Kryon

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kryon in der naiven Vorstellung
Kryon-Bühnenshow mit Lee Carroll
Kryon-Konferenz der Buchhandlung Wrage 2008 in Hamburg

Kryon ist der Name eines vom amerikanischen Esoteriker Lee Carroll erfundenen Wesens, das in der Lage sein soll, zu bestimmten Personen einen Kontakt herzustellen, der auf herkömmlichen, naturwissenschaftlich oder technisch nachvollziehbaren Wegen nicht möglich sei. Solche Kontakte mit der Durchgabe von Botschaften werden Channeling genannt. In den letzten Jahren stieg die Zahl der Personen, die angibt, Channelings von Kryon zu erhalten und diese auf dem Esoterik- und Psychomarkt verkauft.

Neben dem hier behandelten Begriff aus der Esoterik ist Kryon die wissenschaftliche Bezeichnung für die aus Gletschern austretenden Fließgewässer (Kryale genannt) und der dazugehörenden Lebensgemeinschaft in der Gletscherkunde.

Das Wesen Kryon

Kryon wird von Vermarktern z.B. als ein "engelhaftes Energiewesen", Erzengel, "hohe kosmische Wesenheit", "liebevolle Wesenheit" oder Raumschiffkommandant aus einer "höheren Dimension" bezeichnet, die den Menschen beim Übergang "in die neue Zeit" helfen wolle oder Ähnliches. Die Versionen der entsprechenden Autoren stimmen jedoch nicht völllig überein. Bei den meisten wird Kryon in angeblicher Selbstbeschreibung als "Meister der magnetischen Energien im Universum" dargestellt, der seit der "Harmonischen Konvergenz" 1987[1] damit beschäftigt sei, das Magnetfeld der Erde umzugestalten. Dadurch sollen die physikalischen Voraussetzungen geschaffen werden, um der Menschheit einen globalen Bewusstseinswandel zu ermöglichen. Kryon befasse sich mit "multidimensionaler magnetischer Energie sehr hoher Frequenz", wird weiterhin behauptet. Ende 2002 habe er ein neues "Magnetgitter" um die Erde fertig gestellt. Die übersinnlich empfangenen Botschaften beginnen gewöhnlich den Worten: "Ich bin Kryon vom Magnetischen Dienst." Der Name Kryon wird zumeist englisch ausgesprochen, also der Buchstabe y etwa "ai" statt "ü".

Die Kryon-Verkünder

Obwohl der erste Kryon-Prophet Lee Carroll zunächst die Zahl der channelnden Kryon-Verkünder weltweit auf 9 – ihn selbst eingerechnet – begrenzt hatte[2], kam es immer häufiger zu Nachahmern. Bekannte Channel-Medien im deutschsprachigen Raum sind:

Zum Umsatzentwicklung der Kryon-Artikel und -Veranstaltungen sind keine Zahlen bekannt. Bei der Kryonschule sind allerdings expansive Bestrebungen und ein Trend vom Kryon-Kult hin zur Sektenbildung erkennbar.

Kryon hat viele Kollegen

Neben Kryon kursieren in der Esoterikszene etliche ähnliche Wesen. Teilweise haben sie historische oder religiöse Vorbilder, sind aber meist reine Phantasiegestalten. Hierzu gehören u.a.:

Bei den Texten dieser Wesenheiten gibt es bedingt durch die verschiedenen Autoren Unterschiede, sofern es sich um konkrete Themenaussagen handelt, z.B. über gravierende Ereignisse wie Naturkatastrophen. Die Texte weisen jedoch hinsichtlich einer inhaltlichen Belanglosigkeit, eines ausgeprägten Wortreichtums sowie verstiegener Phrasierung häufig Ähnlichkeiten auf.

Weblinks

Quellennachweise

  1. http://www.ay-lah.de/HarmonischeKonvergenz.htm
  2. http://kryon-online.de/wer_channelt_kryon.html