Magnetmotor

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Magnetmotor EMM2 der Betrugsfirma Perendev von Mike Brady
Dennis Lee, Erfinder und Händler von Freie-Energie-Maschinen, mit einem angeblichen Magnetmotor

Die Bezeichnung Magnetmotor ist ein unwissenschaftlicher Begriff der Freie Energie-Szene und soll physikalisch unmögliche Maschinen benennen, die allein durch Nutzung von Anziehungs- und/oder Abstoßungskräften von Permanentmagneten Energie "aus dem Nichts" erzeugen sollen. Nur selten wird der Begriff Magnetmotor stellvertretend für den herkömmlichen Elektromotor verwendet.

Beispiele für Versuche Magnetmotoren zu entwickeln oder zu vermarkten

  • Bowmann Magnetmotor
  • Calloway Magnet Motor Open Source Project (Betrugsprojekt)
  • Feldkraftmaschine von Heinz Volker Wenz (Prozess wegen Betrugs läuft seit 2015)
  • Giga Thor Magnetmotor, gescheitertes Projekt zum Bau eines Magnetmotors
  • Howard Johnson (Howard Johnson linear Magnetic Track Accelerator)
  • LaFonte Perpendicular Magnetics Motor von Butch LaFonte
  • Magnetmotor EMM-HPF (Erfinder: Hans-Jürgen Ahlers aus Celle, angetrieben durch Neutrinos), vermartet von der Firma ECO.Future-Valley Ltd. Co. KG einer Vereinigung mit dem Namen Herrensteinrunde[1]
  • Magnetmotor des pakistanischen Erfinders Wasif Kahloon
  • Magrav Magnetmotor
  • George Soukup, Erfinder eines Magnetmotors. Soukup erkannte szeneuntypisch jedoch die Nichtfunktionsfähigkeit seiner Erfindung
  • Magnetmotor von Muammer Yildiz, türkischer Erfinder
  • Magnetmotor von Dennis Lee (USA)
  • Magnetmotor nach Engel, gescheitertes Perpetuum Mobile Projekt von Thomas Engel.
  • Magnetmotor der Firma Terawatt Research LLC
  • Magnetmotor der irischen Werbefirma Steorn (Steorn Magnet Motor, 2003)
  • Magnetmotor von Jose Zapata (Argentinien)
  • Magnetmotor des Rasa's Zero Point Institute
  • Magnetmotor nach Mac McCarthy
  • Magnetmotor nach Thomas Engel (Deutschland)
  • Magnetmotor nach Tom Ferko (Michigan/USA)
  • Magnetmotor nach Friedrich Lüling
  • Magnetmotor nach McNutt
  • Magnetmotor nach David Hamel (sogenannter Hamel Spinner)
  • Magnetmotor nach Achilles Ligeras (Ligeras Magnetic Engine - ALME)
  • Magnetmotor nach Howard Johnson
  • Magnetmotor nach David Hamel
  • Magnetmotor nach Paul Monus (1982)
  • Magnetmotor nach Ron Viellieux (Alnico Magnet Motor)
  • Magnetmotor nach Keith Cochrane
  • Magnetmotor nach Jeremiah Sturk
  • Magnetmotor nach Nathan Larson (Orbital Magnetic Engine)
  • Magnetmotor von Calvin Hoogerhyde (Reciprocating Dual-Action Piston Magnetic Force Motor)
  • Magnetmotor nach Andrji Slobodian. Dieses Perpetuum Mobile wird von der südkoreanischen Firma Infinity SAV[2] beworben. Wie in der Szene üblich, werden keine Magnetmotoren käuflich angeboten, sondern gutgläubige Investoren gesucht. Diesen wird nahegebracht, dass die gemeinten Generatoren 1 KW oder 10 KW an elektrischer Leistung zur Verfügung stellen, ohne dass zum Betrieb Energie aufgewendet werden muss oder Treibstoff verbraucht wird.
  • Magnetmotor nach Sonny Miller / Miller Colson Magnetic Motor (dieser Magnetmotor soll mit Permanentmagneten funktionen, die im Laufe der Zeit dabei ihr Magnetfeld verlieren sollen)
  • Magnetmotor nach Torian (Torian Project Overunity Magnet Motor, Spanien)
  • Magnetmotor nach Wang Shen (China)
  • Magnetmotor von Mustafa Sağdıç (Türkei)
  • Magnetic Air Car. Ein an Bord befindlicher Magnetmotor sollte Luft zum Antrieb komprimieren. Das Magnetic Air Car sollte ursprünglich 2010 auf den Markt kommen.
  • Mecsdgp Magnet Motor
  • Mike Brady (Perendev-Motor, Magnetostatischer Raumenergie-Konverter)
  • Mike Rigby Magnetic Motor
  • Motor der Cycclone Magnetic Engines Inc. (Lodestone Motor Corporation, Australien). Das Projekt hatte nicht den Bau eines Magnetmotors zum Ziel, sondern wurde von Spammern genutzt.
  • MXLO Magnetmotor
  • Peterman Magnet Motor von Brad Peterman
  • Syncopetra Motor
  • Snyder Magnet Motor
  • Walter Torbay’s Magnetic Transgenerator

Geschäfte um den Mythos Magnetmotor

Werbung für unseriöse Produkte zum Magnetmotor-Mythos aus Zypern

Im Internet versuchen mehrere Personen gutgläubigen Nutzern Bauanleitungen, Literatur und Videos zu hypothetischen Magnetmotoren zu verkaufen. Dabei wird regelmäßig im Rahmen einer Verschwörungstheorie suggeriert, dass mächtige Energiemonopole den Vertrieb derartiger Produkte erschwerten oder bekämpften. Die behauptete Unterdrückung wird dann als Begründung genannt, dass einerseits die physikalisch unmöglichen Magnetmotoren nicht im Handel sind und andererseits der Preis für Bauanleitungen und Literatur relativ hoch sei. Im sogenannten Kleingedruckten erfährt der Interessent dann regelmäßig, dass die gemeinte Magnetmotortechnik noch nicht ausgereift sei.

Beispielsweise ist auf der Internetseite magnetmotor24.com ein Bauplan und Handbuch für 49,97 € erwerbbar. Der Betreiber der deutschsprachigen com-Domain gibt dabei eine Adresse in Zypern an.[3]

Quellennachweise

  1. http://www.herrensteinrunde.de/entwicklungen/magnetmotor/
  2. Inifinty SAV, Gangnam, Samseong 2(i)-dong, Südkorea.
    Telefon: +82 10-5948-1982
  3. Thomas Richter, 77 Strovolos Ave., Strovolos Center, Off. 204, 2018 Strovolos, Nicosia, Cyprus.