Kawwana - Kirche des Neuen Aeon

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kawwana-Kirche in München

Kawwana - Kirche des Neuen Aeon ist der Name einer neureligiösen Organisation, die 1999 von dem Esoteriker und früheren Reinkarnationstherapeuten Thorwald Dethlefsen gegründet wurde. Der Begriff Kawwana stammt aus der Kabbala und kann mit "Ziel" oder "Inbrunst" übersetzt werden. Typisch für Kawwana sind teils überlieferte, teils neu erfundene Rituale. Nach Dethlefsen sei Kawwana notwendig, um das "neue Zeitalter" (Wassermannzeitalter) zu gestalten und um die Gläubigen rituell in eine nächste höhere Welt hinüberzuführen, in der eine Reinkarnation nach einem Erlösungsprozess nicht mehr notwendig sei. Die Lehre Kawwana ist dabei gnostisch angelegt: Gott hat einen Teil seines Selbst in der Schöpfung verloren. Diese verlorene Hälfte Gottes müsse nun wieder in die göttliche Einheit zurückgeführt werden, was auf Widerstand stoße, weil sich ein Heer von negativen Wesen, die die niederen Welten bevölkern, sich dieser "Rückholung" widersetze.

Dethlefsen war als Gründer und Religionsstifter gleichzeitig die uneingeschränkte Führungsperson seiner Kirche mit dem Titel eines "Vicarius". Von 1996 bis 2003 war seine Kirche ein eingetragener Verein.[1] 1998 ließ er in München am Gärtnerplatz einen "Tempel des Höchsten Gottes" als Kawwana-Kirche errichten. 2009 wurde der Tempel wieder abgerissen. Da die Bewegung seit 2003 eine höhere Bewusstseinsstufe ("die Welt von Briah") erlangt habe, brauche sie den Tempel nicht mehr.

Weblinks

Quellen

  1. Amtsgericht München VR 13552. Der Verein trug zunächst den Namen KAWWANA Kirche des neuen Äons e.V., später hieß er Hermetische Gesellschaft e.V., danach KAWWANA Kirche des neuen Aeon e.V. und zuletzt Templum e.V.