Nick Begich jr

Nick Begich
Produkt Cell wave guard

Nick Begich jr ist ein amerikanischer ehemaliger Grundschullehrer, Geschäftsmann für esoterische Produkte, Autor und Verschwörungstheoretiker mit Wohnort Eagle River in Alaska (USA). Nick Begich ist der Sohn eines US-Kongressabgeordneten gleichen Namens (Nick Begich sr), der am 16. Oktober 1972 unter nie genau geklärten Umständen in einem Kleinflugzeug über Alaska abstürzte. Das Flugzeug, eine Cessna 310, wurde in den Weiten des westlichen Alaska nie gefunden. Ums Leben kamen der Abgeordnete Begich, der Abgeordnete Hale Boggs, der Begich-Assistent Russ Brown und der Pilot Don Jonz. Dem Piloten wurde später unterstellt, bei unsichtigem Wetter geflogen zu sein und in den Bergen bei niedrigen Wolken zu hohe Risiken in Kauf genommen zu haben.

Begich jr war zunächst Grundschullehrer, wurde dann zusammen mit seiner Frau Hersteller von Modeschmuck. Er erwarb einen Ehren-Doktortitel ("Dr. der Alternativmedizin honoris causa") an einer title-mill Fernuniversität im indischen Kalkutta (Open International University for Complementary Medicines). Laut einer älteren Version der Webseite dieser Fernschule beliefen sich die Kosten zur Erlangung des Doktortitels damals auf 350 US-Dollar und es genügte, die Dissertation per Brief einzureichen. Derzeit betreibt Begich einen Internethandel mit Scharlatanerieprodukten zum Schutz vor Elektrosmog von Mobiltelefonen (Produkt "Cell Wave Guard").

Begich bezeichnet sich selbst als independent research scientist und veröffentlichte pseudowissenschaftliche und verschwörungstheoretische Bücher zur amerikanischen Ionosphären-Forschungsanlage HAARP, die ebenfalls in Alaska war. Laut Aussagen eines seiner mit Jeane Manning verfassten Werke verursache die Anlage Löcher in der Ionosphäre und sei die Ursache für weltweite Naturkatastrophen.

Begich ist auch Anhänger des Glaubens an Freie Energie.

Weblinks