Fake-News zu einem angeblichen Biowaffenprogramm von Ukraine und USA: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Psiram
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 56: Zeile 56:
  
 
==Weblinks==
 
==Weblinks==
 +
*https://correctiv.org/faktencheck/2022/07/12/us-finanzierung-von-46-biolaboren-in-der-ukraine-ist-bekannt-und-hat-nichts-mit-biowaffen-zu-tun
 
*https://correctiv.org/faktencheck/2022/04/12/nein-die-usa-haben-die-existenz-von-biowaffen-laboren-in-der-ukraine-nicht-zugegeben
 
*https://correctiv.org/faktencheck/2022/04/12/nein-die-usa-haben-die-existenz-von-biowaffen-laboren-in-der-ukraine-nicht-zugegeben
 
*https://www.mimikama.at/us-labor-setzt-in-der-ukraine-tdliches-virus-frei-ein-faktencheck (2016)
 
*https://www.mimikama.at/us-labor-setzt-in-der-ukraine-tdliches-virus-frei-ein-faktencheck (2016)
 
*https://www.mimikama.at/fledermaus-coronavirus-experimente-ukraine
 
*https://www.mimikama.at/fledermaus-coronavirus-experimente-ukraine
 +
*https://www.volksverpetzer.de/analyse/biolabore
 
---------------
 
---------------
 
*https://de.wikipedia.org/wiki/Gain-of-function-Forschung
 
*https://de.wikipedia.org/wiki/Gain-of-function-Forschung

Aktuelle Version vom 18. Juli 2022, 11:02 Uhr


Dieser Artikel wird gerade bearbeitet. Bitte mit Edits warten!
Russischer Staatssender Sputnik (Weissrussland, dt. Übersetzung) 10. März 2022
Deutscher Putin-Verteidiger Thomas Röper: bewusst falscher Kontext: Bericht über Coronavirusforschung in Georgien und der Ukraine, dargestellt als Biowaffenforschung
Fake-News zu einem Biowaffenprogramm von Ukraine und USA von Markus Fiedler bei Apolut im März 2022
Russischer Staatssender RT DE
RT DE Biowaffen Ukraine 2022.jpg
Desinformation zu einem angeblichen Biowaffenprogramm von Ukraine und USA bei ANNA News (2022)
Desinformation bei ANNA News (2018)
Geraune über Biowaffenforschung in der Ukraine durch das vom Verfassungsschutz beobachtete Compact Magazin von Jürgen Elsässer im März 2022
Artikel in der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) über Verschwörungstheorien zu einem angeblichen Biowaffen-Programm in der Ukraine (2022)

Bereits mehrere Jahre vor Beginn des Russisch-Ukrainischen Krieges und des russischen Überfall auf die Ukraine sind Desinformationsbemühungen zu angeblich geheimen US-amerikanisch finanzierten Laboren in Ländern der ehemaligen Sowjetunion im Umlauf. Mit dem russischen Überfall auf die Ukraine verstärkten sich die entsprechenden Bemühungen. Die vorherigen von Russland lancierten Desinformationsaktivitäten bezogen sich parallel mit der Annektion der Krim auf Fake-News - "Ablenkungsgeschichten" zum Lugar Center for Public Health and Research in Georgien und auf Falschinformationen zum Nowitchok-Giftanschlag auf den russischen Spion Skripal. Die entsprechenden Aktivitäten können auch mit den bekannt gewordenen Giftgasanwendungen durch die syrische Regierung in Zusammenhang gebracht werden. Das auf der Seite von Syrien stehende Russland hatte die Belege zur Giftgasanwendung zurückgewiesen. Lange zuvor wurden Desinformationkampagnen zum Auftreten des HI-Virus (und von AIDS) bekannt. (siehe dazu: Operation INFEKTION des KGB / MfS der DDR). Das russische Staatsmedium RT beteiligte sich auch an der Verbreitung von Zika-Virus Verschwörungstheorien. Demnach habe die englische Firma Oxitec ltd in Brasilien genveränderte Mücken ausgesetzt, was zur Zika-Virus Ausbreitung geführt habe. (Russia Today: "GMO mosquitoes could be cause of Zika outbreak, critics say".

Ganz allgemein eignen sich Krankheitserreger wie Viren oder Bakterien und Epidemien / Pandemien hervorragend zur Verbreitung von Ängsten und Ressentiments: der typische Zeitungsleser oder Blogartikel-Leser ist in der Regel nicht ausreichend über die einzelnen Krankheitserreger und die durch sie ausgelösten Krankheiten und Behandlungsmöglichkeiten informiert. Dies trifft insbesondere auf die Emerging Infectious Disease ‎zu. Gegenargumente und Faktenchecks zu diesen Themen sind mitunter ebenso schwer zu verstehen. Bereits seit Jahrhunderten bauen Verschwörungstheorien und Kampagnen auf den Ängsten vor Krankheitserregern auf, erweitert auch um ihre möglichen Weiterverbreiter wie Ratten (Beispiel: Rattenpest). Als Stichwort können hier auch die Vorwürfe zu "Brunnenvergiftungen" genannt werden. Auf englisch ist in diesem Zusammenhang von einer "Weaponisation of Disease Outbreaks" die Rede. (auch "Weaponization of Disease Outbreaks") oder auch "Biowarfare". Darunter wird das Ausnutzen von Epidemien (oder Pandemien) zu politischen, religiösen oder geostrategischen Zwecken verstanden. Im Zusammenhang mit der Coronaviruspandemie schreiben die Autoren Rose Bernard, Gemma Bowsher, Richard Sullivan, Fawzia Gibson-Fall im Februar 2021:

Biowarfare in the fifth era aims to undermine sociopolitical systems through social, political, and economic means by “weaponizing” or “virtually escalating” natural outbreaks, rather than directly inducing mortality and morbidity in populations through the deployment of harmful biological agents..
..While misinformation and outbreaks have long coexisted, this phenomenon has been disproportionately amplified in the last decade by a combination of social media, the normalization of fake news, and the delegitimization of scientific expertise.
[1]

Kurz zusammengefasst: die Anwesenheit sozialer Medien, die Gewöhnung an Falschnachrichten und die Delegitimierung wissenschaftlicher Kompetenz verstärkten in starkem Masse das Phänomen der Nutzung von auf natürlichem Wege entstandenen Pandemien als "Biowarfare". Die Autoren beziehen sich daabei explizit auf russische Desinformationsbemühungen.

Dass in der Regel die zu beobachtenden Verschwörungstheorien aus dem Themenbereich Krankheitserreger gegen Länder und Regierung des "Westen" gerichtet sind, kann damit erklärt werden, dass in Industrieländern des "Westen" der grösste Teil der Forschung und der Entwicklung von Arzneimitteln stattfindet. Aber auch China und ihre Regierung ist Opfer einer sinophoben "Weaponisation of Disease Outbreaks", als Land, in dem das neue Coronavirus zuerst in Wuhan nachgewiesen wurde.[2]

Behauptungen zu geheimen Laboren und Biowaffenforschung in der Ukraine

Vom russischen Vertigungsministerium, russischen Staatsmedien und ihren Weiterverbreitern ("Multiplikatoren", darunter auch chinesische und indische Medien) wird die Existenz geheimer, und von den USA finanzierter "Biolabore" auf dem Staatsgebiet der Ukraine behauptet. Demnach gebe es innehalb der Ukraine ein Art Netz von 30 Laboren, in denen »sehr gefährliche biologische Experimente« durchgeführt würden. Dabei gehe es unter anderem um Pesterreger (Yersinia pestis), Cholera-Erreger (vibrio cholerae) und Milzbrand (bacillus anthrax). Parallel dazu wird über Forschungen zu Fledermäusen und Coronaviren in den gemeinten Laboren berichtet, beispielsweise mit dem Ziel »virale Krankheitserreger« von Fledermäusen auf den Menschen zu übertragen. Damit wird spekulativ ein Zusammenhang zur Coronaviruspandemie ab 2020 konstruiert. Lesern wird somit suggeriert, in US-amerikanischen Laboren sei das neue Coronavirus SARS - CoV-2 entstanden. An der Verbreitung derartiger, schwerwiegender Vorwürfe beteiligen sich nicht nur Staatsmedien, sondern auch private Blogs und auch Qanon-Anhänger. Laut Foreign Policy handelte es sich bei diesem Vorwurf um eine Verschwörungstheorie, die wenige Stunden nach Beginn der Invasion von einem Twitter-Konto aus dem QAnon-Umfeld aus verbreitet wurde und von russischen und chinesischen Staatsmedien übernommen wurde.[3]

Das Büro der Vereinten Nationen für Abrüstungsfragen berichtete, dass keine Hinweise auf Biowaffenprogramme in der Ukraine vorliegen.[4][5] Die Neue Zürcher Zeitung NZZ griff das Thema im März 2022 auf, und bezeichnete den Biowaffen-Vorwurf an die Ukraine als eine "russische Verschwörungstheorie", die mehrfach als Falschmeldung entlarvt worden sei. Hintergrund sei die Tatsache, dass die frühere Sowjetunion in Russland und anderen Sowjetrepubliken Massenvernichtungswaffen und Biowaffen im grossen Stil zur Verfügung gehabt hatte. Nach Angaben der NZZ-Autorin Katrin Büchbacher greife China das Narrativ einer Biowaffenforschung in der Ukraine auf, um vom eigentlichen russisch-ukrainischen Krieg abzulenken:

Auch Chinas Regierung hat starke Motive, die Theorie der auf Geheiss der USA betriebenen biologischen Labors in der Ukraine weiterzuverbreiten. Sie sorgt in chinesischen Social Media für die gewünschte Ablenkung vom Offensichtlichen, über das niemand sprechen darf: dass Russland einen grausamen Krieg führt, der bereits über zwei Millionen Ukrainerinnen und Ukrainer in die Flucht getrieben hat. Und so lenkt Chinas Regierung von ihrer eigenen Verantwortung ab, indem sie mit dem Finger auf die USA zeigt.[6]

Gesichert ist, dass die Weltgesundheitsorganisation der Ukraine empfahl, hochpathogene Krankheitserreger in ihren Laboren zu vernichten, um mögliche Ausbreitungen nach Angriffen zu verhindern[7] und die USA eigener Aussage zufolge daran arbeiteten, zu verhindern, „dass diese Forschungsmaterialien in die Hände der russischen Streitkräfte fallen.“[8]

Behauptungen zu Experimenten mit Coronaviren und Fledermäusen

In den gemeinten Laboren würden Experimente mit Coronaviren und Fledermäusen durchgeführt.

Verbreiter / Multiplikatoren

Im deutschsprachigen Raum:

International:

Siehe auch

Literatur

  • Knight, Dacre. “COVID-19 Pandemic Origins: Bioweapons and the History of Laboratory Leaks.” Southern Medical Journal, vol. 114, no. 8, Aug. 2021, pp. 465–67. PubMed Central, https://doi.org/10.14423/SMJ.0000000000001283

Weblinks


Weblinks (englisch)

Weblinks (russisch)

Weblinks zum Thema Biologische Waffen

Quellennachweise

  1. Rose Bernard, Gemma Bowsher, Richard Sullivan, Fawzia Gibson-Fall: Disinformation and Epidemics: Anticipating the Next Phase of Biowarfare, Health Security, Vol. 19, No. 1 Special Feature: Infodemics and Health Security, 18. Februar 2021 - https://doi.org/10.1089/hs.2020.0038
  2. Savvas Zannettou, Jason Baumgartner, Joel Finkelstein, Alex Goldenberg, John Farmer, John K. Donohue, Paul Goldenberg: "WEAPONIZED INFORMATION OUTBREAK: A Case Study on COVID-19, Bioweapon Myths, and the Asian Conspiracy Meme.
    Online: [1]
  3. Justin Ling: How U.S. Bioweapons in Ukraine Became Russia’s New Big Lie. In:foreignpolicy.com, 10. März 2022
  4. https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/un-russland-biowaffen-101.html UN-Sicherheitsrat streitet über Biowaffen tagesschau.de 2022-03-11
  5. Westliche Staaten werfen Russland »wilde« Verschwörungsmythen zu Biowaffen vor. spiegel.de, 12. März 2022
  6. Katrin Büchenbacher: "Biowaffen-Vorwurf an die Ukraine – eine russische Verschwörungstheorie wird salonfähig", Neue Zürcher Zeitung 12.3.2022, Online: https://www.nzz.ch/international/biowaffen-vorwurf-an-ukraine-eine-russische-desinformation-nzz-ld.1674088 Biowaffen-Vorwurf an die Ukraine – eine russische Verschwörungstheorie wird salonfähig
  7. https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-ukraine-freitag-101.html Liveblog: ++ EU will Militärhilfe für Ukraine verdoppeln ++ tagesschau.de 2022-03-11 archiv-url=https://web.archive.org/web/20220311102424/https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-ukraine-freitag-101.html |archiv-datum=2022-03-11}}
  8. Dirk Hautkapp https://www.morgenpost.de/politik/article234776955/biowaffen-ukraine-krieg-russland-usa-chemische-waffen.html Ukraine-Krieg: USA warnt vor Biowaffen – Russland streut Falschinformationen, Berliner Morgenpost
  9. https://web.archive.org/web/20220313034624/https://report24.news/so-logen-unseren-medien-usa-geben-existenz-von-bio-forschungslabors-in-ukraine-zu/?feed_id=13157