Universale Kirche

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Universale Kirche (UK, Bruderschaft der Menschheit, Fundament für Höheres Geistiges Lernen, Äußere Brüderschaft der Großen Weißen Loge) ist eine 1981 von dem Engländer Peter William Leach-Lewis gegründete theosophisch-esoterisch-neureligiöse Gruppierung, die durch antisemitische und rassistische Verlautbarungen auf sich aufmerksam machte. Eigen sind der UK-Gemeinschaft ein ausgeprägtes Freund-Feind-Denken, ein resolut vorgebrachter Absolutheitsanspruch, der Glaube an Verschwörungstheorien und ein extremer Antisemitismus. Kritiker werden von der UK kurzerhand als "jüdisch" erklärt.

In der Schweiz sind mehrere Mitglieder des Kults der Universalen Kirche (UK) wegen antisemitischer Aussagen zu Bewährungs- und Geldstrafen verurteilt worden. Außerdem gerieten Politiker, Manager, Anwälte, Rektoren und die Herausgeber einer Zeitschrift in die Schlagzeilen, weil sie der UK angehören. Die Bundespolizei der Schweiz hatte im Oktober 1998 eine Einreisesperre gegen den amerikanischen Guru Peter Leach-Lewis erlassen, außerdem wurde Strafanzeige gegen ihn erstattet.

Die UK ist vor allem in den USA (Virginia) und der Schweiz aktiv. Zentrale der Gemeinschaft und Sitz des Orakels ist das Shenandoah-Sanktuarium in Centreville, Virginia/USA. Dem Shenandoah-Orakel unterstellt sind die kontinentalen Hauptsitze; der europäische Sitz findet sich unter dem Namen "Falcon Hill" in Walzenhausen/Schweiz (AR). Als Europäischer Botschafter der Bruderschaft der Menschheit residiert dort der ehemalige Berufsmusiker Reimer Peters. Den Kontinentalen Hauptsitzen sind die Schlüsselhalter der einzelnen Länder unterstellt. Zugeordnet sind einzelne Sanktuarien, die sich zumeist in Privatbesitz befinden.

Mitgliederzahlen werden von der Universalen Kirche nicht bekanntgegeben; zu rechnen ist mit gut 2.000 Mitgliedern weltweit, davon rund 1.000 im deutschen Sprachraum.

Der Europa-Chef der UK, Gundolf Wiedenbruch, soll im nordrhein-westfälischen Menden residieren. Ein Kardinal der UK ist der deutsche Musiker und Esoteriker Detlef Schönenberg.

Peter William Leach-Lewis

Gründer und Leiter der Universalen Kirche ist der 1938 geborene Engländer Peter William Leach-Lewis, auch als PLL bekannt. Leach-Lewis war zunächst berittener Polizist der Kolonialtruppen in Rhodesien (heute Zimbabwe) und zeitweilig Sargverkäufer, bevor er 1971 in die USA ging. Er war zunächst in der theosophischen Gemeinschaft "The Bridge to Freedom" ("Brücke zur Freiheit") aktiv. Die "Bridge to Freedom" ging ihrerseits aus der "I Am"-Bewegung hervor, die auf den Amerikaner Guy Ballard zurückgeht und in der Schweiz insbesondere durch Alexandra Sprüngli-Gantenbein bekannt wurde. Die 1934 begründete "I Am"-Bewegung stellt eine Weiterentwicklung des theosophischen Gedankengutes dar, wie es von Helena Petrowna Blavatsky, der Begründerin der Theosophie, entwickelt wurde. Die "Bridge to Freedom" benannte sich 1979 in "New Age Church of Christ" ("Neuzeit-Kirche des Christus") um. 1981 trennte sich Leach-Lewis mit einem Kreis ergebener Anhänger von der "New Age Church of Christ", um fortan seine eigene Gemeinschaft zu bilden. Nach eigener Darstellung war PLL schon mehrfach auf der Erde. So als Jakobus (Bruder von Jesus), das letzte Mal als Frau des antisemitischen Komponisten Richard Wagner. Verheiratet ist der Guru mit der Schweizerin Rita Vitelli.

The World Foundation for Natural Science

The World Foundation for Natural Science (WFNS, manchmal benutzter deutscher Name: Weltfundament für Naturwissenschaft) ist eine 1993 gegründete Organisation der der Universalen Kirche. Als Hauptsitz wird eine Postfachadresse in Washington, DC genannt. "Europäische Präsidentin" ist Karin Fuchs-Häseli aus Luzern in der Schweiz, das "Büro für Deutschland" in München wird von einer Marion Kugler betreut. Von 1998 bis 2000 hat die WFNS die halbjährlich erscheinende Zeitschrift Journal of Natural Science herausgegeben. Sie hat nichts mit der wissenschaftlichen Zeitschrift Journal of Natural Science, Biology and Medicine (J Nat Sc Biol Med) zu tun, die seit 2010 erscheint.

Die WFNS tritt u.a. als Whistleblower in Sachen Elektrosmog auf. In einem deutschsprachigen Pamphlet eines Frank-Robert Belewsky wird behauptet, dass hochfrequente elektromagnetische Wellen die Wasserstoffbrückenbildung zwischen Wassermolekülen verhindere und somit Wasser vermehrt verdunste, was der Grund für die in den letzten Jahrzehnten zu beobachtende Klimaerwärmung sei, mit der Konsequenz der Entstehung von Stürmen und Überschwemmungen. Elektromagnetische Felder sollen auch zum Baumsterben führen. Dabei beruft sich der Autor unter anderem auf Klaus-Peter Kolbatz. Des Weiteren wird auf den Mobilfunkkritiker Hans-Christoph Scheiner verwiesen.[1] Bis heute werden auch die zweifelhaften Ergebnisse der "Mikrowellenstudie" von Hans Ulrich Hertel propagiert, der von 1993 bis ca. 1997 auch Vorsitzender der WFNS war und der zufolge in Mikrowellenöfen zubereitete Lebensmittel gesundheitsschädlich seien (Zitat: "ein garantiertes PATENTREZEPT FÜR KREBS!!").[2] "Projektleiter" Albert Gort, Betreiber einer "Infostelle Elektrosmog" in Titterten im Kanton Basel Land in der Schweiz, erklärt, dass die heutige "auf dem Wechselstrom basierende Funktechnik" die Gesundheit schon deshalb schädige, weil sie "nicht den Gesetzen der Natur" folge. Die Natur kommuniziere nämlich durch "feinste elektromagnetische Impulse im Gleichstromprinzip". Eines der wichtigsten Anliegen von WFNS sei deshalb, "die bestehenden widernatürlichen Telekommunikations-Techniken (u.a. Mobilfunk, Radio, Fernsehen, WLAN usw.) durch natürliche und lebensfördernde Techniken zu ersetzen."[3]

Zum Thema Gesundheit wird für Bachblüten, Glyconährstoffe und eine "natürliche Geburt" geworben.

Unter dem Namen Global Alliance For Honesty in Medicine tritt eine Untergruppe des WFNS mit völlig unrealistischen Heilversprechen durch einen "Weg zur Heilung" in der Öffentlichkeit auf. Ziel der Gruppe sei es, auf angebliche Gefahren der Medizin hinzuweisen und stattdessen eine alternative Medizin zu fördern, die sich an einem "Natural Law" ("natürlichem Gesetz") orientiere. Gefördert werden soll auch eine "Selbstheilungsfähigkeit". Die "Sekten-Info NRW" bezeichnet die Gruppe als "pseudowissenschaftliche Weltanschauungsgemeinschaft". Zitat aus einer Internetveröffentlichung der Gruppe: "Es kommt der Tag, an dem so viele Menschen gelernt haben, gesund zu sein, dass eine Krankheit nur noch eine vorübergehende Ausnahme sein wird. Das Wort "Krebs" wird dann aus dem Wortschatz der Menschen gelöscht sein".[4]

Antisemitische Äußerungen

In Verlautbarungen der UK ist von "jüdischen Gezücht" und "jüdischen Pöbel" die Rede. Eine typische antisemitische Hetze der UK findet sich im Rundschreiben "Das Innere Licht" (Nr. 18), das an mehrere hundert Mitglieder in der Schweiz verschickt wurde. Die Kultanhänger sind überzeugt, dass die Gottesmutter Maria Peter Leach-Lewis dieses Schreiben gechannelt habe. Darin heißt es, "die Schlangen aus dem jüdischen Gezücht" würden gegen den Guru der UK antreten, wie sie vor 197 Jahrzehnten gegen Jesus vorgegangen seien. Die Juden hätten Jesus einen Weinsäufer und Hurenbock genannt, um seine Botschaften in Frage zu stellen. Wörtlich:

"Nichts hat sich geändert, außer dass dieses unerträgliche Ungeziefer inzwischen auf der ganzen Welt verstreut ist" und "Positionen von außerordentlichem Reichtum eingenommen und die höchsten Macht- und Kontrollstellungen über alle Völker in jedem Land beansprucht hat" Sektengründer Peter Leach Lewis behauptete, die Juden hätten in ihrer satanischen Gier den Zweiten Weltkrieg angezettelt. Ein UK-Rundbrief vom 1. Juli 1995 bezeugt dies. Zitiert wurde darin ein "bekannter polnischer Priester", der folgendes gesagt haben soll: "Wegen ihrer satanischen Gier zettelten die Juden den 2. Weltkrieg an, genauso wie sie für den Beginn des Kommunismus verantwortlich waren." UK-Kommentar: "Es ist vollkommen wahr. Dieser gesegnete Kirchenmann sprach die absolute Wahrheit! Es war Baron Rothschild, der Adolf Hitlers fehlgeschlagenes neues arisches 'Drittes Reich' finanzierte, und es war die jüdische Gemeinde, die unter der immensen Macht des russischen Zaren litt und 1917 einen gewissen Wladimir Iljitsch Ulianow Lenin unterstützte, in der Hoffnung, dass er seine Macht mit ihnen teilen würde."

1997 wurde in einer Veröffentlichung des Duisburger Instituts für Sprach- und Sozialforschung (DISS) der deutsche Krebswunderheiler Ryke Geerd Hamer als Referent für die Universale Kirche benannt.[5]

Verbindungen der UK zur ZeitenSchrift

Ukzeitenschrift.jpg

Die esoterisch-rechtsextremistische[6][7] "Zeitenschrift" steht der UK nahe.

Die Herausgeber der „ZeitenSchrift“ wurden wegen des Abdrucks eines Interviews mit dem „Patriarchen und Erzbischof“ Peter Leach-Lewis im Heft 13/97 wegen Volksverhetzung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.[8]

Siehe auch

Weblinks

Quellennachweise

  1. www.naturalscience.org/fileadmin/portabledocuments/microwaves_wasser.pdf
  2. www.naturalscience.org/fileadmin/docs/FS3_MW_obesity_dt_ed2_Mai2011_300dpi.pdf Aufruf am 26. Oktober 2013
  3. www.naturalscience.org/index.php?id=48&L=1 Aufruf am 19. Oktober 2013
  4. http://brightsblog.wordpress.com/2011/04/09/die-heilsversprechen-der-global-alliance-for-honesty-in-medicine
  5. http://www.diss-duisburg.de/Internetbibliothekt/Artikel/Politisierende_Psycho-Sekten
  6. Tobias Jaecker: Antisemitische Verschwörungstheorien nach dem 11. September. LIT Verlag, Berlin 2005, S. 80.
  7. Stefan Meining: Rechte Esoterik in Deutschland. Ideenkonstrukte, Schnittstellen und Gefahrenpotentiale. Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz, Tagungsband zum Symposium 2002, S. 74.
  8. Ingolf Christiansen, Rainer Fromm, Hartmut Zinser: Brennpunkt Esoterik: Okkultismus, Satanismus, Rechtsradikalismus. Hg.: Behörde des Inneren - Landesjugendbehörde, Hamburg 2006, S. 164-65