Destilliertes Wasser

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei Destilliertem Wasser (Aquadest, von lat. aqua destillata, aqua purificata) handelt es sich um Wasser (H2O), das durch Destillation von Ionen, Spurenelementen und anderen Substanzen befreit wurde. Destilliertes Wasser ist wichtiges Lösungsmittel in der Medizin und Biologie. Rechtlich gesehen gehört Wasser zu den Lebensmitteln und ist daher kein Arzneimittel. Dies ist auch bei Mineralwasser der Fall.

Destilliertes Wasser kann noch einmal destilliert werden, was zu mehrfach destilliertem Wasser führt. Unterschieden kann das einfach destillierte Wasser von zweifach destilliertem (bidestillierten Wasser, aqua bidestillata, aqua bidest oder Bidestillatus) und dreifach destilliertem Wasser (aqua tridestillata). Mehrfach destilliertes Wasser muss in speziellen Quarz- oder Platingefäßen aufbewahrt werden.

Bei Bügelwasser oder Batteriewasser (für Autobatterien) handelt es sich um preiswerter herstellbares demineralisiertes Wasser, das auch destillatgleiches Wasser, VE-Wasser („voll entsalzt“) oder Deionat bezeichnet wird. Demineralisiertes Wasser wird durch Ionenaustauscher entmineralisiert.

Ernährungsmythen zu destilliertem Wasser

Hartnäckig hält sich die Urban Legend, dass das Trinken von destilliertem Wasser tödlich sei. Eine tatsächliche unmittelbare Gefahr von destilliertem Wasser geht aber nur bei einer Anwendung bei Infusionen aus, also wenn destilliertes Wasser direkt in die Blutbahn gelangt. In diesem Falle kann es durch Osmose zu Zellschäden kommen. Für Injektionen und Infusionen wird daher physiologische Kochsalzlösung verwendet.

Das Trinken von demineralisiertem oder destilliertem Wasser wäre erst dann für den menschlichen Organismus schädlich, wenn nicht gleichzeitig Nahrung gegessen wird und sehr große Mengen destillierten Wassers getrunken werden. Überhaupt gibt es bei großen Trinkmengen von Wasser (als normales Trinkwasser oder destilliertes Wasser) die Gefahr einer Wasserintoxikation, also der "Vergiftung" durch Wasser mit möglichen tödlichen Folgen. So verstarb beispielsweise in den USA die 28jährige Jennifer Strange im Januar 2007 am Konsum von sieben Litern herkömmlichen Trinkwassers, die auf einmal getrunken wurden. Die Frau wollte ihrer Tochter zum Geburtstag ein Nintendo Wii Videospielgerät schenken und nahm an einem Wettbewerb des lokalen kalifornischen Rundfunksenders KDNDFM Radio (Firma Entercom Sacramento) teil. Der Sender lobte einen Preis für die größte Trinkmenge von Wasser aus. Die Frau starb an unvermeidlichen Veränderungen von Elektrolytkonzentrationen im Blut. Ihrer Familie wurde eine Entschädigung in Millionenhöhe zugesprochen.[1]

Nach anderen Angaben droht erst ab dem Konsum von etwa 17 Litern destillierten Wassers eine Gesundheitsgefahr.

In Südostasien trinken Millionen Menschen problemlos nur demineralisiertes oder destilliertes Wasser, im Glauben, sich damit einen Gesundheitsvorteil zu verschaffen. Dieser ist jedoch gegenüber normalem sauberen Trinkwasser nicht belegt.

Destilliertes und demineralisiertes Wasser als Arznei- und Wunderheilmittel

Destilliertes Wasser ist Bestandteil einiger Wunderheilmittel außerhalb der wissenschaftlichen Medizin wie CDH. Es ist auch bei einigen diätetischen Methoden wie der Halleluja Diät vorgeschrieben.

Siehe auch

Quellennachweise

  1. http://www.nbcnews.com/id/16614865/ns/us_news-life/t/woman-dies-after-water-drinking-contest