Terawatt

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erfinder und CEO Johannes Schroetter

Terawatt ist der Name eines US-amerikanischen "Vakuumenergie-Konverters" der kalifornischen Firma Terawatt Research LLC[1], der der deutschen Öffentlichkeit als vermeintliches "Overunity-Gerät mit TÜV-Zertifikat" vorgestellt wurde. 2008 gab die Firma Terawatt an, dass unabhängige Tests des deutschen TÜV und von Underwriter Laboratories (UL) einen "Energiegewinn" (Overunity) nachgewiesen hätten und demnächst kommerzielle Produkte nach einem behaupteten Funktionsprinzip auf den Markt gebracht würden. Letzte Aktivitäten datieren von 2013. Die mit der Terawatt Research LLC verbundene Liechtensteiner Firma Planetenergy Limited aus Vaduz wurde im Januar 2014 von Amts wegen gelöscht[2], die Webseite von Terawatt wurde bereits 2012 gelöscht. Ob die eigenen Experimente scheiterten oder das Anlagemodell nicht (mehr) erfolgreich war ist unbekannt, da es keine öffentlichen Erklärungen zur Einstellung der Aktivitäten gibt. Letzte Aktivitäten beziehen sich auf Versuche der Firma Terawatt, Betreibern von Internetseiten zu untersagen, die Namen der ehemaligen Mitarbeiter und Berater zu nennen.

Obwohl keinerlei Aktivitäten der Terawatt/Planetenergy mehr erkennbar sind, und die Wortmarke Terawatt Research von Johannes Schroetter aufgegeben wurde, wird Terawatt in der "Freie-Energie"-Szene weiterhin (Stand: 2018[3]) als Beleg für eine erfolgreiche praktische Umsetzbarkeit von so genannter Raumenergie genannt. So beispielsweise von Michael Vogt in der Ankündigung eines "Quer Denken Kongresses" von 2015.[4] Auch der Kopp-Verlag (Autor: Claus Wilhelm Turtur) behauptete noch 2012:

Terawatt Research LLC (Energy from Intermolecular Fluctuations) hat einen Raumenergiekonverter unter der Bezeichnung Interactive Magnetic Oscillations vorgestellt, der über offizielle Prüfungen und Zertifikate des »TÜV Rheinland« und zwecks unabhängiger Reproduktion zusätzlich von einer der angesehensten amerikanischen Prüforganisationen, Underwriters Laboratories, verfügt. Bei geeigneter Betriebsfrequenz steigt der Wirkungsgrad der präsentierten Maschine im Bezug auf klassische Energieträger auf über 300 Prozent an. Alles was 100 Prozent übersteigt, kann nur einer nicht klassischen, unsichtbaren Energieform (eben der sogenannten Raumenergie) entnommen werden.[5]

Das behauptete Funktionsprinzip soll dem Prinzip des "elektromechanischen Doppel-Resonanz-Konverters" (EMDR) von Claus Wilhelm Turtur ähneln. Turtur bezeichnet seinen EMDR auch als Vakuumenergie-Maschine.

Hinweis: Die hier thematisierte ehemalige Terawatt Research LLC ist nicht mit der kalifornischen Firma Terawatt Construction, Inc. zu verwechseln.

Funktionsprinzip

Das Terawatt-System mit angeblicher Energieverdreifachung durch Raumenergie
Terawatt2.jpg

Als Funktionsprinzip nennt die Terawatt Research LLC ein in der wissenschaftlichen Physik unbekanntes Prinzip der Stromgewinnung durch "interaktive magnetische Oszillation" (IMO, "Interactive Magnetic Oscillations"). Wörtlich heisst es von Johannes Schroetter:

..Our technology is capable of harnessing the energy of intermolecular fluctations. We achieved this by constructing a magnetic drive that turns static magnetic force through its inner specifically aligned magnets into rotation and additionally elevates the speed to 150% and the torque to 220%..[6]

Demnach wäre es ein Beispiel für physikalisch unmögliche Magnetmotoren. "Freie-Energie"-Enthusiasten sahen im Konzept aber lediglich Analogien zum bekannten Bessler-Rad (Johann Bessler, 1714). Bei einem späteren Vorführmodell ist ein herkömmlicher Elektromotor zu sehen, der über eine Antriebswelle ein Schwungrad und Magneten in Rotation versetzt. Die mechanische Energie wurde bei anfänglichen Prototypen auch in Spiralfedern gespeichert. Unter bestimmten Umständen konnte die Leistung wieder abgerufen werden, was einem Beobachter den Eindruck vermittelte, eine momentane Energieverfielfältung zu erleben. Nachdem das Federnkonzept aus unbekannten Gründen aufgegeben wurde, setzte man zuletzt auf Magneten und Schwungräder. Bei bestimmten Drehzahlen soll es in dem Sinne zu "Energiegewinnen" kommen, dass eine nutzbare Leistung dem Dreifachen der zugeführten Leistung entspreche. Demnach müsste es auch möglich sein, beliebig viele der Terawatt-Getriebe hintereinander zu kaskadieren, was letztendlich zu einer praktisch unendlichen Energieerzeugung führen müsste.

Terawatt Research LLC

Geschäftsführer war Johannes Schroetter. Aktuell (2018) ist Schroetter für die Unternehmen Dypax LLC, Hardrockit LLC und Gsig LLC tätig. Ehemalige Unternehmen sind die seit 2009 inaktive Terawatt Research LLC, Elforce LLC, Planetenergy LLC und die American Constitution LLC. Anschriften waren oder sind im kalifornischen Irvine.[7] Er war auch Geschäftsführer der Planetenergy in Vaduz und ist der Inhaber der inzwischen aufgegebenen Internetdomain terawatt.com. Als weitere Mitarbeiter und Berater werden die Namen Robert Koch, Sajan Pillai, Nathan Hochman, Saurabh Ranjan, Richard P. Crane und Joe Young, James Magee und William Hedgcock Webster genannt.

Während Erfinder und Unterstützer so genannter "Freier-Energie"-Generatoren üblicherweise staatliche oder geheimdienstliche Unterdrückungsmaßnahmen behaupten, um plausibel zu machen, weshalb entsprechende Produkte am Markt nicht erfolgreich sind, soll dies bei der Terawatt völlig anders sein. Mindestens zwei der Führungspersonen oder Berater der ehemaligen Terawatt Research LLC entstammen US-amerikanischen Militär- oder Geheimdienstkreisen: James Magee ist ehemaliger Commander der Marine Corps Security Forces, die dem US-Verteidigungsministerium unterstehen; er soll bei Terawatt die Abteilung "Internal Security" leiten. William Hedgcock Webster ist ein ehemaliger FBI-Direktor und ehemaliger Direktor einer CIA-Abteilung. Zwei der Firmenmitarbeiter (Hochman, Crane) sollen zudem für das US-Justizministerium tätig gewesen sein.

Patente und Zertifikate

  • Patentanmeldung WO 2005/001311 A1: Verfahren und Vorrichtung zur mechanischen oder magnetischen Kraftübertragung. Anmeldedatum: 30.06.2004. Erfinder: Johannes Schroetter. Anmelder/Inhaber: Planetenergy Ltd, Vaduz, Liechtenstein
  • US-Patent 6,858,958 B2: Method and device for transmitting force magnetically. Patent erteilt: vom 22. Januar 2005. Erfinder: Johannes Schroetter. Anmelder: Planetenergy Limited, Vaduz, Liechtenstein
  • Zertifikat TD 30881449 des TÜV Rheinland.[8] Das Zertifikat des TÜV bezieht sich auf die von Terawatt vorgelegte Dokumentation des angegebenen Prinzips "Interactive Magnetic Oscillators (IMO)". Der TÜV bescheinigt dabei, dass die technische Dokumentation gemäß den Anforderungen der im Zertifikat aufgeführten Prüfgrundlage(-n)/Richtlinie aufgebaut ist. Es wird hiermit ausdrücklich nicht bescheinigt, dass eine Prüfung auch am Produkt selbst durchgeführt worden ist. Das Zertifikat allein berechtigt nicht zur Nutzung eines Prüfzeichens des TÜV Rheinland.

Weblinks

Quellennachweise

  1. TERAWATT RESEARCH LLC, 9987 Muirlands Blvd., IRVINE, CA-92618 USA
    alternative Adresse:
    Terawatt Research, 5440 San Fernando Rd CA, Los Angeles, USA
  2. Planetenergy Limited in Liquidation, Städtle 28, 9490 Vaduz Liechtenstein. Am 8. Januar 2014 wurde die Firma von Amts wegen gelöscht.
  3. http://www.slimlife.eu/raumenergie.html
  4. http://quer-denken-kongress.de/themengebiete-2/
  5. Claus W. Turtur: Raumenergie – eine kontroverse Diskussion, Kopp Online, 25.03.2012
  6. http://db.naturalphilosophy.org/member/?memberid=809&subpage=about
  7. Johannes Schroetter, 9987 Muirlands Blvd., Irvine, CA 92618, United States
  8. http://www.certipedia.com/certificates/30881449?locale=de