Hufelandgesellschaft e.V.

Aus Psiram
(Weitergeleitet von Hufelandgesellschaft)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hufelandgesellschaft e.V. ist der Dachverband und Lobbyverein der Ärztegesellschaften für Naturheilverfahren und Komplementärmedizin und fördert Forschung auf diesen Gebieten u.a. mit der Auslobung eines Hufeland-Forschungspreises und der Unterstützung der Vergabe des Holzschuh-Preises für Komplementärmedizin. Des Weiteren ist die Hufelandgesellschaft Herausgeberin des Hufeland-Leistungsverzeichnisses und Initiatorin von Konsensuskonferenzen.[1] Namensgeber ist der Arzt Christoph Wilhelm Hufeland (1762-1836), der unter anderem als Begründer der Lebenskraft-Theorie und Makrobiotik gilt.

Ziele

Als Dachverband vertritt die Hufelandgesellschaft die Interessen komplementärmedizinischer Verbände, um diese in das Gesundheitssystem einzubinden, in das Medizinstudium sowie in Fort- und Weiterbildung sowie in der Praxis zu integrieren, staatliche Forschungsgelder zu binden und die Vernetzung komplementärmedizinischer Bereiche voranzutreiben.[2] Dazu werden z.B. Stiftungsprofessuren an den Universitäten gefördert und Weiterbildungen für Ärzte angeboten. Dazu initiiert und moderiert die Hufelandgesellschaft regelmäßig Konsensuskonferenzen gemeinsam mit den Anbietern dieser Weiterbildungen.[3]

Mitglieder

Mitglieder können gemeinnützige Gesellschaften aus dem Bereich der Naturheilkunde und Komplementärmedizin sein, sofern sie vorwiegend ärztliche und wissenschaftliche Zielsetzungen verfolgen.[4] Mitglieder der Hufelandgesellschaft sind:[5]

  • Arbeitsgemeinschaft für ganzheitliche Krebs- und Immuntherapie Gemeinschaft Fischermühle e.V, 72348 Rosenfeld
  • Arbeitskreis für Mikrobiologische Therapie e.V., 35764 Sinn
  • Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde e.V., 79291 Merdingen
  • Deutsche Ärztegesellschaft für Osteopathie e.V., 20249 Hamburg
  • Deutsche Gesellschaft für Ayurveda e.V., 10115 Berlin
  • Deutsche Gesellschaft für ganzheitliche Augenheilkunde e.V. (DGGA), 97877 Wertheim
  • Deutsche Gesellschaft für Hyperthermie e.V. (DGHT), 26384 Wilhelmshaven
  • Deutsche Gesellschaft für Naturheilkunde e.V., 45276 Essen
  • Deutsche Gesellschaft für Thermographie und Regulationsmedizin e. V., 76337 Waldbronn
  • Gesellschaft anthroposophischer Ärzte in Deutschland e.V., 70794 Filderstadt
  • Gesellschaft für Ozon- und Sauerstoff-Anwendungen in Medizin und Technik e.V. (G.O.S.), 76337 Waldbronn-Reichenbach
  • Hartmannbund Verband der Ärzte Deutschlands e.V., 10117 Berlin
  • Hessischer Ärzteverband – Naturheilverfahren e.V., 65428 Rüsselsheim
  • Internationale Ärztegesellschaft für Biokybernetische Medizin e.V., 45468 Mülheim
  • Internationale Ärztegesellschaft für Biophysikalische Informationstherapie e.V., 79104 Freiburg (siehe: Bodo Köhler)
  • Internationale Ärztegesellschaft für funktionelle Proteomik e.V., 55481 Kirchberg
  • Internationale Forschungsgemeinschaft für bioelektronische Funktionsdiagnostik und Therapie (BFD), 76863 Herxheim
  • Internationale Gesellschaft für Regenerative Mitochondrienmedizin e.V. (vormals Internationale Gesellschaft für Cellsymbiosistherapie e.V.), 67346 Speyer
  • Internationale Medizinische Gesellschaft für Elektroakupunktur nach Voll e.V. (EAV), 72250 Freudenstadt

Mitte 2012 wurden außerdem 33 Fördermitglieder genannt,[6] darunter befinden sich zahlreiche Hersteller von homöopathischen und biologischen Arzneimitteln:

  • ALCEA GmbH, 50226 Frechen
  • Arbeitskreis Immuntherapie e.V., 22767 Hamburg
  • Ardeypharm GmbH, 58313 Herdecke
  • Barmenia Krankenversicherung a. G., 42094 Wuppertal
  • Biologische Heilmittel Heel GmbH, 76532 Baden-Baden
  • biosyn Arzneimittel GmbH, 70734 Fellbach
  • Deutsche Gesellschaft für Energetische und Informations-Medizin e.V., 70192 Stuttgart
  • Dr. Reckeweg & Co GmbH, 64625 Bensheim
  • DRELUSO Pharmazeutika Dr. Elten & Sohn GmbH, 31840 Hessisch Oldendorf
  • Feldenkrais-Verband Deutschland e. V., 81373 München
  • Gesellschaft für biologische Krebsabwehr e.V., 69117 Heidelberg
  • Gesellschaft für ganzheitliche Tiermedizin e.V. (GGTM), 74182 Obersulm
  • Herbert & Breves – Bioaktiv GmbH & Co. KG, 91598 Colmberg
  • Hevert Arzneimittel GmbH & Co. KG, 55569 Nußbaum
  • Hufeland-Klinik für ganzheitliche immunbiologische Therapie in D-97980 Bad Mergentheim
  • Institut für Mikroökologie, 35745 Herborn
  • Laves Arzneimittel GmbH, 30952 Ronnenberg
  • Mannheimer Krankenversicherung AG, 68165 Mannheim
  • Meckel-Spenglersan GmbH, 77815 Bühl
  • meta Fackler Arzneimittel GmbH, 31832 Springe
  • NESTMANN Pharma GmbH, 96199 Zapfendorf
  • Pekana Naturheilmittel GmbH, 88353 Kisslegg
  • Pflüger GmbH & Co. KG, 33378 Rheda-Wiedenbrück
  • Phönix-Laboratorium GmbH, 71149 Bondorf
  • REGENAPLEX® GmbH, 78467 Konstanz
  • Regumed, Regulative Medizintechnik GmbH, 82166 München (siehe Bioresonanz)
  • REPHA GmbH Biologische Arzneimittel, 30855 Langenhagen
  • Sanum-Kehlbeck GmbH, 27318 Hoya (siehe Sanum-Therapie)
  • Steierl-Pharma GmbH, 82211 Herrsching
  • vitOrgan Arzneimittel GmbH, 73760 Ostfildern
  • Von Ardenne Institut für Angewandte Medizinische Forschung GmbH, 01324 Dresden
  • Wala Heilmittel GmbH, 73087 Bad Boll/Eckwälden
  • Wörwag Pharma GmbH & Co. KG, 71034 Böblingen

Hufeland-Leistungsverzeichnis

Als Orientierungshilfe für die Abrechnung von besonderen Therapierichtungen in der Alternativmedizin bietet der Verein ein spezielles Leistungsverzeichnis an. Zielgruppen sind Ärzte, Versicherer, Krankenkassen und privatärztliche Abrechnungsstellen. Hierin enthalten sind zahlreiche pseudomedizinische und wissenschaftlich nicht belegte Diagnose- und Therapieleistungen:[7][8]

  • Eigenständige medizinische Richtungen
Anthroposophische Medizin, Antihomotoxische Medizin, Ayurveda, Homöopathie, Phytotherapie, Traditionelle Chinesische Medizin
  • Bioenergetische und Regulationsmedizin
Akupunktur, Akupressur, Shiatsu, Bioelektrische Funktionsdiagnostik, Bioresonanztherapie, Elektroakupunktur nach Voll, Lasertherapie, Magnetfeldtherapie, Elektroneuraltherapie, Regulationstherapien
  • Mikroökologische Therapie
Elementartherapie, Mikrobiologische Therapie, Orthomolekulare Medizin, Enzymtherapie, Thymustherapie, Eigenblutbehandlung
  • Therapeutische Konditionierung
Schwimmen und Reiten, Optisches Training, Akustisches Training, Versehrtensport
  • Physikalische- / Konditionierungsverfahren
Bewegungstherapie und Krankengymnastik, Elektrotherapie, Hydrotherapie, Lichttherapie, Balneotherapie, Klimatherapie, Inhalationstherapie

Das hier nur stichpunktartig wiedergegebene Verzeichnis gibt zu jeder aufgeführten Methode ausführliche Erläuterungen. An die Methoden wird die Bedingung gestellt, dass sie praktisch anwendbar, lehr- und lernbar sowie theoretisch erklärbar sein sollen. Zur Elektroakupunktur nach Voll, zur Bioresonanz und verwandten Verfahren beispielsweise wird folgendes gesagt:

"Die Biolektronische Systemdiagnostik und -therapie basiert auf den Erkenntnissen der Quantenphysik. Danach besteht alles im Universum aus elektromagnetischer Schwingung, auch der Mensch. Die Masse macht dabei den unbedeutenten Teil von 0,001% aus. Lebende Systeme sind in der Lage, aus dem uns umgebenden Ozean sinnvolle, den Ordnungsgrad steigernde Signale herauszufiltern und zu verarbeiten."

Die Quantenmechanik behauptet aber gar nicht, dass "alles im Universum aus elektromagnetischer Schwingung" besteht. Und der Satz mit der Masse ist sinnfrei: Von welcher Masse sind 0,001 Prozent ein unbedeutender Teil? Solche Scheinerklärungen sind typisch für das Verzeichnis.

Forschungspreis

Alle zwei Jahre vergibt der Verein den Hufeland-Forschungspreis für Forschungen auf dem Gebiet der Komplementärmedizin. Dieser Preis wurde am 10. Februar 2010 in Berlin für das Jahr 2009 erstmalig vergeben.

Mit der ersten Preisverleihung wurde eine Studie der Ärztin Gabriele Graul aus Berlin über die Indirekte Grenzstranginjektion nach Mink ausgezeichnet, die angeblich die Effektivität der Neuraltherapie zur Behandlung von Rückenschmerzen bestätigt haben soll. Der Preis war mit 1.500 Euro dotiert.[9] Dabei handelte es sich um eine Dissertation an der Berliner Universitätsklinik Charite, in der die Autorin über eine unkontrollierte Anwendungsbeobachtung der Methode retrospektiv berichtet.[10] Da eine Verblindung (und Randomisierung) in der ansonsten nicht anderweitig veröffentlichten Dissertation unterblieb[11], lässt sich daraus keine Wirksamkeit im wissenschaftlichen Sinn ableiten.

Für das Jahr 2011 ging der Preis an eine schweizerisch-deutsche Gruppe um Matthias Rostock und Harald Walach, die bei (konventionell) gegen Krebs behandelten Patienten eine Steigerung der Lebensqualität (Quality of Life, QoL) festgestellt haben will, wenn zusätzlich homöopathische Mittel verabreicht wurden.[12] Diese Schlussfolgerung wurde als unzulässig kritisiert.[13][14]

Quellenverzeichnis

  • Hufelandgesellschaft e.V. (Hrsg.): Hufeland-Leistungsverzeichnis der Besonderen Therapierichtungen, 4. Auflage, bearbeitet von Manfred Rimpler. Haug-Verlag, Stuttgart 2005
  • Teilweise werden noch die älteren Namen des Vereins Forschungsgemeinschaft für Bioelektronische Funktionsdiagnostik und Therapie (BFD und BFT) e.V. und Internationale Forschungsgemeinschaft für Bioelektronische Funktionsdiagnostik und Therapie e.V. Nürnberg benutzt.
  1. http://p116168.typo3server.info/
  2. http://p116168.typo3server.info/hufelandgesellschaft_verband.html
  3. http://p116168.typo3server.info/ausbildung_fort_weiterbildung.html
  4. http://p116168.typo3server.info/hufelandgesellschaft_netzwerk.html
  5. http://p116168.typo3server.info/42.html
  6. http://www.hufelandgesellschaft.de/44.html Aufruf am 19. Juli 2012
  7. http://p116168.typo3server.info/hufelandgesellschaft_projekte.html
  8. http://p116168.typo3server.info/fileadmin/inhalte/dokumente/Inhaltsverzeichnis_Hufeland_Leistungsverzeichnis.pdf
  9. http://p116168.typo3server.info/fileadmin/inhalte/dokumente/EHK_1_2010_Hufeland_Forschungspreis.pdf
  10. Dissertation von Gabriele Graul, 2008
  11. Zitat: Im Gegensatz dazu zielen die vorliegenden Untersuchungen darauf, bei akutem lumbalem Radikulärsyndrom durch Bandscheibenvorfall die Ergebnisse der indirekten Grenzstranginjektion nach MINK in einer retrospektiven, unkontrollierten Studie zu evaluieren.
  12. Rostock M, Naumann J, Guethlin C, Guenther L, HH, Walach H (2011): Classical homeopathy in the treatment of cancer patients - a prospective observational study of two independent cohorts. BMC Cancer 2011, 11:19
  13. Andy Lewis: Homeopathic Study of Cancer Treatment Fails. Homeopaths Conclude It Works. Quackometer.net June 14, 2011. Da sich keine Verblindung realisieren ließ, wurden von Rostock et al. aus Versuchs- und Kontrollgruppe vergleichbare Patienten gesucht, jedoch bei mehreren hundert Teilnehmern nur 11 Paare gefunden. Obwohl die Autoren einräumen, dass dies zu wenige für eine Analyse sind, ziehen sie das Fazit: "During homeopathic care we saw a significant and stable improvement in QoL [...] Such an effect size of more than half a standard deviation is by all standards a clinically relevant improvement."
  14. Nina Weber: Verwirrung um Forschungspreis. Wie Homöopathie plötzlich Krebskranken hilft Spiegel Online, 19. Juli 2012