Wellengenetik

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pjotr Garjajev (Bild: 2002)

Wellengenetik (engl. Wave Genetics) ist der Name einer in Esoterikkreisen beachteten Theorie des Russen Pjotr Garjajev (andere Schreibweise und Nennung Peter Gariaev oder Petrov Petrovich Garjagev) zur DNA des Menschen und der Genetik. Erfunden wurde die Theorie im Zeitraum 1990-1999. Kurz dargestellt soll die in den Zellkernen befindliche DNA und RNA (außer Mitochondrien-DNA) des Menschen in der Lage sein, mit der DNA anderer Menschen sozusagen "drahtlos" zu kommunizieren. Darüber hinaus soll die DNA einen zusätzlichen Datenspeicher darstellen, der der Wissenschaft unbekannt sei.

Die Wellengenetik wird unter anderem von Hartmut Müller in der Esoterikzeitschrift Raum & Zeit[1], von den Berliner Autoren und Verschwörungstheoretikern Grazyna Fosar und Franz Bludorf in Matrix3000[2], bei Comed[3] und in der Zeitenschrift[4]verbreitet. In einem zweiten Artikel bei Raum & Zeit wird von Autor Alexander Teetz behauptet, dass die Wellengenetik nach Gariaev die Erklärung für behauptete Heilungen der russischen Wunderheiler Arkady Petrov, Igor Witaljewitch Arepjev und Grigorij Grabowoj sei.[5] Die genannten Wunderheiler und verurteilten Betrüger behaupten, im Rahmen ihrer Russischen Methode gegen Bezahlung chirurgisch entfernte Organe bei Menschen wieder nachwachsen lassen, aber auch Verstorbene wieder zum Leben erwecken zu können. Zitat aus dem Raum & Zeit Artikel:

Alexander Teetz - Neue geistige Technologien - "Dieses Phänomen hat seinen Ursprung in der Zeit des Jesus Christus" kommentierte der Wellengenetiker Petr Garjajev die spektakulären Heilungen von drei russischen Wissenschaftlern. Arkady Petrov, Igor Arepjev und Grigorij Grabowoj haben eine rein energetisch-informatische Methode entwickelt, durch die Menschen ihre operativ entfernten Organe wiedererlangen. Ja - Sie haben richtig gelesen. Plötzlich ist die Gallenblase oder die Gebärmutter wieder auf dem Ultraschallbild zu sehen. Auch chronische Krankheiten lassen sich mit diesen neuen geistigen Technologien überwinden, ganz nebenbei verjüngt sich auch noch der gesamte Körper. Objektive wissenschaftliche Befunde bestätigen diese Erfolge und Petrovs Idee eines neuen Zeitalters...

Analogien sind zur Biophotonen-Hypothese von Fritz-Albert Popp erkennbar.

Wellengenetik-Theorie

Im Rahmen der Wellengenetik-Theorie werden verschiedene Behauptungen aufgestellt. Nach Gariaev kodierten nur 1% der menschlichen DNA für die Eiweißsynthese die restlichen 99% seien dagegen für seine Wellengenetik reserviert und dienten als zusätzlicher Informationsspeicher und einer DNA-DNA-Kommunikation. Im Rahmen seiner Theorie sollen DNA-, aber auch RNA-Moleküle des Menschen als "laseraktive Medien" zu verstehen sein. Sie sollen "optische Hologramme" erzeugen können, die in Resonanz mit "elektromagnetischen Hintergrundfeldern planetarischer, siderischer und galaktischer Herkunft" geraten sollen. Die in den Genen gespeicherten Informationen sollen auch "elektromagnetisch fernwirkend" sein. Gleichzeitig soll die DNA aber auch als eine Art Radioempfänger wirken. Elektromagnetische Wellen aller Art, aber insbesondere der so genannte Elektrosmog sollen laut der Theorie zu einer Störung der Eiweißsynthese fähig sein, was Krebs verursache und zu Fehlbildungen führe. Dass dazu jedoch explizit ionisierende Strahlung hoher Energie notwendig ist (siehe wissenschaftliche Erkenntnisse der Strahlenbiologie) wird dabei völlig außer Acht gelassen. Auch sei die DNA in der Lage "zu verstehen", was gerade über ein Mobiltelefon geredet wird, völlig ungeachtet der Tatsache, dass der digitale Datenaustausch in Mobilfunknetzen grundsätzlich verschlüsselt ist. Gariaev sieht im Erbgut eine Art Text. Genetischer Code und Sprache hätten Gemeinsamkeiten und der Genetik könne man sich sprachwissenschaftlich oder einfach per Sprache nähern. Als Konsequenz aus dieser Hypothese glaubt Garaev an eine "sprachliche Struktur" der DNA. Praktisch nutzbar sei dies etwa dadurch, dass menschliche Sprache Pflanzengene beeinflussen könne, mit der Folge eines beschleunigten Pflanzenwachstums. Die sprachliche (verbale) Kommunikation erfolgt über Schallwellen, die Gene sollen nach Gariaev aber über elektromagnetische Wellen kommunizieren. Damit es zu einer Kommunikation zwischen Sprache und Genen komme, müsse ein Wandler oder Sender eingesetzt werden, der so genannte FPU-Generator (FPU: nach Fermi, Pasta, Ulam). Damit sollen Schallwellen in elektromagnetische Wellen transformiert werden, wie sich Garaiev ausdrückt.

Den Chromosomensatz des Menschen stellt Gariaev als einen "Quanten-Biocomputer" in einer Kombination von Wasser und Licht dar.

Eine auf der Wellengenetik aufbauende Methode ist die von Gariaev erfundene Anti Aging-Methode der "Genetisch Metabolischen Therapie" sowie eine patentierte "Tontherapie Primusona G2000" eines Pius Vögel aus Oberstaufen.

Der Russe Vladimir Poponin (als "Quantenphysiker" bezeichnet) bezieht sich bei eigenen Behauptungen zu Laserlicht aussendenden DNA-Molekülen und seinem außerwissenschaftlich diskutierten "Phantom DNA Effect" auf Gariaev.

Pjotr Gariaev

Pjotr Gariaev wird in verschiedenen Veröffentlichungen als russischer Biologe, Molekularbiologe oder Biophysiker und "Professor" bezeichnet. Gariaev bezieht sich bei seinen Ausführungen gerne auf die christliche Bibel. So glaubt er beispielsweise zu wissen, dass in der Bibel ein "genetischer Code" kodiert sei. Gariaev betreibt oder betrieb in North York bei Toronto (Kanada) eine Firma mit dem Namen "Wave Genetics Inc."[6], als deren "Chief Scientific Officer" er sich auch bezeichnete. Gariaev wird als Mitglied der "Russischen Akademie der Wissenschaften", als Mitarbeiter eines "Institute Control of Sciences Russian Academy of Sciences" in Moskau, einer Russischen Medizintechnik Akademie (RAMTN) in Moskau, einer "Russischen Akademie für angewandte Wissenschaften" (RAEN) und auch als Mitglied der bedeutungslosen "Academy of Sciences" in New York ("New York Academy of Sciences") bezeichnet. Die Mitgliedschaft in der "New York Academy of Sciences" entsteht einfach durch Bezahlung einer Jahresgebühr. Eine Auswahl der Mitglieder nach wissenschaftlichen Qualitätskriterien findet nicht statt. Bei genauerer Betrachtung ergibt sich, dass Garaievs russische Akademimitgliedschaften auf die einschlägig bekannte Russische Akademie der Naturwissenschaften beziehen, wie dies beispielsweise in einem Kontakthinweis ersichtlich wird: Peter P. Gariaev, Ph.D., Dr. Sci., Academician Russian Academy of Natural Sciences.[7] Die Russische Akademie der Naturwissenschaften (RANW, russian academy of natural sciences - RANS, russ. Российская Академия естественных наук) ist eine private Organisation, die am 31. August 1990 in Moskau gegründet wurde. Die RANW ist nicht mit der Russischen Akademie der Wissenschaften zu verwechseln. Auch nichtgraduierte Personen ohne Bezug zu einer Wissenschaft können Mitglied der RANW werden. Gariaev wird auch als Direktor eines "Internationalen Zentrum der Wellengenetik" in Luxemburg bezeichnet.

Die Webseiten der Firma wavegenetics (wavegenetics.com) und die des "Institute Control of Sciences Russian Academy of Sciences" (Moskau) aha.ru zeigen beide keine Inhalte und stehen zum Verkauf. Einzig die Domain wavegenetic.ru ist noch erkennbar aktiv.

Der deutsche Verein DGEIM lud in der Vergangenheit Gariaev zu Vorträgen ein.

Siehe auch

Literatur

  • Peter P. Gariaev, George G. Tertishny, Katherine A. Leonova, "The Wave, Probabilistic and Linguistic Representations of Cancer and HIV", Journal of Non-Locality and Remote Mental Interactions Vol. I Nr. 2
  • Gariaev P.P., Leonova E.A., Revision of the genetic code model. // Consciousness and Physical Reality. 1996. v.1, N.1-2, S.73-84.

Weblinks

Quellennachweise

  1. Hartmut Müller - "Schock für die Gentechnik: Gen-Informationen nicht in der DNA enthalten! Revolution in der Genetik: Der wellengenetische Code", "Raum und Zeit" Nr. 109, Jan. Feb. 2001.
    Zitat: ..Schock für die Gentechnik: Gen-Informationen nicht in der DNA enthalten! Revolution in der Genetik: Der wellengenetische Code. Dr. rer. nat. Hartmut Müller.
    Die Basen-Sequenz des menschlichen Genoms ist fast entschlüsselt. Und gerade jetzt sieht sich die Pharma-Genetik dem größten Rätsel ihrer ganzen Geschichte hilflos ausgeliefert, denn sie weiß so viel als wie zuvor– die akribische Puzzelei hat sie dem Verständnis der Eiweißsynthese und Embryogenese keinen Schritt näher gebracht. Die größte Meisterleistung des Zauberlehrlings wurde zur Farce. Ist das Zeitalter der Genetik nun vorbei? Nein, es hat gerade erst begonnen. Neueste Erkenntnisse auf dem Gebiet der Mikrobiologie und Lasermikroskopie belegen: DNA- und RNA-Moleküle sind ein laseraktives Medium. Sie erzeugen optische Hologramme, die in Resonanz mit elektromagnetischen Hintergrundfeldern planetarischer, siderischer und galaktischer Herkunft stehen und sowohl die Eiweißsynthese als auch die Embryogenese steuern. Es gelang der Nachweis: Genetische Informationen können elektromagnetisch fernwirkend auf Zellkerne übertragen werden. Das leidige Thema Elektrosmog erhält nun eine neue Dimension: Künstliche elektromagnetische Felder können völlig unabhängig von ihrer Intensität wesentliche Störungen der Eiweißsynthese verursachen (Krebs) sowie die Embryogenese (Schwangerschaft) beeinflussen...
  2. Grazyna Fosar/Franz Bludorf: "Kosmische Biometrie – Kabbala und Wellengenetik", Matrix3000 Band 45, Mai / Juni 2008
  3. Heft 03/2012
  4. Grazyna Fosar, Franz Bludorf: "Wenn das Handy mit den Genen plaudert", ZeitenSchrift 33, Seite 6
  5. Alexander Teetz: "Die Matrix der Heilung" - Neue geistige Technologien, Raum & Zeit, Heft 165
  6. Wave Genetics Inc., 907 Alness Street, North York. Toronto, Canada.
    Wave Genetics Inc., 87 Scollard Street, Toronto, Ontario, Canada
  7. http://www.emergentmind.org/gariaev06.htm