SWISS protocol

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
nicht zugelassenes Arzneimittel GcMAF
GcMAF-haltiger Yoghurt "Bravo" und nicht zugelassene GcMAF-Zäpfchen (Handelsname Bravo)

Das SWISS Protocol ist ein pseudomedizinisches Therapieverfahren gegen Krebs. Die nicht klinisch erprobte und daher rein alternativmedizinisch-experimentelle Methode wird ausschließlich aus dem Umfeld der Befürworter der außerwissenschaftlichen GcMAF-Therapie empfohlen. Die Methode ist den unkonventionellen Krebstherapien zuzuordnen und setzt in der Anwendung auf die Kombination einer Diät mit nicht zugelassenen Arzneimitteln.

Methode SWISS Protocol

Eine exakt formulierte Beschreibung des SWISS Protocol findet sich lediglich in Angaben einer Firma aus Neuseeland. Im Jahr 2015 fanden sich im Internet zur Methode nur vage Angaben aus zahlreichen verschiedenen Quellen. Zur Behandlung von Krebs sieht das Protokoll folgende Maßnahmen in Kombination vor:

  • Anwendung der ketogenen Diät. Patienten werden angehalten, sich in der Nahrungsmenge zurückzuhalten und sich fettreich und kohlenhydratarm zu ernähren. Empfohlen wird der Konsum von Ölen, Avocados oder Butter. Explizit soll 1 Teelöffel Olivenöl sowie 2 Liter Wasser eingenommen werden. Erlaubt seien maximal 100 Gramm Fleisch, Eier, Fisch oder Geflügelfleisch pro Tag. Mit einem Bluttest sollen die Patienten die Ketonkörperkonzentration bestimmen, die über 0,5 mmol/l bis zu 6 mmol/l betragen soll. Der Blutzuckerspiegel soll abfallen und nach Mahlzeiten nicht ansteigen.
  • Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels "MAP". Empfohlen werden mehr als 20 Tabletten bis zu 50 Tabletten pro Tag. Es handelt sich dabei um ein eiweißreiches Nahrungsergänzungsmittel. MAP wird unter anderem vom deutschen Heilpraktiker Heinz Reinwald über die Firma Dr. Reinwald Healthcare Germany angeboten, der bekanntermaßen mit David Noakes (Immuno Biotech ltd, Hersteller von GcMAF) zusammenarbeitet.
  • Einnahme von Vitamin D (20.000 IU/Tag)
  • Einnahme von Curcumin bis zu 5 Gramm/Tag
  • Einnahme von 75 mg Aspirin pro Tag
  • Einnahme von 2 Tropfen Lugolscher Lösung
  • Zur Anhebung der Laune sollen zwei Downloads von Webseiten gemacht werden: "Stanford University practice of forgiveness" und "the Berkeley University practice of gratitude"
  • Einnahme von GcMAF als GcMAF Bravo Probiotic Yoghurt, 140 mg/Tag
  • Einführen von GcMAF-Zäpfchen (Handelsname Bravo)
  • intramuskuläre GcMAF-Injektionen und zweimal in der Woche GcMAF-Injektionen in die Lymphbahn, in die Nähe eines Tumors
  • GcMAF-Inhalation zweimal die Woche
  • Sonoporation zweimal die Woche

Eine Beschreibung des SWISS-Protocol zur Behandlung von Krebserkrankungen aus dem Jahre 2017 der Firma Immunobiotech macht folgende Angaben:[1]

  • Anwendung einer ketogenen Diät
  • Vitamin D (20000 IU/Tag)
  • Olivenöl
  • Curcumin
  • hochdosiertes, oral eingenommenes Aspiris (Acetylsalicylsäure)
  • mindestens 2 Liter Wasser / Tag
  • Lugolsche Lösung bei Schilddrüsenkrebs
  • Psychotherapie (Stanford University practice of forgiveness, Berkeley University practice of gratitude)
  • GcMAF, rektal, als Inhalation und als Injektion in die Nähe von Lymphknoten oder als intramuskuläre Injektion
  • Probiotischer Bravo-Yoghurt und Bravo-Zäpfchen
  • Sonoporation

Siehe auch

Quellennachweise

  1. https://www.psiram.com/de/images/1/17/The-Swiss-Protocol-for-Cancer.pdf

Anderssprachige Psiram-Artikel