Deutsche Vereinigung für Raumenergie

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
DVR-Präsident Thorsten Ludwig

Die Deutsche Vereinigung für Raumenergie (DVR) ist ein gemeinnütziger Verein, der das Ziel verfolgt, unkonventionellen Energie-Technologien – insbesondere solchen, die auf einer Nutzung der so genannten Raumenergie (auch Freie Energie, Nullpunkt-Energie oder Vakuum-Energie genannt) beruhen sollen – im deutschsprachigen Raum zum Durchbruch zu verhelfen. Bislang konnte eine Nutzung einer derartigen Raumenergie nicht demonstriert oder nachgewiesen werden.

Vorgängerin des Vereins war die "Deutsche Vereinigung für Schwerkraft-Feld-Energie" (DVS), die 1981 vom umstrittenen Arzt und Ufologen Hans Nieper gegründet wurde. Nieper galt auch als Laien-Kritiker der Relativitätstheorie von Albert Einstein. Bei der damaligen Gründung war auch das "Mittelstandsinstitut Niedersachsen e.V." beteiligt.

Vorstand

Als weitere Präsidiumsmitglieder werden genannt:

Binnotec

Ludwig, Bischof und Manthey bilden seit 2001 mit einigen Mitstreitern das Berliner Institut für Innovative Technologien (Binnotec e.V., ein Verein, der sich mit sehr ähnlichen Themen wie die DVR beschäftigt und nach eigener Ansicht "den außergewöhnlichen Glücksfall einer Kombination von sich in idealer Weise ergänzenden Qualifikationen, hohem Innovationspotential und Fertigkeiten" darstellt. Veranstaltet werden Info-Abende mit Vorträgen. Einige typische Ankündigungen:

  • Andreas Manthey präsentiert Aussagen zu Entwicklungen der Welt in den nächsten Jahren von Harald II, der zeitlosen Energie-Ebene des sensitiven Wissenschaftlers und mehrfachen Buchautors Harald Wessbecher (10. Januar 2011)
  • Wie Zähne und Organe nachwachsen. Forschungsergebnisse russischer Institute (1. November 2010)
  • Aktuelle Aspekte der Schauberger-Wirbel-Forschung (1. Februar 2010)
  • Neue Ergebnisse der Orbo-Technologie der Firma Steorn (6. Juli 2009)
  • Es wird das LESA-Mischdampf-Kraftwerk vorgestellt (2. März 2009)
  • Naturwissenschaftliche Grundlagen der Informationsfeldmedizin und Radionik (1. September 2008)

BMZ-Studie

Marco Bischof, Thorsten Ludwig und Andreas Manthey sind die Autoren einer Studie des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), in der verschiedene pseudowissenschaftliche Vefahren beworben werden, zum Beispiel Browns Gas als Mittel zur Beseitigung radioaktiver Abfälle oder das Plocher-System und ähnliche – dort als transmateriale Katalysatoren bezeichnete – Anordnungen und Substanzen.[1] Nach dem Erscheinen des unqualifizierten Berichtes mit seinen zahlreichen unsinnigen Behauptungen[2][3] wurde bekannt, dass auch der verantwortliche Referent im BMZ, Jochen Böhmer, seit 1997 Mitglied der DVR ist.

Tesla Memorial Society of Switzerland

Die Vereinigung Tesla Memorial Society of Switzerland aus St. Gallen wird auf den DVR-Webseiten als eine Regionalgruppe des DVR bezeichnet.[4]

Siehe auch

Weblinks

Quellenanachweise

  1. Marco Bischof, Thorsten Ludwig, Andreas Manthey (2005): Zukunftstechnologien für nachhaltige Entwicklung: Unkonventionelle Ansätze zur Energiegewinnung und Aktivierung biologischer Prozesse. Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung BMZ, Forschungsbericht E 5001-15, Berlin. PDF
  2. Kommentar von Klaus Keck zur BMZ-Studie von Bischof et al.
  3. Ein Bundesministerium auf der Suche nach dem Stein der Weisen. Laborjournal, 04.09.2007
  4. http://www.dvr-raumenergie.de/energy/groups.html