen oder Besserungen gegebenenfalls in Eigeninitiative bei ihren Therapeuten zu melden. Die vereinzelten Rückmeldungen wurden dann für Artikel in "predatory journals" (Eigenveröffentlichungen ohne Peer Review und auf Kosten der Autoren) in Fachzeitschriften mit geringem impact factor veröffentlicht. Von Immuno Biotech wurden diese Veröffentlichungen unter dem Hinweis auf angeblich hochwertige wissenschaftliche Fachzeitschriften als Belege für die Wirksamkeit von GcMAF genutzt.

Mehrere Veröffentlichungen zur angeblichen Wirksamkeit von GcMAF bei Krebs oder HIV-Infektion mussten zurückgezogen werden. Es stellte sich bei Recherchen heraus, dass angebliche Mitautoren oder angeblich beauftragte Gutachter des Review-Verfahrens erfunden waren und Daten fabriziert wurden. Auch wurde bei Vorstellungen auf Konferenzen die angebliche Mitarbeit von Universitäten behauptet, die dies später aber verneinten.

Verbindungen ins alternativmedizinische Milieu

Bild von einer "ersten GcMAF Konferenz" in Frankfurt/Main vom 19. bis 21. April 2013. Von links nach rechts: Kenny de Meirleir, Emar Vogelaar, David Noakes, Dario Siniscalco und Jeffrey Bradstreet. In der zweiten Reihe: Joanne Spinks, Joan Crawford, Hendrik Treugut, Cornelius Blesius, Roland Lugten, Michael Nordfors. In der dritten Reihe: (stehend) Marco Ruggiero, Gabriele Morucci, Rod Smith und Steven Hofman

David Noakes trat mehrere Male bei alternativmedizinischen Kongressen auf, so auf einer "1. Weltkonferenz" zu GcMAF im April 2013 in Frankfurt am Main, danach im Dezember 2013 in Dubai und beim "World Congress on Biomedical Cancer Treatment", der von First Immune und dem Heilpraktiker Heinz Reinwald im November 2014 in Frankfurt am Main organisiert wurde.

Wissenschaftlicher Leiter der Firma Immuno Biotech Ltd. ist der Florentiner Arzt (dem allerdings für sechs Monate die Approbation entzogen wurde) und AIDS-Leugner[8] Marco Ruggiero. Ruggiero wiederum vermarktet einen probiotischen Joghurt unter dem Handelsnamen "Bravo Probiotics". Marco Ruggiero bewirbt seinen Joghurt (die Kosten für den Tagesverbrauch liegen zwischen 60 und 100 Euro) mit der Behauptung, dass dieser GcMAF enthalte, weil die Bakterienkultur des Joghurts in der Lage sei, das Säugetiereiweiß GcMAF zu produzieren. Auch sei der Joghurt gegen das HI-Virus wirksam. Zielgruppe von Bravo Probiotics sind insbesondere schwerkranke Krebspatienten, CFS-Kranke, AIDS-kranke, Autisten sowie Patienten mit einer Cadmiumvergiftung. Ruggiero trat auch auf einer MMS-Promotionsveranstaltung von Kerri Rivera mit dem Titel "2015 AutismOne" auf.

Der Marketing Manager der Firma Immuno Biotech von David Noakes, Trevor Banks, ist Inhaber der Firma Cytoinnovation. Diese vertreibt das Wunder-Nahrungsergänzungsmittel MAFActive. Ein weiteres Unternehmen von Banks ist die VDBP Ltd. (Vitamin D Binding Protein Ltd.).

Therapeuten, die Wundermittel gegen Autismus anwenden, stehen ebenfalls in Kontakt zu David Noakes. Zu nennen sind hier u.a. Jeff Bradstreet, Nicola Antonucci und Dario Siniscalco. Kenny de Meirleir ist Befürworter des GcMAF beim chronischen Müdigkeitssyndrom (CFS).

Jeff Bradstreet nahm sich am 19. Juni 2015 das Leben. Am gleichen Tage erfuhr er aus der Presse vom Tod von fünf Kindern, die in Bussigny in der Schweiz mit nicht zugelassenem GcMAF behandelt worden waren (in der Schweizer Presse ist nicht von autistische Kindern die Rede, sondern von Krebspatienten). Am Tage zuvor war seine Behandlungspraxis in Buford (Georgia/USA) durchsucht worden, GcMAF-Chargen und Dokumente wurden dabei beschlagnahmt. Bradstreet floh aus Georgia nach North Carolina, wo er sich in Chimney Rock erschoss. Einige seiner Anhänger behaupten seitdem, dass er ermordet worden sei.

Anderssprachige Psiram-Artikel

Siehe auch

Weblinks

Quellennachweise

  1. http://ianrcrane.com/route=information/information&information_id=31
  2. http://www.24heures.ch/vaud-regions/lausanne-region/Clinique-privee-sous-enquete-penale-apres-cinq-morts/story/12349881 Artikel "Clinique privée sous enquête pénale après cinq morts". Enquête. A Bussigny, First Immune SA a été fermée et ses équipements saisis. L’établissement, qui soigne le cancer grâce à une protéine miracle, a été dénoncé pour pratiques douteuses. Par Emmanuel Borloz, publié le 19 juin 2015, dans le journal 24 heures, Lausanne & sa région
  3. http://www.cambridge-news.co.uk/Cambridgeshire-laboratory-raided-unlicensed/story-25981305-detail/story.html
  4. http://scholarlyoa.com/2014/07/24/would-you-take-a-cancer-cure-proven-effective-in-a-predatory-journal/
  5. http://news.bbc.co.uk/2/hi/uk_news/politics/5214022.stm Article "UKIP contender: David Noakes" publié 27 juillet 2006.
  6. http://www.cambridge-news.co.uk/Cambridgeshire-laboratory-raided-unlicensed/story-25981305-detail/story.html
  7. Immuno Biotech ltd
    40 St Benedicts Street, Newton, Auckland 1010 (Neuseeland)
  8. http://guernseypress.com/news/comment/letter-of-the-day/2014/07/18/conflicting-information-about-immuno-biotechgcmaf/