Scheinkirche

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scheinkirchen-Bischof Jim Humble
"Ernennungsurkunde" von Humble
Skandal-Bischöfe und Humble-Vorgänger Leadbeater und Wedgwood

Scheinkirchen sind Kirchengründungen zu nicht-religiösen Zwecken, was sie von Sekten unterscheidet. Zumeist handelt es sich um rein kommerzielle Unternehmungen, die aus steuerlichen, weltanschaulichen, politischen oder Werbegründen als Kirche bezeichnet und eingetragen werden. Einige Länder wie die USA haben ein relativ liberales Kirchenrecht, das Kirchengründungen ohne große bürokratische Hindernisse möglich macht.

Überlegungen und Bemühungen Kirchen oder Glaubensgemeinschaften zu gründen, wurden in Deutschland auch im Bereich der kommissarischen Reichsregierungen (KRR), die in engem Kontakt zur rechten oder braunesoterischen Szene stehen, angestellt.

Als scheinkirchliche Anhängsel können auch diverse weltweit operierende Pseudo-Ritterorden angesehen werden, die Pässe, Titel oder Orden anbieten.

Die wohl bedeutendste Scheinkirche weltweit ist die "Church of Scientology".

Scheinkirchen und Pseudomedizin

Auffallend viele Scheinkirchen wurden gegründet, um pseudomedizinische Heilbehandlungen zu ermöglichen. Teilweise werden derartige Aktivitäten unter dem Begriff einer "Pastoralmedizin" oder "pastoralen Therapie" usw. angeboten.

Seit 2010 lässt sich der Erfinder des Schalatanerie-Heilmittels MMS, Jim Humble als "Bishop James V. Humble" einer Scheinkirche titulieren. "Ernannt" wurde Rev. Dr. Humble von einem vermeintlichen Erzbischof Laurence (Larry) Jensen und seiner Ehefrau, der angeblichen Bischöfin Glenda Green einer "One Holy True Original Church"[1] aus Arizona, die auch unter anderen Namen wie "Spiritis Church", "Order of the Friends of Jeshua", "the Byzantine Catholic Church, Inc.", "the Liberal Catholic Church", "the Old Roman Catholic Church", "the American Orthodox Catholic Church" usw. aktiv ist.[2] Die Original Church bietet für 750 Dollar diverse Scheintitel an.[3] Behauptet wird eine 2.000 Jahre lange Nachfolgeschaft von Bischöfen. Eine Art Schisma zur römisch-katholischen Kirche wird dazu anekdotenhaft behauptet. Tatsächlich trat einer der "Vorgänger-Bischöfe", ein gewisser Bishop James Ingall Wedgwood, aus der katholischen Kirche aus. Zu nachdrücklich waren die Hinweise auf pädophile Annäherungsversuche an Jungen, so dass es zu polizeilichen Ermittlungen kam. Das gleiche geschah mit Humble-Vorgänger und Theosophen C. W. Leadbeater, der aus der "Theosophical Society" austrat, nachdem ein Pädophilie-Skandal offenbar wurde. Die Liste der Bischof-Vorgänger: [1]

Schwerpunkt der Aktivitäten der 2010 gegründeten neureligiösen MMS-Sekte sei weniger Religion, vielmehr "Gesundheit und Heilung" sowie der Schutz vor Impfungen. Humble:

[...] we are forming a church of health and healing. Now that's not religion, that's health and healing. It's called Genesis II Church of Health and Healing. (“Genesis” means the beginning, and “II” means the second beginning and this is the beginning of a new world without disease.) [...]

Mitglied der Scheinkirche wird, wer 10 Dollar Aufnahmegebühr plus Versandkosten zahlt und bescheinigt, sich nicht impfen zu lassen:

If you wish to have a church membership identification card with your picture that states that you must not be vaccinated, the cost is $10 to join.[4]

Das per Paypal in die Dominikanische Republik fließende Geld verspricht Humble auf ein Kirchen-Konto zu überweisen, das nur ihm und seinem Nachfolger bekannt sei:

This is my personal PayPal account that is dedicated to the church. I will take the money out of this account periodically and deposit it in an account that no one knows that is known only to me and my successor and it will soon be recorded as church property and known to the church.

Zur Selbsternennung:

I was ordained in the lineage of Bishops traced all the way back to Christ. Actually, the apostles were Bishops, and they were given the power to create Churches and other Bishops by Christ. All Bishops have had the power to create new Churches if they wished and to write the Articles of Association and Articles of Faith, and Creed of the Church. My name has been placed in the lineage.

Zur Namenswahl der "Kirche" meint Humble:

[...] Now, let me tell you the name of the Church. The name will be the Genesis II Church of Health and Healing. Genesis means the beginning. Two means the second beginning. And we are talking of the second beginning of the World and we are creating a world this second time without disease [...]

Nach Genesis-II-"Kirchen"-Angaben habe man Verbindung zu guten Rechtsanwälten. Als Mitglied könne man sich auch viele Vorteile sichern: so könne man sich beispielsweise von der "Kirche" zum Pastor ernennen lassen, dürfe dann den Titel "Reverend" vor dem eigenen Namen führen und sogar auf Steuerbefreiung und Geldeinnahmen hoffen. So solle man als "Pastor" MMS-Flaschen umsonst verteilen können, aber gleichzeitig um Spenden bitten. Die Spendeneinnahmen seien dann höher als Einnahmen aus dem herkömmlichen Verkauf: [...] We already have tremendous lawyers who will help us. [...] If you wish, you will receive a pastor’s certificate and you will have the legal right to use Reverend in front of your name. It will be legal for you to not pay income tax. You can also receive a certificate to start a chapter of our church right there in your area. You can hand out tracts telling about MMS and our healing and you will no doubt have people come to you for healing. It will be best not to charge for your service, instead ask for donations after they get well, and that usually takes only a few days. Most people will want to donate something when they get well. You will make more money that way than selling the bottles of MMS. If you keep at it you should soon have enough to start building a Church. Our course teaches you how to handle all diseases and health problems except those needing surgery which is a small number. [...] We expect a reasonable donation but not great big either, but of course, great big is OK.

In den USA will sich der Erfinder und Buchautor Jerry Tennant für seine Praktiken einer Elektromedizin mittels eines "Tennant Biomodulator" nicht als Arzt, sondern als eine Art Pastor ("Pastoral Health Practitioner and Counselor") innerhalb einer "Embassy of the Sovereign Medical Order of the Knights Hospitaller" verstanden wissen.[5] Tennant schreibt selbst: "[...] Dr. Tennant is ordained a minister and chaplain to minister to the sick and suffering under International Law and is granted diplomatic immunity as a Diplomat of the Sovereign Medical Order of the Knights Hospitaller [...]. Leser seiner Werke sollen vor dem Lesen anerkennen: "I voluntarily license Jerry Tennant, ND (M) to counsel me in his role as a Pastoral Health Practitioner and Counselor".

Kawwana - Kirche des Neuen Aeon war eine Kirchengründung auf esoterischer Basis durch den damaligen Reinkarnationstherapeuten Thorwald Dethlefsen. Dethlefsen war als Gründer und Religionsstifter gleichzeitig die uneingeschränkte Führungsperson seiner Kirche mit dem Titel eines "Vicarius". 1996 wurde die „Kawwana – Kirche des Neuen Aeons“ von Dethlefsen beim Münchner Amtsgericht angemeldet und 1998 ließ er in München am Gärtnerplatz einen "Tempel des Höchsten Gottes" als Kawwana-Kirche errichten. Seine Kirche spielte eine Rolle im Rahmen seiner Reinkarnationstherapie.

Beispiel Pastoral Medical Association (PMA)

Die private texanische Organisation Pastoral Medical Association (PMA) verleiht gegen eine Jahresgebühr von 49 bis 149 Dollar) "Ehrendoktortitel" wie "Doctor of Pastoral Medicine" ("PSc.D.," "D.PSc." oder "Doctor of Pastoral Medicine"). Kunden erhalten eine Ausweiskarte, eine Wandschmuckurkunde und können eine private Webseite bei PMA veröffentlichen. Den Titelführern (Beispiel Mark Sircus) wird dabei suggeriert, damit Handlungen durchführen zu können, die der Ausübung der Heilkunde ähneln; ferner soll der Anschein eines promovierten Arztes erweckt werden. In den USA ist jedoch ein solcher Scheintitel für die Ausübung der Heilkunde völlig wertlos. Mindestens ein Titelführer wurde wegen unerlaubter Ausübung der Heilkunde verhaftet und vor Gericht gestellt.[6][7] Hinter der PMA scheint ein Karl Dahlstrom (Karl L. Dahlstrom, ProAdvocate, American Law Association usw) zu stehen, der in der Vergangenheit bereits mit den US-Gesetzen in Konflikt geriet.

Scheinkirchen als Anbieter von kirchlichen Scheintiteln

Scheinkirchen, aber auch anerkannte Alt-Kleinkirchen vergeben gegen Bezahlung wertlose "Ehrendoktortitel" und Scheinwürden wie "Bischof" oder "Reverend". Als Beispiel kann eine "Universal Life Church" (ULC) aus den USA genannt werden. Titel können zum Beispiel der "Doctor of Divinity" (DD, bzw. "Dr. div.") oder "Doctor of Biblical Studies", "Doctor of Immortality", "Doctor of Metaphysics" usw. sein. Die Führung kirchlicher Würden bedurfte auch früher keiner Genehmigung durch Kultusministerien oder andere Ministerien in Deutschland, da kirchliche Würden keine akademische Bezeichnungen, Grade, Ehrengrade und Titel sind. Kirchliche Würden dürfen legal vermittelt werden, da es sich nicht um akademische Grade und Titel handelt.[8] Das bedeutet aber nicht, dass sie einfach als "Doktortitel" verkauft werden dürfen oder gar im Personalausweis eingetragen werden. Titel, die akademischen Graden zum Verwechseln ähnlich sind, sind nicht erlaubt.[9]

Schein-Kirchenstaaten

Im Rahmen der Aktivitäten zum Fürstentum Germania kam es auch zu Überlegungen einer Kirchenstaatgründung. Konkret wurde vom Fürstentumaktivisten Jessie Marsson ein "Kirchenstaat Schöpfungskirche" angestrebt, auch war in KRR-Kreisen von einer "Reichskirche" die Rede. Ordensstifter wollte Marsson selbst sein.[10] Ordensbegründer Büntert/Marsson ließ verlauten, dass eine Kirchengründung in Schweden gescheitert sei und dass es sich bei der Fürstentum-Kirche um eine Schöpfungskirche handeln soll. Zitat: Unser Orden "Ritter der Menschenrechte" gründete eine Neue Kirche, denn wir glauben ausnahmslos an den Schöpfer des Universums, des Himmels und der Erde. Die Existenz eines derartigen Kirchenstaates sollte kreationistische und impfgegnerische Positionen als "Glaubensfreiheit" scheinlegitimieren. Ebenso sollte der Cannabisgebrauch auf diese Weise "kirchlich" legitimiert werden.

Beispiele

  • Lateinisch-tridentische Kirche
  • Nyingma-Kirche (angeblich tibetisch-buddhistische Gründung)

Quellennachweise

  1. http://www.originalchurch.org
  2. http://www.sott.net/articles/show/207643
  3. http://www.originalchurch.org/PDF/spiritis-application-ministry-course.pdf
  4. http://theforceiswithinyou.twilightlegend.com/off-topic-f11/bishop-jim-humble-t3117.htm
  5. http://radio.rumormillnews.com/podcast/2011/02/07/ralphfucetola-2/
  6. http://www.ncahf.org/digest17/17-02.html
  7. http://www.credentialwatch.org/reports/pma/overview.shtml
  8. OLG Duesseldorf: Aktenzeichen 5 Ss 475/78 I
  9. http://www.advokat-online.de/RECHT_AKTUELL/Recht_Aktuell_2000/10___2000_Recht_Aktuell/10___2000_recht_aktuell.html
  10. Ordensgründer: Jessie Marsson Dumanch, co. / Adresse Gerhard Blüchner, Baumgartengäßlein 11, 86150 Augsburg, Tel.: 0177 / 8013398..... Leiter des Ordenariats: Frank Büntert, Rauheckstraße 19, 83727 Schliersee