Stimme und Gegenstimme

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Bild: el-abba.org)

Stimme und Gegenstimme (S&G Handexpress) ist eine offenbar wöchentlich erscheinende kostenlose Online-Publikation aus der Schweiz, die aus dem Umfeld des Schweizer Sektengründers Ivo Sasek herausgegeben wird und flugblattähnlich aufgemacht ist. Die erste Ausgabe (S&G Handexpress Ausgabe 01/2012) stammt von Anfang 2012. Stimme und Gegenstimme soll nach den Vorstellungen der Herausgeber im Internet heruntergeladen und ausgedruckt werden. Die gedruckten zwei Seiten sollen dann an Freunde weitergegeben werden, wobei der die Publikation Weitergebende als "Kurier" bezeichnet wird. Sasek fordert die Leser explizit auf, als "Kurier" das Flugblatt dreimal auszudrucken und auf der Straße an Passanten zu verteilen. Nach unbestätigten Gerüchten aus dem Internet sollen Mitglieder seiner OCG-Sekte die Flugblätter auch bei unangekündigten Hausbesuchen verteilen.[1] Verbreitet werden die Artikel der Stimme und Gegenstimme als pdf-Dateien. Möglicherweise dient das dezentrale Kurierprinzip dem Schutz der Autoren vor dem Schweizer Strafrecht im Falle einer (zentralen) Verbreitung von rechtswidrigen Inhalten. Unterstrichen wird dies durch den Disclaimer, der die Verantwortung für die Inhalte den angeblichen Leserbriefschreibern zuschiebt. Andererseits ist das Verbreitungsprinzip kostenneutral und weckt Erinnerungen an die Samsisdat-Verbreitung im Untergrund der ehemaligen UdSSR und anderer Staaten mit Vor-Zensur. Zu finden sind die pdf-Dateien insbesondere auf Webseiten rechtsgerichteter und rechtsoffener Personen und Gruppierungen, darunter auch im Webangebot bei Peter Fitzek, bei TimeToDo von Norbert Brakenwagen sowie bei der Freie Interessengemeinschaft für Grenz- und Geisteswissenschaften und Ufologiestudien (FIGU).

Im Eigenverständnis der Macher soll Stimme und Gegenstimme "ein Organ klarheitsuchender und gerechtigkeits-liebender Menschen aus aller Welt" sein. Im Sinne der Trutherszene wolle man eine "Wahrheit" durch ungenannte "intelligente Analytiker" in Umlauf zu bringen. Wie bei der ebenfalls von Sasek herausgegebenen Anti Zensur Zeitung (AZZ) wird behauptet, mit der Publikation Inhalte zu vermitteln, die von den Massenmedien nicht veröffentlicht würden. Erstaunlicherweise werden als Quelle für Angaben in den einzelnen Artikel häufig Medien wie der Spiegel, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Neue Zürcher Zeitung, Hannoversche Allgemeine Zeitung oder Die Zeit genannt, die ansonsten zu den verpönten "Systemmedien" gezählt werden. Von diesen ununterscheidbar werden gleichzeitig Quellen wie Youtube, das NEXUS-Magazin, Kopp-Verlag und private Webseiten etwa von MLM-Händlern als Quellen genannt.

Behauptet wird auch, dass Stimme und Gegenstimme eine "Mitmach-Zeitung" sei, und die Artikel von den eigenen Lesern verfasst seien. Da die Autoren der einzelnen Artikel nicht veröffentlicht werden, lässt sich diese Angabe nicht überprüfen. Einzig veröffentlichte angebliche Leserbriefe (etwa zu einer Verschwörungstheorie, dass in Impfstoffen heimlich "Gene" verimpft werden) könnten als Hinweis auf eine Mitarbeit der Leser gedeutet werden.

Im Impressum hieß es am 28. Januar 2012:

S&G ist ein Organ klarheitsuchender und gerechtigkeitsliebender Menschen aus aller Welt. Ihre Artikel erhält sie von ihrer Leserschaft. Sie kommt, wann sie kommt, und es bestehen keinerlei kommerzielle Absichten. Verantwortlich für den Inhalt: Jeder Schreiber, Zeuge oder Verfasser sowie jeder, der eine Quelle angibt, ist nur für sich selbst verantwortlich.
Redaktion: Ivo Sasek.

Themen

Thematisch und in der Aufmachung unterscheidet sich S&G kaum von der Anti-Zensur-Zeitung. Es finden bzw. fanden sich impfgegnerische Artikel, Verständnissuche für das syrische und iranische Regime und den libyschen Diktator Gaddafi, Artikel zu Elektrosmog mit Berufung auf den "elektrosensiblen" Ulrich Weiner, Ablehnung von Organspenden, außerwissenschaftliche Medizinkritik, Kritik an Sexualaufklärung usw.

Quellennachweise

  1. http://el-abba.org/forumNachdenkliches/messages/185.htm