Gletscherwasser

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
typisches Produkt: 938 oder p9.38

Gletscherwasser werden Wässer genannt, die aus Gletschern stammen oder stammen sollen. Anbieter von Gletscherwässern geben zur Begründung für die hohen Preise, den langen Transportweg und die damit verbundenen ökologischen Auswirkungen gesundheitliche Vorteile an, die sich aus dem Konsum von Gletscherwasser ergeben sollen. Dabei handelt es sich bei den Wässern rechtlich um Lebensmittel, für die keine gesundheitsbezogene Werbung erlaubt ist. Zumeist sollen die behaupteten gesundheitlichen Auswirkungen auf einen hohen pH-Wert der Produkte zurückzuführen sein. Der hohe pH-Wert macht die Produkte zu Laugen. Aber auch aus herkömmlichem, preiswertem Leitungswasser lässt sich der pH-Wert von Wasser beliebig durch Wasserionisatoren anheben, um letztendlich Basisches Wasser zu erhalten, was laut Werbung von Vorteil wäre. Ob ein hoher (basisch) oder ein niedriger (saurer) pH-Wert von Trinkwasser von Vorteil oder Nachteil ist, ist in der alternativmedizinischen Szene umstritten. Zudem muss Wasser jeder Art den Magen passieren, was zur dortigen (zumindest teilweisen) Neutralisation durch die Magensäure führt. Ob der Konsum von Gletscherwasserprodukten überhaupt Puffersysteme des Bluts und der Gewebe so weit aus dem Gleichgewicht bringt, dass der Blut pH-Wert messbar ansteigt, wird von den diversen Anbietern nicht belegt.

Das Gleiche gilt auch für die behauptete geringe Konzentration an Mineralstoffen in Gletscherwasser. So gibt es im Handel Geräte zu kaufen, die Wasser demineralisieren können. Kunden, die demineralisiertes Wasser (siehe dazu destilliertes Wasser) konsumieren wollen, brauchen daher nicht auf Wasser zurückzugreifen, das mehrere tausend Kilometer weit zum Kunden transportiert wurde.

Eine kurze Internetrecherche im Jahre 2016 ergibt, dass Gletscherwässer offenbar nicht die Umsatzerwartungen der jeweiligen Importeure erfüllten konnten. Anscheinend lassen sich Gletscherwässer nur in geringen Mengen verkaufen. Sie finden sich in der Regel nicht in Supermärkten und bleiben somit Angebot auf dem Markt für Anhänger bestimmter alternativmedizinischer Richtungen oder exklusiver Restaurants. Ein besonderer Absatzweg ist der über Heilpraktiker und "Heiler", die ihren Patienten das Trinken von Gletscherwasser aus pseudomedizinischen Gründen empfohlen oder verordnen.

Einige Produkte

Manfred Doepp (links), Kuno Hottenrott und Norbert Brakenwagen (rechts) in einer Werbesendung für Gletscherwasser / Quantisana Gesundheitszentrum AG beim Werbesender TimeToDo (auf Schweiz 5)
  • Ein Fertigprodukt ist "938" (p9.38) der Schweizer Greenland Springwater AG aus Cham ZG. Das Wasser wird auch als Grönland Gletscherwasser verkauft und soll aus dem Ort Qeqertarsuaq auf der Disko-Insel (Grönland) stammen. Der Name leitet sich aus dem pH-Wert von 9,38 ab, den das Produkt haben soll, das somit zu einer Lauge wird. 938 wurde von Manfred Doepp beworben; Doepp ließ dazu 2014 eine Werbesendung bei Bewusst TV mit Jo Conrad als Interviewer in Auftrag geben.[1]
    938 geriet in die Schlagzeilen, als der Schweizer Importeur Greenland Springwater AG (GSW) propagierte Umsätze nicht erzielen konnte und ein Weiterverkauf nach Japan an die eigens gegründete Briefkastenfirma Greenland Springwater Asia Ltd. über jährliche 15 Millionen Flaschen nicht zu Stande kam. Eine Fabrik zur Verpackung in Qeqertarsuaq konnte ihren Betrieb nicht wie gewünscht aufnehmen, mit der grönländischen Regierung ausgehandelte Abfüllmengen wurden nicht erreicht. 2010 wurde auch der Probeverkauf an Schweizer Kiosken gestoppt. Im Herbst 2014 wurde die Abfüllanlage abgebaut und nach Europa verschifft. Insgesamt rund 100.000 Halbliterflaschen 938 wurden in die Schweiz geliefert, und zwar an Patienten von Naturheilern und Heilpraktikern, denen der Konsum quasi als Arzneimittel empfohlen oder verschrieben wurde. Gletscherwasser sollte dabei als Wundermittel zur Entgiftung und Entschlackung dienen, bei Kosten von CHF 9.40 pro Liter.[2]
  • Gletscherwasser Nordic, das aus Island stammen soll. In Deutschland vermarktet von einer Trisystems Ltd. mit Sitz in Falkenstein/Sachsen, Falgardring 2.[3] Der pH-Wert soll bei 8,5 bis 8,8 liegen. Alle chemischen und physikalischen Kennwerte stimmen mit denen des Produkts ICEIS überein, sodass es sich wohl um das gleiche Produkt handelt. Lediglich Kommafehler scheinen sich ergeben zu haben.[4] Das Nordic-Wasser wird auch mit gesundheitsbezogener Werbung beworben. So heißt es in einer Meldung "Was sagen die Ärzte" bezogen auf das Lebensmittel Nordic, das wie ein zugelassenes Arzneimittel wirken soll:
"NORDIC Gletscherwasser.. Es lindert Stress, energetisiert und belebt den Körper.. Stärkt das Immunsystem und gibt dem Körper Sauerstoff.. Reguliert den Blutzucker und wirkt sich positiv auf die Leber aus.. Reduzierte die Natriumzufuhr fördert die Aufrechterhaltung des normalen Blutdrucks.. Zerstört freie Radikale im Körper und reguliert den Harnsäurespiegel im Blut, der eine Krankheit, bekannt als Gicht, verursacht.. Neutralisiert angesammelte Abfallsäure im Körper.. Beseitigt sofort Sodbrennen.. Reinigt die Wände des Darms und reinigt den Verdauungstrakt, wodurch Blähungen und häufige Durchfälle beseitigt werden.. Zerstört Hefe und stoppt ihre Vermehrung, die eine Krankheit namens Candidiasis verursacht, und zerstört auch verschiedene andere Bakterien und Pilze.. Verringert die saure Umgebung und stoppt somit Krankheiten, die durch Pilze verursacht werden.. Minimiert das Risiko der Tumorbildung und verhindert die Entwicklung von Tumoren.. Verhindert die Übersäuerung des Organismus und anderer Zivilisationskrankheiten.. Hilft bei Erkrankungen allergischen Ursprungs, wie Asthma, Heuschnupfen, atopischer Dermatitis, Neurodermitis, Urtikaria.. Es ist ein starkes Antioxidans, wie Vitamin A, E, C und Selen - ohne Nebenwirkungen..Eliminiert und verlangsamt den Alterungsprozess."
  • Gletscherwasser ICEIS, ebenfalls aus Island, verpackt in Kunstoffbeuteln - im Gegensatz zur üblichen Kritik an Kunstoffverpackungen. Aber der Importeur für dieses Produkt ist gleichzeitig Hersteller von Kunsstoffverpackungen. Angegeben wird für dieses "basische Wasser" ein pH-Wert von 8,5 bis 8,8, ein Sauerstoffgehalt von 9,4 mg/l und ein Mineralstoffgehalt von 55mg/l.[5] Das Produkt wurde im Juni 2016 über den Werbekanal Quer-Denken TV von Michael Vogt beworben. Als Anbieter von ICEIS und Experten traten Manfred Doepp und Alexander Glogg auf. Letzterer ist nicht nur Gründer der Firma Quantisana, die das Produkt vertreibt, sondern auch Geschäftsführer der auf Scharlatanerieprodukte spezialiserten Firma Fostac. ICEIS ist auch in einem Internetshop von Norbert Brakenwagen erhältlich, der das Wasser über seine Werbesendung TimeToDo anpreist.

    ICEIS ist auch Gegenstand einer unveröffentlichten Auftragsstudie von Kuno Hottenrott. Der sich daraus ergebende Interessenkonflikt mit seiner eigenen Tätigkeit als Mitglied des Expertenrats der Firma Quantisana wird dabei verschwiegen. Hottenrott beschreibt das untersuchte Wasser ICEIS als weitgehend identisch mit 938.

    ICEIS war auch erstaunlicher Weise eine Zeit lang als Regionalprodukt des Landes Sachsen in Gespräch, angeboten von einer Firma Iceis Germany von Torsten Kowitz. Das Produkt wurde auf der Grünen Woche in der für Sachsen reservierten Halle zu sehen, neben sächsischen Regionalprodukten. Grund war die Endverpackung im Vogtland, die zu Subventionen auf Messen führten. Laut ICEIS-Germany sei das Wasser „die ideale Ergänzung bei Fasten- und insbesondere bei Basenkuren“. Denn das Wasser aus dem Gletscher sei mit pH-Wert 8,5 weniger sauer als „herkömmliche Wasser“. Auch heißt es in der Werbung: "Isländer führen ihre hohe durchschnittliche Lebenserwartung auch auf den Genuss von Gletscherwasser zurück..." Geplant war auch, das per Schiff aus Island gelieferte Wasser, das per LKW ins Vogtland gebracht wurde, mit dem Schiff „für humanitäre Zwecke“ nach Afrika weiterzuleiten. Doch stieß dieser Vorschlag auf Ablehnung bei einer angefragten Hilfsorganisation.[6]

    Zum Produkt ICEIS wird auch die absurde Behauptung aufgestellt, es enthalte so genanntes "hexagonales Wasser" und "H3O2 Moleküle".[7] Laut Importeur Kowitz habe sein Wasser eine besondere Wasserstruktur und: ..durch den natürlichen Druck des Gletschers entsteht ein besonderer Aggregatszustand unseres Wassers: H302.. Die behaupteten "H3O2-Moleküle" bildeten sich beim Schmelzen von Gletschern. Bei dem so genannten "hexagonalen Wasser" handelt es sich jedoch um nichts anderes als eine Spekulation des amerikanischen Forschers Gerald Pollack, die als EZ-Wasser bis heute keinerlei erkennbare Rezeption erfuhr und wissenschaftlich nicht anerkannt ist.

Siehe auch

Quellennachweise

  1. bewusst.tv/tag/gletscherwasser
  2. http://www.beobachter.ch/natur/natuerlich-leben/lebensmittel-ernaehrung/artikel/greenland-springwater_wasser-aus-groenland-muss-das-sein/
  3. Nordic Glacial Water ist ein Projekt der TRISYSTEMS LTD. Hauptsitz: Strovolos Center Office 204, Strovolou 77 PC 2018 Nikosia, Zypern E: info@trisystems-ltd.com.
    Niederlassung Schweiz Mr. Lubomir Hrtus Geschäftsführer E: hrtus@nordic-glacial-water.com M: + 41 767 829 569
    Niederlassung in Spanien Mr. Peter Schneeberger Geschäftsführer E: peter.spain@nordic-glacial-water.com M: + 34 674 707 323
    Niederlassung Deutschland Mrs. Jana Spirit Geschäftsführer E: germany@nordic-glacial-water.com
  4. pH PH 8,5 - 8,8, Sauerstoff 9,4 mg/L, Kalzium 49 mg/L [sic], Chlorid 8.5 mg/L, Magnesium 2.0 mg/L, Nitrat 0,03 mg/L, Natrium 10,1 mg/L, Kalium 0,7 mg/L, Sulfat 2,2 mg/L, TDS (Gelöste Feststoffe) 55 mg/L
  5. ph-Wert 8,5 Flourid <0,1 Sauerstoffgehalt 9,4 Magnesium 2,0 Mineraliengehalt 55 Nitrat 0,03 Calcium 4,9 Chlorid 8,5 Natrium 10,1 Sulphat 2,7 Kalium 0,7 Silikat 8,8
  6. http://www.sz-online.de/nachrichten/wie-sachsen-an-eigenes-gletscherwasser-kommt-2777428.html
  7. Energetisiertes Wasser – Universität lüftet Geheimnisse um Wasser vom 02.03.2015