Torsionsfeld-Theorie des Vakuums

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Torsionsfeld-Theorie des Vakuums (Teoriya fizicheskogo vakuuma - Theorie des physikalischen Vakuum) ist eine pseudowissenschaftlichen Theorie, die in Russland von der Gruppe um Gennady I. Schipow und Anatoly E. Akimow 1993 entwickelt und als "Theorie des physikalischen Vakuums" verbreitet wurde.[1]

Die Theorie fand auf Grund fehlender experimenteller Nachweise keine Anerkennung in der akademischen Physik und spielt nur außerhalb von dieser eine Rolle. Die Theorie wird gerne herangezogen, um hypothetische überlichtschnelle Raumschiffe, Telepathie, Levitationen, die so genannte Quantenmedizin oder auch die Homöopathie glaubhaft zu machen. Auch spielt sie eine Rolle als angebliche Basis für Scharlatanerieprodukte.

Theorie

Es handelt sich dabei um eine Art Alternative zur Relativitätstheorie von Albert Einstein, die sich teilweise auf die Riemann-Cartan-Geometrie bezieht, die eine Riemannsche Raumkrümmung beinhaltet, ergänzt um die Torsion. Mitunter wird die Theorie auch auf den französischen Mathematiker Eli Cortan bezogen, der 1913 ein entsprechende Hypothese formuliert hatte. Es gibt auch Interpretationen, die diese Torsionsfelder-Theorie ursprünglich auf den Russen Nicolai Kozyrew zurückführen.

Postuliert wird die Existenz besonderer "Torsionsfelder" oder -wellen (auch axion field, spin field, spinor field, microlepton field), die sich von den klassischen elektromagnetischen und Gravitationsfeldern und den in der Physik anerkannten tatsächlichen Torsionsfeldern fundamental unterscheiden sollen. Die Theorie bezieht dabei masse- und energielose Erscheinungen (auch Emanationen oder spin-spin-Felder genannt) durch Wechselwirkung zwischen dem Quantenspin zweier entfernter Teilchen (oder wahlweise durch Neutrinos) mit ein, die sich mit einer Geschwindigkeit ausbreiten sollen, die eine Billion höher sei als die des Lichts. Damit würde diese Theorie im Widerspruch zur speziellen Relativitätstheorie von Einstein stehen, die aber laut einiger Befürworter ein Teilaspekt der Torsionsfeldtheorie des Vakuums sei. Akimow und Schipow behaupteten, dass es eine Art Wechselwirkung zwischen den gemeinten Torsionsfeldern und den Spins von atomaren Teilchen gebe.

Wenn in diesem Zusammenhang von Nicolai Kozyrew die Rede ist, wird seine Zeittheorie zitiert. Diese Theorie sieht in der Zeit eine Energie, die sich durch eine Drehbewegung (Torsion) fortpflanze und sich auf ein anderes System übertragen könne. Akimow und Schipow hätten dann erst später in den 1980er Jahren die Torsionsfeld-Theorie neu formuliert.

Auf dem Esoterikmarkt (und auch in der so genannten Quantenmedizin) finden sich zahlreiche Anbieter, die entsprechende Gerätschaften und Methoden auf die Torsionsfeld-Theorie des Vakuums beziehen. Im Esoterikbereich wird dann gerne behauptet, dass es links- und rechtsdrehende Torsionsfelder gebe. In der Regel herrschten demnach linksdrehende Torsionsfelder vor, welche im Gegensatz zu den rechtsdrehenden Torsionsfeldern einen "negativen Einfluss" auf die menschliche Gesundheit hätten. Diese Spekulationen sind auch Begründung für pseudomedizinische Produkte, die über einen Generator rechtsdrehender Torsionsfelder die gemeinten linksdrehenden Felder "entstören" sollen. Ein Beispiel dafür ist das Produkt Tervica der Firma Tervica aus dem deutschen Wolfsburg.[2]

Zum Nachweis der hier gemeinten Torsionsfelder wurden Ohmmeter und die Wheatstonesche Messbrücke (z.B. von Kozyrev) eingesetzt, da unterstellt wurde, dass das Torsionsfeld den elektrischen Widerstand von elektrischen Leitern beeinflussen könne. Auch kamen Torsionswaagen zum Einsatz.

In der wissenschaftlichen Physik existiert der Begriff Torsionsfeld, beschreibt dabei aber nicht das hier gemeinte hypothetische Phänomen. Physikalisch bekannte Torsionsfelder sind beispielsweise zirkular polarisierte elektromagnetische Felder oder auch Torsionsschwingungen in Festkörpern. In der Einstein-Cartan-Theorie wird von Torsionstensoren gesprochen.

Akimov und Schipow

Die Akimov-Schipow-Gruppe löste sich 1991 wieder auf, als die Theorie als fehlerhaft erkannt wurde und darüber hinaus betrügerische Aktivitäten offenbar wurden, welche die Finanzierung durch den russischen Staat sicherstellen sollten. 1998 erfolgte eine erste Darstellung in englischer Sprache.

Akimov ist Mitglied der ominösen Firma Russischen Akademie der Naturwissenschaften (RANW). Ihre "Torsion Field"-Hypothese wurde als fehlerhaft erkannt.[3][4]. Shipov und Akimov sollen keine akademische Ausbildung haben und auch keinen entsprechenden akademischen Abschluss. Akimov gründete eine Firma namens International Institute of Theoretical and Applied Physics, die als "der RANW angeschlossen" bezeichnet wurde, und es gelang ihm, jahrelang Forschungsgelder vom russischen Wissenschaftsministerium und vom Verteidigungsministerium für seine "Torsions-Kommunikation" und "Torsionswaffen" zu erhalten. Danach plante er, Fliegende Untertassen ohne herkömmlichen Antrieb zu entwickeln. Akimov ist zudem als Händler von Wunderheilapparaten und ähnlichen nutzlosen Gerätschaften bekannt.

Nachdem die Erfinder Schipow und Akimov einige Jahre lang (1992-1997) öffentliche Forschungsgelder erhielten, verlegten sie ihre Forschungen in den Privatbereich und gründeten die Firma International Institute for Theoretical and Applied Physics. Diese wurde später in UVITOR umbenannt. UVITOR ist seit 2005 von Bangkok in Thailand aus aktiv und bietet pseudomedizinische Geräte an.

Anhängerschaft

Zu den Anhängern der Theorie gehören:

UVITOR

Bild eines hypothetischen Uvitor-Ufos mit "4D Warp" Antrieb. Das Bild erinnert nicht zufällig an die so genannten Flugscheiben, die laut Legende im 3. Reich existiert haben sollen.

Aktuell existiert im thailändischen Bangkok eine Firma namens Uvitor Co., Ltd.[5], die Gennady Schipow zuzuordnen ist. UVITOR soll dabei für die Worte Universal Vacuum and Torsion Solutions stehen. Die Firma behauptet, "4 D Warp-Antriebe" für zukünftige Verkehrsmittel zu entwickeln. Geschäftsführerin ist aktuell (2015) die Mitgründerin Marina A. Lobova.

Patente

  • Gebrauchsmuster DE 212008000034 U1: Einrichtung zur Erzeugung von Feldern mit positiver biologisch aktiver Information. Anmeldedatum: 4. Juli 2008. Anmelder/Inhaber: Gennadiy Vasilievich Vorsunov, Serpukhov, Russland. Ende der Schutzdauer: Juli 2016. Auch angemeldet als Patent WO 2009058047 A2. Hauptanspruch: Einrichtung zur Erzeugung von Feldern mit positiver biologisch aktiver Information, dadurch gekennzeichnet, dass sie einen Raum in Form eines Sechskantprismas oder einer Cheopspyramide oder einer anderen Form darstellt, der den Effekt einer Konzentration der aktiven Felder innerhalb des Raumes ergibt und dass der Raum völlig verspiegelte Oberfläche aufweist, der die Streuung der Informationsfelder über die Grenzen des Raumes hinaus verhindert.
  • Gebrauchsmuster DE 212011100067 U1: Feldharmonisator für Biosysteme und Substanzen. Anmeldedatum: 29. April 2011. Anmelder/Inhaber: Gennadiy Vasilievich Vorsunov, Serpukhov, Russland. Ende der Schutzdauer: April 2017. Auch angemeldet als Patent EP 2703044 A1 und WO 2012148302 A2 (Field-effect harmonizer for biosystems and substances). Bei dieser Erfindung sollen die gleichen Torsionsfelder eine Rolle spielen. Der "Feldharmonisator" soll anscheinend eine Heilwirkung haben, was "an Freiwilligen ausprobiert worden" sei. Wesentlicher Bestandteil ist eine "Disk" mit einigen 10 bis einigen 100 Gigabyte "biologisch aktiver Filme, kurz BAF", die der Erfinder Vorsunov aufgenommen habe.

Weblinks

Siehe auch

Quellennachweise

  1. Shipov G.I.: Teoriya fizicheskogo vakuuma. Moscow, NT-Centr, 1993, 362
  2. tervica-Deutschland, Grauhorststrasse 18, D-38440 Wolfsburg, tervica.de
  3. http://torsionfraud.narod.ru/
  4. http://www.rexresearch.com/torsion/pseudo.htm
  5. Uvitor Co.,Ltd., 38/7, Ladplao 15 Road, Chomphon, Khet Chatuchak, Bangkok, 10900