Verschwörungstheorien zum Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt 2016

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bereits wenige Studen nach einem islamistischen Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt im Dezember 2016, entstanden mehrere Verschwörungstheorien zum Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt 2016. Obwohl die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Tunesier Anis Amri die Tat beging, finden sich im Internet und auch beim russischen Staatssender RT Deutsch vage Hypothesen nach denen wahlweise Geheimdienste wie der israelische Mossad oder CIA oder die Jesuiten die Tat organisiert hätten. In mehreren Varianten wird die Behauptung aufgestellt, dass es keine Todesopfer und Verletzte gegeben habe und ein Anschlag lediglich durch Schauspieler und Statisten inszeniert worden sei.

An vagen Spekulationen zum Anschlag beteiligte sich auch Guido Grandt. Grandt zeigte sich naiv-kritisch: der Umstand dass das Tatfahrzeug ein schwarzer Scania LKW war, der Auflieger aber nach dem Anschlag durch einen roten Sattelschlepper der Marke Iveco von einer Bergungsfirma abgeschleppt wurde, machte ihn bereits misstrauisch: ..WIE kann das sein, frage ich mich? Einmal wird der LKW mit SCHWARZEM und dann mit ROTEM Führerhaus gezeigt?.. Auch verbreitete er ein vages Gerücht ohne jegliche Quellenangabe, das besagt dass Bundeskanzlerin Angela Merkel nach dem Anschlag persönlich "angeordnet" habe, dass ein pakistanischer Verdächtiger freizulassen sei, da er Flüchtling sei. Grandt: ..Eine andere Quelle will von internen Regierungsquellen wissen, dass Frau Merkel selbst die Freilassung des Pakistani angeordnet hat. Dieser ist vermutlich tatsächlich der Täter, was aber versucht wird unter den Teppich zu kehren, da er ein „Flüchtling“ ist..

Auch Gerhard Wisnewski beteiligte sich 2017 mit eigenen Theorien an den Verschwörungstheorien zum Anschlag. Die Angehörigen der 12 Getöteten und der Verletzten verstört er zum Beispiel mit Bezeichnungen wie "Weihnachtsmann" für den tunesischen Attentäter Anis Amri. Der polnische LKW, der vom Attentäter durch die Zuschauer gesteuert wurde, könne laut Wisnewski gar nicht über den Weihnachtsmarkr gefahren worden sein, da es dem Attentäter an Fahrkenntnisse gefehlt habe und ein Kurvenradius seiner Laienmeinung nach zu eng gewesen sei. In Tunesien war Anis Amri aber bereits wegen des Diebstahls eines LKW vorbestraft worden. Aus dem gleichen Grund sei eine Dash-cam Videoaufzeichnung des LKW auch nicht vom Tatfahrzeug.
Dass der LKW nicht habe auf den Weihnachtsmarkt einfahren können, behaupt auch Jo Conrad und sprach bei dieser Gelegenheit von einem "vermeintlichen Anschlag".[1]

Anonymous.Kollektiv (Mario Rönsch) versucht mit einem Video[2] zu belegen, dass Polizisten am Morgen nach dem Anschlag falsche Spuren gelegt hätten. Man berief sich dabei auf ein Video, das von RT (RT France) aus der Aufzeichnung einer Liveberichterstattung stammt[3] und kommentiert von einem Simon Frank bei Youtube gezeigt wird.[4] Es zeigt aber lediglich Beamte, die kleine Nummernkarten am Tatort verteilen, um bestimmte Orte zu kennzeichnen. Anschliessend werden nach Fotoaufnahmen die Nummern wieder eingesammelt und Beweise gesichert. Das gezeigte Video enthält auch flüsternd gesprochene Worte, die aber offenbar nicht vom Tatort stammen, da Umgebungsgeräusche und die Geräusche der Schritte fehlen. Möglicher Weise stammen sie aus dem Raum aus dem das Video aufgenommen wurde. Zu hören sind beispielsweise ein Gespräch über die Tonaufnahme.

Der deutsche Anwalt Dominik Storr, bekannt für die Verbreitung von Chemtrail-Verschwörungstheorien und Betreiber des Blogs "Sauberer Himmel", glaubt numerologisch belegen zu können, daß hochgradfreimaurerische Massenmedien die wahren Drahtzieher des Anschlags nicht nennen würden und somit in Schutz nehmen würden. Der Anschlag sei nach einem "Drehbuch" durchgeführt worden, behauptet er ebenfalls. Seine Numerologie ist jedoch seltsam und dazu bestimmt eine Art Zusammenhang zu konstruiren. Zum einen sucht er sich willkürlich die Zehnerzahl der Uhrzeit des Anschlags (20 Uhr 2 Minuten) heraus, also die 2, und ergänzt sie durch die Einer-Minutenzahl um auf 22 zu kommen. Dann berechnet er willkürlich die Quersumme des Datums (19.12.2016) und erreicht wieder die Zahl 22.

Michael Palomino behauptet zum Anschlag, daß es keine Opfer gegeben habe. Als Begründung für seine Verschwörungstheorie gibt er an, daß die Behörden keine "Todesliste" der Opfer veröffentlicht habe. Schauspieler hätten mit Kunstblut Verletzte imitiert.[5]

Die in der Truther-Szene ausgemachten Attentäter

israelischer Geheimdienst Mossad

Diverse Theorien sehen beim Anschlag den israelischen Geheimdienst Mossad am Werk. Belege oder Zeugen für die Behauptung werden jedoch nicht genannt.

Jesuiten

In einem anonym betriebenen Forum namens "Trotz der Lüge"[6] (Zitat: ..Ich weiß, ich weiß, manchmal entwickeln wir auch zu viel Phantasie und überinterpretieren..) wird der katholische Jesuitenorden in Verbindung mit dem Attentat gebracht.[7] Eines der Opfer des Anschlags ist der 21-jährige Erasmus-Student aus Bilbao (Baskenland, Spanien) Inaki Ellakuria. Der sich für die Unabhängigkeit des Baskenlandes einsetzende Inaki wurde schwer an den Beinen verletzt und kam ins Krankenhaus. Dass sich der Student über Internet-tweets aus dem Krankenhaus meldete, war für die unbekannten Autoren des Blogs bereits Anlass eine Verschwörung und "Lüge" anzunehmen. Als sie herausfanden, dass Inaki Ellakuria der Großneffe des ermordeten Ignacio Ellacuría, einem Jesuiten und Universitätsrektor der Universität des mittelamerikanischen Kleinstaats El Salvador war, stand es fest dass der Anschlag mit Hilfe der Jesuiten inszeniert worden sei. Ignacio Ellacuria wurde wegen seines Widerstandes gegen die Machthaber des damaligen El Salvador durch Soldaten ermordet.[8]
Im Blog wurde zudem die ebenso sonderliche Behauptung aufgestellt, dass der identifizierte Attentäter Anis Amri in Wirklichkeit "John Snow" sein könne.

Rolle von RT Deutsch

Jürgen Cain Külbel (Mitte) und Rainer Rupp (rechts) bei RT Deutsch (2017)

Genau einen Monat nach dem Anschlag thematisierte auch der russische Staatssender RT Deutsch (Kani Tuyala) den Anschlag auf den Weihnachtsmarkt (Beitrag Zweifel nach Berliner Attentat: Es war einmal ein Ausweis). Allerdings konzentrierte sich der Sender dabei lediglich auf vermeintliche "Ungereimtheiten" wie man sich bei RT ausdrückte. Dazu wurden zwei Interviewpartner befragt: den ehemaligen Stasi-Spion Rainer Rupp sowie den ehemaligen DDR-Kriminalisten Jürgen Cain Külbel.
Rupp versuchte im Interview plausibel zu machen, dass der Attentäter Amri ein typischer "agent provocateur" gewesen sei, also eine von Behörden gesteuerte Person. Külber glaubt, dass die gefundenen Ausweispapiere des Attentäters von nachgeordneten Kräften der Polizei im LKW "plaziert" worden seien. Journalisten seien bereits vor dem Anschlag am Tatort gewesen, habe er ermittelt. Külbel erwähnt im Interview ein italienisches Opfer, das vom LKW erfasst wurde und am Kopf verletzt wurde, und das er habe befragen können. Daher stellt Külbel den eigentlichen Ablauf des Attentats, die Fahrt des LKW, nicht in Frage. Beide, Rupp und Külbel bezichtigen ungenannte Behörden einer Mittäterschaft oder einer Verfälschung von Beweismitteln. Beide Vorgänge wären eine Straftat.

Külbel arbeitete für das Voltaire Network (Réseau Voltaire/Voltairenet) des französischen Verschwörungstheoretikern Thierry Meyssan (geb. 1957). Obwohl am 11. September 2001 rund hundert Zeugen den Absturz von American-Airlines-Flug 77 auf das Pentagon sahen, behauptet Meyssan, dass das Pentagon von einer Rakete getroffen worden sei und nicht von einem Flugzeug. Külbel beteiligte sich auch an einer Kampagne bei RT Deutsch die von der englischen Polizei vorgelegten Indizien und Beweise zum Tathergang des Giftanschlags auf Sergei Skripal in Frage zu stellen. Er war auch 2006 Interviewpartner von Muslim-Markt[9] und Jürgen Elsässer. Meyssan lebt aktuell in Damaskus und arbeitet für das russische regierungsnahe Wochenblatt Odnako (Однако). Külbel veröffentlicht selbst im Kai Homilius Verlag. Gegenüber dem islamistischen Portal Muslim-Markt der Brüder Yavuz und Gürhan Özoguz behauptete Külbel, dass Osama Bin Laden bereits vor den Anschlägen auf das World Trade Center tot gewesen sei.

Weblinks

Quellennachweise

  1. https://www.youtube.com/watch?v=Lczx2GhPKz0
  2. https://www.youtube.com/watch?v=celiblLQlnk
  3. https://www.youtube.com/watch?v=QFJNbBY6ClU&index=16&t=2781s&list=
  4. https://www.youtube.com/watch?v=gwEbwWaJcF8
  5. Zitat Palomino: „ES GAB KEINE TOTEN IN BERLIN – Merkel-Regierung=Verarschungs-Regierung KEINE Todesliste vorhanden“...„Krankenwagen kamen und fanden keine Toten vor, die „Verletzten“ waren Schauspieler mit Schminke und Kunstblut“, in: Blog „Geschichte in Chronologie“ von Michael Palomino
  6. Zitat: Alles um uns herum ist eine riesige Lüge. Eine Lüge, die so groß und unvorstellbar ist, dass wir sie nicht mal mehr erkennen können – und vielleicht auch nicht wollen. Weil wir von Kindesbeinen an daran gewöhnt wurden. Und wir die Lüge deshalb für die Wahrheit halten! Diese Lüge besteht aus unzähligen einzelnen Lügen, aus Betrug, falschen Behauptungen, dreisten Erfindungen, Täuschung, die Umkehr der Wahrheit.
    „Trotz“ ist der Imperativ von ‚Trotzen‘.
    Hier widersprechen wir, stellen uns entgegen und suchen die Wahrheit.
    Willkommen im ‚Trotz der Lüge‘-Forum.
    LG von Lena und Nils!
  7. http://trotzderluege.foroactivo.com/t436p15-truck-attack-anschlag-in-berliner-weihnachtsmarkt
  8. https://de.wikipedia.org/wiki/Ignacio_Ellacur%C3%ADa
  9. http://www.muslim-markt.de/interview/2006/kuelbel.htm