Alexander Parkhomov

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexander G. Parkhomov
Werbeprospekt Deneum (Tallin) von November 2019

Alexander Georgevich Parkhomov ist ein berenteter russischer Physiker und Telepathieforscher, der behauptet, einen Fusionsreaktor erfunden zu haben, der dem inzwischen gescheiterten Fusionsreaktor Focardi-Rossi-Energiekatalysator des Italieners Andrea Rossi gleiche. Von Parkhomov vorgestellte Messergebnisse erwiesen sich inzwischen als zweifelsfrei gefälscht.

Veröffentlichungen von Parkhomov finden sich im International Journal of Unconventional Science. 2019 wurde bekannt, dass er Mitarbeiter der Firma Deneum aus Estland[1] ist. Deneum behauptet einen Kalte-Fusion Reaktor entwickelt zu haben. Ein Reaktor soll Energie aus der Fusion oder "Interaktion" von Titanhydrid und Deuterium erzeugen heisst es seit 2018.

Am 23. März 2019 trat Parkhomov auf einer Konferenz "Cold fusion – 30 years: results and prospects" der Russischen Akademie der Naturwissenschaften auf, die nicht mit der anerkannten Russischen Akdemie der Wissenschaften zu verwechseln ist.[2]

Torsionsfeldtheorie des Vakuums

Parkhomov ist auch Anhänger einer pseudowissenschaftlichen Theorie, der Torsionsfeld-Theorie des Vakuums[3], die in Russland von der Gruppe um Gennady I. Schipow und Anatoly E. Akimow 1993 entwickelt und als "Theorie des physikalischen Vakuums" verbreitet wurde.[4]

Es handelt sich dabei um eine Art Alternative zur Relativitätstheorie von Albert Einstein, die sich teilweise auf die "Riemann-Cartan-Geometrie" bezieht, die eine Riemannsche Raumkrümmung beinhaltet, ergänzt um die Torsion. Der Theorieerfindergruppe gelang es jahrelang Forschungsgelder vom russischen Wissenschaftsministerium und vom Verteidigungsministerium für die "Torsions-Kommunikation" und "Torsionswaffen" zu erhalten.

1999 behauptete Parkhomov die Existenz von Torsionsfelder-abschirmenden Materialien.

Projekt Dog Bone

Gefälschte Messkurve: die obere Messkurve enthält kopierte Anteile
Parkhomov-Reaktor (Dog Bone, 2. Versuch), der Wärme durch kalte Fusion freisetzen soll
Sichtbar sind kopierte Kurvenanteile. Das untere Bild zeigt, dass der Fälscher versehentlich einen Teil der schwarzen Markierungslinie mitkopierte. Zum Betrachten das Bild anklicken und maxinal vergrössern.

Alexander Parkhomov interessierte sich für den Rossi-Focardi-Fusionsreaktor des italienischen Erfinders und Unternehmers Andrea Rossi und behauptete, das geheime Funktionsprinzip erkannt zu haben. Er baute sodann mehrere Reaktoren, die dem Rossi Reaktor gleichen sollten und berichtete ab Dezember 2014 darüber auf russisch.[5] Wie Andrea Rossi behauptete auch Parkohomov, dass sein Reaktor mehr Wärme freisetze als durch zugeführte elektrische Heizleistung erklärbar wäre. Die "Energievermehrung" (im Jargon COP) soll dreihundert Prozent betragen (COP 3:1). Als Grund dafür nannte er Kernfusionsprozesse. Im Gegensatz zu Andrea Rossi veröffentlichte Parkohomov im Internet den Aufbau des Reaktors und dessen "Brennstoff", ein Lithium-Aluminium-Gemisch, welchem Wasserstoffgas unter Druck zugesetzt wird. Wie Rossi erklärte Parkohomov ebenfalls nicht, warum nach Beginn der vermeintlichen Kernfusion weiterhin elektrische Heizleistung zugeführt werden muss und warum nicht mehrere der Reaktoren so zusammengeschaltet werden, dass es zu einer quasi unendlichen Energieproduktion käme. Dennoch wurde Alexander Parkhomov innerhalb kurzer Zeit zum neuen "Star" der Kalte-Fusion-Szene, vor allem nachdem bekannt wurde, dass Andrea Rossi 12 Millionen Dollar an Lizenzrechten erwirtschaftete und sich anscheinend in den USA zur Ruhe gesetzt hat.

Im April 2015 stellte sich heraus, dass Parkhomov Messdaten veröffentlichte, die eindeutig gefälscht waren. Er stellte einen Bericht über den Reaktor vor, der Messdaten enthielt (Bericht engl. Version: [1]. Unter den Daten findet sich auch eine Graphik, die den zeitlichen Verlauf der elektrischen Heizleistung und die Temperatur des Reaktors zeigt. Beobachtern fielen kleine "Stufen" der horizontalen Achsen in Diagrammen der Messkurve der Reaktortemperatur auf. Bei vergrößerter Darstellung zeigt sich, dass mit einem Bildbearbeitungsprogramm ein Teil der Heizleistungskurve kopiert und darauf der Graph der Temperatur per "copy&paste" konstruiert wurde.

Veröffentlichungen zum Thema Torsionsfelder

  • Nachalov, Yu.V.; Parkhomov, E.A.: Experimental detection of the torsion field (1999)[6]

Veröffentlichungen zu Telepathie und Psychotronik

  • Gurtovoy, G. K., Parkhomov, A. G. (1993). Remote mental influence on biological and physical systems. Journal of the Society for Psychical Research 59, Oktober 1993, 241-258. Aus dem abstract: Abstract
    Describes experiments on the remote mental influence of a person on animate and inanimate systems with instrumental recording of the effects. In experiments with elephant fish generating orientation electric pulses, an increase in the intervals between the pulses was recorded, whereas a decrease in the interpulse intervals is usually observed in the response of the fish to external stimuli. Based on numerous tests with shielded microcalorimeters and ultra-low-frequency electric noise generators, located at distances of up to several thousand kilometers from the human operator, some conclusions regarding peculiarities of human "distant influence" are inferred. The method for the statistical processing of the data is described.

Quellennachweise

  1. Deneum OU, Ahtri 12, 10151, Tallinn, Estonia
  2. Zitat:Participants in the conference of the Russian Academy of Natural Sciences “Cold fusion – 30 years: results and prospects” on March 23, 2019 in Moscow. From left to right: A.S. Sverchkov, L.V. Ivanitskaya, A.V. Nikolaev, A.A. Kornilov, A.I. Klimov, I.B. Savvatimova, A.G. Parkhomov, A.A. Prosvirnov, V.I. Grachev, S.N. Gaydamak, S.A. Flower.
    Quelle: https://coldfusionnow.org/author/rubycarat/
  3. https://en.wikipedia.org/wiki/Torsion_field_(pseudoscience)
  4. Shipov G.I. "Teoriya fizicheskogo vakuuma", Moscow, NT-Centr, 1993, 362
  5. http://www.infinite-energy.com/images/pdfs/ParkhomovRussian.pdf
  6. Yu.V.Nachalov, E.A.Parkhomov: Experimental detection of the torsion field