Billy Six

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Billy Six (Bild: Youtube)
Billy Six und Christian Lenart (rechts) beim prorussischen Propagandasender News Front
positive Rezeption durch Klagemauer TV des Schweizer Sektenführers Ivo Sasek

Billy Six (geb. 24.12.1986 im damaligen Ost-Berlin) ist ein deutscher Journalist, Youtube-Videoblogger und Sachbuchautor aus dem Brandenburgischen Neuenhagen. Ab 2011 war Six als Journalist für die rechtskonservative Wochenzeitung Junge Freiheit tätig, sowie JF-TV. Er bereiste als JF-Journalist Kriegs- und Konflikgebiete in Ägypten, Libyen, Lebanon, Südafrika und die Ukraine. Eine journalistische Ausbildung hat Six nicht absolviert.

Bekannter wurde Six durch eigene Ermittlungen im Fall des abgeschossenen Passagierflugzeugs MH17, das über der Ostukraine abgeschossen worden war.  Er wurde in diesem Zusammenhang auch über einen unangemeldeten Besuch mit laufender Kamera beim Berliner Sitz des Recherchekollektiv correctiv am 4. August 2016 bekannt. Zusammen mit dem Youtube-Blogger Graham Phillips versuchte er Correctiv-Reporter Marcus Bensmann zu einem Interview zu überreden. Phillips beschimpfte die Journalisten mit den Worten "Lügenpresse" und weigerte sich die Redaktionsräume zu verlassen. Als die Polizei kam, flüchteten beide im Laufschritt.[1]

Ein weiterer Schwerpunkt war bislang auch die Berichterstattung über Flüchtlinge, die aus Afrika nach Europa kamen. 2015 reiste Six entlang der so genannten "Balkanroute" und filmte Flüchtlinge auf dem Weg nach Österreich und Deutschland. In seinem Film, der auch von mindenstens einem AFD-Ortsverband vorgeführt wurde, behauptet Six dass die Mehrheit der Flüchtlinge Wirtschaftsflüchtlinge seinen. Six schildert die Flucht als eine Art Urlaubsreise. In dem Film heißt es: "Einmal in Europa angekommen, gleicht die Weiterreise eher einer Urlaubsreise." Gezeigt werden auch vermüllte Plätze nahe des österreichischen Flüchtlingslagers Traiskirchen und entsorgte Kleidungsstücke. Im griechischen Idomeni heißt es: "Die Flüchtlinge sehen eher aus wie eine Reisegruppe, die mit Müll etwas sorglos umgeht." Als gezeigt wird, wie Flüchtlinge in Frankfurt mit Applaus begrüßt werden, sagt der Kommentator: "Der Applaus der selbsterklärten Guten: unbezahlbar. Für alles andere gibt es Kreditkarten." Der Film endet mit dem Satz: "Ich befürchte, dass das nicht friedlich bleibt" - untermalt mit den Bildern der Pariser Attentate des IS vom 13. November 2015.[2]

Six ist Verantwortlicher von "Konservative Revolutionäre", auf deren Webseiten im Internet (Link) einige Dokumente zu Tätigkeiten von Six zu finden sind. Auf seiner eigenen Webseite bezeichnet er sich als Finanzberater („Der Finanzarzt für die besondere Sorte Mensch“).

Billy Six und der Abschuss von Flug MH17

Sein Engagement für eine Interpretation des MH17 Abschusses als angebliches Kriegsverbrechen der ukrainischen Armee führte zu zahlreichen Interviews in Medien und bei Internetprojekten die ebenfalls diese Sichtweise bevorzugen. Zu nennen sind RT Deutsch 2016, Sputnik News 2013. Aber auch die englische BBC interviewte Six im Jahre 2016 zum Fall MH17 (Who Shot Down MH17). Six ist der Ansicht, dass Flug MH17 von zwei militärischen Jets angegriffen wurde. Zunächst soll ein Jet in das Cockpit geschossen haben um die Piloten zu töten. Anschließend habe der zweite Jet eine Luft-Luft-Rakete auf die MH17 abgefeuert.

Das Truther Videoprojekt Nuoviso (Frank Höfer / Robert Stein) führte mit Six ein einstündiges Video zum Thema MH17 (MH17 - Die Billy Six Story).

Kurzbiographie

Nach seinem Schulabschluss 2006 machte Billy Six in Neuenhagen/Brandenburg eine Ausbildung zum Vermögens- und Finanzberater (Fianzwirt) und verkauft Bank- und Versicherungsprodukte. Seit 2004 war Six Mitglied der CDU und wurde 2005 Vorsitzender der Jungen Union Neuenhagen und betätigte sich in der Lokalpolitik. 2007 trat Six der katholischen Kirche bei und liess sich taufen. Im gleichen Jahr wurde Six wegen Verleumdung vom CDU-Neuenhagen Vorsitzenden Alfred Kluck verklagt, es folgten weitere Vorwürfe der Beleidigung und üblen Nachrede. Hintergrund waren Streitigkeiten innerhalb der örtlichen CDU und Vorwürfe einer Email-Bespitzelung von Mitgliedern. Ein Prozess vor dem Amtsgericht Strausberg war 2008 der Anlass für eine Demonstration vor dem Gericht.

In Deutschland wanderte Six über 1000 Kilometer von Flensburg nach Konstanz und verzichtet dabei 33 Tage lang auf feste Nahrung. Er nimmt dabei 16 Kilo ab und übernachtete in Pfarrhäusern und auch bei evangelischen Pfarrern. In Afrika war Six in verschiedenen afrikanischen Ländern als Goldsucher tätig.

Im Dezember 2012 wurde Six in Syrien verhaftet, da er illegal eingereist war. 

Journalistische Tätigkeit

Six war für die rechtskonservative Junge Freiheit, Raum & Zeit (2008[3], Globetrotter, Jüdische Allgemeine und die Preußische Allgemeine tätig.

  • "JF-TV: Europa von innen - Die Flüchtlingslüge", Teil 1, 2 - Ein Film von Marco Pino mit Billy Six, Michael Paulwitz, Hinrich Rohbohm und Dieter Stein[wp] (12. November 2015) (Flüchtlingshilfe)

Werke

  • Billy Six: "Das grüne Irrlicht. Der Fall Hans-Christian Ströbele"

Weblinks

Quellennachweise

  1. http://www.tagesspiegel.de/politik/luegenpresse-vorwurf-ungebetener-besuch-beim-rechercheverbund-correctiv/13965644.html
  2. http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/die-afd-trifft-auf-ihre-gegner_458931
  3. https://www.raum-und-zeit.com/data/media/8162_newsletter_sudan.pdf/