Andreas Ludwig Kalcker

Aus Psiram
(Weitergeleitet von Andreas Kalcker)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andreas Ludwig Kalcker (rechts) mit Jim Humble
Andreas Kalcker bei Aushändigung der gekauften Schmuckurkunde, die ihn als promovierten Naturwissenschaftler auszeichnen soll.[1] Kalcker wird in diesm Zusammenhang auch als Professor ehrenhalber der Firma bezeichnet.
Schmuckurkunde eines von Andreas Kalcker geführten scheinakademischen Titels, der in Barcelona und Florida bei der Firma Open University of Advanced Sciences Inc. käuflich zu erwerben ist. Der Käufer kann sich das "Fachgebiet" selbst aussuchen. Der eigentliche Sitz der Firma OUAS ist jedoch in einer Seitenstraße in Barcelona.[2]
Preisliste für scheinakademische Titel der Firma OUAS (in spanisch)[3]
Sitz der Scheinuniversität OUAS in einer Seitenstrasse in Barcelona
Protokoll von Andreas Kalcker und Helena Valladares zu einer Behandlung der COVID-19 Krankheit mit Chlordioxid von März 2020
typische irreführende Darstellung einer in Kolumbien mit Chlordioxid durchgeführten Anwendungsbeobachtung im Jahre 2020. Die einfache Eintragung in das amerikanische Studienregister der National Institutes of Health/NIH wird hier umgedeutet und somit völlig unberechtigt hochgestuft zu einer "Studie der nordamerikanischen Gesundheitsbehörde" (gemeint ist das NIH, siehe Artikel: Behandlungsexperimente der COVID-19 Erkrankung mit Chlordioxid)
Ken Jebsen mit Andreas Kalcker bei Tree TV von KenFM (2020)

Andreas Ludwig Kalcker (Pseudonym: Aluka, geb. 1961) ist ein deutscher Wunderheiler, Autor und Propagandist von Produkten des amerikanischen Scharlatans und selbsternannten Bischofs Jim Humble, insbesondere MMS und dem Desinfektionsmittel Chlordioxid. Kalcker hielt sich seit 1987 in Spanien auf, bis er 2017 in die Schweiz umzog. In Alcala de Xivert (zwischen Barcelona und Valencia) betreibt er die Firmen Andreas Kalcker y dos mas CB[4], sowie die Voicedialogo SL und die Rincon Del Eden SL. Er bewarb sich 2011 als Mitglied der sozialistischen Partei PSOE bei den Kommunalwahlen in Alcala de Xivert[5]. Er bezeichnet sich selbst als Biophysiker, Filmemacher (Showreel Andreas Kalcker) und Autor und wird in der Anhängerschaft Humbles als "MMS-Bischof" bezeichnet. Auf Webseiten wird er auch als Professor tituliert, z.B. als "Prof. a.D. Dr. Andreas Ludwig Kalcker (phd)". Inzwischen benutzt Kalcker weder seinen gekauften Doktor- oder Professorentitel. In einem Interview von April 2020 mit Fernando Jerez Velásquez aus der dominikanischen Republik behauptet Kalcker dass ihm seine Mitgliedschaft in einer deutschen Vereinigung für Biophysiker entzogen worden sei, macht aber nicht klar um welche Vereinigung es sich handeln soll und was dies mit seinen scheinakademischen Titeln zu tun haben soll. Kalcker stellt auch einen Zusammenhang her zur Weigerung von Amazon, einige seiner Bücher zu vermarkten.

Zur Biografie Kalckers ist wenig Nachprüfbares in Erfahrung zu bringen. Zu seinem behaupteten Doktortitel ohne erkennbares Fachgebiet und ohne vorheriges Studium heißt es auf einer spanischsprachigen Webseite "doctorado en Salud Alternativa" ("promoviert in Alternativmedizin").[6] In spanischer Sprache behauptete der Medizinlaie Kalcker, sogar zweimal promoviert worden zu sein (in "Alternativmedizin" und "Biophysik"). Tatsächlich erwarb Kalcker seinen Doktortitel bei einer Titelhandelsfirma in Barcelona (mit Zweigniederlassung in Florida) namens "Open University of Advanced Sciences Inc.". Die Firma, die über keinerlei Campus verfügt, bietet Master- und andere Titel an und verkauft diese zusammen mit einer Schmuckurkunde. Der "Doktortitel" kostet 1500 Euro,[7] wobei der Käufer sich selbst ein Fachgebiet auswählen kann. Die Firma OUAS bezeichnet Kalcker auch als Professor ehrenhalber der Firma (siehe Abbildung rechts).

Kalcker gibt auf anderen Webseiten an, beruflich mit der Tonstudiotechnik in Kontakt gekommen zu sein. Von 2000 bis 2008 arbeitete er für verschiedene Investmentdienstleister in Barcelona. 2004 gründete er in Barcelona eine Filmgesellschaft.[8] Kalcker war von September bis Oktober 2018 Geschäftsführer der spanischen Firma Medalab Research S.L. mit Sitz in Alcala de Xivert.[9] Seit Januar 2019 ist er mit Martin Vetsch Geschäftsführer der schweizer MEDAlab Swiss GmbH in Sennwald. Im März 2020 gab Kalcker an für den Verein "Liechtensteiner Verein für Wissenschaft und Gesundheit" LVWG in LI-9491 Ruggel[10] tätig zu sein. Der Verein gibt an Forschung zu betreiben:

..Schwerpunkt der Forschung ist die intravenöse orale oder rektale mit hochreinem elektrolytisch hergestellten und pH-neutralen Oxidantien, welche eine Reaktivierung der mitochondrialen Funktionen und somit eine höhere Energielieferung ermöglichen. Die Mitglieder des Vereins haben Zugriff auf die Forschungsdaten und Austausch von Erkenntnissen und wissenschaftlichen Fakten für zukünftige therapeutische Anwendungen..
..Mikroströme sind elektrische Ströme geringer Intensität, die dem körpereigenen, natürlichen Strom ähneln. Bei der Mikrostromtherapie werden pulsierende elektrische Ströme mit extrem niedriger Spannung eingesetzt, um Schmerzen zu lindern und die Genesung zu fördern..

Andreas Kalcker betreibt auch den schweizer Verein "Schweizer Verein für naturwissenschftliche Biophysik" SVNB in Heiden (Appenzell Ausserrhoden).[11] Der Verein gibt Kalckers Namen im Impressum nicht an, aber Texte auf der Webseite des Vereins sind in Ich-Form verfasst und beziehen sich eindeutig auf Kalcker. Der Verein propagiert eine ansonsten in der Medizin unbekannte "neue naturwissenschaftliche Biophysikalische Heilkunde" und verkauft auch "Desinfektionsmittel" sowie "technische Apparate".

Andreas Kalcker ist Autor des Werks “Forbidden Health”, in dem er Promotion für MMS als Therapie von Autismus macht. 2019 nahm Amazon viele Bücher über Scharlatanerie aus dem Sortiment, dazu gehörte auch das Buch von Kalcker.[12] Auch schloss Paypal sein Konto. Die deutsche Version "Gesundheit verboten - unheilbar war gestern" wird vom Kopp Verlag angeboten. www.kopp-verlag.de/

Konkurs: Schweizer Zentrum für wissenschaftliche Forschung, Innovation und Entwicklung AG

2018 wurde Andreas Kalcker als "Forschungsleiter CDL" einer Schweizer Zentrum für wissenschaftliche Forschung, Innovation und Entwicklung AG (SZWFIE) vorgestellt. Nach anderen Angaben sei er lediglich Angestellter dieser Aktiengesellschaft. Dort soll er daran arbeiten, Chlordioxid als legales Medikament auf den Markt zu bringen. Das SZWFIE gibt eine Adresse im Schweizer Buchs an, ein dazugehöriges Labor soll sich in Grabs im Kanton St. Gallen befinden.[13] Die Zeichnungsberechtigten der SZWFIE sind identisch mit denen der Pharmafirma Agera Pharma AG im Schweizer Zug[14]. Als Berater wurde der hamburger Tierarzt und MMS-Befürworter Dirk Schrader genannt. Behauptet wurde eine Zusammenarbeit mit der Universität Complutense Madrid. Es stellt sich jedoch heraus, dass damit lediglich die private Arztpraxis CINUSA in Madrid von Ismael San Mauro gemeint ist, der Ernährungsberatungen anbietet.

Reporter der ZDF-Sendung Frontal 21 versuchten 2018, das von Kalcker genannte Labor im Schweizer Grabs zu finden. Der Vermieter teilte dem ZDF mit, an die SZWFIE eine Fläche von 100 Quadratmetern im dritten Stock des Gebäudes vermietet zu haben. Das Gebäude wird laut ZDF von 18 verschiedenen Mietern genutzt. Eine Genehmigung zum Betrieb eines Labors gebe es jedoch nicht, obwohl Kalcker sich auf Werbebildern mit einer Laboreinrichtung zeigt und im Internet zu Spenden für sein angebliches Labor aufruft. Auch gelang es den Reportern nicht, Kalcker in Grabs anzutreffen. Sie fanden nur ein Klingelschild der SZWFIE.[15]

Die SZWFIE meldete 2019 Insolvenz an[16], und die Domain szwfie.com ist seit Februar 2020 nicht mehr erreichbar.

Biographische Angaben

Zur kompletten Biographie und zum beruflichen Werdegang liegen nur bruchstückhafte Angaben vor. Offenbar besuchte er zunächst in Wuppertal die städtische katholische Grundschule Wichlinghauser Straße, wechselte dann 1970 ans Carl-Duisberg-Gymnasium und 1976 an die private Alexander-von-Humboldt-Schule (Gymnasium) in Wuppertal-Barmen. 1979 schloss er seine schulische Ausbildung ab. In der aktuellsten Whois-Angabe seiner privaten Homepage aus dem Jahr 2017 ist eine Adresse in Wuppertal angegeben.

Engagement für MMS

Andreas Kalcker bei der Zubereitung von CDS

Kalcker engagierte sich als Medizinlaie insbesondere für das nicht zugelassene Arzneimittel MMS, vor dem zahlreiche Gesundheitsbehörden weltweit wegen der Nebenwirkungen und Wirkungslosigkeit warnen. Nach Kalcker heile MMS "95% aller Krankheiten". Eine angeblich therapieresistente Arthritis habe ihn auf die Idee gebracht, sich mit MMS selbst zu behandeln und zu "heilen". Mit MMS will der Medizinlaie Kalcker bei Medikamentenversuchen Menschenleben gerettet haben, wie er anekdotisch in einem Forum berichtete:

"[...] ich bin weitergekommen mit MMS (von JIM HUMBLE) Ein sogenanntes Wunder-Mineralsalz. Ich war in der Kalahari (bei Credo Mutwa),in ganz Europa bis Haiti (Dengue, Cholera) und habe Menschenleben damit gerettet. (alles auf Film, ich mache Dokus) [...]"[17]

Auch wird verbreitet, dass er als Wunderheiler in Mexiko 60 Kinder "von unheilbarem Autismus geheilt" habe. Der medizinische Laie Kalcker will auch herausgefunden haben, dass in die Scheide eingeführtes Rizinusöl zur Behandlung von Ovarialzysten (Zysten der Eierstöcke) geeignet sei. Darüber hinaus suggeriert Kalcker, die Einnahme des Humbleschen MMS führe dazu, dass sich im Falle einer Krebserkrankung die Wahrscheinlichkeit einer Spontanremission (spontaner Rückgang des Tumors ohne vorherige therapeutische Bemühung) von 1 zu mehreren Zehtausend auf 85% erhöhe.[18] Demzufolge mache die MMS-Einnahme eine Spontanremission zum Regelfall. Kalcker nennt für seine Vermutungen jedoch keine belastbaren Quellen.

Zum Verkauf von MMS meldete Kalcker 2009 die Webseiten mmsmineral.com und mmsbible.com an. Die erste Webseite wurde automatisch auf eine andere Webseite umgeleitet, die von Rumänien aus MMS anbot. Aktuell (2014) ist die Webseite anonym in Panama gehostet.

Mit Miriam Carrasco soll Kalcker in Alcala de Chivert in der Provinz Castellon im dortigen Industriegebiet (Poligono Industrial) eine Abfüll- und Dosieranlage Anlage unter anderem für MMS betreiben. Ein enger Mitarbeiter von Kalcker ist Josep Pàmies, der 2018 zu einer Strafe von 600.000 Euro verurteilt wurde, weil er MMS als Heilmittel gegen Autismus und so unterschiedliche Krankheiten wie Ebola und Malaria öffentlich bei Kongressen und über das Internet anpries. In der Gesamtsumme waren es sogar 750.000 Euro Geldstrafe für Pàmies und seine Organisation "Dulce Revolución" (süsse Revolution). Im Oktober 2018 erstattete das Gesundheitsministerium unter Ministerin María Luisa Carcedo, Anzeige gegen die Werbung und den Handel von MMS bei der Generalstaatsanwaltschaft. Ausgelöst hatte die Anzeige die Übergabe von 136.000 Unterschriften. Gesammelt und übergeben hatte die Unterschriften die Nichtregierungsorganisation "Comité para la Promoción y Apoyo de la Mujer Autista" (CEPAMA), die sich der Unterstützung autistischer Frauen widmet und sich wie viele Verbände autistischer Menschen gegen die Misshandlung von AutistInnen mit gefährlichen Scharlataneriemitteln und Therapien wehrt. Dies meldete die spanische Tageszeitung El Pais.[19][20][21]

Im April 2014 trat Kalcker auf der MMS-Promotionveranstaltung Spirit of Health Kongress in Hannover auf und bot dabei auch kostenpflichtige "Beratungsgespräche" für Patienten und deren Angehörige an. Journalisten des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) ließen sich von Kalcker beraten und berichteten anschließend in der Fernsehsendung "Kontraste" am 5. Juni 2014 über das 100 Euro teure "persönliche Beratungsgespräch" nicht nur bei Andreas Kalcker, sondern auch bei Jim Humble. Sie erzählten Kalcker, dass der Vater Darmkrebs habe und die behandelnden Ärzte dringend zur Operation rieten. Kalcker empfahl vielmehr eine Hinhaltetaktik, um die OP hinauszuzögern. Zitat RBB:

"Andreas Kalcker „Sagt zu den Ärzten: Ja, ja nächstes Jahr. Die Operation – nach dem Urlaub, dem Sommerurlaub, dem Winterurlaub. Dann – ach, machen Sie noch mal eine Untersuchung, ist schon so lange her. Ich kann erfahrungsgemäß sagen, dass Darmkrebs sich sehr gut behandeln lässt mit MMS [...]“

Der vom RBB hinzugezogener Berliner Krebsspezialist Uwe Peters hielt den Ratschlag des Laien Kalcker für fahrlässig:

"Dr. Uwe Peters Onkologe: „MMS ist gefährlich, denn man behandelt Patienten mit einer Substanz, für die es keine wissenschaftlichen Nachweise für die Wirksamkeit gibt. Die Patienten verpassen die Zeit, in der man die Erkrankung heilen könnte – und diese Zeit kann man nachher unter Umständen nicht mehr aufholen, sie können an der Erkrankung versterben.“[22]

Mehrere Zuhörer eines Vortrags von Kalcker zu MMS während der "Spirit of Health 2015"-Veranstaltung berichten darüber, dass Kalcker über Kritiker "gelästert" und diese "herabgewürdigt" habe, ohne auf Sachargumente einzugehen. Dies sei jedoch vom Publikum frenetisch bejubelt worden. Vor seinem Vortrag habe sich Kalcker zudem erkundigt, ob etwa Presse oder Fernsehen im Saal anwesend seien (Pressevertretern war der Zutritt nicht erlaubt worden).[23]

Bewerbung von Chlordioxid zur Behandlung der CoV-2 Infektion / COVID-19

Menschenversuch mit Chlordioxid in Ecuador bei einer angeblich an COVID-19 erkrankten Patientin

Seit März 2020, zu Zeiten der COVID-19 Pandemie durch das Coronavirus SARS-2 CoV-2 bewirbt Kalcker nicht nur seine kostenpflichtigen Seminarkurse, sondern auch ein pseudomedizinisches Behandlungsprotokoll mit Chlordioxid (CDL). Gemeint ist dabei von ihm nicht nur eine Desinfektion von Oberflächen, wofür Chlordioxid als Desinfektionsmittel tatsächlich geeignet ist, sondern die Behandlung von Menschen mit Chlordioxid. Entweder oral eingenommen oder als Infusion. (siehe Abbildung rechts)

Im April 2020 wurde bekannt, dass Kalcker als Medizinlaie in Behandlungsexperimente der COVID-19 Erkrankung mit Chlordioxid mit einbezogen ist, die als Anwendungsbeobachtungen in Kolumbien und Spanien durchgeführt wurden, und eventuell weitergeführt werden. Es geht dabei um eine experimentelle Anwendung von chlordioxidhaltigen wässrigen Lösungen bei angeblich an COVID-19 Erkrankten in Kolumbien, Ecuador, und offenbar auch in Madrid. Die Rede ist auch von Chlordioxid-Infusionen bei COVID-19 Erkrankten. Die Anwendungsbeobachtungen wurden in das Studienregister der US-amerikanischen National Library of Medicine (NIH) eingetragen mit der Nummer NCT04343742.[24] Die Initiatoren sprechen hierbei fälschlich von einer "WHO-Studie", obwohl keinerlei Zusammenhang zur Weltgesundheitsorganisation erkennbar ist. Die Finanzierung erfolgt durch eine kolumbianische Genesis Foundation. Als Studienleiter lässt sich Oswaldo Leyva ermitteln, unter Mitarbeit von Eduardo Insignares-Carrione, Yohanny Andrade und Blanca Bolano. Alle sind der Genesis Foundation zuzuordnen.

Im Zusammenhang mit den Chlordioxid-Menschenversuchen bei COVID-19 verbreitete Kalcker im März 2020 einen Text, der in einer Art pseudowissenschaftlichen Jargon verfasst wurde und Rechtsschreibfehler enthält. Er entspricht in etwa einer Schülerarbeit aus einer einer Biologieklasse. Darin versucht Kalcker die Anwendung von oral eingenommenem (also über den Mund eingenommen) Chlordioxid sowie über ein Infusion zugeführtes Chlordioxid gegen das Coronavirus als sinnvoll erscheinen zu lassen. (Link zum Text: Chlordioxid gegen Coronavirus: ein revolutionärer, einfacher und effektiver Ansatz / Project: Toxicity study of chlorine dioxide in solution (CDS) ingested orally) In seinem Text behauptet der Autor Kalcker ein Behandlungsprotokoll für an Menschen zu verabreichendes Chlordioxid entwickelt zu haben:

Es wurde ein Protokoll entwickelt, mit dem eine Lösung dieser Verbindung [gemeint ist Chlordioxid] oral und intravenös eingenommen werden kann.

Eine derartige Behandlung wäre nur im Rahmen einer klinischen Studie mit Befürwortung einer Ethikkommission theoretisch denkbar, da Chlordioxid kein zugelassenes Arzneimittel ist. Die Konzentration müsste dann jedoch wegen zu erwartender unerwünschter Wirkungen sehr niedrig gewählt werden. Völlig spekulativ bleibt warum das dem Körper zugeführte Chlordioxid selektiv nur das Virus schädigen soll, aber gleichzeitig Zellen des Körpers nicht. Obwohl Kalcker Blutbefunde in niederländischer Sprache von Juli 2017 zitiert und dazu Einnahmen von Chlordioxid bei den Patienten nennt, nennt er keine dazu passende klinische Studie, durchführende Forscher oder Eintragung in ein Studienregister. Ein Blutbefund eines 54 jährigen "Ali" zum Zeitpunkt 2017 deutet auf den 1963 geborenen MMS-Händler Ali Erhan.

Überhaupt ist unklar ob der Text je regulär publiziert wurde. Eine Kopie findet sich in der Datenbank von academia.edu unter der Nummer 42659135. Academia.edu ist jedoch ein kommerzielles Projekt, das auch Texte von Nichtwissenschaftlern akzeptiert, und sich durch Werbung finanziert. Daher verfügt academia auch nicht über eine eigene DOI-Schlüsselnummer (Digital object identifier). Die hochladende Person bei academia der Textkopie war ein "Francisco Javier F J A P Amador Ponce" aus Puerto Rico, der auch andere Texte bei academia hochlud und zwar über homöopathische Behandlungen und Chlordioxid-Behandlungen der COVID-19 Krankheit. Dennoch wird im Artikel eine DOI-Nummer genannt: DOI: 10.13140/RG.2.2.23856.71680. Es handelt sich dabei um den Herausgeber 13140 von researchgate. Es lässt sich herausfinden dass tatsächlich ursprünglich der Artikel von Kalcker bei researchgate hochgeladen wurde. Er wurde jedoch wieder entfernt und lässt sich inzwischen nicht mehr finden. Unter anderem wird der Text von Dirk Schrader auf seinem Server vorgehalten. Ein im Artikel zu Beginn gezeigtes Bild zeigt zudem keine CoV-2 Viren, sondern SARS-1 Viren. Dies lässt sich mit einer Bildrecherche herausfinden. Es handelt sich um ein Bild von Fred Murphy des CDC in Atlanta/USA.[25]

Bei academia.edu wird die englischsprachige Übersetzung des gleichen Artikels von Andreas Kalcker veröffentlicht, hochgeladen von einem Peter Craig. (Volltext) Die DOI ist diesmal wieder die gleiche von researchgate: DOI: 10.13140/RG.2.2.23856.71680. Da keine unterschiedlichen Artikel die gleiche DOI-Nummer haben dürfen, hat Kalcker offenbar die Nummer der englischen Version auch auf seine deutsche Übersetzung bezogen. Der Titel lautet "Chlorine Dioxide for Coronavirus: a revolutionary, simple and effective approach". Er wurde von Kalcker zusammen mit einer Helena Valladares veröffentlicht, mit der Adressangabe "Liechtensteiner Verein für Wissenschaft und Gesundheit" LVWG in LI-9491 Ruggel.

Zu Zeiten der Coronavirus-Pandemie 2020, die zu Kontakteinschränkungen und dem Verbot von Menschanansammlungen in vielen Ländern führte, senkte Kalcker die Kosten für seine Seminare:

-WICHTIG - Angesichts der außergewöhnlichen Situation, die wir weltweit erleben, haben wir unseren Online-Grundkurs mit 50% Rabatt versehen, um es denjenigen zu erleichtern, die ihn benötigen.
LINK FÜR DEN ZUGANG ZUM KURS:

.... Der Kurs ist auch auf SPANISCH und ENGLISCH verfügbar

Die US-amerikanische Gesundheitsaufsichtsbehörde US Food and Drug Administration FDA reagierte auf Meldungen über den unerlaubten Einsatz von Chlordioxid bei der COVID-19 Krankheit und veröffentlichte eine entsprechende Warnmeldung. Die spanischsprachige Warnung lautet:

“A pesar de advertencias previas, a la FDA le preocupa que todavía estamos viendo productos de dióxido de cloro a la venta con afirmaciones engañosas de que son seguros y eficaces para el tratamiento de enfermedades, ahora incluyendo el COVID-19. La venta de estos productos puede poner en peligro la salud de una persona y retrasar el tratamiento médico apropiado,” dijo el Comisionado de la FDA, el doctor Stephen M. Hahn, M.D. “Continuamos tomando medidas y vigilando los tratamientos fraudulentos durante esta emergencia de salud pública, y le recordamos al público que busque asistencia médica de sus proveedores de atención médica...
..Efectos adversos mortales - La FDA ha recibido reportes de personas que experimentaron eventos adversos graves después de tomar un producto de dióxido de cloro, incluyendo: Insuficiencia respiratoria causada por una condición grave en donde la cantidad de oxígeno que se transporta a través del torrente sanguíneo se reduce considerablemente (metahemoglobinemia); Cambios en la actividad eléctrica del corazón (prolongación del QT), lo que puede llevar a ritmos cardíacos anormales y posiblemente mortales; Baja presión arterial mortal causada por deshidratación; Insuficiencia hepática aguda; Conteo bajo de células sanguíneas, debido a la rápida destrucción de los glóbulos rojos (anemia hemolítica), lo que requiere una transfusión de sangre; Vómitos severos; y Diarrea severa...”
[26]

Sie mahnte auch die die Verantwortlichen der Scheinkirche Genesis II in den USA ab[27], sowie die "Iglesia Génesis II de Cura y Sanación" (ebenfalls Scheinkirche), die in der dominikanischen Republik residiert. Mehrere südamerikanische Aufsichtsbehörden warnen expizit vor Chlordioxid, darunter das kolumbianische Instituto Nacional de Vigilancia de Medicamentos y Alimentos (Invima), das Gesundheitsministerium von Uruguay und das Instituto de Salud Pública (ISP) von Chile: “el Clorito de Sodio no está autorizado para ser usado en el tratamiento o prevención de COVID-19 o en patologías tales como: infecciosas, crónicas, cardiovasculares o tumorales, distintos tipos de cáncer, VIH, Autismo, entre otras. Además, no existen antecedentes científicos que avalen las condiciones eficaces, por lo que su publicidad y uso, representa un riesgo para la salud de las personas...El organismo solicita a la población que vea este tipo de publicaciones denunciar para evitar posibles complicaciones al consumir este producto y detener su comercio ilegal”.

Weitere Informationen zu Experimenten mit Chlordioxid am Menschen finden sich im Artikel Chlordioxid.

Weitere Aktivitäten

Darüber hinaus ist Kalcker als Befürworter des so genannten GEET-Motors (GEET-Pantone Motor von Paul Pantone) in Erscheinung getreten und unterhält dazu die Webseiten "hydronica.blogspot.de"[28] und "magirus-deutz.blogspot.com". Im Internet betreibt Kalcker neben den Seiten forbiddenhealth.com und medicasalud.com den spanischsprachigen Webshop meditechnologies,[29] der pseudomedizinische Zapper nach Hulda Clark des tschechischen Herstellers "Z–Technology s.r.o."[30] für 495 Euro anbietet.[31] Ebenfalls von Kalcker wird der Webshop voedia.com betrieben, der MMS-Produkte anbietet.

In Spanien hat Andreas Kalcker die Vertriebsrechte für SCIO-Radionik-Geräte des US-amerikanischen Geschäftsmanns William C. "Bill" Nelson (alias Desiré Dubounet).[32] Des weiteren macht er Werbung für die Scharlataneriegeräte Biothron (Z–Technology s.r.o.) und Plasmathron (Z–Technology s.r.o.).

Einige Vorträge Kalckers, die im Internet als Video gefunden werden können, sind in spanischer Sprache gehalten.

Kalcker war in Berlin auch Gründer eines Earth Health Project, das sich als eine Nichtregierungsorganisation vorstellte und sich dafür einsetzen wollte, alternative Energien und Trinkwasser in Ländern der Dritten Welt zur Verfügung zu stellen. Es gab dazu eine eigene Webseite im Jahr 2011, die heute verschwunden ist.

Zitate und Weisheiten

  • "Ich kann nicht beweisen, was ist, aber ich kann beweisen, was nicht ist."
  • "Wir haben eine sehr interessante Studie von Dr. Norio Ogata in Japan, der hat ganz kleine Mengen nur gegeben, und zwar, das war 'ne Menge von ganz wenig Chlordioxid und hat 2 Mäusegruppen gehabt: In der einen Mäusegruppe, die wurden also mit Vogelgrippe infiziert, die extrem tödlich ist. Von der normalen Kontrollgruppe dieser Vogelgrippe sind 70% gestorben. Und von der Gruppe, wo in der Luft eine ganz kleine Menge Chlordioxid sind, haben alle überlebt, 100%." (SOH 2015)
  • "Arzt sein ist eines der schwierigsten Berufe überhaupt!"
  • "Mir ist vollkommen klar, dass ich Dissident bin, aber es gab andere Dissidenten vor mir, einer hieß Václav Havel."

Patentanmeldungen

In einem Youtube-Video behauptet Andreas Kalcker drei Patente erhalten zu haben.[33] Dies entspricht jedoch nicht den Tatsachen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Videos im Juli 2020. Mit Stand von Juli 2020 ist es bei keiner der oben genannten Patentanmeldungen zur Erteilung eines Patents gekommen. Suche mit [1]. Die Markierung A1 kennzeichnet die Schriften als reine Anmeldungen, nicht als erteilte Patente. Patente sind niemals Belege für eine etwaige Wirksamkeit eines Mittels oder einer Methode. Siehe: Link

  • WO2018185346A1 PHARMACEUTICAL COMPOSITION FOR TREATING INFECTIOUS DISEASES
    The invention relates to a pharmaceutical composition for systemic, particularly parenteral treatment of infectious diseases, based on an aqueous, sterile and pyrogen-free solution of chlorine dioxide, which contains 5 to 1000 mg/l (ppm) dissolved chlorine dioxide (CI02) and preferably 3 to 10 g/l of an ionic tonicity regulator, optionally in combination with a non-ionic tonicity regulator. The composition additionally preferably contains a pH regulator, particularly a pH buffer system, adjusted to pH 7.3-7.5, and can furthermore contain DMSO or MSM. In the ready-to-use state, the composition is free of chlorate ions, hydrochloric acid and gaseous chlorine, or contains said components in a concentration of 1 mg/L (1 ppm) at maximum each.
  • WO2018185347A1 PHARMACEUTICAL COMPOSITION FOR THE TREATMENT OF INTERNAL INFLAMMATIONS
    The invention relates to a pharmaceutical composition based on an aqueous solution of chlorine dioxide adapted as a solution for rectal intestinal lavage, as a solution for ureteral and bladder lavage or as an isotonic injection or infusion solution for use in the systemic treatment of acute or chronic internal inflammations and clinically relevant symptoms or states of the human or animal organism brought about thereby. The composition contains 5 to 1000 mg/l (ppm) of dissolved chlorine dioxide (ClO2) and is in a ready-to-use state substantially free from chlorate ions, hydrochloric acid and gaseous chlorine or contains these components in a concentration of not more than 1 mg/L (1 ppm) in each case.
  • WO2018185348A1 PHARMACEUTICAL COMPOSITION FOR TREATING ACUTE INTOXICATION
    The invention relates to a pharmaceutical composition based on a highly pure aqueous solution of chlorine dioxide for use in the local or systemic treatment of acute intoxication caused by toxic substances from plants, mushrooms, aquatic animals, amphibians, reptiles, spiders, or insects and the clinically relevant symptoms or conditions caused thereby of human or animal organisms. The composition contains 5 to 3000 mg/l (ppm) of dissolved chlorine dioxide (CI02) and is substantially free of chlorate ions, hydrochloric acid

Siehe auch

Weblinks

Quellennachweise

  1. http://www.saludnaturista.es/COLABORACION/Andreas/index.htm
  2. OUAS, E-mail: info@ouas.org, Teléfono: 651 95 70 99, Dirección: c/. Sepúlveda 96 Ent 2ª, 08015 Barcelona. Dirección Fiscal : 444 Suite 51-733 Brickell Avenue, Miami, Fl 33131 USA
  3. http://www.ouas.org/titulacion.html
  4. ANDREAS KALCKER Y DOS MAS CB, CALLE ARLALAR FUENTES, Alcala de Xivert, Spanien
  5. http://issuu.com/el7set/docs/el_7_set_158
  6. http://saluteterna.blogspot.de/2014/04/presentacion-cea2014-parasitosis.html
  7. http://www.ouas.org/titulacion.html
  8. http://acercadelmms.wordpress.com/andreas-kalcker/
  9. http://www.infocif.es/empresa/medalab-research-sl
  10. Andreas Ludwig Kalcker co. : Liechtensteiner Verein für die Wissenschaft und Gesundheit, Industriering 14, Li- 9491- Ruggell
    www.lvwg.org E-mail alk@lvwg.org
  11. Schweizer Verein für naturwissenschftliche Biophysik, Austrasse 4, CH-9410 Heiden AR - Schweiz
  12. https://www.nbcnews.com/tech/internet/amazon-removes-books-promoting-dangerous-bleach-cures-autism-other-illnesses-n1010861
  13. Schweizer Zentrum für wissenschaftliche Forschung, Innovation und Entwicklung AG, in Buchs SG, CHE-151.892.982, Churerstrasse 35, 9470 Buchs, Aktiengesellschaft. Zeichnungsberechtigte sind: Boyka Angelova, Zeynal Uz, Urs Odermatt.
    Adressen: Churerstr 35, CH 9470 Buchs SG, +41 71 505 75 30
    Werdenstrasse 70, CH 9472 Grabs SG, +41 71 511 08 08
    Science Advisory Board Members
    Prof. Dr. Rocio la Puente (Chemistry)
    Dr. Ismael San Mauro (Nutritionist and Dr. Biomedicine)
    Dr. Julian Rabanque (Endocrine)
    Dr. Cabezas (Surgery)
    Dipl. Ing. Patrick Beumont (Process-Development)
    Eur. Ing. Holger Reissner (International European Engineer and Agriculture)
    Dr. med. vet. Dirk Schrader (Veterinary)
  14. Agera Pharma AG, Höhenweg 16, CH-6300 Zug
  15. https://www.zdf.de/assets/manuskript-pillen-pulver-und-heilsversprechen-100~original
  16. Schweizer Zentrum für wissenschaftliche Forschung, Innovation und Entwicklung AG in Liquidation, in Buchs (SG), CHE-151.892.982, Aktiengesellschaft (SHAB Nr. 110 vom 11.06.2019, Publ. 1004648118). Das Konkursverfahren wurde mit Verfügung des Konkursrichters des Kreisgerichtes Werdenberg-Sarganserland vom 21.02.2020 als geschlossen erklärt. Die Gesellschaft wird von Amtes wegen gelöscht
  17. http://www.leumund.ch/weniger-verbrauch-paul-pantones-plasma-motor-001290
  18. Kalcker: "However, he was citing cases of self-medication and also documented cases of spontaneous remissions that have occurred around the world. During the conference he sought to explain these cures scientifically, as the traditional ratio of a spontaneous remission of cancer is only 1 in 10,000 cases and in the case of MMS it is higher than 85%. An 8500 times better chance of living."
  19. https://elpais.com/sociedad/2018/10/26/actualidad/1540559426_344678.html
  20. https://elpais.com/ccaa/2018/10/14/catalunya/1539529545_217199.html
  21. https://elpais.com/sociedad/2019/02/20/actualidad/1550669520_741388.html
  22. Ätzende Alternativmedizin - Angebliche Wundermittel gefährden Patienten. Sendung Kontraste des RBB vom 5. Juni 2014
  23. http://blog.atari-frosch.de/2015/04/28/nospiritofhealth-kassel-2015-tag-2/
  24. ClinicalTrials, National Library of Medicine, "Determination of the Effectiveness of Oral Chlorine Dioxide in the Treatment of COVID 19".
    ClinicalTrials.gov Identifier: NCT04343742
    Recruitment Status : Recruiting
    First Posted  : April 13, 2020
    Last Update Posted : April 13, 2020
    Sponsor: Genesis Foundation
    Link:
  25. https://www.cdc.gov/niosh/topics/SARS/
  26. https://www.fda.gov/news-events/press-announcements/actualizacion-del-coronavirus-covid-19-la-fda-advierte-empresa-que-comercializa-productos-peligrosos
  27. https://www.fda.gov/inspections-compliance-enforcement-and-criminal-investigations/warning-letters/genesis-2-church-606459-04082020
  28. http://hydronica.blogspot.de (Aluka y Nina)
  29. http://meditechnologies.com. Anmelderin Miriam Carrasco, Winterbergstr. 51, D-42289 Wuppertal
  30. Z–Technology s.r.o., Severovýchodní II 1455/43, Praha 4 141 00
  31. Super Ravo Zapper, Clark Research
  32. Firma Quantum Salud, Pl. Ajuntament 2, Mollerussa, Spanien
    FBA - FUNDACIÓ DE BIOFISICA APLICADA
  33. https://www.youtube.com/watch?v=VDGxhb4VYqI
  34. Whois: Andreas Kalcker, Winterbergstr 51, D-42289 Wuppertal, DE