Regenbogenkinder

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erfinderin Doreen Virtue

Regenbogenkinder (auch Rainbow Children, Rainbows oder Kinder der Neuen Zeit; allerdings waren bereits die "Indigokinder" als "Kinder der neuen Zeit" bezeichnet worden[1]) ist in der Gebrauchsesoterik und auf dem Esoterikmarkt eine Bezeichnung für Kinder. Das Konzept und der Begriff wurden von der US-amerikanischen Buchautorin Doreen Virtue erfunden, die auch Seminare zum "Angel Therapy Practitioner®" anbietet. Offenbar dienen die Legenden um die Existenz der hypothetischen Regenbogenkinder dem Absatz entsprechender Bücher und Dienstleistungen. In Österreich sind entsprechende Anbieter als "Kinderenergetiker" mit Angeboten zur "energetischen Wohlfühlbehandlung" anzutreffen. Angeboten werden dazu Klangmassagen oder Körperkerzensitzungen. Da alle mit Phantasienamen bezeichneten Kinder oder Kindergruppen "besondere Kinder" sein sollen, sind für derartige Konzepte leichtgläubige Eltern gewinnbar, denn Eltern wollen gern in ihren Kindern etwas Besonderes sehen und darin bestärkt werden.

Der Name "Regenbogenkinder" wurde in der Annahme gewählt, dass die gemeinten Kinder eine regenbogenfarbene Aura hätten.

Regenbogenkinder

Sängerin Jackie Evancho als "rainbow child"

Die gemeinten Regenbogenkinder sollen in der Regel Nachkommen der so genannten Kristallkinder sein. Die Kristallkinder (in den 1990ern geboren) waren wiederum die angeblichen Nachkommen der Indigo-Kinder (in den 1980ern geboren), einer Masche des Channeling-Mediums Lee Carroll, insofern handelt es sich mittlerweile um die dritte Generation derartiger erfundener Wunderkinder. Da das Konstrukt der "Kristallkinder" schon länger bekannt ist, sollen daher die ersten Regenbogenkinder bereits auf der Erde leben und zwar als ab 2006 gezeugte Kinder. Die meisten von ihnen sollen allerdings erst noch geboren werden. Regenbogenkindern soll gemeinsam sein, dass bei ihnen "männliche und weibliche Energien völlig ausgeglichen" sein sollen. Nach Virtue hätten die Kinder auch kein Karma und wären "zum ersten Mal" auf Erden. Das gemeinsame Ziel der Regenbogenkinder sei es, diese "Energien" in der Welt "auszubalancieren". Regenbogenkinder sollen hauptsächlich telepathisch kommunizieren können, unglaublich schön sein, sich von Prana ernähren (siehe Betrügereien um eine so genannte Lichtnahrung), Zeit und Dimensionen wechseln können, und keinen oder nur wenig Schlaf brauchen. Außerdem sollen sie sich sichtbar und unsichtbar machen können.

In den USA wurde die Sängerin Jackie Evancho als "rainbow child" bezeichnet.[2]

Regenbogenkind und Regenbogenfamilie außerhalb der Gebrauchsesoterik

Im englischen Sprachraum gelten auch Kinder von Eltern unterschiedlicher Hautfarbe dann als "rainbow children", wenn diese jeweils unterschiedliche Hautfarben haben.[3]

Als Regenbogenfamilie werden mitunter Familien bezeichnet, bei denen beide Elternteile das gleiche Geschlecht haben (also Familien mit zwei Vätern oder zwei Müttern).

Quellennachweise

  1. Carolina Hehenkamp: "Das Indigo Phänomen: Kinder einer neuen Zeir", Schirner Verlag
  2. http://www.youtube.com/watch?v=TVGrcy8wQHk&feature=player_embedded#at=81
  3. http://www.mirror.co.uk/news/top-stories/2009/07/07/the-rainbow-family-115875-21500579/

Weblinks


Siehe auch