Janett Seemann

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Janett Seemann
Janett Seemann und Laurent Louis
Janett Seemann (geb. angeblich 1980 in der ehemaligen DDR) nennt sich eine deutsche Verschwörungstheoretikerin und Sportcoach. Auf NPD-Seiten und einschlägigen Anti-NWO-Webseiten machte Seemann sich einen Namen als Aktivistin gegen eine Neue Weltordnung und Illuminaten, mit denen sie aber letztlich die Juden meinte. Aktuell (2013) ist Seemann Freundin des ehemaligen französischen Polizisten und Antisemiten Stan Maillaud ("weißer Zorro"[1]), der 2004 in Frankreich zu einem Jahr Haft wegen "soustraction de mineurs" (Entführung Minderjähriger) verurteilt wurde und 2007 untertauchte. Jannett Seemann behauptete, dass Maillaud am 22 September 2012 bei einer Routinekontrolle gefasst worden und seitdem "verschwunden" sei. Die französische Polizei verneinte jedoch gegenüber Journalisten, Maillaud verhaftet zu haben. Am 23. Oktober 2012 wurde Seemann zusammen mit einem Jérémy Lehut in Frankreich verhaftet, der Vorwurf lautet auf Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung. Am 9. Februar 2013 wurde sie aus der Untersuchungshaft entlassen.

Seemann machte durch zwei im Internet verbreitete Videobotschaften an die Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Papst auf sich aufmerksam[2], die Spekulationen um ein mächtiges, geheimes Kinderporno-Netzwerk einflussreicher, pädophiler Personen und Politiker sowie deren vermeintliche Taten enthielt. Die angeblichen Netzwerke sollen zudem Veröffentlichungen über ihr Tun verhindern und vertuschen. Zitat Seemann: Ist es nicht einfach uns zu taeuschen und zu missbrauchen, uns, das deutsche Volk? Wir sind wiederholt Opfer einer schrecklichen Propaganda! Diese Propaganda stammt von unseren Autoritaeten. Diese Propaganda macht Deutschland zu Komplizen eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit [...]

Im September 2008 wurde im Internet von einem Christoph Kastius verbreitet, dass Janett Seemann spurlos verschwunden sei.[3] 2013 tauchte jedoch ein aktuelles Bild von Seemann in einem Blog des Hamer- und Lanka-Anhängers und "Nationalkommunisten" Detlef Nolde (bis 1996 Detlef Cholewa, Pseudonym EDLON[4]) auf. Das Bild zeigt Seemann zusammen mit dem Belgier Laurent Louis. Louis ist Abgeordneter des belgischen Parlaments, wurde nach rassistischen Aussagen im Jahre 2010 über Obdachlose jedoch 2011 aus seiner Partei "Parti populaire" ausgeschlossen.

Webseiten, auf denen Seemann die Videobotschaften verbreitete, sind inzwischen vom Provider bluehost.de entfernt worden. Die Seemann-Videos sind jedoch bei YouTube weiterhin völlig ungehindert zu sehen.

Der Holocaustleugner Iwan Götz erhob ähnlich absurde Anschuldigungen gegen angeblich pädophile, deutsche Politiker und bezeichnete Janett Seemann als eine Mitstreiterin. Die beleglos vorgebrachten Anschuldigungen können als Kindesmissbrauch-Fakes angesehen werden, die den Zweck verfolgen, bei Lesern und Videobetrachtern Sympathie für weitere Behauptungen der rechten Szene zu wecken.

Der Seemann-Fake

Janett Seemann
Christoph Kastius

In ihren zwei Videos berichtet Seemann darüber, dass sie im Bereich der Kinderpornographie recherchiere und schreckliche Details erfahren habe. Unter anderem beschuldigte sie hinter vorgehaltener Hand einen hohen EU-Kommissar, in einen Kinderpornoskandal verwickelt zu sein. Gemeint ist damit der derzeitige Präsident der Europäischen Kommission José Manuel Barroso, der angeblich Chef der Kinderschänder ist. Berichtet wird über kriminelle, europaweite Netzwerke, die Kinder entführen und an Vergewaltiger liefern, welche diese dann vergewaltigen und sogar töten. Weiterhin fand Janett Seemann angeblich heraus, dass diese Netzwerke offenbar so mächtig sind, dass sie die Medien manipulieren könnten, um eine Aufdeckung zu vertuschen. Vermischt werden dabei ihre Spekulationen mit der Information, dass in Deutschland jährlich 2.100 Kinder verschwinden würden.

Im Einzelnen behauptete sie, dass Kinder von ihren mächtigen Peinigern mit Bügeleisen gefoltert würden, ihnen die Kehle durchgeschnitten würde, sie an Handgelenken aufgehängt würden, ihnen ins Gesicht gebissen würde und so weiter.

Als Namen eines der Opfer erwähnt sie einen Manuel Schadwald. Mit aufgedeckt habe das angebliche Verbrechernetzwerk der Belgier Marcel Vervloesem. Vervloesem ist jedoch kein Unbekannter. Er erreichte traurige Berühmtheit als der "weiße Ritter", der öffentlich gegen Kinderpornographie kämpfte, tatsächlich aber im Geheimen selbst ein Täter im Bereich der Kinderpornographie war und wegen Vergewaltigung Minderjähriger verurteilt wurde.[5] Aus der Sicht von Seemann ist jedoch Vervloesem ebenfalls ein Verfolgter.

Die gesamte Seemann-Geschichte wird von rechtsextremen Kreisen verbreitet, vor allem durch Christoph Kastius.[6][7][8][9][10][11] Dieser verbreitet auf seiner Homepage noch weitere Verschwörungstheorien aus dem Bereich der Reichsdeutschen.

siehe auch

Weblinks

Quellennachweise

  1. http://www.estrepublicain.fr/faits-divers/2012/10/05/ona-perdu-de-vue-le-zorro-blanc-dans-le-doubs
  2. http://www.youtube.com/watch?v=3IfLXKgQy9A
  3. http://www.kastius.ch/press/?p=13
  4. http://www.antiveganforum.com/wiki/Detlef_Nolde
  5. http://www.focus.de/panorama/welt/belgien_aid_119569.html
  6. http://www.kleinz.net/kimble/konsorten2.shtml
  7. http://www.burks.de/forum/phpBB2/viewtopic.php?t=5613
  8. http://www.burks.de/forum/phpBB2/viewtopic.php?t=6384
  9. http://www.burks.de/forum/phpBB2/viewtopic.php?t=3670
  10. http://www.krr-faq.net/reg4.php#kastius
  11. http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Der_Bischof_mit_der_E-Gitarre#Christoph_Kastius