Hans Jürgen Bocker

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Jürgen Bocker (geb 13. Juli 1939) ist ein deutscher Unternehmer und Autor mit Wohnsitzen in der Zentralschweiz und in Vancouver. Öffentlich bekannt wurde der Finanzapokalyptiker und Gold bug Bocker vor allem durch Publikationen und Empfehlungen zur Vermögensanlage in Edelmetalle und Metalle der Seltenen Erden. Bocker trat in der Vergangenheit auf Veranstaltungen von Edelmetallhändlern auf. Er ist Autor von Artikeln, die in der Börsen-Zeitung, der Frankfurter Allgemeinen und der Welt erschienen. Bocker ist Autor des Projekts Goldseiten.de und wird in Werbebotschaften als "Goldpapst" gepriesen. Bocker war in der Vergangenheit Mitglied der Treuhandanstalt und dabei zwei Jahre mit Privatisierungsprojekten der Deutschen Treuhand in Berlin befasst.[1]

Sein erstes Buch war im Jahre 2000 "Gold Dossier". Sein letztes Buch ist "Freiheit durch Gold - Sklavenaufstand im Weltreich der Papiergeldkönige".

Der Euro- und EU-Kritiker Bocker tritt in Medien der Trutherszene auf und beteiligt sich an der Verbreitung von Verschwörungstheorien. So sei es ein Ziel ungenannter "Eliten" im Sinne einer Neuen Weltordnung (NWO), einen Weltstaat und Weltsozialismus zu errichten. Des Weiteren hätten sich Staaten und Zentralbanken abgesprochen, den Dollar zu stützen und versuchten angeblich, den Goldpreis zu senken. Impfgegner Bocker glaubt einerseits an ein bevorstehendes Ende der Zivilisation und an eine Wiedergeburt. Unmittelbar stehe eine geplante Ausrottung der Menschheit durch staatlich angeordnete Zwangsimpfungen bevor (siehe Artikel Bevölkerungsreduktionsprogramm). Becker sieht die Bevölkerung in den westlichen Industriestaaten einer Art Medienpropaganda ausgesetzt, die "Lügen" verbreite. So gebe es laut Bocker eine Reihe "systemischer Lügen", die über Medien verbreitet würden: eine Waldsterbenlüge, Saurer-Regen-Lüge, Ozonlochlüge, Schweinegrippelüge, Nahrungsmittelknappheitslüge, Überbevölkerungslüge, Aids-Lüge, Mondlandungslüge, Rinderwahnsinnlüge, Haushaltsausgleichlüge, Feinstaublüge, Dienstleistungsgesellschaftslüge oder Bankgeheimnislüge.

Zu Medienlügen zählt Bocker auch die Hypothese, dass die Zahl von 350.000 Bombenopfern in Dresden während des zweiten Weltkriegs auf wenige tausend medial [ge]schrumpft sei und demnächst mit etwas Glück auf wenige hundert oder noch weniger - zusammentrocknet werde. Auch ist Bocker davon überzeugt, dass Konzentrationslager ursprünglich in England erfunden worden seien. Entsprechend dem Tenor rechter Parteien und Bewegungen in Deutschland ist Bocker Gegner der Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland: "Auch die in aller Welt wartenden 260 Millionen potentieller Flüchtlinge schaffen wir auch." Dazu passend verbreitet Brocker Ansichten aus der Reichsbürgerbewegung. So sei Deutschland von den USA "besetzt" und es gebe keinen Friedensvertrag zwischen Deutschland und den USA.[2]

Zum Jahrtausendwechsel 2000 befürchtete Bocker Computerstörungen gigantischen Ausmaßes. In seinem Haus in British Columbia hatte er 1200 Liter Benzin gelagert, 110 Tonnen Holz, zentnerweise Munition, 18 Feuerlöscher, Asbestanzüge, Zigarettenstangen und Plastikfolien zum Fensterbau.[3]

Der Rotarier Bocker betont, in den Jahren 1991 bis 2009 mit dem wertlosen Vanity-Award Marquis Who's Who der Firma News Communications, Inc. ausgezeichnet worden zu sein. Er war zweimal (2010/2011) Interviewpartner bei Infokriegernews von Jens Blecker (Titel der Sendung: 5 Konzerne steuern die Weltmedien) und wurde 2016 als Gast einer Konferenz von Michael Vogt genannt.

Kurzbiographie

Bocker wuchs in Thüringen auf. Er studierte Maschinenbau an der TU Darmstadt und Betriebswirtschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Mit der Arbeit zum Thema Air Transport Potential and Problems of Developing Countries with Special Reference to the Republic of Botswana promovierte er 1978 an der Universität von Südafrika (UNISA). In den frühen 1970er Jahren hatte er sich am 1960 gegründeten Bureau of Market Research (BMR) der UNISA in seiner Arbeit A Study of the Air Traffic Potential of the Republic of Botswana: A Survey Conducted on Behalf of Esquire Airways Botswana mit den wirtschaftlichen Möglichkeiten des Lufttransports in der Republik Botswana befasst.

Bocker gibt zwei Professuren in Betriebswirtschaft an und soll nach eigenen Angaben an zwei Elite-Business-Schulen lehren. Genannt wird die European Management School in Mainz. Auf deren Webseiten findet sich jedoch kein Hinweis auf Hans Jürgen Bocker.

Bocker hat seinen Wohnsitz in Alpnach (Schweiz). Dort gründete er 2002 das Anlageberatungsunternehmen SwissAm Consult GmbH. Seit 2008 ist er außerdem Vorsitzender der Cash Raider AG und seit 2011 auch Vorsitzender der Bakken Energy Corporation.

Quellennachweise

  1. http://swiss-can-energy.com/vorstand/
  2. Zitat Brocker: "Was wäre das beste und ideale Maßnahmenpaket für die Trumponomics?„The Donald“ wäre idealerweise gut beraten: a)Frieden mit „PPPP“ (der von den Medien verteufelte „Pitter Pitter Pöse Putin“) zu schließen und die Sanktionen zu annullieren b)Einen Friedensvertrag mit Deutschland abzuschließen und die US Besatzer von dort abzuziehen c)Den geordneten Rückzug aus den übrigen 134 besetzten Ländern anzutreten, basierend auf einem weltweiten Friedensabkommen, dem alle 194 Länder beitreten sollten."
  3. http://www.zeit.de/2010/26/Waehrung-Gold/komplettansicht