Neutrino Inc

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Mross (links) mit Holger Thorsten Schubart, Inhaber der Neutrino Inc., 2012 bei der Vorstellung eines Medizinprodukts zur "Entgiftung des Körpers" (Klinoptilolith) der Mega NFC GmbH von Schubart (Bild: Youtube. Das Video wurde inzwischen entfernt)
Schubart und Michail Gorbatschow anlässlich der "Cinema For Peace Gala" im Berliner Hotel Adlon 2014. Die Veranstaltung war von der Mega NFC International Distribution GmbH gesponsort worden.

Die Firma Neutrino Incorporated ist ein deutsch-amerikanisches Unternehmen des deutschen Unternehmers Holger Thorsten Schubart, das aktuell um Anleger für ein Geschäftsmodell zur Vermarktung einer physikalisch unmöglichen Erfindung zur Energiegewinnung wirbt (siehe dazu auch: Freie-Energie-Geschäftsmodelle). Nach eigenen Angaben habe man eine neuartige Technik zur Nutzung so genannter freier Energie durch Neutrinos von der Sonne entdeckt, die es erlauben soll, Batterien kostenlos aufzuladen. Die entsprechenden Batterien sollten 2016 oder 2017 angeboten werden. Funktionsfähige Exemplare wurden bislang (Anfang 2017) nicht vorgestellt, erst Recht fehlen Bestätigungen von unabhängiger Seite für das behauptete Funktionsprinzip. Von Medien befragte Experten halten eine Nutzung der Neutrinostrahlung, wie sie die Firma Neutrino Inc. behauptet, für unmöglich, da Neutrinos so gut wie nicht mit Materie interagieren.

Unterstützung bei der Suche nach gutgläubigen Investoren fand Schubart im ehemaligen Verkehrsminister Günther Krause.[1][2] Krauses Firma IBP fiel auf das Konzept von Neutrino herein und kaufte 100.000 Aktien zum Preis von 1.060.000 Euro. Seine Firma geriet in die Insolvenz und Krause und der Insolvenzverwalter versuchten, die Aktien an die Neutrino Deutschland GmbH zurück zu verkaufen.[3] Bis zum Stichtag 31. Dezember 2016 war die von Schubart zugesagte Zahlung von 1 Million € nicht auf dem Konto des Insolvenzverwalters eingetroffen.[4]

Ende Januar 2015 wurde in einem offenbar eigens eingerichteten Blog bekanntgegeben, dass "für Anfang des Jahres 2015" eine Präsentation geplant sei, auf der "Test- und Messergebnisse – von unabhängigen Experten bestätigt – über die eigenen Testreihen hinaus fundierte Ergebnisse der Öffentlichkeit glaubhaft vermittelt" werden sollten.[5]

Die Fragwürdigkeit der behaupteten "Neutrino Energie" wird insbesondere dadurch ersichtlich, dass sie im Oktober 2015 auch in werbend gehaltener Weise Thema eines "Kongress Freie Energie und UFO-Technologien" werden soll, der vom Jupiter Verlag von Adolf Schneider und der Initiative Exopolitik Deutschland von Robert Fleischer organisiert wird. Adolf Schneider hatte bereits in der Vergangenheit bei gutgläubigen Investoren zahlreiche unsinnige und physikalisch unmögliche "Freie Energie"-Projekte beworben, darunter einen hypothetischen "Magnetmotor" von Mike Brady, der wegen betrügerischer Aktivitäten im Zusammenhang mit seinen angeblichen Erfindungen zu mehreren Jahren Haft verurteilt wurde.

Das Unternehmen

Karolina Maria Tydda mit Holger Thorsten Schubart (rechts)
Thorsten Schubart mit Inge und Adolf Schneider und Karolina Tydda
Investmentangebot der Neutrino Inc. (inzwischen am 21. November 2014, nach Erscheinen eines Artikels im Berliner Tagesspiegel gelöscht)

Die Firma Neutrino Inc. beschreibt sich selbst als "Forschungs-Unternehmen" und "WORLD MARKET LEADER IN RESEARCH AND DEVELOPMENT OF NEUTRINO® TECHNOLOGY". Sie firmierte auch als Neutrino Deutschland GmbH mit Sitz in Räumen des Hotel Adlon in Berlin.[6] Im Oktober 2015 zog die Firma aus dem Hotel Adlon aus. Gründer ist Holger Thorsten Schubart (geb. 10. April 1965). Der US-amerikanische Teil der Firma ist lediglich eine Briefkastenadresse in Montana.[7] Laut Firmenregister des US-Bundesstaates Montana wurde die Neutrino Inc. im August 2008 gegründet.[8] Geschäftsführer von Neutrino Deutschland ist der Berliner Rechtsanwalt Manuel Numrich, Geschäftsführerin der Neutrino Inc. ist die ehemalige Kellnerin und Maklerin Karolina Maria Tydda. Für beide Firmen werden die gleichen Telefon- und Faxnummern angegeben, die zur Kanzlei Volhard Rechtsanwälte gehören, bei der Numrich tätig ist. Bis zum Frühjahr 2015 wurde Gründer Schubart als Geschäftsführer der Neutrino Deutschland und der Neutrino Inc. genannt.

Pressemitteilungen zufolge wurden "seit 2008 verschiedene Forschungs-Projekte aufgesetzt". Über diese Projekte oder beteiligte Wissenschaftler wird jedoch nichts mitgeteilt. Laut MMnews-Blog von Michael Mross, der sämtliche Behauptungen kritiklos verbreitete, betreibe die Neutrino Inc. eine "Forschungsstation in der Schweiz".[9] Eine Verbindung zu Michael Mross ist für die Neutrino Inc. auch durch die Gestaltung ihrer Webseiten durch Dirk Weckerle (Weckerle-Media und Marketing Director der Mega NFC) dokumentiert. Die Webseite der Firma Weckerle-Media wird von der Firma dexweb GmbH verantwortet, die den MMNew-Blog von Mross herausgibt. Beide Firmen residieren an gleicher Anschrift in Berlin.

Auf ihrer Facebook-Seite stellt sich die Firma Neutrino als Dienstleister bei Marken- und Urheberrecht dar.[10] Sie machte 2014 durch Sponsoring auf sich aufmerksam. So war die Neutrino Inc. einer der drei Hauptsponsoren des Bundespresseballs vom 21. November 2014 in Berlin sowie von Filmfestivals im In- und Ausland. Nach Angaben der Berliner Morgenpost stieß die Neutrino Inc. als "umstrittene Firma" bei anderen Sponsoren auf Skepsis, die deshalb abgesprungen sein sollen.[11]

Bis zum 21. November 2014 bewarb die Neutrino Inc. ihr "Neutrino Project" für Investoren.[12] An diesem Tag erschien ein Artikel im Berliner Tagesspiegel, in dem der befragte Schubart Auskunft zu seinem Neutrinoprojekt gab.[13] Schubart betonte, das Projekt mit selbst verdientem Geld finanzieren zu wollen. Wenige Stunden nach Erscheinen des Artikels wurden sämtliche Hinweise auf Investmentangebote auf der Webseite der Neutrino Inc. gelöscht. Zugleich wurde auch die Anschrift der Neutrino Inc.[7] in den USA von den Webseiten der Neutrino Inc. entfernt.

In der Presse und in Blogartikeln wurde die Sponsorentätigkeit der Neutrino Inc. auch unter dem Twitter-Tag #neutrinogate bekannt.

Neutrino-Gründer Schubart ist an weiteren Unternehmen beteiligt; dazu gehören Immobilienfirmen und Agenturen auf dem Gebiet des Autohandels, wo er als Makler im "upper class segment" tätig sei. Manchmal wird er auch als Kunsthändler bezeichnet. So ist er Geschäftsführer der Firmen GT Golden Tower Real Estate and Luxury GmbH und The Principal Alpha-Beteiligungs GmbH, die als Sitz das Hotel Adlon Kempinski in Berlin angeben, außerdem der NOAH Industries Holding & Fine Art Investment Funds AG (Altdorf, Kanton Uri, Schweiz). Chefin der Golden Tower RealEstate wurde später Syrena Oppe aus Falkensee. Sie ist seit Juni 2010 Geschäftsführerin der BBI Automotive International Kraftfahrzeughandelsgesellschaft mbH. Beim ebenfalls im Hotel Adlon Kempinski in Berlin residierenden Immobilienmaklerbüro Royal Consulting Austria GmbH war Schubart ebenfalls als Geschäftsführer tätig (Anfang 2015 teilte Royal Consulting Austria gegenüber Psiram mit, dass Schubart als Geschäftsführer abberufen wurde). Bei der Healing Hotels of the World GbR aus Köln wurde Schubart als Mitglied eines "Board of Directors" genannt. Er ist Gesellschafter der Mega NFC International Distribution GmbH und war Geschäfsführer der Mega NFC Inc., die an der gleichen Adresse in Montana angemeldet ist wie die Neutrino Inc. Mega NFC verkauft ein sehr teures Nahrungsergänzungsmittel auf Klinoptilolith-Basis zum pseudomedizinischen Konzept der "Entgiftung", für das Schubart in Werbevideos auftritt.

Schubart kann auf eine kriminelle Vergangenheit zurückblicken: 2003 wurde er in Göttingen wegen Betrugs in einem besonders schweren Fall zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt, im Jahr 2006 erhielt er in Stuttgart wegen weiterer Betrugsfälle nochmals mehrere Jahre Haft.

Behauptete Technologie

Nach unklaren Angaben der Neutrino Inc. habe man "durch Zufall"[14] eine spezielle Nano-Oberfläche ("N cell foil", auch "transparentes Nanopapier", "Industrial Foil") für eine "N-Cell" bzw. "N'trino-Zelle" erfunden, welche ähnlich wie ein Fotovoltaikkollektor von der Sonne stammende Neutrinos aus der Umgebung "filtern" und nutzbar machen könne. Das Prinzip sei der "Wissenschaft weitgehend unbekannt". Die "Strom- und Spannungswerte" der neuen Technik hätten sich in wissenschaftlichen Tests als "reproduzierbar" erwiesen.[12] Belege dazu fehlen allerdings. Da Neutrinos die Erde durchdringen können, sei es auch möglich, in der Nacht von der Neutrinostrahlung zu profitieren, behauptet die Firma Neutrino. In einem Artikel der Märkischen Allgemeinen aus dem November 2016 wird gutgläubig an die Behauptungen der Firma angeknüpft und behauptet, dass der gemeinte "geheimnisvolle" Neutrinokollektor funktionieren könne, weil "traditionelle Ansichten" zu Neutrinos "überholt" seien. Dazu werden jedoch keine Belege genannt. Nach Angaben der Zeitung versetzten Neutrinos Elektronen in einer Metallschicht in Vibrationen, was zur Energieerzeugung führe. Eine beschichtete Alu-Folie von der Größe eines DIN A4-Blattes könne auf diese Weise etwa drei Watt erzeugen.[15]

Zu dieser Erfindung habe man mehrere Patente angemeldet, auch beim Deutschen Patentamt. Es existiert eine Anmeldung mit dem Titel "Folie aus Metall oder einer Metalllegierung" vom März 2016.[16] Die Patentansprüche beziehen sich auf eine Metallfolie aus z.B. Aluminium, die eine Beschichtung aus Graphen (eine Modifikation des Kohlenstoffs) und Silizium hat. Als mögliche Beschichtungen werden außerdem Germanium, Selen, Tantal, Tellur, Niob, Molybdän, Antimon sowie "Kupferoxidal" genannt. Mit der Folie könne "Bewegungsenergie von Strahlungen (das nichtsichtbare Spektrum der Sonnen- bzw. Raumstrahlung wie z.B. Neutrinos) in Strom gewandelt" werden.

Fälschlich behauptet die Neutrino Inc., dass der Entdecker der Neutrinos Nikola Tesla gewesen sei. Tatsächlich wurden Neutrinos erst ab 1930 theoretisch vorhergesagt und 1956, lange nach dem Tod von Tesla, mit dem Cowan-Reines-Neutrinoexperiment erstmals nachgewiesen.

Eine technische Nutzung von Neutrinostrahlung ist unbekannt und physikalisch nicht plausibel, denn Neutrinos wechselwirken so gut wie nicht mit Materie. Selbst der experimentelle Nachweis von Neutrinos ist deshalb ein extrem aufwändiges Unterfangen.[17] Von der Wochenzeitschrift Focus zum Thema befragte Physiker hielten das von der Neutrino Inc. behauptete Prinzip für unmöglich.[14] Vom Tagesspiegel (Berlin) befragte Physiker (Heiko Lacker von der Humboldt-Universität Berlin und Lothar Oberauer von der TU München) kommen zu der gleichen Einschätzung.[13]
Eine weitere Dokumentation, welche den ungeheueren Aufwand beschreibt, der betrieben werden muss um Neutrinos überhaupt zu bemerken und sichtbar zu machen, liefert ein Beitrag des Senders Arte.[18] Dort wird sehr anschaulich die Dimension der Projekte und der derzeitige Stand der Möglichkeiten dargestellt, welche in einem krassen Widerspruch zu den behaupteten Aktivitäten und Fortschritten von Schubart und seiner Neutrino Inc. stehen und die Absurdität seiner Aussagen unterstreichen.

Smart Gas

Anfang 2015 gab Schubart eine weitere Erfindung bekannt, mit der ein "Trägergas" durch eine besondere Behandlung vermehrt und der Brennwert erhöht werde.[19] Schubart erklärt das so:

"Durch Kavitation werden „lange“ Gasmoleküle in „kürzere“ geteilt. Mittels Elektrolyse wird Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff gespalten und diese gespaltenen Atome in die gekürzten Gas-moleküle eingesetzt. So wird aus einem Viertel Trägergas, Energie und Wasser vier Viertel wasserstoffhaltigen NEUTRINO smart gas® produziert, dessen Brennwert deutlich über dem ursprünglichen Trägergas liegt."

Geplante Produkte und Marken

Von Schubart 2014 angemeldete Bildmarken. Die rechts abgebildete wird in der Werbung der Neutrino Inc. verwendet.
  • Die "Neutrino Car Battery" für elektrisch betriebene Automobile soll eine Reichweite von 2000 km ermöglichen und sich selbst aufladen können. Im Februar 2015 gab Schubart den Namen des geplanten Produkts mit "Neutrino double-five" an.
  • Der "Neutrino Power Cube" zur autarken Stromversorgung ganzer Haushalte könne die Neutrinostrahlung auch nachts oder unter der Erde einfangen.
  • Der "Neutrino-Wireless-Charger" soll die Ladung von Akkus ohne Netzteil erlauben.
  • Ein "Neutrino-Mobile-Pack" soll herkömmliche Akkumulatoren in Mobiltelefonen überflüssig machen.
  • "Neutrino smart gas" soll einen höheren Brennwert haben als das Gas, aus dem es ursprünglich hergestellt werde.

Im Zusammenhang mit der Vermarktung der behaupteten Erfindungen meldete Schubart zwei Bildmarken sowie mehrere Wortmarken an:

  • neutrino, EM 11383007, Anmeldetag: 28.11.2012, Tag der Eintragung im Register: 19.06.2013
  • NCell, EM 13426085, Anmeldetag: 03.11.2014, DE 3020140620634, Anmeldetag: 07.10.2014
  • Ntrino, EM 13284195, Anmeldetag 22.09.2014, DE 3020140620626, Anmeldetag: 07.10.2014
  • smartGas, DE 3020140747170, Anmeldetag: 19.12.2014

Ähnliche Erfindungen

In der Vergangenheit machte der Elektrotechnikprofessor Konstantin Meyl durch Behauptungen zur Energieerzeugung aus Neutrinos auf sich aufmerksam. Ungeachtet dessen, dass allein der Nachweis von Neutrinos enormen technischen Aufwand erfordert,[17] glaubt Meyl, mit einer einfach zu bastelnden Anordnung aus zwei Elektroden und einer spiralförmig gewickelten Spule messbare Mengen elektrischer Energie aus Neutrinostrahlung gewinnen zu können (siehe Neutrino Power). Seinen Vorstellungen bot u.a. Franz Fitzke beim Fernsehsender Arte eine Plattform.

Die Erfindung erinnert auch an den "Elemental Rod Generator", der ebenfalls die Energie von Neutrinos nutzen und 18 Watt elektrische Leistung produzieren soll.[20][21]

Presseartikel

Blogartikel

Quellennachweise

  1. Zitat Günther Krause: "Seit geraumer Zeit unterstützen die IBP GmbH und ich persönlich die Neutrino-Entwicklungen, denn die Energieumstellung hin zu klimafreundlichen und umweltverträglichen Lösungen wird in einem Zeitraum der nächsten 30 bis 40 Jahre in Angriff genommen werden müssen, um Kraftwerke auf Basis von fossilen Brennstoffen sowie Atomkraftwerke weltweit zum Abschalten zu bringen. Insofern wird der „Deutsche Weg“ zur Energiewende interessant sein.
    Ich bin davon überzeugt, dass in den nächsten 18 bis 24 Monaten bereits Kleinstkraftwerke auf Basis eines Neutrino-Konzepts in Betrieb gehen können, die den Beweis antreten, auch dezentrale Versorgungen zu organisieren, an Standorten, die bisher energietechnisch nicht erschlossen sind.
    Ich bin zuversichtlich, dass die klassische Wissenschaft in Kürze die „Kurve“ bekommt und erkennt, dass auch in der Energie neue revolutionäre Entwicklungen – so wie die der Neutrino, Inc. – möglich sind, die eine sinnvolle Ergänzung der bekannten evolutionären Techniken (z. B. Wind oder sichtbare Sonnenenergie) darstellen.
    Mit der Entscheidung von Holger Thorsten Schubart, einen Börsengang abzuwarten, um die Idee vom Streubesitz an Aktien nach Börsengang zu organisieren, hat er bewiesen, dass er sozialverträglich die Veränderung als politischen Beitrag – auch bei scheinbar kurzfristigem Liquiditätsverlust – mit organisieren will.
    Ich werde ihn nach besten Kräften unterstützen und wünsche ihm und dem gesamten Neutrino Team auf seinem Weg auch weiterhin viel Erfolg.
    Mit freundlichen Grüßen
    Prof. Dr. Günther Krause
    Bundesverkehrsminister a.D."
    [Blog http://www.holger-thorsten-schubart.com/]
  2. http://homment.com/prof_dr_guenther_krause_unterstuetzt_holger_thorsten_schubart_bei_neutrino_inc
  3. Trotz Insolvenz – Ex-Minister Krause glaubt an Comeback. Märkische Allgemeine, MAZ Online, 21. November 2016
  4. Gläubiger von Ex-Minister warten auf ihr Geld. Märkische Allgemeine, MAZ Online, 20. Januar 2017
  5. http://psiram-holger-thorsten-schubart.blogspot.de/
  6. Neutrino Deutschland GmbH (vormals Neutrino Deutschland UG), Leipziger Platz 9, D-10117 Berlin, Amtsgericht Berlin (Charlottenburg) HRB 159969
  7. 7,0 7,1 Neutrino Inc., 609 North Rodney Street, Helena, Montana USA. Die Anschrift, die von zahlreichen weiteren Firmen genutzt wird und die zu einem Einfamilienhaus gehört, wurde am 21. November 2014 von den Internetseiten neutrino-inc.com, neutrino-energie.com, neutrino-america.com und neutrino-power.net gelöscht, kurz nachdem mehrere Blogs über die Aktivitäten der Firma Neutrino berichtet hatten.
  8. Name: NEUTRINO, INC., ID #: D187706, Type: GENERAL BUSINESS, Date of Incorporation: 08/20/2008 (siehe Montana Secretary of State, Business entity search)
  9. www.mmnews.de/index.php/etc/18275-strom-aus-dem-all
  10. https://www.facebook.com/neutrino.inc.energy
  11. Der Bundespresseball hebt ab - und hat eine Alternative Berliner Morgenpost, 21. November 2014
  12. 12,0 12,1 Präsentation der Neutrino Inc. in englischer Sprache
  13. 13,0 13,1 Der geheimnisvolle Sponsor des Bundespresseballs Der Tagesspiegel, 21. November 2014
  14. 14,0 14,1 Rätselhafter Durchbruch in der Batterie-Branche: „2.000 Kilometer ohne Nachladen“: Diese Firma verspricht das Elektroauto-Wunder Focus Online, 6. November 2014
  15. http://www.maz-online.de/Brandenburg/Trotz-Insolvenz-Ex-Minister-Krause-glaubt-an-Comeback
  16. WO 2016142056 A1: Folie aus Metall oder einer Metalllegierung. Anmelder: Neutrino Deutschland GmbH. Erfinder: Holger Thorsten Schubart. Anmeldetag: 07.03.2016
  17. 17,0 17,1 Bisher gebaute Neutrinodetektoren sind mehrere 100 bis mehrere 1000 Tonnen schwer, bestehen teilweise aus über 100.000 einzelnen Sensoren und funktionieren nur an gut abgeschirmten Örtlichkeiten. Siehe z.B. die Experimente BOREXINO, ICARUS und OPERA am Laboratori Nazionali del Gran Sasso in Italien, die sich 1400 m unter dem Gebirgsmassiv Gran Sasso d’Italia befinden. Dennoch werden damit je nach untersuchter Neutrino-Art nur höchstens wenige 10 Neutrinos pro Tag detektiert.
  18. http://programm.ard.de/TV/Themenschwerpunkte/Dokus--Reportagen/Alle-Dokumentationen/Startseite/?sendung=28724117826230
  19. http://neutrino-inc.com/index.php/de/neutrino-smart-gas
  20. http://www.rexresearch.com/energyrods/energyrods.htm
  21. https://www.youtube.com/watch?v=l9xiGhVeLEY