Ervin László

Aus Psiram
(Weitergeleitet von Erwin Laszlo)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ervinlaszlo.jpg

Ervin László (geb. 1932, Budapest) ist ein ungarischer Philosoph, Pianist und Buchautor. Er bezeichnet sich auch als Systemtheoretiker. Er ist der Gründer einer Global Shift University und des Club of Budapest, deren Präsident er ist.

László beschreibt in seinen Werken ein holistischen Weltbild mit der Idee eines neuen Feldes (so gen. fünftes Feld), das sowohl quantenphysikalische als auch zahlreiche parapsychologische Phänomene erklären soll. Dieses A-Feld nach László soll eine Art kosmisches Gedächtnis im Sinne der Akasha-Chronik darstellen, in dem zudem auf nichtlokale Weise durch so genannte Torsionsfelder (siehe Torsionsfeld-Theorie des Vakuums) und Skalarwellen überlichtschnelle Informationsübertragung in einem Quantenvakuum stattfinden soll. Nach László ist die Welt eine in sich verwobene und holistische Welt. Der Kosmos sei in Wirklichkeit lebendig, und die Menschen seine keine Individuen, sondern durch ein Psi-Feld miteinander verbundene Elemente in einem Netzwerk des Lebens, die mit den Rhythmen und Energien des Universums schwingen würden.

Lászlós fünftes Feld bzw. A-Feld wurde indes weder nachgewiesen, noch erscheint es physikalisch plausibel.

Ervin László kritisiert in seinen Werken auch die Evolutionstheorie als „unzureichende Erklärung“ und greift dabei intensiv auf Argumentation der kreationistischen Intelligent Design-Bewegung zurück.

László wird von Anhängern und Vermarktern des Freie Energie-Gedankens häufig für deren Zwecke vereinnahmt.

Auf den Webseiten des Vereins International Academy of Science wird László als Akademiemitglied der IAS genannt. Zu László werden auch weitere Mitgliedschaften genannt. So ist er Mitglied des "Club of Rome", Leiter einer von ihm gegründeten "General Evolution Research Group", Präsident einer "International Society for Systems Sciences", "Ambassador of the International Delphic Council", Mitglied einer "World Academy of Arts and Science" und einer "International Academy of Philosophy".

Planet Life University und Internationale Friedensuniversität (Friedenskolleg)

Im Juni 2004 wurde in Neuss eine Scheinuniversität namens "Planet Life University" als "Bildungs- und Trainingsinstitut für planetarisches Bewusstsein" gegründet und feierlich durch die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth eröffnet. Der vermeintlichen Universität mit Anbindung an eine private Schweizer Aktiengesellschaft namens Universität Arbon fehlte jede rechtliche Grundlage. In Wirklichkeit handelte es sich um eine rein esoterisch-kommerzielle Aktion auf dem New Age-Markt. Ehrenmitglieder waren Michail Gorbatschow, Hans-Dietrich Genscher, Richard von Weizsäcker und der Dalai Lama. Die "Studenten" sollten auch Zertifikate und Abschlüsse vom Bachelor über den Master bis zur Promotion erwerben können. Hinter der Planet Life University steht Lászlós Verein Club of Budapest und László war auch gleichzeitig Präsident. Das nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerium gab dem Club of Budapest eine Frist bis Ende Juli 2004, um ein Konzept vorzulegen, andernfalls sei es rechtlich unzulässig, mit dem Etikett "Universität" einen geschäftlichen Betrieb aufzuziehen. Bereits 1995 war Lászlós Versuch gescheitert, eine Internationale Friedensuniversität zu gründen.[1]

Anderssprachige Psiram-Artikel

Quellennachweise

  1. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,309842,00.html