Antony C. Sutton

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antony Cyril Sutton (geb. 14. Februar 1925, gest. 17. Juni 2002) war ein britisch-amerikanischer konservativer Ökonom, Autor und Verschwörungstheoretiker.[1] Der in England geborene Antony Sutton wurde 1962 US-Bürger. Texte von Sutton sind häufig in Veröffentlichungen von Truther-Webseiten zu finden. Sie finden sich auch als Zitat im Werk "Fremdbestimmt" des deutschen AfD-nahen Autors Thorsten Schulte. Ebenso bezieht sich Hermann Ploppa auf Sutton.

Suttons Werke beschäftigen sich ab 1970 bezichtigt weltwirtschaftlich relevante Eingriffe und Projekte der amerikanischen Finanzwirtschaft, die sowohl zum Aufstieg von Adolf Hilter als auch des russischen Bolschewismus geführt hätten. Ziel sei es gewesen die beiden Staaten Deutschland und Russland gegeneinander "auszuspielen". Im Besonderen machte Sutton ab etwa 1980 die an der Yale University domizilierte Studentenvereinigung Skull and Bones spekulativ als im Hintergrund agierende, angeblich "satanische" Organisation mit dafür verantwortlich. Nach Sutton habe die Skull and Bones Vereinigung eine Massenerziehungsvision entwickelt, die sich an einer von Hegel verbreiteten Doktrin des absoluten Staates ("Rechtshegelianismus") ableite und die Rechte des einzelnen Bürgers vernachlässige. Zitat: Das Individuum ist stärker und wird gewinnen. Der Staat ist eine Fiktion, die von Hegel und seiner Gefolgschaft geheiligt wurde, um das Individuum zu kontrollieren. Letztendlich fordere laut Sutton diese Vereinigung eine Neue Weltordnung.

Kurzbiographie

Sutton studierte an den Universitäten von London, Göttingen und Kalifornien und erhielt seinen D.Sc. Grad von der University of Southampton in England. Er war Ökonomie-Professor an der California State University in Los Angeles. Er war auch an der Hoover Institution (einem konservativen Think Tank) der Stanford University als Doktorand tätig, wurde später aber später aus der Hoover Institution von ihrem Chef Glenn Campbell ausgeschlossen. Unmittelbarer Anlass soll 1973 das Sutton-Buch National Suicide: Military Aid to the Soviet Union gewesen sein.

Verbreitung von Verschwörungstheorien

Antony Sutton ist Anhänger von Verschwörungstheorien um den 11. September 2001. So er schrieb er den Artikel "The September 11th Attack - The War On Terror And The Order of Skull & Bones"[2] Auch ist er davon überzeugt, dass die so genannte Kalte Fusion als tatsächlich technisch nutzbare Energiequelle einzusetzen sei und die ab 1999 zu Verfügung stünde[3]. Dass dies bis zu seinem Tod nicht der Fall war, lastet er mächtigen Interessen der Wirtschaft an. In seinen Werken vertritt Sutton die Ansicht dass Adolf Hitler dank der amerikanischen Wall Street an die Macht gekommen wäre, die Tatsache dass er (zumindest bis zur Machtergreifung) von deutschen Wählern gewählt wurde, wird vernachlässigt. Sutton war davon überzeugt dass die amerikanische Studentenvereinigung Skull and Bones sei in Wirklichkeit durch nach ihrem Verbot in Bayern heimlich weiteragierende Gruppen von Illuminaten gegründet worden. Aus der Annahme, dass der Skull an Bones-Gründer Russell in Berlin studiert habe (eine reine Vermutung), als Hegel dort mit 61 Jahren starb, wird die Übernahme des Rechtshegelianismus abgeleitet. Nach Sutton seien alle europäischen Königshäuser mit der "Linie Sachsen-Coburg und Gotha" verwandt, die auch mit dem Illuminatengründer Adam Weishaupt verbunden sei. In eigenen Werken untersucht Sutton mögliche Bezeihungen von Skull and Bones zu Bilderbergern, der Trilateralen Kommission und dem Council on Foreign Relations (FRR).

Zitate

  • ..„Das kommt darauf an, was Sie mit 'Karriere' meinen. Anhand konventioneller Standards bin ich ein Totalversager. Ich wurde von zwei Universitäten verwiesen (UCLA und Stanford) und auf der 'Cal State Los Angeles' wurde mir die Festanstellung verweigert. Immer, wenn ich etwas schreibe, scheint es jemanden im Establishment zu stören und sie werfen mich den Wölfen vor.
    Andererseits habe ich 26 Bücher geschrieben, eine Handvoll Rundbriefe veröffentlicht und so weiter.. und noch wichtiger ist, dass ich bei der Wahrheit nie Kompromisse eingegangen bin. Und ich gebe nicht auf...

Werke

  • Western Technology and Soviet Economic Development 1917–1930 (1968)
  • Western Technology and Soviet Economic Development 1930–1945 (1971)
  • Western Technology and Soviet Economic Development 1945–1965 (1973)
  • National Suicide: Military Aid to the Soviet Union (1973)
  • Der leise Selbstmord. Amerikas Militärhilfe an Moskau, Schweizerisches Ost-Institut, Bern, (1976)
  • What Is Libertarianism? (1973)
  • Wall Street and the Bolshevik Revolution (1974, 1999) (Online version)
  • Wall Street and the Rise of Hitler (1976, 1999) (Online version)
  • Wall Street und der Aufstieg Hitlers. Perseus, Basel 2009, ISBN 978-3-907564-69-1
  • Wall Street and FDR (1976, 1999) (Online)
  • Roosevelt und die internationale Hochfinanz: Die Weltverschwörung in Wallstreet Nr. 120, Grabert-Verlag (1990)
  • The War on Gold: How to Profit from the Gold Crisis (1977)
  • Energy: The Created Crisis (1979)
  • The Diamond Connection: A manual for investors (1979)
  • Trilaterals Over Washington – Volume I (1979; mit Patrick M. Wood)
  • Vol. II. (1980; mit Patrick M. Wood)
  • Gold vs. Paper: A cartoon history of inflation (1981)
  • Investing in Platinum Metals (1982)
  • Technological Treason: A catalog of U.S. firms with Soviet contracts 1917–1982 (1982)
  • America's Secret Establishment: An Introduction to the Order of Skull & Bones (1983, 1986, 2002) (Online version; PDF; 11,3 MB (Memento vom 5. Dezember 2006 im Internet Archive))
  • How the Order Creates War and Revolution (1985)
  • How the Order Controls Education (1985)
  • The Best Enemy Money Can Buy (1986) (Online version)
  • The Two Faces of George Bush (1988)
  • The Federal Reserve Conspiracy (1995)
  • Trilaterals Over America (1995) (Online version; PDF; 1,2 MB (Memento vom 5. Dezember 2006 im Internet Archive))
  • Cold Fusion: Secret Energy Revolution (1997)
  • Gold For Survival (1999)

Weblinks


Quellennachweise

  1. Pierre-André Taguieff, Un portrait hagiographique d’Antony C. Sutton, figure majeure du conspirationnisme américain, principal diffuseur de la vision diabolisatrice de la société « Skull & Bones, in La Foire aux illuminés. Ésotérisme, Théorie du complot, Extrémisme, Paris, Mille et une nuits, 2005 (ab S. 262)
  2. Antony Sutton: The September 11th Attack - The War On Terror And The Order of Skull & Bones, Juni 2002
  3. http://padrak.com/ine/NEN_6_8_9.html